• Daumen hoch für Datenschutz!

      Wahrscheinlich ist es schon allgemein aufgefallen: Beim Einloggen in den Kunden-Account auf congstar.de hat man es seit neuestem mit einem Google reCAPTCHA zu tun. Die allermeisten nervt das erzwungene Rumgeklicke auf pixelige Bilder einfach nur, aber manche wissen auch, dass durch das Einbinden des reCAPTCHA persönliche Daten des Besuchers einer Website an Google übertragen werden, und lassen sich einfach nicht gern ausspionieren.

      Genauso geht es mir, und deswegen habe ich mich mit einer Protest-Mail an das Datenschutz-Team von Congstar gewandt. Innerhalb von wenigen Stunden kam die Antwort: "Der Tracking-Problematik des reCAPTCHAs sind wir uns bewusst, wir arbeiten mit Hochdruck am Einsatz einer alternativen Lösung."

      Was will man mehr?


      (Ich muss zugeben, dass das reCAPTCHA technisch so ziemlich die beste Lösung ist, wenn es um Bot-Abwehr bei Logins geht, deswegen finde ich einen vorübergehenden Einsatz absolut akzeptabel)
    • jacjac schrieb:

      Gut !

      ...denn mit einem Google reCAPTCHA logge ich mich nicht mehr in den Kundenbereich ein.

      Sollte das bestehen bleiben muss ich mir halt was anderes überlegen.
      Gib ihnen noch etwas Zeit, die Antwort des Datenschutz-Teams vermittelt insgesamt den Eindruck, dass die Sache tatsächlich ernst genommen wird (was bei Unternehmen keine Selbstverständlichkeit ist, ich kenne mich da leider ein bisschen aus).

      Für die Bot-Abwehr ist reCAPTCHA leider eine überragend gute Lösung (das Merkmal technisch hoher Qualität ist ja allgemein bei vielen Google-Services, die "kostenlos", also im Austausch gegen Nutzerdaten angeboten werden, vorhanden). Und da ich nicht weiß, was für Angriffswellen aktuell gegen die Congstar-Website gefahren werden, übe ich mich trotz meiner schweren Google-Allergie auch noch in Geduld …