• Nach Wechsel von Homespot M auf Homespot XL extrem schlechte Bandbreite

    Moin!

    Ich war seit vielen Jahren Kunde bei vodafone mit LTE DataGo Verträgen. Leider ist die Bandbreite bei denen über die Jahre immer schlechter geworden. Vor vielen Jahren hatte ich noch runde 20-30 MBit/s nun Ende 2018 waren es noch schlappe 2-3 MBit/s. Damit kann man nicht vernünftig arbeiten. Auskunft der vodafone Hotline: Mastauslastung 93%, in den nächsten 6 Monaten kein Ausbau vorgesehen, keine Lösung meines Problems möglich, ... :wacko:
    Also habe ich dort gekündigt und nach einer Alternative gesucht.

    Anfang dieses Jahres 2019 habe ich einen Homespot M Vertrag abgeschlossen. Ich wollte testen, ob die Internetanbindung besser als meine bisherige LTE Anbindung bei vodafone ist.

    Bandreitentest immer mit: speedtest.t-online.de

    Router: B2000 (von vodafone)
    Standort: gleich (wie in den letzten Jahren)
    Downloadbandbreite: runde 10-12 MBit/s

    Also erst mal eine Verbesserung. :)

    Da die 20 GB im Monat etwas wenig sind, wenn man sonst keinen DSL Anschluss hat, habe ich den M Vertrag widerrufen und nun einen XL Vertrag, wegen des höheren Datenvolumens, abgeschlossen.

    Neue SIM Karte eingesteckt, Router gestartet, erster Test... :(
    Downloadbandbreite: nur noch zwischen 5-10 MBit/s
    (manchmal auch nur noch 2 MBit/s bei mehreren Tests über Stunden)

    Wieso ist der Durchsatz nun schlechter, obwohl der XL Vertrag mit "bis zu" 40 MBit/s gegenüber dem M Vertrag mit "bis zu" 20 MBits/s angeboten wird.
    (Ist das womöglich ein Schreibfehler und sie meinten "bis zu" 10 MBit/s ? ^^ )

    Mehrere congstar Chats, eine E-Mail an congstar brachten bisher keine Lösung. Ein Anruf bei congstar Hotline zu diesem Thema hat nun die Zusendung einer Ersatz SIM Card zur Folge. Ob sich die Lage damit ändert, werde ich schnellstmöglich berichten. (Ich erwarte: nein.)

    Was ist bei den XL Verträgen anbindungstechnisch als beim M Vertrag?
    Warum bricht die Bandbreite bei Verwendung der XL SIM Card auf die Hälfte zusammen, wenn doch alle anderen Bedingungen gleich geblieben sind.
    Anderes Mast? (lt. Telekom Netzabdeckungskarten wird nur eine Richtung für meinen Standort für LTE angezeigt.)

    Noch was:
    Ich habe einige Einstellungen bei Einwahl ins Funknetz durchprobiert. Interessantes Ergebnis ist, wenn ich auf "Only UMTS" umstelle erhöht sich die Bandbreite um ca. 50 % gegenüber der Anbindung bei "Only LTE". Vermultich sind weniger UMTS Clients am Mast als LTE Clients und die "reservierte" UMTS Bandbreite pro Client ist damit höher. Ist aber nur eine Vermutung, weil ich die LTE/UMTS Sharing-Regeln der Telekom nicht kenne. Trotzdem ist mir völlig unklar, warum eine M SIM Card bessere Ergebnisse bringt als eine XL SIM Card.


    Grüße
    MSl1
  • Hilfreichste Antwort:

  • Hallo @MSl1,

    ich habe die Links aus deinem Post sicherheitshalber entfernt. Durch ein Manipulieren an der Firmware, verfallen jegliche Gewährleistungsansprüche.

    Du kannst das Vorgehen gerne an deinem eigenen Router testen und uns eine Rückmeldung hierlassen, ob dies tatsächlich Abhilfe geschaffen hat ;) .

    Liebe Grüße
    Sebastian
  • Alle Antworten:

  • Nachtrag. Die ganzen Bandbreitentests habe ich ebenfalls mit einem ZTE MF-60 (von 1&1, da war ich meiner vodafone Ära) gemacht. Dieser mobiler Router kann nur UMTS und dort waren die Ergebniss wie den oben beschriebenen "Only UMTS" Tests mit dem B2000.
    Ergo: Am Device liegt es nicht.

    Ich verzichte auf den oft gemachten Vorschlag, die XL SIM Card in mein Smartphone zu stecken.

    Und noch was: Ich habe noch einen T-Mobile Vertrag. Im Smartphone (Blackberry Passport) komme ich am Homespot Standort mitunter auf 40-50 MBit/s im Download. Der Mast und mein Standort geben es also her.

    Ist hat nur die Frage, welcher Kunde bekommt der Telekom was... :S
  • Moin MSl1, spontan würde ich sagen, dass die Netzauslastung leider sehr schwanken kann und sich entsprechend auf den Empfang auswirkt. Über welchen Zeitraum reden wir hier jeweils? Deinen vorherigen Vertrag kann ich leider nicht finden. Schick mir die Angaben dazu gerne über diesen Link :) .
    Viele Grüße Tatiana
    Wissenswertes:
    AGB & Preise / Lieferzeit & Versand / Rufnummernmitnahme / Optionsbuchungen Prepaid / Optionsbuchungen Postpaid / Tarifwechsel / Mobilfunknutzung im Ausland / Alles rund um DSL - Einrichtung & Co
    ______________________________________________________________________________________________
    Bitte hinterlegt eure Kundendaten (vollständiger Name, Rufnummer UND Vertrags- oder Kundennummer) in eurem Benutzerprofil, damit wir schnell helfen können. Alle Infos dazu findet ihr hier.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tatiana () aus folgendem Grund:
    Danke für die weiterführenden Fragen! Habe der Einfachheit halber meinen Beitrag noch etwas gekürzt und bin gespannt auf die Antworten :)

  • Den Homespot und deinen Telekomvertrag kannst du nicht wirklich vergleichen. Beim Homespot schien die Nutzung in der Vergangenheit immer auf LTE 800 beschränkt zu sein (also das 800 Mhz-Band). Das ist das Band mit der größten Reichweite und das scheint für diese ganzen stationären Tarife genutzt zu werden, z.B. auch bei Hybrid-Anschlüssen der Telekom etc.
    Dein Handyvertrag nutzt LTE in allen Frequenzen, die das D1 Netz kann. Du könntest also am selben Standort durchaus in unterschiedlichen Zellen eingebucht sein. Mit dem Homespot im nächsten Mast, der 800 Mhz unterstüzt und mit dem Handy in einem ganz anderen Sendemast (z.B. 1800 oder 2600 Mhz). Die Bänder haben viel geringere Reichweiten aber im Schnitt eine sehr gute Bandbreite. Keine Ahnung wie dicht es bei dir besiedelt ist, aber in Städten sind viele dieser recht kleinen Funkzellen auf engem Raum zu finden. Entsprechend sind auch manchmal nur wenige Teilnehmer in der kleinen Funkzelle und die Bandbreite ist gut bis sehr gut.
  • @Tatiana: Daten geschickt :)
    @Dr. Octagonapus: Danke für die Erläuterungen :thumbup:

    Bleibt natürlich trotzdem die Frage, warum unter gleichen Randbedingungen (Standort, Router, Ausrichtungen alle durchprobiert...) der XL so viel schlechter als der M ist. Der Unterschied ist wirklich erheblich.

    Und ich habe auch mal morgens um 05:00 Uhr gemessen, extra früh :rolleyes: , aber das gleiche schlechte Ergebnis...
  • Hier die Daten von der o.g. morgendlichen Messung (15.01.19 05:15 ff):
    ZTE-MF60 (UMTS) hat die XL Vertrags SIM Card, mein Blackberry macht den T-Online Speed Test (via WLAN zum ZTE-MF60)

    ;(

    und mal zum Vergleich das ganze mit dem T-Mobile Handyvertrag im BB (05:17)

    :thumbup:


    Wenn die Bandbreite des XL nicht in normale Regionen kommt, sagen wir mal so 30 % - 40% der "bis zu"-Leistung von 40 Mbit/s, muss ich sehen, ob es nicht doch noch eine andere Alternative als den Homespot gibt. (Oder ich muss auf den M Vertrag zurückwechseln, aber das Volumen von 20 GB wird dann wohl reichen. :S )

    Grüße
  • Hallo MSl1,

    ich kann mir ehrlich gesagt nicht erklären, warum der Tarifwechsel eine schlechtere Leistung erzeugt. Es wäre ganz gut, wenn du die Speedtests an mehreren Tagen zu verschiedenen Zeiten machen könntest. Wie Dr. Octagonapus schon erwähnte, kann ich mir auch vorstellen, das die Zelle überlastet ist und das eher Zufall war, dass der vorherige Tarif zu dem Zeitpunkt mehr Bandbreite hatte.

    Die Netzabdeckung in deinem Gebiet sieht ganz gut aus, daran sollte es nicht scheitern - und vorher war ja auch alles okay.

    Ich würde mich freuen, wenn du die Bandbreite im Auge behältst und noch ein paar Speedtest an anderen Tagen zu anderen Zeiten machst. Schwankungen sind normal, aber dieser Einbruch der Geschwindigkeit ist für mich derzeit unerklärlich.

    MFG
    Mario J.
    Muss man wissen:
    AGB & Preise / Lieferzeit & Versand / Rufnummernmitnahme / Handykonfiguration (Internet & MMS) / Optionsbuchungen Prepaid / Optionsbuchungen Postpaid / Tarifwechsel / Mobilfunknutzung im Ausland / Alles rund um DSL - Einrichtung & Co
    Wenn es um deinen Vertrag oder um deine Kundendaten geht, brauche ich ein paar Daten um einen Blick in dein Kundenkonto werfen zu dürfen!
  • @Mario: Danke für die Ratschläge

    Was ist nun noch passiert?
    Gestern abend habe mich vor lauter Verzweifllung dem B2000 (ein Huawei B935u-12 mit vodafone firmware drauf) gewidment. Ewig im inet nach einer "passender" Nicht-VODAFONE-Firmware gesucht. Schlussendlich habe ich mich für die

    Huawei_B593u-12_Firmware_V100R001C00SP073_Universal

    entschieden und diese in den Router "hineingebügelt". Ist ja immer ein großes Risiko, wenn man fast keine Beschreibung zur Software hat; auch bei Huawei nix gefunden...

    Nach dem Restore meiner Settings, was ich nicht hätte machen sollen, war die Kiste erst mal "tot". Leider waren wohl im Backup mit der vodafone-Firmware u.a. die WLAN PSK base64 codiert gespeichert, das Restore mit der Huawei-Firmare hat das nicht decodiert und überlange PSK in die Konfig geschrieben. Das wars dann mit den Settings.

    (Ich habe 32 Stellen lange SSIDs und und 64 Stellen lange PSKs. 8) Daher der Überlauf... [Ich arbeite IT Bereich und bin deswegen sicherheitssensibler als der Normalbürger. :thumbup: ]) Gestern abend Nase voll, Kiste aus.

    Heute nachdem ich nun alles gerichtet habe, läuft die "neue" Firmware. Die LEDs leuchten wieder in den Farben und blinkern bei Activity, wie es in den originalen englischen Manual von Huawei steht, also das ist schon mal anders. Abaaaa



    es hat sich mit dieser Firmware eine neue Welt aufgetan. :thumbsup:

    Also Problem erst mal gelöst. (Trotzdem bleibt der Sachverhalt, dass nach dem Start mit der neuen XL SIM Card, die Bandbreite eingebrochen ist.)


    Viele Grüße an alle, die mich unterstützt haben
    Mario

    Letzter Test im Moment:


    Krass, oder?! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

    Übrigens habe ich den Router bei diesem Test liegend, keine Ahnung wie die Antennen innen verbaut sind, aber bis auf die schlechtere Kühlung, sollte es nicht schaden.
  • What?

    ja, das nenne ich wirklich krass. Fremdhardware und Firmware hin oder her, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich persönlich wäre vermutlich schon bei der Installation der Firmware gescheitert -oder hätte mich nicht getraut. Umso besser, dass du es ausprobiert hast.

    Behalte das trotzdem die nächsten Tage/Wochen im Auge, mich würde echt interessieren, ob das so bleibt - was ich dir natürlich auch wünsche.

    MFG
    Mario J.
    Muss man wissen:
    AGB & Preise / Lieferzeit & Versand / Rufnummernmitnahme / Handykonfiguration (Internet & MMS) / Optionsbuchungen Prepaid / Optionsbuchungen Postpaid / Tarifwechsel / Mobilfunknutzung im Ausland / Alles rund um DSL - Einrichtung & Co
    Wenn es um deinen Vertrag oder um deine Kundendaten geht, brauche ich ein paar Daten um einen Blick in dein Kundenkonto werfen zu dürfen!
  • Wer morgens zu früh munter ist, misst mal schnell den Datendurchsatz.... :D
    2019-01-17 ................................... 04:25............................................................. 05:09


    Jo, läuft!!! :thumbup:

    (Mich dünkt, dass ich mit dieser UNIVERSAL Firmware wohl bei vodafone auch schneller hätte werden, aber fristlos gekündigt ist fristlos gekündigt... Immerhin war die Technik ja komplett von denen, also muss ich erwarten, dass sie auch rennt.)


    Mal noch eine mich interessierende, allgemeineFrage an die Telekom Insider:
    Auf der Telekom Netzabdeckungskarte wird immer nur die RICHTUNG zum nächsten LTE Sendemast eingeblendet.

    Gibt es eine Quelle, wo die genaue Lage der Sendemasten einzusehen ist?


    Also für den Normalo wie ich, oder unterliegt das der Geheimhaltung. Kann ja gut sein, nur wenn man so unterwegs ist, sieht man genug Sendeanlagen auf Häusern oder ganze Masten. Von daher ist da ja auch nix mehr mit Geheimhaltung.
    (Wer vorbei kommt oder andere Dienste wie streetview usw. benutzt, sieht es ja auch.)

    Grüße
  • Hallo MSl1,

    es gibt zwar eine Karte, auf der die genaue Lage der Sendemasten verzeichnet ist, aber auf dieser lässt sich nicht erkennen, wem diese Masten gehören. Du findest diese Karte HIER.
    Wenn du die Umgebung dann mit der Telekomkarte vergleichst, kannst du dann vielleicht erkennen welche Masten für die zuständig wären.

    Viele Grüße
    Eric
  • Hi,
    ich hatte vor Congstar einen Telekom Surf & Call via Funk Tarif und mein Router hat sich da immer mit 1800 MHz eingewählt. Nun bei Congstar XL macht er das auch und ich kann ehrlich nicht meckern, die Verbindung ist im Grunde genausogut, wie mit der Telekom.

    Das es an der Frequenz liegt glaube ich ehrlich gesagt weniger, Congstarr Homespot müsste doch auch alle Frequenzen unterstützen.


    Zu der Frage mit dem Standort von den Sendemasten:
    Kommt ganz darauf an. Ich wollte dasselbe auch schon wissen und habe so etwas für meine Region gefunden, nach langer Sucherei.
    Ich muss mal schauen, ob ich noch die Links habe, dann kann ich dir eventuell da weiter helfen.
  • Hallo c-iwan,

    ich habe die Karten der Bundesnetzagentur und die der Telekom Netzabdeckung übereinandergelegt, im Maßstab 300m gibt es beide, und dann kommt ein 95% sicheres Ergebnis bei mir heraus. Der Mast sollte ca. 500 Meter weit entfernt sein. Da wir eine leichte Hanglage haben, ich schaue von oben darauf herunter, sollte ich hier eigentlich optimale Verhältnisse haben. Die 35 MBit/s am frühen Morgen bestätigen das ja auch. :thumbup:

    Grüße
    M.
  • In einem englisch-sprachigen Forum habe ich interessante Infos zu meiner Firmware Aktion gefunden.
    XXXXX

    Ich habe zwar eine noch höhere Version der Firmware als dort beschrieben im Einsatz, aber entscheidend war wohl die Freischaltung aller LTE-Frequenzen. Bei den gebrandeten Routern fehlen wohl die 1800 Mhz.
    XXXXX


    Nur mal so als Info, für andere Leitgeplagte. ^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sebastian () aus folgendem Grund:
    Links entfernt.

  • Hallo @MSl1,

    ich habe die Links aus deinem Post sicherheitshalber entfernt. Durch ein Manipulieren an der Firmware, verfallen jegliche Gewährleistungsansprüche.

    Du kannst das Vorgehen gerne an deinem eigenen Router testen und uns eine Rückmeldung hierlassen, ob dies tatsächlich Abhilfe geschaffen hat ;) .

    Liebe Grüße
    Sebastian
  • Ok, Ok! ;)
    Das ganze Prozedere hatte ich bereits oben alles beschrieben.

    Mein vodafone B2000 Router ist ein Gebrauchter gewesen. Gewährleistung gab es damals schon nicht mehr, von daher war das einzige Risoko, dass er gar nicht mehr arbeitet. Aber dauerhaft 2-3 Mbit/s waren es mir wert, einen Versuch zu starten...

    Grüße
    M.
  • Abschließende Meldung zu diesem Thema:

    Früh morgens komme ich auf >30 MBit/s, abends so um die 20 MBits/s. Die Lage ist wohl stabil.
    19:00 ______________________________ 20:20 ______________________________ 06:00


    Im Vergleich dazu mein T-Mobile Handyvertrag leistet das am Morgen; der Standort gibt es her!
    06:00



    Schönes WE allerseits :thumbup:

    Noch ein Erklärung, warum der Router auch liegend gut geht.