Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Zwischen Samstag, 20. Juli 2019 und Montag, 22.Juli 2019 werden Wartungsarbeiten zur Optimierung der IT-Systeme durchgeführt. Dadurch kommt es zu umfassenden Verzögerungen. Wir bitten dafür um euer Verständnis. Mehr Informationen

  • Lösung für "PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung" nach Annex-J-Umstellung

    • Noch keine hilfreichste Antwort.
    Es begann alles damit, dass ich eine Mail mit dem Betreff "Umstellung Ihres congstar DSL-Anschlusses" erhielt. Darin wurde angekündigt, dass mein Anschluss auf das neue Protokoll Annex-J umgestellt wird. Ich wurde darauf hingewiesen, dass mein Router ab dem Zeitpunkt der Umstellung Annex-J beherrschen muss. In der Mail stand wörtlich: "Dies ist beispielsweise bei allen FRITZ!Box-Modellen ab Gerätebezeichnung 7330 der Fall." Also kaufte ich nach etwas Recherche eine Fritzbox 7360 v1 und richtete sie ein. Alles funktionierte perfekt bis zum Tag der Umstellung. Gegen Mittag führte ich ein wichtiges Telefongespräch, das plötzlich mittendrin abbrach. Danach hatte ich weder ein funktionierendes Festnetz-Telefon noch Internet. Ein Blick in die Fritzbox-Oberfläche (Internet > DSL-Informationen) zeigte mir eine fehlerfreie DSL-Verbindung per Annex-J-Protokoll (Fritzbox-DSL-Version 1.100.8.23 <-> DSLAM-Port Infineon 13.6.0). Aber Internet und Telefon waren nicht angeschlossen. Also schaute ich unter System > Ereignisse nach der Fehlerursache: Dort fand ich die in kurzen Abständen wiederkehrende Fehlermeldung "PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung." Das Telefon konnte natürlich auch nicht angemeldet werden, weil ohne Internetverbindung gar nichts geht.

    Ich war erstmal ratlos und rief den Support an. Die Zugangsdaten hatten sich ja nicht geändert und hatten vor der Umstellung noch einwandfrei funktioniert. Die freundliche Dame vereinbarte einen Techniker-Termin für mich, der aber wegen der Pfingstfeiertage erst am Donnerstag der nächsten Woche angesetzt werden konnte. Bis zum Donnerstag behalf ich mir mit USB-Tethering per Smartphone, das hier an meinem Wohnort mit lausigem GPRS (ca. 50 kBit/s) und zwei Balken funktioniert. Da hilft auch keine Speed-Option: Danach steigerte sich die Geschwindigkeit auf sensationelle 80 kBit/s, die ich alle 25 MB mit 0.99 Euro nachkaufen musste. Das Internet wurde so zur Qual. Doch dann war endlich Donnerstag, und es kam wie meist in solchen Fällen: Ich wartete von Mittag bis Abend auf den Telekom-Techniker, aber niemand meldete sich. Also rief ich wieder den Support an und war diesmal ziemlich ärgerlich. Das Gespräch endete unglücklich, als mir die Support-Mitarbeiterin empfahl, doch bitte einen neuen Router zu kaufen, weil meiner veraltet wäre. Nachdem ich mich wieder beruhigt hatte, begann ich das Problem selbst zu lösen.

    Denn mir war klar, dass mein Router keinen Fehler hatte. Die DSL-Verbindung war einwandfrei, da gab es nicht einen Fehler. Lediglich die Anmeldung beim Server schlug fehl, weil die PPPoE-Pakete nicht ankamen. Ich vermutete ein fehlerhaftes Routing oder fehlerhafte DSL-Parameter. Also begann ich mit Servernamen zu experimentieren. Die Servernamen brachten mich nicht weiter. Danach befasste ich mich mit den DSL-Parametern. Zu diesem Zweck legte ich unter Internet > Zugangsdaten mit Hilfe der Internet-Anbieter-Dropbox ("Weitere Internetanbieter" -> "Anderer Internetanbieter") einen neuen Provider mit dem Namen "congstar.de" an. Dort gab ich meine Login-Daten ein und klickte auf den Link "Verbindungseinstellungen ändern". Nur so bekommt man alle Einstellungen für den DSL-Anschluss zu sehen. Zunächst experimentierte ich mit verschiedenen Kombinationen von DSL-ATM-Einstellungen, kam aber schließlich nach einer Recherche zu dem Schluss, dass VPI=1, VCI=32 und PPPoE Standard bei der Telekom sind. Müde und frustriert ging ich ins Bett.

    Doch am nächsten Morgen fiel mir ein, dass hier vor nicht allzu langer Zeit neue DSLAM-Schränke mit Glasfaser errichtet worden waren. Es musste also irgendeine Art Aufteilung dieses Breitband-Mediums geben. Und da wären wir nun bei der VLAN-ID: Eine Recherche ergab, dass Congstar in der Vergangenheit häufig eine VLAN ID = 7 zugewiesen worden war. Ich klickte auf das Kästchen "VLAN für den Internetzugang verwenden" und gab die 7 in das Eingabefeld "VLAN-ID" ein. Dann klickte ich auf [Übernehmen]. Der Test des Internetzugangs fiel diesmal positiv aus. Ich hatte nach einer Woche endlich wieder Internet und Telefon! So einfach kann es manchmal sein. :)

    Hier noch einmal die Einstellungen im Überblick:

    Zugangsdaten
    Werden Zugangsdaten benötigt? = ja
    Benutzername = wie bisher
    Kennwort = wie bisher

    VLAN-Einstellungen
    VLAN für den Internetzugang verwenden = ja
    VLAN ID = 7

    DSL-ATM-Einstellungen
    Manuell festlegen = ja
    VPI = 1
    VCI = 32
    Kapselung = PPPOE

    Getestet habe ich diese Einstellungen mit der Fritzbox 7360 v1 (Firmware 06.33) und der Fritzbox 7360 v2 (Firmware 06.85). Ich gehe aber davon aus, dass auch viele weitere ältere Router damit funktionieren wenn die Voreinstellungen der Internetanbieter-Auswahl nicht ausreichen. Voraussetzung ist natürlich, dass die Geräte das Annex-J-Protokoll unterstützen. Ausschließlich für Annex-B gebaute Kisten sind nach der Umstellung leider obsolet. Sie können nur noch im Netzwerk hinter einem funktionierenden Annex-J-Router (oder Modem) betrieben werden.
  • Hallo Hexeditor,

    da hast du dich aber ordentlich reingefuchst :thumbup:
    Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht und die Erklärung!

    Damit hilfst du mit Sicherheit vielen Usern weiter, die vor einem ähnlichen Problem stehen.

    Viele Grüße
    Eric
  • Vielen Dank @Hexeditor

    Ich hatte genau das gleiche Problem, hatte schon sichergestellt dass meine Fritzbox 7320 Annex J unterstützt & genau das gleiche Fehlerbild.
    Auf deine Lösung wäre ich selber nie gekommen, du hast mir einiges an Frust mit Support & Techniker erspart.
    Wäre super wenn congstar diese Infos mit in die Benachrichtigungsmail zur Annex J Umstellung packen würde.
  • Hallo,

    bei mir gab es ein ähnliches Problem, das den Router (habe ebenfalls eine Fritzbox 7360) daran gehindert hat, nach der Annex J-Umstellung eine Verbindung zum Internet aufzubauen. Mir wurde nach einigen Stunden des selbst-Herumprobierens super im Congstar Chat geholfen. Ich dachte mir, ich schreibe meine Lösung ebenfalls einmal hier nieder, falls noch jemand nicht weiterkommt oder noch nicht im Chat war.
    Es ist nicht so viel anders, wie bei Hexeditor geschrieben, jedoch musste ich bei dem Benutzernamen
    (in der Routerübersicht unter Internet-->Zugangsdaten) noch ein "ip/" vor die Vertragsnummer schreiben, sodass dort "ip/Vertragsnummer@congstar.de steht.
    Dies war mir vorher nicht (oder vielleicht nicht mehr) bewusst, stand auch leider nicht in dem Brief, den ich von Congstar erhalten hatte.

    Bei den VLAN - Einstellungen musste ich dann das Gleiche wie Hexeditor geschrieben hatte eintragen:
    VLAN-Einstellungen
    VLAN für den Internetzugang verwenden = ja
    VLAN ID = 7

    Dann jedoch musste ich die DSL-ATM-Einstellungen auf "Automatisch erkennen" lassen. Alles andere wie gesagt genau wie bei Hexeditor weiter oben beschrieben. Und dann wurde direkt die Internetverbindung aufgebaut und es klappte alles. :) An dieser Stelle nochmal vielen Dank an den Mitarbeiter im Congstar Chat für die schnelle Hilfe! :)
  • @Templar: Freut mich, dass es geklappt hat. Und danke für den Hinweis zu den DSL-ATM-Einstellungen. Ich werde es auch mal mit "Automatisch erkennen" probieren. Es kann ja immer mal sein, dass der Netzbetreiber etwas umstellt. Dann wird das automatisch korrigiert. Momentan bin ich noch mit den manuell eingestellten Parametern unterwegs. Bin (hoffentlich) gleich wieder zurück! :)