• Roaming in Länderzone 2&3

    Hallo Congstar-Team,

    ich habe eine grundsätzliche Frage zum Roaming in der Länderzone 2&3/Schweiz.

    In congstar.de/hilfe-service/roaming/ steht, zum Roaming-Datenpass:
    "...Nach Ablauf der Zeit oder Verbrauch des Inklusivvolumens erscheint die Buchungsseite erneut und es kann ein neuer Roaming-Pass gebucht werden..."

    Unklar ist hierbei:
    • Was passiert vor der Buchung des Datenpaketes?
      Ist Roaming in der Länderzone 2&3/Schweiz auch ohne Datenpaket zu teuren Konditionen möglich?
      Bei teilweise 1€/50kb (Kolumbien) kann schon ein kurzes Einschalten von Daten extrem teuer sein.
    • Was passiert, wenn das Datenpaket aufgebraucht ist?
      Gilt dann die teure volumenbasierte Abrechnung wieder oder wird das Internet gesperrt,
      bis ein neues Paket gebucht wird? Das wäre die kundenfreundliche Option.
    • Wie kann ich das Restvolumen vom Roaming-Datenpaket einsehen?
    • Gibt es eine generelle Kostenobergrenze für die volumenbasierte Abrechnung?
    • Wie kann man einstellen, dass in Länderzone 2&3 für Daten zwingend ein Pack benötigt wird und die teure Abrechnung nie greift?
    Vielleicht wollt Ihr Eure Antworten gleich in die Webseite nachtragen,
    wahrscheinlich haben noch mehr Kunden die gleiche Frage.


    Vielen Dank für Eure Antworten & Gruß
  • Hilfreichste Antwort:

  • RayYa schrieb:

    Resultat: In der Rechnung tauchte nichts von diesen hohen Gebühren auf, und das Smartphone hatte keinen echten Kontakt zum Internet bis zur Buchung eines Passes. Und auch nur der tauchte in der Rechnung auf. In den USA das gleiche.

    Vor der Auswahl einer Abrechungsweise (Daypass/Weekpass oder volumenbasiert) entstehen durch die mobilen Daten keine Kosten. Das ist in allen Tarifen bei uns gleich. Was derzeit noch in Klärung ist, seit @Steffi sich gemeldet hat, ist die grundsätzliche Möglichkeit in der volumenbasierten Abrechnung in der Schweiz. Das war in einigen Tarifen nicht verfügbar. Da haken wir noch, ob es nun geht.

    Gruß Max
  • Alle Antworten:

  • Ich nehme an das man sowohl in datapass.de die Pässe buchen als auch den Verbrauch aktuell sehen kann in der Schweiz. So ist es in Ländergruppe 1. Deshalb am besten einen Favoriten im Browser erstellen.
    Im Fair Flat Tarif z.B. kostet 1 MB 0,05 € in der Schweiz.
    Am besten ist es die Daten also vor Grenzübertritt zu deaktivieren und erst bei Buchung zu aktivieren.
    Die Seite datapass.de ist kostenlos.
  • Hey Rikus,

    Befindest du dich im Nicht-EU-Ausland, und öffnest den Browser, landest du auf der Buchungsseite.
    Für mobiles Internet außerhalb der EU gibt es Datenpässe: Daypass oder WeekPass.
    Je nach Bedarf verschiedene Größen zu unterschiedlichen Preisen. Jede Buchung gilt für 24Stunden / 7Tage, oder bis das Datenvolumen verbraucht wurde. Anschließend wird die Buchungsseite erneut angezeigt und ein neuer Datenpass kann ausgewählt werden.

    Alternativ kannst du auch auswählen, ohne Pass zu surfen, dann tritt folgendes ein:

    Rikus schrieb:

    "Was passiert vor der Buchung des Datenpaketes?"
    Für eine Allent Flat zum Beispiel gelten ohne Buchung eines Datenpasses folgende Preise:
    - Ankommende Gespräche: 0,69 €Min
    - Abgehende Gespräche ins Mobilnetz: 1,49 €Min
    - Abgehende Gespräche ins Festnetz: 1,49 €Min
    - Ankommende SMS: Der Empfang ist kostenfrei
    - Abgehende SMS: 0,39 €SMS
    - Ankommende MMS: 0,69 €MMS
    - Abgehende MMS (bis 30 KB): 1,29 €MMS
    - Abgehende MMS (30 bis 300 KB): 1,69 €MMS
    - Datenübertragung: 0,05€MB , Die Abrechnung erfolgt 1 KB genau.

    Rikus schrieb:

    "Was passiert, wenn das Datenpaket aufgebraucht ist?"
    Wenn du dann das Roaming aktiviert hast, werden die o.g. Konditionen aktiv.

    Rikus schrieb:

    "Wie kann ich das Restvolumen vom Roaming-Datenpaket einsehen?"
    Über datapass.de (nur über das mobile Netz - dafür wird kein Datenvolumen berechnet).

    Rikus schrieb:

    "Gibt es eine generelle Kostenobergrenze für die volumenbasierte Abrechnung?"
    Nein, das ist auch von deiner vorherigen Durchschnittsnutzung / -rechnungen abhängig.

    Rikus schrieb:

    "Wie kann man einstellen, dass in Länderzone 2&3 für Daten zwingend ein Pack benötigt wird und die teure Abrechnung nie greift?"
    Das ist nicht einstellbar. Damit keinerlei Kosten anfallen, wenn du kein Paket gebucht hast, deaktiviere sämtliche Roaming-Optionen im Endgerät.

    Da du drei vollkommen verschiedene Tarife hast, kann ich hier keine pauschale Antwort geben. Verbindliche Infos zu den Preisen für jeden deiner Tarife findest du unter dem Reiter "Preislisten" hier.

    MFG
    Mario J.
    Muss man wissen:
    AGB & Preise / Lieferzeit & Versand / Rufnummernmitnahme / Handykonfiguration (Internet & MMS) / Optionsbuchungen Prepaid / Optionsbuchungen Postpaid / Tarifwechsel / Mobilfunknutzung im Ausland / Alles rund um DSL - Einrichtung & Co
    Wenn es um deinen Vertrag oder um deine Kundendaten geht, brauche ich ein paar Daten um einen Blick in dein Kundenkonto werfen zu dürfen!
  • Datenpass.de Nachfrage

    Hi Mario,

    das war mal eine ausführliche Antwort - danke Dir.
    Ich frage so genau nach, weil ich vor ein paar Monaten bei meinem Anbieter genau in das
    Problem getappt bin und eine extrem hohe Rechnung erhalten haben.


    Nach längerem Suchen in eurem Forum nach dem Stichwort "Datenpass.de" habe ich einen Post aus dem Jahr 2017 gefunden.

    Es sah so aus, dass der Kunde über die Grenze in die Schweiz ging und dabei Roaming im Smartphone geräteseitig aktiviert hat.
    Es fallen trotzdem vorerst keine Roaming-Gebühen an.
    Zuerst muss auf datenpass.de aktiv entschieden werden wie abgerechnet werden soll, volumenabhängig oder Datenpass - vorher gibt es keine Daten.
    Erst nach dem Freischalten einer der zwei Optionen auf datenpass.de war surfen wieder möglich.

    Congstar schrieb:

    Hallo Bingo,

    generell bekommst du als erstes eine SMS, dass du nun im entsprechenden Netz eingewählt bist - und für das Datenroaming muss sowohl Roaming, als auch das Daten-Roaming am Endgerät aktiviert sein.
    Im EU Ausland wird einfach die Inlandsdatenoption weiter genutzt, im nicht EU Ausland (Also auch der Schweiz) musst du für die Datennutzung dann immer erst auf Datapass auswählen, wie du dort surfen möchtest (also so wie früher).

    Viele Grüße,
    Ben


    ...

    Hallo Bingo,

    genau. Auch die volumenbasierte Abrechnung muss auf dem Datenpass aktiviert werden.

    Viele Grüße,
    Ben
    Roaming in der Schweiz - Postpaidtarife - congstar Support Forum

    Ist das heute im Jahr 2020 immer noch so, wenn das Handy in der Roamingzone 2&3/Schweiz... ist?

    MFG
    Rikus
  • Hallo Rikus,

    ich werde mich bezüglich der volumenbasierten Abrechnung von Datenvolumen zur Sicherheit erkundigen, damit ich keine falschen Auskünfte gebe. Ich melde mich wieder, wenn mir die Infos vorliegen.

    Gruß Steffi
  • Hm, also bei mir war das anders, siehe Fazit in meinem Post Roaming im Ausland - Seite 2 - Postpaidtarife - congstar Support Forum und meiner Story einige Beiträge davor. In Kurzform:

    Hatte Postpaid Tarif smart Flex mit aktiven Roaming.
    In Jamaika letztes Jahr hatte ich das Handy unvorsichtig an und erst nach der Einreise-Passkontrolle an die hohen Gebühren gedacht. Da hatte das Smartphone schon ca. 1MB im Hintergrund verwendet (laut Einstellungen), was ca. 20 EUR entspricht. Ich fragte mich, ob beim nächsten Einschalten wieder teure MB's fließen, bis ich in datapass.de Minuten später einen Pass buchen kann!

    Resultat: In der Rechnung tauchte nichts von diesen hohen Gebühren auf, und das Smartphone hatte keinen echten Kontakt zum Internet bis zur Buchung eines Passes. Und auch nur der tauchte in der Rechnung auf. In den USA das gleiche.

    Meine Meinung: in solche Grundtarife wie LG3 mit 19.989 EUR pro Gigabyte rutscht man nur, wenn man es gezielt wählt (per SMS Code oder datapass.de). Ohne irgendeine Auswahl fließen weder Daten noch Kosten.

    Ist das bei Allnet-Tarifen anders? Oder ist das von Land zu Land, bzw. Roaming-Partner zu Roaming Partner unterschiedlich?

    Und ja, in der Preisliste wäre verbindlich vereinbart, dass die Kosten so sind. Was ich erlebt habe, ist also nicht zugesichert.

    RayYa
  • RayYa schrieb:

    Resultat: In der Rechnung tauchte nichts von diesen hohen Gebühren auf, und das Smartphone hatte keinen echten Kontakt zum Internet bis zur Buchung eines Passes. Und auch nur der tauchte in der Rechnung auf. In den USA das gleiche.

    Vor der Auswahl einer Abrechungsweise (Daypass/Weekpass oder volumenbasiert) entstehen durch die mobilen Daten keine Kosten. Das ist in allen Tarifen bei uns gleich. Was derzeit noch in Klärung ist, seit @Steffi sich gemeldet hat, ist die grundsätzliche Möglichkeit in der volumenbasierten Abrechnung in der Schweiz. Das war in einigen Tarifen nicht verfügbar. Da haken wir noch, ob es nun geht.

    Gruß Max
  • Ach so.

    Rikus als Fragesteller wollte ja hauptsächlich wissen, ob es auch so eine unangenehme Überraschung geben kann wie er es bei einem anderen Provider erlebt hat. Und das gilt bei Smartphones ja nicht nur für das bewusste Surfen und Abrufen von Nachrichten. Die unterschiedlichen Dienste und Apps verursachen ja ohne Zutun direkt mal Datenverkehr, den man schlecht einschätzen kann nach mehrenen Stunden im Flugmodus ;)

    Nach Antwort von Max S. bestätigt sich das von mir erlebte. Also nein, ohne aktive Auswahl einer der Optionen entstehen keine Datenflüsse und -kosten (Telefonie und SMS ist was anderes, wir reden über Internet). Das finde ich wirklich klasse bei congstar. Und nachdem ich vor vielen Jahren gar nicht darüber nachdachte, im Ausland irgendwas kostenpflichtiges mit dem Handy zu tun, gebe ich heute bei jeder Reise kontrolliert etwas Geld für solche Pässe aus. An mir verdient congstar also etwas mehr als es unter alten Bedingungen möglich gewesen wäre.