• Hilfreichste Antwort:

  • Alle Antworten:

  • Online
    Wieso schafft es unsere Regierung (egal welche) seit jeher, sich von
    den verschiedensten Möglichkeiten, den Menschen der BR Deutschland
    ein wenig das Leben zu erleichtern, immer wieder für den kompliziertesten
    Weg zu entscheiden?

    Ich erhalte meine Rechnung immer so am 10. eines Monats.
    Abgerechnet wird wohl zum 6. eines Monats.

    D. h., an „demm“ Tag (rheinisch), wo die neue alte MwSt gilt, wird es
    für ALLE kompliziert und es entstehen Verwaltungskosten, die so
    nötig sind wie ein Furunkel am Hintern.
    Das Ganze wiederholt sich dann gegen Ende des Jahres.

    Und jetzt kommst Du...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dark Horse () aus folgendem Grund:
    Fehlerkorrekturen! Sinngemäß nichts geändert/hinzugefügt!

  • Online

    Afralu schrieb:

    Anders kann man es nicht machen
    Hallo Afralu,

    klingt logisch und einfach!

    Kompliziert wird es, wenn wie C.Merkel schon schrieb:

    C.Merkel schrieb:

    Was anderes ist die Umsetzung bei den Prepaidtarifen.

    Da kriegt die Verwaltung von Congstar noch richtig Spaß an die Backen.
    Und wenn dann so ein deutscher Laumichel, der sich sich alles gefallen
    lässt, aber bei Pfennigbeträgen den Helden spielt...

    Entschuldigung, muss aber auch mal erwähnt werden.

    Etwas Dümmeres hätte sich die Regierung nicht einfallen lassen können!
  • Dark Horse schrieb:



    Etwas Dümmeres hätte sich die Regierung nicht einfallen lassen können!
    Ich wollte hier jetzt eine finanzwissenschaftliche Diskussion starten aber wenn du schon so anfängst muss ich widersprechen. Die MWSt ist eine grundsätzlich regressive Steuer, das heißt sie belastet niedrige Einkommen stärker als höhere Einkommen. Daher ist dies wirklich mal eine Steuersenkung die viele erreichen könnte. Leider hängt es von der Wirtschaft ab, ob dies auch klappt.

    Ich finde 6 Monate für zu kurz, ich hätte es bis Ende 2021 durchgezogen mit der Option es zu verlängern.
  • abc0815

    tehabe schrieb:

    Daher ist dies wirklich mal eine Steuersenkung die viele erreichen könnte. Leider hängt es von der Wirtschaft ab, ob dies auch klappt.
    Das Kilo Bananen wird heute 1,59 Euro kosten und am 15.07. wird es auch 1,59 Euro kosten, ob jetzt mit Steuersenkung, oder nicht. Finde den Fehler ;)

    Profitieren kann man wohl wenn man z.B. jetzt schon einen Kaufvertrag für ein neues Auto hat, welches dann erst nach dem 01.07. geliefert wird.

    Gruß
    Afralu
  • Das Grundproblem ist da das man zum Stichtag eine Inventur machen müsste und dazu dann noch die Software der Kassen umprogrammieren muss. Nach sechs Monaten das selbe nochmal. Diese Umstellungskosten verteuern wohl letztendlich alle Produkte oder sind zumindest eine Entschuldigung für Preiserhöhungen zum Jahresanfang 2021.
  • tehabe schrieb:

    Ich finde 6 Monate für zu kurz, ich hätte es bis Ende 2021 durchgezogen mit der Option es zu verlängern.
    Nabend tehabe,

    ich will nicht streiten mit Dir.
    Aber dieses ganze Tohuwahobu bringt doch wirklich nicht viel in dieser
    kurzen Zeit, ausser viele fragende Gesichter.
    Ich verzichte hierbei auf sämtliche Szenarien, die ich mir hier vorstelle.
    Es werden reichlich Diskussionen deswegen stattfinden und ich kündige
    jetzt schon an, mich nicht daran zu beteiligen!

    Die Steuersenkung bis Ende 2021 anzukündigen wäre sicher hilfreicher
    gewesen.
    Man denkt in erster Linie an die Verwaltung, aber wie sieht es mit der
    IT-Abteilung aus, die alles anpassen muss? Und dann Datev, SAP und
    was es sonst noch alles gibt!?

    Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?
    Die Amis haben einen Kugelschreiber erfunden, der auch im Weltraum
    schreibt!? Die Innovation der UdSSR: Ein Bleistift!

    Wir haben das Mautsystem, die Österreicher ein „Pickerl“.

    Skandinavien und das Baltikum haben Glasfasernetz.
    Was haben wir?

    Buschtrommeln!
    Und so geht es immer weiter...
    Hauptsache kompliziert.
    Einfach kann halt jeder...
  • Afralu schrieb:

    Das Kilo Bananen wird heute 1,59 Euro kosten und am 15.07. wird es auch 1,59 Euro kosten, ob jetzt mit Steuersenkung, oder nicht. Finde den Fehler
    Hallo :)

    wie kommst Du drauf?

    C.Merkel schrieb:

    Das Grundproblem ist da das man zum Stichtag eine Inventur machen müsste und dazu dann noch die Software der Kassen umprogrammieren muss.
    Jein, siehe z.B. So reagieren Aldi, Edeka, Lidl, Netto, Rewe: Mehrwertsteuer-Umstellung für den Handel eine Herausforderung.

    Gruß Ingo
  • abc0815

    schlingo schrieb:

    wie kommst Du drauf?
    Weil keiner die Senkung so weitergeben wird und eher die Händler das einsacken werden. Das ist das Gleiche wie bei versteckten Preiserhöhungen durch reduzieren des Inhalts.

    Gerade ein Bericht im TV gewesen. Ein Hotelier der jetzt Zimmer für 120 Euro/Nacht anbietet, wird diesen Preis auch im Juli so anbieten.

    Gruß
    Afralu
  • Dark Horse schrieb:

    Man denkt in erster Linie an die Verwaltung, aber wie sieht es mit der
    IT-Abteilung aus, die alles anpassen muss? Und dann Datev, SAP und
    was es sonst noch alles gibt!?


    Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?
    Die Amis haben einen Kugelschreiber erfunden, der auch im Weltraum
    schreibt!? Die Innovation der UdSSR: Ein Bleistift!

    Wir haben das Mautsystem, die Österreicher ein „Pickerl“.

    Skandinavien und das Baltikum haben Glasfasernetz.
    Was haben wir?

    Buschtrommeln!
    Und so geht es immer weiter...
    Hauptsache kompliziert.
    Einfach kann halt jeder...

    Das lustige ist, dass viele dieser Projekte damit zu tun haben, dass Deutschland nicht nur etwas haben wollte, sondern etwas haben wollte, um es dann zu exportieren, wie z.B. TollCollect. Österreich hat übrigens auch eine Lkw-Maut neben der Vignette die jedoch wesentlich einfacher funktioniert.

    In Schweden haben die Kommunen (zumindest in Stockholm) selbst den Glasfaserausbau übernommen und vermieten die Leitungen an die Telefongesellschaften, dagegen sind in Deutschland auch die Telekom sturmgelaufen. Übrigens wollte die sozial-liberale Koalition unter Schmidt 1981 ein bundesweites Glasfasernetz aufbauen und plante, dass dies von 1985 bis 2015 dauern würde. Die Kohl-Regierung hat den Plan einkassiert und stattdessen das Coax-Kabelnetz gebaut.

    Wir werden sehen, wie das läuft und jetzt sind wir wirklich vom Thema abgekommen. :saint:
  • Afralu schrieb:

    Weil keiner die Senkung so weitergeben wird und eher die Händler das einsacken werden.
    Hallo :)

    definiere "keiner".

    cio.de schrieb:

    "Wir haben jetzt eine Menge Arbeit damit. Aber wir werden uns dieser Aufgabe stellen - und werden das auch an die Kunden weitergeben", sagte ein Sprecher der Supermarktkette Rewe. Auch Marktführer Edeka und Discounter wie Aldi, Lidl oder Netto hatten bereits angekündigt, die gesenkte Mehrwertsteuer in Form von Preissenkungen an die Kunden weitergeben zu wollen. Auf welche Weise, müsse man noch klären.
    Die genannten sind für mich schon einmal mehr als keiner.

    Gruß Ingo