• Wechsel von Telekom zu Congstar

    • Noch keine hilfreichste Antwort.
    Hallihallo,
    ich bin schon seit einer gefühlten Ewigkeit bei Congstar, habe es allerdings seit einigen Jahren aus Mangel an LTE nicht mehr genutzt und meine Hauptnummer zur Telekom gewechselt.
    Da ich sehe, dass es jetzt endlich alles gibt, so auch VOLTE und c/o denke ich, ist es ein guter Zeitpunkt zurück zu wechseln und die Nummer zu portieren.
    Ich nutze bei der Telekom derzeit Prepaid und würde die Nummer gern mitnehmen. Wie ist das inzwischen? Muss ich erst bei der Telekom kündigen und / oder macht das Congstar für mich? :?: :?: Wie läuft das ab und ab wann könnte ich dann mir Congstar telefonieren? Wie gesagt, ich bin bereits registriert und habe sogar noch einen Uralttarif im Parkmodus laufen, den ich aber bisher kaum nutze und dann wohl irgendwann kündigen werde um meinen Hauptaccount zu nutzen.
    __________________________________

    ...Wahrlich, keiner ist weise,
    Der nicht das Dunkel kennt,
    Das unentrinnbar und leise
    Von allen ihn trennt... (H. Hesse, Im Nebel)
  • @Megara es geht ganz einfach. Bei der Telekom die Servicehotline anrufen und ein Opt Inn setzen lassen. Dann bei Congstar den gewünschten Tarif aussuchen und im Rahmen der Neubestellung für die Rufnummer bei der Telekom die Portierung beantragen. Damit stimmt sich Congstar und Telekom sich ab und auch der Tag der Unstellung wird ermittelt. Fertig
    Aber für VoLTE muss auch dein Handytyp passen nicht alle Hersteller haben Congstar hier schon freigeschaltet.
  • Hallo @Megara,

    Opt-In ist die Bezeichnung zur vorzeitigen Rufnummerportierung, nur mit diesem Opt-In ist deine Nummer "zu sofort" freigegeben und wir können um die Nummer eben zu sofort anfragen. Ohne Opt-In wäre die Rufnummer tatsächlich nur nach einer Kündigung, sprich nach Ende des Vertrages, frei.
    Wenn die Portierung zu sofort klappt, endet dein Vertrag bei der Telekom am Portierungsdatum und der Vertrag bei congstar startet.
    Apple-Endgeräte ab dem iPhone 6s können VoLTE/WLAN Call nutzen.

    Gruß Patrick
    "Zur schnelleren Bearbeitung, hinterlegt doch bitte alle eure Kundennummer, congstar Rufnummer und vollen Namen in euer Forenprofil, diese sind nur für uns Moderatoren einzusehen. Somit können wir direkt auf euer Kundenkonto zugreifen und das erleichtert die Diagnose bei Fehler- und Problembehandlung."
  • @Megara Patrick hat das Opt-In ja schon erklärt. Nur zur Info der abgebende Provider verlangt für die Portierung eine Gebühr. Deshalb muss dein Prepaidkonto zum Zeitpunkt des Opt In noch mit ca. 10 € gefüllt sein. Congstar beteiligt sich das du die Rufnummer mitbringst auch mit 10 € unter dem Strich kostet die Rufnummernmitnahme dich also nichts. Nur wenn dein Telekomkonto leer wäre würde die Portierung verweigert. Fallst du zu Constar wechselt und einen Postpaidvertrag willst rate ich zu Flextarifen (also Vertrag ohne Laufzeit) damit bleibst du flxibel und kannst schnell mal ein besseres Tarifangebot nutzen bzw. den Vertrag anpassen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von C.Merkel ()

  • @C.Merkel Das kostet tatsächlich nur noch 10€???? Oha! Ich hatte nämlich versehentlich zuviel auf mein Konto eingezahlt und gerade 25€ drauf, daher dachte ich, und weil die Option noch 9 Tage läuft, wäre es ein guter Zeitpunkt zum Wechseln. Wenn ich mein Restgeld haben möchte, muss ich doch aber kündigen oder? Zumal ich nicht eine ungenutzte Karte laufen lassen will, die ja auch Geld kostet - zwar nicht viel, aber so doch Geld.
    __________________________________

    ...Wahrlich, keiner ist weise,
    Der nicht das Dunkel kennt,
    Das unentrinnbar und leise
    Von allen ihn trennt... (H. Hesse, Im Nebel)
  • Hallo Megara,

    die Kollegen der Telekom sollten den Prepaid-Tarif mit Rufnummermitnahme automatisch kündigen. Danach kannst du dich sicherlich dort melden und eine Auszahlung erbitten. Die Telekom berechnet wie wir übrigens 6,82 € für die Rufnummermitnahme.

    Viele Grüße
    Jonathan
    Um euch schnell & unkompliziert helfen zu können empfiehlt sich die Hinterlegung eurer Kundendaten (vollständiger Name, Rufnummer und Vertrags- oder Kundennummer) im Benutzerprofil. Weitere Informationen dazu findet ihr hier.
  • @Megara ja die Kosten lagen vor Monaten noch um die 30 € aufgrund neuer Vorgaben wurden diese Portierungskosten kürzlich gesenkt. Ich schrieb nur ca. 10 € weil mir der genaue Betrag entfallen war, aber ich weiß das Congstar sich jetzt die das Rufnummern mitbringen 10 € Bonus Kosten lässt. Für zeitweise ungenützte Verträge gäbe es auch eine Variante bei Congstar. Hier könnte der Vertrag auf auf ein günstiges Prepaidprodukt übertragen werden und von dort auf einen "(offiziell nicht mehr vermarkteten) Postpaid "wie ich will". Dieser hätte gar keine monatliche Grundgebühr. Es gab auch bei der Telekom mal ein kostenloses Produkt aber mit den neuen Tarifen fiel der wohl weg. Auf der anderen Seite ist so ein Vertrag gut bei der Telekom geparkt und könnte bei Bedarf als Zweitvertrag mit 30 % Partnernachlass später zu Congstar geholt werden. Damit könnte der Partner, die Kinder oder auch die Eltern oder Großeltern beglückt werden.
  • @C.Merkel ich habe gerade mit dem Service der Telekom telefoniert. Die sagen mir, dass eine PrePaidkündigung 14 Tage dauert. Ein OptInn benötigt man nicht, so die Aussage, da dann die Nummer ohnehin frei würde - Soweit so gut. Also habe ich bis jetzt noch nicht gekündigt. Meine nächste Abbuchung soll laut App in 9 Tagen erfolgen, weshalb ich überlegt hatte, den Wechsel in zwei Wochen zu tätigen, damit ich nicht unnötig Geld verliere.

    Nun habe ich aber gesehen, dass es derzeit hier noch eine Aktion mit Partnerkarten gibt, was ich ausserordentlich reizvoll finde. Die Aktion geht aber nur bis zum 30.06. Was muss ich tun, um so wenig Geld wie möglich in den Orkus zu kippen?
    __________________________________

    ...Wahrlich, keiner ist weise,
    Der nicht das Dunkel kennt,
    Das unentrinnbar und leise
    Von allen ihn trennt... (H. Hesse, Im Nebel)
  • Außerdem denke ich das auch die Telekom den Beitrag nur anteilig berechnet auch wenn der tatsächliche Wechsel erst nach 14 Tagen erfolgt. Auf alle Fälle muss die Rufnummer zur Portierung frei sein bevor man bei Congstar abschliesst bzw. bevor ein laufender Vertrag entsteht denn wenn erstmal der Vertrag eine Handynummer hat kann man später keine andere Nummer mehr wechseln.
  • Hallo @Megara,

    bei uns bekommst du auf jeden Fall die gültigen Konditionen vom Bestelldatum auch wenn der Tarif z. B. durch eine Rufnummermitnahme später beginnt.

    Wie dein aktueller Anbieter deinen Tarif berechnet, kann ich dir aber leider nicht sagen.

    Ich gehe aber auch davon aus, dass sich eine Partnerkarte für dich lohnt. Du solltest deshalb bei uns bis zum 30.06.2020 bestellen. Meine Meinung.

    LG

    Mark
  • @C.Merkel Ich habe jetzt alles mal angekickt und hoffe, damit keinen Fehler gemacht zu haben.
    1. PrePaid gekündigt
    2. Antrag auf Erstattung des Restbetrages
    3. Vertrag bei Congstar buchen
    4. Im Telekom Forum um Opt-In bitten (man sagte mir hier im Service Chat, dass das erforderlich ist)

    So, seit etwa 2 Stunden ist meine Nummer tot, was ich mal als gekündigt interpretiere. Eine Bestätigung über eine Beendigung habe ich aber nicht ausser einer Bestätigung über den Eingang der Kündigungen.

    zum Glück habe ich hier noch eine Hand voll alternativer Sim-Karten, von denen ich jetzt erst einmal die alte Congstarkarte nutze, wenn auch ohne Datenoption...und nu?
    Ich habe heute Morgen nochmal die Portierung angestoßen, aber erneut ohne positives Feedback...hätte ja eigentlich auch nicht gedacht, dass alles so schnell geht, aber ok, dann ist das jetzt so.
    __________________________________

    ...Wahrlich, keiner ist weise,
    Der nicht das Dunkel kennt,
    Das unentrinnbar und leise
    Von allen ihn trennt... (H. Hesse, Im Nebel)
  • @Megara wie geschrieben ich habe vor kurzem die Telekomhotline angerufen und mitgeteilt das ich die Rufnummer zu Congstar portieren will. Dann habe ich bei Congstar den neuen Vertrag abgeschlossen und dort auch die Rufnummernportierung beantragt. Nach gut 2 Tagen hatte ich dann das Mail wann die Umschaltung erfolgt. Ca. 3 Tage davor bekam ich per Post meine neue Congstar Sim Karte. Da Bestandskunde ohne Postident. Diese habe ich am Umschalttag eingelegt und dann hat es fast reibungslos funktioniert. Es dauert aber ab und an den ersten Tag bis alle Funktionen freigeschaltet waren. Ich denke wenn du Probleme mit der Portierung oder mit der Auftragsbestätigung hast wird sich der Congstarsupport schnellstens kümmern. Ich bin ja auch nur Kunde und kann nur mein bescheidenen Erfahrungsschatz ab und an hilfreich kundtun.
  • Hallo @Megara,

    die abgelehnte Rufnummernmitnahme durch die Telekom liegt wahrscheinlich daran, dass wir angefragt haben bevor die Kündigung des Prepaid-Vertrags bei der Telekom vorgemerkt war. Ich denke also, dass es nur eine zeitliche Überschneidung gab.

    Die Mitnahme deiner Nummer frage ich jetzt erneut an. Wenn du bereits heute nicht mehr über die Nummer erreichbar bist, ist das jedoch komisch. Dazu solltest du bei der Telekom einmal nachfragen, ob vielleicht etwas schief gelaufen ist.

    Gruß Max
  • Megara schrieb:

    @C.Merkel Ich habe jetzt alles mal angekickt und hoffe, damit keinen Fehler gemacht zu haben.
    1. PrePaid gekündigt
    2. Antrag auf Erstattung des Restbetrages
    3. Vertrag bei Congstar buchen
    4. Im Telekom Forum um Opt-In bitten (man sagte mir hier im Service Chat, dass das erforderlich ist)

    So, seit etwa 2 Stunden ist meine Nummer tot,
    Du hast scheinbar einen entscheidenden Fehler gemacht: du hast den Antrag auf Erstattung des Restbetrages zu früh gestellt, siehe hier: telekom.de/hilfe/vertrag-meine…auszahlen?samChecked=true

    „Kann ich meine Rufnummer zum anderen Anbieter mitnehmen, wenn ich das Guthaben schon zurückbekommen habe?
    Nein. Eine Rufnummernmitnahme ist mit Kosten verbunden. Daher können Sie Ihre Nummer nur dann mitnehmen, wenn noch ausreichend Guthaben auf der Karte vorhanden ist.“

    Nach Kündigung der Prepaidkarte und Bestätigung des Kündigungsdatums (im Kundencenter der Telekom zeitnah nach Kündigung einsehbar) kann die Bestellung bei Congstar mit Portierung zum Vertragsende angefragt werden, ein Opt In muss nicht gesetzt werden.

    Erst wenn die Portierung stattgefunden hat, sollte der Antrag auf Auszahlung des Restguthabens erfolgen, weil wenn dieser erstmal bearbeitet ist kein Guthaben für eine Portierungsanfrage mehr vorhanden ist. Damit dürfte Deine Nummer wohl weg sein. Blöd gelaufen.