• [THEMA DER WOCHE]

    Kostenfallen - Wie kann ich mich davor schützen?

    • Noch keine hilfreichste Antwort.
    Liebe Kunden und Community-Mitglieder,

    viele von euch haben es sicher schon erlebt: Die Mobilfunkrechnung fällt deutlich höher aus als erwartet. Aber wie kommt es dazu? Im folgenden gehe ich auf die gängigsten Services ein, die teilweise sehr hohe Zusatzkosten verursachen können.


    Drittanbieterangebote
    Die häufigste Ursache für unerwartet hohe Rechnungen sind Dienste von Drittanbietern. Das sind Firmen, die ihre Gebühren über die Mobilfunkrechnung bzw. das Prepaid-Guthaben abrechnen. Typische Drittanbieterdienste sind etwa Musik, Games, Klingeltöne etc. Häufig gibt es diese auch als Abos die wiederholt Kosten verusachen.

    Eine Drittanbietersperre verhindert, dass hierdurch Kosten entstehen können. Der Clou: Bestehende Abos werden beim setzen der Sperre automatisch gekündigt. Ihr könnt die Sperre selbst über das meincongstar Kundencenter setzen. Wenn ihr Hilfe dabei benötigen solltet, machen wir das auch gerne für euch. Öffnet dazu gerne einen neuen Thread.

    Viele weitere Informationen zum Thema findet ihr hier.


    Sonderrufnummern
    Auch Anrufe auf Sonderufnummern können teuer werden. Diese beginnen in der Regel mit der Vorwahl 0137, 0180, 0190 oder 0900. In der Regel werden diese Nummern von Service-Hotlines, Telefon-Auskünften oder Dating- bzw. Sexlines genutzt.

    Hier solltet ihr euch vorab über die Gebühren informieren. Mittlerweile ist es in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, dass entstehende Kosten angezeigt bzw. angesagt werden.

    Eine Sperre für 0190- bzw. 0900-Nummern könnt ihr selbst über das Kundencenter einrichten. Alle anderen Sondernummern sperren wir gerne für euch.


    Service-SMS
    Auch beliebt sind SMS-Kurzwahldienste. Diese haben in der Regel nur vier oder fünf Ziffern und werden gerne für Gewinnspiele im Fernsehen genutzt. Diese SMS werden nicht durch eure SMS-Flat abgedeckt! Es fallen immer Extragebühren an.

    Für diese Dienste bieten wir aktuell keine Sperre an. Hier solltet selbst Acht geben, wenn ihr eine SMS an eine sehr kurze Nummer senden sollt.


    Roaming
    Im EU-Ausland könnt ihr zwar euren congstar-Tarif wie im Inland nutzen, außerhalb der EU sieht das allerdings anders aus. Hier können schnell sehr hohe Gebühren anfallen.

    In der Regel könnt ihr in eurem Handy eine Roaming-Sperre einrichten, die eine Nutzung im Ausland verhindert. Ich rate allerdings dazu, eine solche Sperre direkt bei uns einrichten zu lassen. Sollte es zu Unklarheiten bezüglich der Rechnung kommen, können wir das so sehr viel besser nachvollziehen und euch besser helfen.

    Genaue Roaming-Gebühren findet ihr in unserem Roaming-Rechner. Viele weitere Informationen haben wir hier auch für euch zusammengefasst.


    Anrufe ins Ausland (kein Roaming)
    Hier möchte ich einen der häufigsten Irrtümer richtigstellen: Roaming allgemein bezeichnet die Nutzung eurer Karte im Ausland.

    Anrufe von Deutschland ins Ausland sind daher kein Roaming. Hier fallen immer Extrakosten gemäß eurer Preisliste an.

    Für Vertragskunden mit Rechnung können wir Anrufe ins Ausland sperren. Bei Prepaid-Tarifen ist dies leider derzeit nicht möglich. Häufig können ausländische Rufnummern aber im Endgerät blockiert werden.


    SpeedOn (nachgebuchtes Datenvolumen)
    Besonders häufig bei Kindern verursacht das Nachbuchen von Datenvolumen nach Verbrauch des tariflichen Volumens deutliche Kosten.

    Wir setzen euch bei Bedarf gerne eine SpeedOn-Sperre um diese Buchungen zu verhindern.

    TIpp: Wenn häufig Datenvolumen nachgebucht wird, solltet ihr euch Gedanken über einen Wechsel in einen anderen Tarif mit mehr Daten machen. Damit könnt ihr ggf. eine Menge Geld sparen. Wir beraten euch gerne!

    Alles zum Thema Datenpass und SpeedOn gibt es in unserer Übersicht.


    Kein Kinderspiel?
    Auch allgemein erreichen uns häufig Rückmeldungen, dass gerade Kinder und Jugendliche in Kostenfallen tappen. Um dies grundsätzlich zu verhindern, gibt es einige Möglichkeiten.

    Neben den oben genannten Sperren macht zum Beispiel auch ein Prepaid-Tarif Sinn um den verantwortungsvollen Umgang mit dem Smartphone (und damit auch Geld) zu lernen. Ist das Guthaben verbraucht, können hier keine Dienste mehr genutzt werden. Es fallen dann keine weiteren Kosten an.

    Wir haben bereits einen interessanten Artikel zum Thema Kinder und Handy für euch erstellt. Ein Blick lohnt sich!


    Noch Fragen?
    Ist noch etwas unklar? Wünscht ihr eine Sperre? Kommt gerne auf uns zu.

    Wir sind immer gerne für euch da.


    LG

    Mark