• Wechsel zu Congstar und Rufnummerportierung

      Hallöchen,


      ich möchte zu Congstar wechseln und habe beim alten Anbieter fristgerecht gekündigt mit Mitteilung, dass die Rufnummer mitgenommen werden soll. Der alte Vertrag läuft jetzt am 9.6. aus und wurde auch schriftlich bestätigt.


      Nun fahre ich einen Tag später am 10.6. in den Urlaub und habe Schiss, dass es alles nicht klappt und ich dann ohne funtionierendes Handy dastehe.


      Kann man das ganze im Vorfeld schon regeln? Wie lange dauert dieser Umstellungsprozess? Könnt ihr mir was raten?

    • Zur hilfreichsten Antwort springen
    • Das heisst dann, sicherheitshalber einen Monat vorher neue Karte beantragen? Neue Sim einrichten, freischalten mit portierter Nummer etc. und halt für zwei Tarife bezahlen? Wenn das geht, würde ich die Mehrkosten für einen Monat in Kauf nehmen. Aber, geht das so???

    • Ja, Du musst bei Deinem aktuellen Anbieter die "sofortige Portierung" beantragen, dann kannst Du bei Congstar rechtzeitig bestellen und alles noch VOR dem Urlaub abwickeln.
      Beim aktuellen Anbieter bekommst Du dann automatisch für die restliche Zeit eine neue Nummer zugewiesen ...

    • Hilfreichste Antwort
    • Wenn du noch nicht bei Congstar bestellt hast, ist das wie ibomal beschrieb, tatsächlich recht einfach. Anfang/Mitte Mai die Rufnummer beim alten Anbieter für eine vorzeitige Rufnummernmitnahme freigeben lassen. Bei Congstar bestellen, im Prozess angeben das eine Rufnummer mitgenommen werden soll.
      Ich meine, dass die dann so ca. 14 Tage später portiert wird, wenn alles auf Anhieb klappt. Wenn nicht, ist auch noch ein paar Tage Zeit, um was zu klären.


      Wenn du schon bestellt hast, müsste die Bestellung storniert und die Mitnahme storniert werden, um dann wie oben beschrieben zu verfahren.


      Soweit ich im Kopf habe, muss sich eine SIM-Karte nach Aktivierung zumindest einmal ins deutsche Netz einloggen, bevor sie im Ausland genutzt werden kann. Von daher stimme ich dir zu, dass es besser ist, auf Nummer sicher zu gehen.

    • Soweit ich im Kopf habe, muss sich eine SIM-Karte nach Aktivierung zumindest einmal ins deutsche Netz einloggen, bevor sie im Ausland genutzt werden kann.


      Stand glaube ich sogar mal in einer Antwort eines Forenmitarbeiter.


      JuPe
      Da der alte Provider den Portierungstermin vorgibt würde bei einer Portierung zum Vertragsende im günstigsten Falle diese erst am 10.06. durchgeführt.
      Dementsprechend ist eine vorzeitige Portierung für dich der einzig mögliche Weg den Fall abzuschließen und im Urlaub nicht ohne Mobilfunk dazustehen.


      Sprech aber zuerst mit deinem alten Provider. Möglicherweise hebt die vorzeitige Portierung bzw. Neuvergabe einer Rufnummer die Kündigung deines alten Vertrags auf.

      Grüße
      Butler Parker

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Butler Parker ()

    • Das heißt, wenn Du jetzt entgegen der bisherigen Kündigung beim alten Provider mit Portierung zum Vertragsende doch eine vorzeitige Portierung beim alten Provider beantragst, die Kündigung unwirksam werden könnte (kann, muss aber nicht).


      Deswegen würde ich beim alten Provider erst mal nachhaken, dass die Kündigung trotzdem wirksam bleibt, obwohl Du die Nummer vorzeitig portieren möchtest.


      Nicht, dass Du zum Schluss mit zwei Verträgen (Congstar und alter Provider) da stehst und diese jahrelang zahlen musst ...



      Modi-Edit: Nachträglich den Bedankomat aktiviert. Viele Grüße, Gerrit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gerrit N. ()

    • Das heißt, wenn Du jetzt entgegen der bisherigen Kündigung beim alten Provider mit Portierung zum Vertragsende doch eine vorzeitige Portierung beim alten Provider beantragst, die Kündigung unwirksam werden könnte (kann, muss aber nicht).


      So habe ich es gemeint.
      In der Vergangenheit haben mehrere Anbieter so gearbeitet/wollten so arbeiten. Deshalb schrieb ich das du vorher beim alten Anbieter nachfragen solltest.

      Grüße
      Butler Parker