• Das halte ich bei MOBILfunk für völlig illusorisch, da einfach Realitätsfern. 100 % Netzabdeckung sind einfach unmöglich, sei es in Gebäuden, abgelegenen Gegenden oder im Keller...Wie soll das laufen? abgestufte Garantien für jeden m² Fläche der Republik?

    Nein, es geht um etwas anderes.


    Die Telekom rüstet vielerorts die bereits vorhandene 3G/HSDPA-Mobilfunkinfrastriktur auf LTE um, zumal dies ja wohl technisch unproblematisch ist.

    Trotzdem vermarkten die D1-Discounter incl. Congstar weiterhin ihre "ohne-LTE"-Tarife mit Verweis auf "Das beste Netz Deutschlands". :P


    Ihre leichtgläubigen Kunden landen dann vor allem außerhalb der Großstädte (und z.T. sogar noch innerhalb des Ballungsgebiets) im EDGE-Netz und können ihr "Daten-Turbo" sons... naja... sag ich jetzt nicht :D


    Die Frage wäre für mich persönlich: darf man mit dem "besten Netz" werben, wenn man den Zugang zum dessen wichtigsten Bestandteil (LTE) nicht anbietet?


    ?(

  • zum besten Netz wählen

    Naja ... niemand hat Congstar zum besten NETZ gewählt ...


    Ich selbst habe noch den alten 9-Cent-Tarif mit LTE und teste nun schon seit fast 2 Wochen die Smartphone-Nutzung OHNE LTE.
    Dazu habe ich den LTE-Empfang an meinem Galaxy S5 mini ausgeschaltet.
    Ich wollte einfach mal sehen, ob sich das bestätigt, was hier im Forum immer und immer wieder erwähnt wird ...


    Und nach 2 Wochen muss ich sagen, ich kann es NICHT bestätigen!
    Ich habe überwiegend H+ an Stellen, an denen ich sonst immer LTE hatte und in extrem seltenen Fällen zeigt sich mal das E.


    In meiner Freizeit halte ich mich überwiegend in den Postleitzahlenbereichen 68, 69 und 74 auf.
    74 > ländlich mitten im Odenwald.
    Während der Arbeit im Bereich 67105.


    Ich habe noch nicht mal das Bedürfnis, LTE wieder einzuschalten.
    Warum deckt sich das nicht mit den Aussagen vieler hier???

    Und nach 2 Wochen muss ich sagen, ich kann es NICHT bestätigen!
    Ich habe überwiegend H+ an Stellen, an denen ich sonst immer LTE hatte und in extrem seltenen Fällen zeigt sich mal das E.




    Ich habe noch nicht mal das Bedürfnis, LTE wieder einzuschalten.


    Selbst wenn es so sein sollte, was ich kaum glauben kann, denn ich kenne selbst Städte mit gut 500.000 Einwohnern, wo man teilweise in der Innenstadt nur E hat, dann ist auch das nicht gerade toll. Das UMTS Netz ist veraltet, langsam und oft überlastet, warum sollte man sich sowas an Bein binden? Wer nur selten Internet nutzt und überwiegend telefoniert, für den mag sowas ausreichen.

  • Wer nur selten Internet nutzt und überwiegend telefoniert, für den mag sowas ausreichen.

    Ich kann eben nur aus meinen eigenen Erfahrungen sprechen.
    Ich selbst nutze das mobile Internet für Facebook, WhatsApp, Email und zum tracken meiner Radtouren.
    Gelegentlich kommt auch mal die Navigation per Google Maps hinzu und ab und an auch Musikstreaming.


    Zeit um das Smartphone rund um die Uhr zu nutzen habe ich nicht, weswegen die seltenen Fälle von einem Rückfall ins "E" nicht wirklich ins Gewicht fallen. Aber wie gesagt, die meiste Zeit hält sich mein Smartphone sowieso im H+ Bereich auf (vorausgesetzt ich lasse LTE deaktiviert).

    Ich bin auch kein Smartphonejunkie aber ich will Netz, wann ich es will und dazu gehört für mich auch eine aktuelle Technik. ;)
    Es kann einfach nicht sein, dass das "beste Netz" am Samstag im Einkaufszentrum oder der Innenstadt zusammenbricht oder nur E anliegt. Sowas geht gar nicht.

  • ronny508, dass du in deinen Nutzungsgebieten 3G hast, ist erfreulich, aber für andere nicht repräsentativ.


    Sogar die Netzabdeckungskarte der Telekom spricht da eine andere Sprache -- UMTS ist schon sehr lückenhaft.
    Dabei ist die Karte eher optimistisch ausgelegt.
    Häufig ist es so, dass selbst bei gleichzeitig vorhandener 3G- und 4G-Versorgung, in Gebäuden nur noch LTE (oder eben GPRS) übrig bleibt, da es in niedrigeren Frequenzbändern funkt.