• User0815c

    Sehr schlechter Empfang (Sprache & Daten) im Vergleich zu Tchibo (o2/Eplus)

      Hallo Congstar-Team,
      eine Frage bitte:
      Mein Empfang ist sehr schlecht, vor allem bei der Datenverbindung bekomme ich innerhalb von Gebäuden maximal GPRS/EDGE/2G - und zwar in der Innenstadt von Karlsruhe.


      Besonders pikant:
      Ich habe ein zweites völlig identisches Handy (!!!) (Samsung Galaxy A3) mit einer Tchibo-Karte im Netz von o2/Eplus zur Verfügung.
      Beide Handy nebeneinander gelegt zeigen in 99% aller Fälle:
      - Das identische Handy mit einer Tchibo-Karte hat nahezu immer HSDPA-Empfang mit guter Feldstärke.
      - Das identische Handy mit einer Congstar-Karte hat nahezu immer gar keinen Empfang oder maximal schwachen/kaum nutzbaren GPRS/EDGE/2G-Empfang mit mäßiger Feldstärke.


      Haben Sie eine Erklärung dafür?
      Ist das o2/Eplus-Netz nach der Fusion beider Netze so erheblich besser geworden als das Telekom-Netz?
      Werden Congstar-Kunden nachrangig im Telekom-Netz behandelt?
      Wäre der Empfang mit einer Original-Telekom-Karte vergleichbar wie bei O2/Eplus und besser als bei Congstar?


      Ich habe seit 2000 ein Mobiltelefon und habe bisher nur drei Mal das Netz/ den Serviceprovider gewechselt und bin bei Ihnen seit 2014 - als Kunde bin ich also treu wie ein Hund. Nur: Langsam geht es mir doch etwas auf den Nerv, daß ich innerhalb von Gebäuden kaum jemals nutzbaren Empfang habe, während mich die "billige" Tchibo-Karte im Handy auslacht. Langsam denke ich wieder über einen Wechsel nach.


      Vielen Dank und
      Viele Grüße,
      08/15

    • Zur hilfreichsten Antwort springen
    • User0815c

      Hallo Thunder,
      auch Tchibo im O2/Eplus-Netz bietet kein LTE an. Dort ist aber im Gegensatz zur Congstar-Karte fast überall UMTS/HSDPA verfügbar, auch in Gebäuden. Wie gesagt: Zwei identische Geräte liegen nebeneinander: O2 hui, Congstar Pfui. Woher kommt das?
      Ich verstehe nicht ganz, warum es in Karlsruhe grundsätzlich in der Innenstadt suboptimal sein soll?! Das ist ja nicht ein Dorf im Schwarzwald... O2/Eplus bietet unter vollkommen identischen Bedingungen sehr guten Empfang, an grundsätzlichen Gegebenheiten kann es also nicht liegen. Die beschriebenen Beobachtungen lassen sich im gesamten Stadtgebiet machen, an verschiedenen Orten. Inzwischen habe ich ein Auge darauf geworfen und kann nur berichten, daß dieses Problem nicht punktuell auftritt, sondern weit verbreitet.
      Liebes Congstar-Team, bitte beantwortet die Fragen wie oben. Bitte auch, ob mit einer Premium-Original-Telekom-Karte die gleichen Probleme zu erwarten sind.
      Vielen Dank und viele Grüße,
      08/15

    • User0815c

      Hallo Zyrous & Thunder,
      vielen Dank für den Tip mit "Network Signal Info".
      Ich habe mir gerade eine Original-Premium-Telekom-Karte organisiert.
      Am EXAKT gleichen Ort:
      Congstar: 2g/EDGE
      Telekom: 3g/HSDPA
      Völlig identisches Gerät.
      Um die Vergleichbarkeit herzustellen, habe ich manuell LTE bei der Telekom-Karte deaktiviert.
      Ich werde heute weitere Versuche fahren, die die Tchibo-Karte einschließen und die Screenshots hier posten.
      Es sieht im Moment danach aus, als würde auch die Telekom-Original-Karte erheblich schneller verbinden.
      Wegen Telefonie: Bisher keine bestätigte Beobachtung, bisher nur nebenbei hatte ich den Eindruck, daß es auch die Telefonie betrifft.
      Am eklatantesten ist meine Beobachtung bisher bei Datenverbindungen und diese scheint sich im Augenblick zu manifestieren.
      Ich werde berichten, mir scheint als würden hier einige interessante Beobachtungen zu machen sein.
      Viele Grüße, vielen Dank und bis später,
      08/15

    • ibomal

      Ist doch eigentlich ganz einfach. Congstar bietet wie schon geschrieben keinLTE an, also hat man sehr oft generell schlechten Empfang. Wenn der Mast jetzt auch noch weiter entfernt ist, als ein o2 Sender, ist es doch klar, dass o2 dann stärker ist. Telekom ist auch generell in Gebäuden nicht so prall.

    • User0815c

      Hallo,
      Ergebnis der Nachforschungen...
      Es stehen mir zur Verfügung:
      Congstar-, Telekom-, Tchibo und Smartmobil-SIM-Karte. Bei der Telekom- und Smartmobil-Karte wurde LTE manuell abgeschaltet, so daß nur GSM und UTMS zur Verfügung steht wie bei den beiden anderen Karten.


      Alle Versuche entweder auf exakt demselben Handy oder auf einem anderen Gerät gleichen Typs und gleichen Herstellers, also immer Samsung Galaxy A3, völlig baugleich.
      Ort: Alle Versuche an exakt demselben Ort zu nahezu exakt derselben Zeit.


      Eine Beobachtung hat sich nicht bestätigt:
      Die Congstar- und die Telekom-Karte verbinden beide genauso langsam.


      Die Ergebnisse sind beliebig wiederholbar: Karten im O2/Eplus-Netz verbinden mit erheblich höheren Geschwindigkeiten, der Ort ist zumindest in Karlsruhe fast beliebig austauschbar.


      Das Ergebnis:
      Ettlingen bei Karlsruhe, Innenstadt. Laut T-Mobile-Netzabdeckungskarte sollte überall indoor HSDPA zur Verfügung stehen. LTE habe ich außer Betracht gelassen, da es bei Congstar nicht relevant ist.
      Congstar: 2g / EDGE
      Telekom: 2g/EDGE
      Tchibo: 3g/HSDPA


      Karlsruhe, Innenstadt: Laut T-Mobile-Netzabdeckungskarte sollte überall indoor HSDPA zur Verfügung stehen. LTE habe ich außer Betracht gelassen, da es bei Congstar nicht relevant ist.
      Congstar: 2g / EDGE
      Telekom: 2g/EDGE
      Smartmobil: 3g/HSDPA


      Die Funkzellen-IDs habe ich in den Screenshots stehen gelassen, so daß erkennbar ist, daß es sich um dieselben Funkzellen handelt bei Congstar und Telekom, O2/Eplus nutzt natürlich andere.


      Die Unterschiede sind eklatant.
      Ist das Telekom-Netz wirklich so schlecht geworden im Vergleich zur Konkurrenz?
      Vielen Dank und viele Grüße,
      08/15


      Anbei die Messungen in Ettlingen.

      Bilder

      Die Screenshots beweisen meiner Ansicht nach, dass die Telekom zwar minimal besseren Empfang hat, jedoch sind die paar % nicht nennenswert.


      Telefonieren kannst Du laut diesen Bildern mit Congstar / der Telekom problemlos. Es sollte jedoch kein VoIP sein, wenn nur 2G.


      Für den Rest bleibt nur noch auf die Antworten von thunder und ibomal zu verweisen, Dir fehlt im Netz der Telekom bzw. bei Congstar schlichtweg LTE. Bezüglich 3G wird die Telekom bei dir im Umkreis wohl einen Kahlschlag durchgeführt haben.


      Was die Verbindung angeht: In Einzellfällen kann es durchaus mal vorkommen, dass sich die Karten mal etwas schneller verbinden. Abhängig ist das aber von der Funkzelle und dem Smartphone, denn diese handeln die Verbindung untereinander aus.

    • User0815c

      Hallo Zyrous,
      als technikbegeisterer Mensch interessieren mich die Hintergründe durchaus.
      Als Kunde jedoch ist die Situation relativ einfach:
      Ich nutze mobile Daten zwar selten, aber es ist schon ernüchterned, wenn man einmal etwas nachsehen möchte und kurze Zeit später fragen muß: "Kann ich mal kurz Dein O2-Handy haben, bei mir geht wieder nichts?"
      Als Kunde kauft man ja ein Komplettpaket, welches auch Daten beinhaltet.
      Was nützt mir eine Datenverbindung, die ich nicht nutzen kann, weil maximal 2g/EDGE zur Verfügung steht und aus dieser Leitung auch oft genug nichts kommt.
      Es ist legitim und mir war von Anfang an klar, daß ich vom LTE-Netz der Telekom ausgeschlossen bin. Das ist soweit in Ordnung. Dem gesunden Menschenverstand nach erwarte ich dann aber, daß mir 3g zur Verfügung steht und nicht nur kaum nutzbares 2g - wobei ich mir dessen bewußt bin, daß darauf wohl kaum ein Anspruch besteht, denn alle Geschwindigkeiten werden ja mit "bis zu x MBis/s" angegeben.
      Am Ende bleibt festzuhalten:
      Der Markt wird es regeln.
      Ich habe fast immer 2G, in der Innenstadt einer größeren Stadt, oft genug kommt überhaupt nichts aus der Leitung - technische Details interessieren aus Kundensicht nicht; es funktioniert einfach oft genug zumindest in meiner persönlichen Situation nicht. Die Konkurrenz bietet erheblich mehr Leistung für deutlich weniger Geld. Die Amerikaner würden nun sagen, das wäre ein "no-brainer"...
      Ich war etwa sieben bis acht Jahre bei Viag Interkom und O2, rund sieben Jahre bei Tchibo - und nur zwei Jahre bei Congstar/Telekom?
      Was mir bisher an Congstar wirklich sehr, sehr gut gefallen hat:
      Die Mitarbeiter sind gut geschult, hilfsbereit und immer auf Zack.
      Nur was nutzt mir das alles, wenn ein Vertragsbestandteil kaum genutzt werden kann?


      Sehr geehrtes Congstar-Team, eine Stellungnahme vermisse ich leider noch immer.
      Darf ich damit rechnen, daß sich die Lage wieder etwas entspannt oder wird diese vielleicht sogar noch dramatischer, weil, wie meine Vorredner behaupten, 3G zugunsten von LTE zurückgebaut wird und mit nunmal als Congstar-Kunde LTE nicht zur Verfügung steht?
      Würde sich damit das Geschäftsmodell von Congstar nicht ab absurdum führen?
      Vielen Dank und viele Grüße,
      08/15

    • Adrian P.

    • Hilfreichste Antwort
    • Hallo User0815c,


      leider muss ich dir mitteilen, dass wir auf den Netzausbau keinerlei Einfluß haben.
      Wir nutzen das Netz der Telekom nur.
      Wenn der Netzeigentümer beschließt an einer Stelle nur noch LTE und 2 G zur Verfügung zu stellen, sind wir da leider machtlos.
      Hast du denn die Möglichkeit auch an anderen Orten zu testen wie es sich da verhält?
      Ist an deinem Handy denn auch eingestellt "Netz auf HSDPA".
      Denn bei vielen Geräten hat man die Wahl zwischen LTE, HSDPA und 2G.
      Führe doch mal eine manuelle Netzsuche aus.
      Wird bei dieser 3G gefunden?



      Gruß
      Adrian

    • User0815c

      Hallo Adrian,
      vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
      Ganz kurz:
      Ich betreibe das Handy immer im Modus "automatische Netzwahl: 2g/3g".
      Die SIM-Karten der Konkurrenz buchen sich sehr oft im 3g-Netz ein, die Congstar-SIM leider oft nur im 2g-Netz, insbesonder, wie oben bereits beschrieben innerhalb von Gebäuden, jedoch überwiegend nahe an der Straße.
      Ich berichte nochmals kurz.
      Vielen Dank und viele Grüße,
      08/15

    • User0815c

      Hallo Forum,
      ein kurzes Feedback:
      Nachdem ich weiterhin zu einem großen Teil lediglich 2g/GSM-Internet nutzen kann, fast niemals 3g/UMTS, habe ich heute meinen Vertrag bei Congstar gekündigt und wechsle wieder zurück ins O2-Netz mit erheblich besserem Empfang in meinem Fall. Wie oben beschrieben ist dies in der Innenstadt von Karlsruhe der Fall - und nicht irgendwo in den Weiten der Prärie.
      Wie oben beschrieben kann ich weiterhin den Nachweis führen, daß dieses Problem netzseitig besteht. Nach dem offenbar zunehmenden Rückbau von 3g/UMTS zugunsten des unzugänglichen 4g/LTE blieb für mich als Congstar-Kunde nur noch 2g/GSM "übrig"; dies ist heute definitiv nicht mehr zeitgemäß nach meinem Empfinden.
      Mit zwei Jahren Verweildauer bei Congstar ist dies mit großem Abstand die kürzeste Zeit, die ich bei einem Anbieter seit dem Jahr 2000 verblieben bin.
      Den Support von Congstar möchte ich ausdrücklich loben; leider muß dieser die technischen Gegebenheiten als gegeben hinnehmen.
      Ich möchte gerne die Verantwortlichen für die Geschäftsstrategie bei Congstar und der Telekom bitten, im Hinblick auf die beschriebenen Probleme die Strategie des Unternehmens zu überdenken.
      Beste Grüße,
      User 08/15