Hallo Suaine,


    vielen Dank für die neue detaillierte Beschreibung!
    Ich habe die Fachabteilung informiert, dass das Problem nicht behoben ist und diese wird sich wieder direkt mit dir in Verbindung setzten.


    Gruß Bea

    10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
    Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
    Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
    Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

  • Hallo alle zusammen,


    ich wollte mich noch ein letztes Mal zu Wort melden, da nun das Problem endlich gefunden und auch behoben wurde! Und vielleicht interessiert es ja den ein oder anderen, wo der Fehler letztendlich lag.


    Am Samstag vor zwei Tagen hatten wir nun also endlich unseren Termin für den Techniker. Dieser kam dann auch im Laufe des Vormittages bei uns vorbei und wie sich heraus stellte, hatten wir echt Glück, da es ein sehr kompetenter und freundlicher Mitarbeiter war. Es hockte sich also vor unsere Buchse und tüdelte mit seinen Messgeräten herum, während meine besser Hälfte und ich ihm unsere Leidensgeschichte erläuterten und was wir schon alles unternommen hatten. Als wir an dem Punkt ankamen, dass wir noch weitere Büchsen in der Wohnung haben und den Router testweise auch an diese gehängt hatten, wurde er stutzig. Vorerst ging es aber in den Keller, an den häuslichen Verteiler, wo ersteinmal gemessen wurde, was ankam (volle 50.000 kbit/s) und die Kabel erneut richtig befestigt wurden, da das blaue Kabel da schon locker saß. Auch da schien er schon zu merken, dass da irgendwas im Busch ist. Also zurück nach oben. Da wollte er sich erst einmal die anderen zwei Dosen anschauen. Gesagt getan, Möbel weggeschoben und den freundlichen Herren rangelassen. Dann ging es wieder an die erste Buchse, um diese aufzuschrauben. Einen Blick reingeworfen, anscheinend etwas festgestellt und wieder ab in den Keller. Dort wurde dann das blaue Kabel gegen das schwarze ausgetauscht.


    Warum? Anscheinend wurde bei uns im Haus die gesamte Telefonleitungselektronik zwar von einem Elektriker verlegt, aber nicht von einem Fachmann für Telefonleitungen, so dass die Kabelfarben falsch zugeordnet waren! Der freundliche Herr hat das Debakel, was auf Grund eines falsch verlegten bzw. nicht funktionierenden blauen Kabels (was genau jetzt der Fall war, weiß ich nicht, aber da er alles auf schwarz umgeklemmt hatte, vermute ich, dass das blaue Kabel falsch verlegt wurde), einfach umgangen, indem er statt dem blauen das schwarze Kabel angeschlossen hat, den dieses schien das notwendige Signal zu bekommen und es auch bis nach oben an unseren Anschluss zu leiten. Dann hat er uns auch noch gesagt, dass die anderen zwei Büchsen bei uns in der Wohnung eigentlich abgeklemmt werden müssten, was auch nicht der Fall war, aber so lange wir die beiden nicht in Verwendung seienden Exemplare auch nicht benutzen würden, sollte das Ganze klappen, könnte trotzdem aber zu Störungen führen. Wie dem auch sei, er meinte, er klemme das jetzt mal alles so zurecht, dass wir ein ordentliches Signal bekommen, obwohl das nicht sein Job sei, sondern eigentlich ein Elektriker die gesamte Kabellage mal richtig verlegen und abklemmen müsste. Aber da das eine Sache für die Eigentümergemeinschaft wäre und wir nur dumme kleine Mieter sind, war er anscheinend so gnädig uns da zu helfen, so dass wir nun das erste Mal seit zwei Jahren, seitdem wir also eingezogen sind und den Anschluss angemeldet haben, wirklich auch die 50.000 kbit/s erhalten, die wir bezahlen. Vorher lagen wir immer bei knapp 36.000 kbit/s, haben uns aber dabei nicht wirklich etwas gedacht, weil Verlust gibt es ja immer. Der Techniker meinte noch, dass es kein Wunder wäre, dass unser Signal so störanfällig gewesen sei, da über die blaue Leitung ja nichts ankam und sich unser Anschluss das Signal vom schwarzen Kabel, was ja in der Kellerbuchse lose rumhing, per "Funk", also über die Luft geholt hätte, (so hat er es für mich Laien beschrieben), was heutige moderne VDSL-Anschlüsse wohl könnten, aber dass wir auf Grund dessen diese krassen Fehlermeldungen in unserer Fritze gehabt hätten, genau wie die Verbindungsabbrüche.


    Tatsache ist, dass wir jetzt absolut keine Fehlermeldungen mehr in der Fritze haben. CRC-Fehler sind alle bei null und das Tempo ist endlich bei 50.000 kbit/s angelangt. Alles läuft super stabil und wir sind dem sehr freundlichen und kompetenten Techniker mehr als dankbar, dass er uns da helfen konnte. Jetzt müssen wir das Ganze nur noch an unsere Vermieterin weiter leiten, da ja dieses Problem vermutlich die gesamte Hausgemeinschaft betrifft und das gemeldet werden sollte. Sicherlich interessiert es die Eigentümer schon, dass da beim Verlegen der Telefon-Kabellage Schund betrieben wurde.


    Auf jeden Fall wollte ich mich bedanken, dass unser Anliegen weiter verfolgt wurde und der Fehler nun endlich von einem Fachmann behoben werden konnte. In dem Sinne noch eine schöne Woche,


    Su