• [NEWS]

    Prepaid-Guthaben: WhatsApp-Aufladung ab jetzt über Alphacomm Solutions B.V.

      Liebe Kunden und Community-Mitglieder,


      an dieser Stelle möchte ich euch darauf hinweisen, dass die WhatsApp-Aufladung von Prepaid-Guthaben ab sofort über unseren AufladepartnerAlphacomm Solutions B.V. realisiert wird.


      Sendet euren Aufladewunsch deshalb ab jetzt bitte ausschließlich an die WhatsApp-Nummer +49 175 - 222 45 65.


      Alles zum Thema Aufladen findet ihr wie immer in unserer Übersicht.


      LG


      Mark

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

    • Ich fasse es nicht. Eins der Paradebeispiele für gröblichste Mißachtung von Datenschutz ist neben Fressebuch der Nachrichtendienst WhatsApp (gehört nicht umsonst zu Facebook). Jeder, der diese App nutzt, tritt den Datenschutz ALLER bei ihm gespeicherten Kontakte mit Füßen, in dem er OHNE das Einverständnis der Kontakte einzuholen komplett alle Daten dieser abgespeicherten Kontakte dem Konzern Facebook zur weiteren Nutzung zur Verfügung stellt. Die DSGVO läßt grüßen!!
      Bisher hatte ich Congstar für ein sehr seriöses Unternehmen gehalten. Wie läßt sich das aber vereinbaren, in dem für diesen äußerst unseriösen Nachrichtendienst Whatsapp=Facebook unablässig die Werbetrommel gerührt wird?
      Mit freundlichen Grüßen
      Matthias

      Hi!


      Es wird niemand zur Nutzung von Facebook / Whatsapp gezwungen. Jedem Kunden steht es Frei diesen Service zu nutzen.


      Grundsätzlich orientiert sich auch ein Unternehmen wie Congstar an die Wünsche seiner Kunden und wenn hier die Nachfrage steigt, dann muss man reagieren.


      Grüße.

      Jeder, der diese App nutzt, tritt den Datenschutz ALLER bei ihm gespeicherten Kontakte mit Füßen, in dem er OHNE das Einverständnis der Kontakte einzuholen komplett alle Daten dieser abgespeicherten Kontakte dem Konzern Facebook zur weiteren Nutzung zur Verfügung stellt. Die DSGVO läßt grüßen!!

      Da gibt es eine ganz einfache Lösung:


      Einfach nicht nutzen!
      Wenn du WhatsApp nicht nutzt, lädst du auch keine Daten hoch.
      Fertig.


      Eine Frage habe ich dazu aber trotzdem ans Team:
      Wie ist das bei Congstar gelöst?
      Ich hoffe doch schon, dass Congstar kein "Adressbuch" nutzt, das zu Whatsapp hochgeladen wird.
      Interessant finde ich das schon!
      Kann (darf) jemand dazu etwas sagen?


      Nachtrag, da ich meinen Kommentar nicht editieren kann:


      alle Daten dieser abgespeicherten Kontakte

      Ich meine mit meiner Frage zum "Adressbuch" von Congstar, ob WhatsApp ein vollständiges Adressbuch bekommt, also nicht nur eine Telefonnummer, sondern auch Namen, Geburtsdatum, Adresse etc. pp.
      Eben so, wie die meisten Privatanwender halt Whatsapp nutzen.


      Das wäre wirklich nicht fein......

    • ... und wenn hier die Nachfrage steigt, dann muss man reagieren.

      Oder aber vorher mal darüber nachdenken, ob man als "seriöses Unternehmen" diese eklatanten Datenschutzverletzungen solcher Unternehmen wie gerade Facebook durch aktive Nutzung derer Dienste UNTERSTÜTZT.


      Einfach nicht nutzen!
      Wenn du WhatsApp nicht nutzt, lädst du auch keine Daten hoch.
      Fertig.

      Die typische Antwort von jemandem, der blind und ohne Nachzudenken die AGB bestätigt und überhaupt nicht versteht, worum es geht.
      Da kannst Du Gift drauf nehmen, daß ich selbst Fressebuch und Co. nicht nutze. Es geht auch nicht darum, ob ICH Daten hochlade, sondern daß jeder, der diesen Whatsdreck nutzt und meine Daten in den Kontakten auf seinem Phone abgespeichert hat, ohne MEIN EINVERSTÄNDNIS einzuholen MEINE Daten diesem Facebookkonzern zur weiteren Nutzung zur Verfügung stellt. Mit Bestätigung der AGB bei Einrichtung der App habt Ihr genau das bestätigt, nämlich daß Ihr das Einverständnis von jedem einzelnen dazu eingeholt habt. Und jetzt komme nicht damit, die sind doch auch alle bei WA. Träum mal schön weiter.

      Die typische Antwort von jemandem, der blind und ohne Nachzudenken die AGB bestätigt und überhaupt nicht versteht, worum es geht.

      Du kennst mich?


      Eigentlich ecke ich hier öfter mal an, weil ich eben nicht alles akzeptiere. Aber gut.
      Das Problem ist nur, dass man es heute überhaupt nicht mehr beeinflussen kann, welche Daten Whatsapp von einem hat.
      Ich stehe bestimmt in zig Telefonbüchern von Leuten, die auch meine Nummer (und was weiß ich noch alles) freigegeben haben.
      Das kann ich/man nicht beeinflussen, auch wenn man noch so doll mit den Füßen stampft.

      Träum mal schön weiter.

      So wie du vom Verbessern der Welt?
      Das lohnt nicht. Das werde ich nicht schaffen und auch sonst niemand hier im Forum. Auch du nicht.
      Wenn du weder Facebook, noch Whatsapp nutzt, hat WhatsApp trotzdem deine Daten schon lange.
      Auch durch träumen kann man das nicht mehr rückgängig machen.


      Es würde einzig helfen, seine Nummer niemandem bekanntzugeben. Dann muss man aber immer mit unterdrückter Nummer anrufen und kann selber keine Anrufe mehr empfangen.


      Congstar wird keine Kontakte in WhatsApp vorab haben, nehme ich an.

      Das ist eben meine Frage.
      Wie sind die Kundendaten bezüglich WhatsApp verwaltet?
      Ich hoffe, dass es eine extra Datenbank (Adressbuch) ist und keine Verbindung zu Kundendaten (siehe oben) hat.


      Das anzunehmen reicht mir nicht, ich würde es schon gerne wissen wollen, falls es nicht wieder ein internes Geheimnis ist......

      Hier ging es allerdings darum, daß sich Congstar ohne Not auf eine Stufe stellt mit all denen, die ohne Gehirn einzuschalten der Herde folgen.

      Das sehe ich entspannter, wenn in der "WhatsApp-Congstar-Datenbank" nur die Leute stehen, die WhatsApp selber auch nutzen.
      Und das auch noch auf irgendeine Weise "anonymisiert".


      Wer WhatsApp nicht nutzt, steht eben nicht drin.
      Damit wäre ich zufrieden.


      Auch das Thema Herde ist für mich schon lange durch. Die meisten Leute rennen nur einer Herde hinterher und sie suchen sich eben immer die Herde, die von ihnen das wenigste Mitdenken und den geringsten Aufwand erfordert.
      Das ist so. Schon seit Menschengedenken.


      Wenn die Herde Whatsapp getrennt von den anderen Herden behandelt wird, wäre ich als Congstar-Kunde damit einverstanden. Sonst nicht.
      WhatsApp ist halt Hip und Congstar zieht mit/nach.


      Das "Gehirn einschalten" nicht klappt, sehe ich gerade in der aktuellen Zeit jeden Tag im Supermarkt.


      WhatsApp Aufladung wird ja über eine andere Firma realisiert. Congstar ist somit für diese WhatsApp Aufladung eigentlich nicht verantwortlich.

      Mist!
      Ich habe übersehen, dass es hier ja nur um die Aufladung geht.
      Ich habe mich auf den kompletten Support per WhatsApp bezogen.


      Das Auslagern der Aufladung in die Niederlande alleine halte ich schon für nicht besonders geschickt.
      Aber es ist eben so.
      Man kann seine Kunden- und Kontodaten in die Niederlande schicken, wenn man will.
      Mir wäre das nichts.
      Zum Glück muss man nicht. So wie bei WhatsApp auch.

      Oder aber vorher mal darüber nachdenken, ob man als "seriöses Unternehmen" diese eklatanten Datenschutzverletzungen solcher Unternehmen wie gerade Facebook durch aktive Nutzung derer Dienste UNTERSTÜTZT.

      Es macht ja nicht nur Congstar.
      https://www.Telekom.com/de/kon…-whatsapp-aufladen-574168


      Das "Gehirn einschalten" nicht klappt, sehe ich gerade in der aktuellen Zeit jeden Tag im Supermarkt.

      Bestimmt wegen Maskenpflicht und so. :-)


      Du kannst natürlich auch gerne ein "die Welt ist schlecht" - Thread im Forum 'offene Diskussion' eröffnen. :-)

      Bestimmt wegen Maskenpflicht und so.

      Auch, aber nicht nur.

      Du kannst natürlich auch gerne ein "die Welt ist schlecht" - Thread im Forum 'offene Diskussion' eröffnen.

      Warum?
      Von der Welt habe ich gar nichts geschrieben, eher von den Menschen.
      Und "schlecht" meine ich eigentlich auch nicht. Eher XXX (Das sage ich hier nicht).


      Zu allem Überfluss lebe ich von den Menschen, die nicht wirklich nachdenken was sie tun, oder es nicht können.
      Mit diesen Leuten verdiene ich mein täglich Brot. Und ich brauche nicht zu hungern! ;-)


      Im Übrigen habe ich gar nichts gegen den Support über WhatsApp. ;-)
      Man muss nur wissen, wie man ihn nutzt......



      Allerdings......
      Etwas befremdlich finde ich, dass sich niemand von Congstar zu meiner Frage äußert (oder äußern darf), wie die privaten Daten der Congstar-Nutzer gegenüber Whatsapp abgegrenzt sind.
      Das hätte mich schon - rein technisch - interessiert.
      Ein Problem habe ich damit nicht.

    • Congstar ist somit für diese WhatsApp Aufladung eigentlich nicht verantwortlich.

      Hallo :)


      jein. Congstar ist insofern verantwortlich, diese Möglichkeit bei einem Dienst, der dafür bekannt ist, den Datenschutz und die DSGVO ganz bewusst mit Füßen zu treten, anzubieten. Leider ist congstar damit ja nicht alleine :(


      Gruß Ingo

      jein. Congstar ist insofern verantwortlich, diese Möglichkeit bei einem Dienst, der den Datenschutz und die DSGVO mit Füßen tritt, anzubieten. Leider ist congstar damit ja nicht alleine

      Auch wenn ich mich hier scheinbar widerspreche, möchte ich dem zu 100% zustimmen! ;-)


      Allerdings finde ich, dass das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.
      WhatsApp wird täglich von 58 Millionen Deutschen genutzt. :D
      Da machen Congstar&Co den Kohl auch nicht mehr fett.
      Die Telefonbücher sind schon lange bei WhatsApp. 8o


      Man kann wie Don Quijote gegen Windmühlen kämpfen, ja. Aber nützt es was?


      Die Leute wollen WhatsApp.
      Vorzugsweise die jüngeren, für die Congstar ja gemacht scheint. Siehe die Homepage mit zappelnden Jünglingen - auch wenn du und ich nicht zur Zielgruppe gehören...... ;-)
      Du willst es, du kriegst es. :P
      Also sollte auch Congstar diese Kommunikationsform anbieten.

      WhatsApp hält sich auch an die DSGVO.


      Steht in der Datenschutz Richtlinie:




      Zitat von Datenschutzrichtlinie von WhatsApp


      So findet die Datenschutz-Grundverordnung Anwendung auf unsere Nutzer in der Europäischen Region

        Unsere Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung von Informationen
        Wir erfassen, verwendenund teilen die uns zur Verfügung stehenden Informationen auf die oben beschriebene Art und Weise:

        • wie es zur Erfüllung unserer Bedingungenerforderlich ist;
        • gemäß deiner Einwilligung, die du jederzeit widerrufen kannst;
        • wie es zur Erfüllung unserer rechtlichen Pflichten erforderlich ist;
        • mitunter, um deine lebenswichtigen Interessen oder die von anderen zu schützen;
        • wie es im öffentlichen Interesse erforderlich ist; und
        • wie es für unsere berechtigten Interessen (sowie die von anderen) erforderlich ist, einschließlich unserer Interessen daran, innovative, relevante, sichere und profitable Dienste für unsere Nutzer und Partner bereitzustellen, sofern deine Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, nicht überwiegen. Mehr dazu

      Hallo zusammen,


      da ich zugegebenermaßen kein WhatsApp-Experte bin, hab ich mich mal intern schlau gemacht:


      Congstar wird keine Kontakte in WhatsApp vorab haben, nehme ich an.


      Erst wenn der Benutzer Congstar kontaktiert in WhatsApp wird seine Nummer bei WhatsApp an Congstar übermittelt.


      Richtig, erst hier kommt durch Initiative des Kunden eine Verbindung zu WhatsApp zustande.




      Wir nutzen kein Adressbuch und es wird auch nichts durch uns zu WhatsApp hochgeladen. Der Kunde wählt von sich aus den Aufladekanal und sobald seine Nummer ankommt, wird der Aufladeservice in Gang gesetzt.



      Das ist eben meine Frage.Wie sind die Kundendaten bezüglich WhatsApp verwaltet?
      Ich hoffe, dass es eine extra Datenbank (Adressbuch) ist und keine Verbindung zu Kundendaten (siehe oben) hat.


      Das anzunehmen reicht mir nicht, ich würde es schon gerne wissen wollen, falls es nicht wieder ein internes Geheimnis ist......


      Deine Annahme ist richtig, WhatsApp hat keine Verbindung zu den Kundendaten, die bei uns liegen. Der Kunde wählt selbst den Aufladeservice und übermittelt so seine Telefonnummer.


      Ich hoffe, dass nun einiges klarer ist.


      LG


      Mark

      10390-congstar-hilfe-team-jpgIch bin hier - um dir zu helfen!
      Damit ich auf dein Kundenkonto zugreifen darf, trage bitte deine Daten in dein Forenprofil ein.
      Gut zu wissen: Allgemeine Themen | Tarif- & Produktberatung | Homespot-Tarife | DSL & Festnetz | Handys
      Schau mal rein: Thema der Woche | Created | Facebook | Twitter | Instagram | YouTube

      Wir nutzen kein Adressbuch und es wird auch nichts durch uns zu WhatsApp hochgeladen. Der Kunde wählt von sich aus den Aufladekanal und sobald seine Nummer ankommt, wird der Aufladeservice in Gang gesetzt.

      Okay. So soll es sein. :thumbup:


      Damit ist eigentlich nichts gegen das Angebot der Kommunikation über WhatsApp zu sagen!
      Man kann - muss aber nicht.
      Gut.

      Ich hoffe, dass nun einiges klarer ist.

      Ist es.
      Danke

    • Ich wiederhole mich gerne!
      Die Telekom hat vor ein paar Tagen ein Update ihrer MeinMagenta App gelauncht, wo es für Prepaid Kunden IN APP basiert jetzt möglich ist, Guthaben aufzuladen. Alles weiter mit dem Outsourcer Alphacomm, ohne Extra App. Ohne auf einen Browser weitergeleitet zu werden, ohne über WhatsApp oder dergleichen alles komplizierter zu machen. Aber congstar verkauft es dem Kunden als neue Methode, die alles nur umständlicher macht, als einfacher!


      Warum bekommt congstar es nicht einfach auf die Kette, dass auch in ihre App zu implementieren??? Haben eure Entwickler nicht die Nummer der Kollegen von der Telekom??


      Selbst die Anzeige der restlichen Freiminuten hat die Telekom für Prepaid seit Monaten in der MeinMagenta App. Hier ??? Weiter USSD Codes eintippen. Leute Leute Leute. Es ist einfach nur peinlich. Ständig hängt Congstar bei allem Jahre zurück. Nervt euch das nicht selber ?

    • WhatsApp hält sich auch an die DSGVO.


      Steht in der Datenschutz Richtlinie:

      Ganz blöd sind die ja nun doch nicht. Die schieben alles ab auf die Nutzer, die halt mit Zustimmung zu den AGB (ohne Zustimmung läßt die App sich nicht aktivieren) hoch und heilig bestätigen, daß sie gemäß DSGVO von allen Kontakten vorher das Einverständnis eingeholt haben, deren Daten komplett an Fressebuch übermitteln zu dürfen. Vielen Dank Euch Ignoranten und Herdentriebfolgern! Aber gut oder nicht gut, so einfach ist das nicht mit dem vorher Gehirn einschalten ...