Danke für die Angaben!


    Ich habe die Störungsmeldung an unsere DSL-Spezialisten weiter geleitet. Diese werden schnellstmöglich telefonisch auf dich zukommen. Starte in der Zwischenzeit am besten gelegentlich den Router neu.


    LG


    Mark

    Hallo User4711,


    eine allgemeine Störung an deinem Ort ist nicht bekannt. Ich leite deine Störungsmeldung aber gerne an die zuständigen Kollegen weiter. Bitte beantworte dazu noch die folgenden Fragen:


    Ist die Leuchtanzeige für DSL-Synchronisation dauernd grün?

    Ja( ) Nein ( )


    Sind alle Geräteverbindungen gesteckt / überprüft?

    Ja( ) Nein ( )


    Gab/Gibt es Bauarbeiten auf der Straße oder im Haus?

    Ja( ) Nein ( )


    Sind Modem / Router dauerhaft eingeschaltet?

    Ja( ) Nein ( )


    Wurde die Konfiguration (ADSL, VDSL) bereits durchgeführt?

    Ja( ) Nein ( )


    Seit wann besteht die Störung?

    Uhrzeit/Datum:


    Wurde zuvor bereits eine Störung gemeldet?

    Ja( ) Nein ( )


    Welches Routermodell wird benutzt?


    Ist eine aktuelle Handynummer und E-Mail-Adresse in den Kontaktdaten im meincongstar Kundencenter hinterlegt?

    falls nicht, bitte vorher aktualisieren.


    LG


    Mark

    Hallo ConnyEK,


    Patricks Antwort ist sicherlich nicht so hart gemeint gewesen, wie man sie unter Umständen interpretieren kann. Im Zweifelsfall entschuldige ich mich aber gerne stellvertretend bei dir.

    Ich habe die von dir bemängelte Textstelle an die zuständigen Kollegen weitergegeben und drücke die Daumen, dass sich dort zeitnah etwas tun wird.


    LG


    Mark

    Hallo zusammen,


    heute geht es um das eher unschöne Thema Notfälle. Wisst ihr wen ihr anrufen könnt wenns brennt, wenn ihr einen Arzt oder Pannenhilfe benötigt? Hier gibt es eine Übersicht der wichtigsten Notfall-Rufnummern in Deutschland.


    Wichtig: Die genannten Rufnummern sind, sofern nicht anders angegeben, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Damit ihr diese nutzen könnt, ist es notwendig, dass in eurem Mobilfunktarif keine Sperre für die entsprechenden Sonderrufnummern hinterlegt ist. Sprecht uns im Zweifelsfall gerne darauf an!


    Einige der genannten Dienste bieten zudem Hilfe per SMS oder Chat an. Aus Übersichtgründen werde ich hier nicht näher darauf eingehen. Informiert euch aber gerne bei den zuständigen Stellen!


    Auch möchte ich euch an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass die missbräuchliche Nutzung von Notrufnummern nicht nur schäbig sondern unter Umständen strafbar ist.



    1 - 2 Polizei
    Polizei 110

    Die Notrufnummer der Polizei sollte wirklich jeder kennen, der nicht ausnahmslos in amerikanischen TV-Serien lebt ;) . Wann immer Gefahr durch Dritte besteht oder offensichtlich Straftaten stattgefunden haben, seid ihr hier an der richtigen Adresse.


    Sperrnotruf 116 116

    Wenn ihr etwa eure Bankkarte verloren habt, solltet ihr sie unverzüglich sperren lassen um Missbrauch zu vermeiden. Auch eine SIM-Karte oder die elektronischen Funktionen eures Personalausweises können hier gesperrt werden!


    congstar Hotline 0221 79 700 700

    Auch wir sperren eure SIM-Karte montags - samstags von 8 - 22 Uhr sowie sonntags von 9 - 18 Uhr gerne für euch. Für die Nutzung unserer Hotline fallen je nach Mobilfunktarif ggf. Gebühren für einen ganz normalen Anruf an.


    Tipp: Ihr könnt eure Karte auch selbst rund um die Uhr im meincongstar Kundencenter sperren. Das ist auf jeden Fall kostenlos!



    Doctor Wer?
    Notrufnummer 112 (auch Feuerwehr!)

    Bei akuten medizinischen Notfällen bei denen Lebensgefahr besteht, seid ihr hier richtig. Auch die Feuerwehr ist über die 112 für Brandbekämpfung und andere Rettungseinsätze erreichbar.


    Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117

    Es besteht keine Gefahr für Leib und Leben, euch geht es aber trotzdem ziemlich bescheiden? Der Ärztliche Bereitschaftsdienst nennt euch die nächst gelegenen Arztpraxen und kann ggf. auch einen Bereitschaftsarzt zu euch nach Hause schicken.


    Giftnotruf

    Wenn ihr oder etwa eure Kinder mit schädlichen Substanzen in Kontakt gekommen seid oder diese gar verschluckt wurden, solltet ihr euch sofort an den nächsten Giftnotruf wenden. Hier gibt es zwar keine zentrale Notrufnummer, ihr solltet euch den passenden Ansprechpartner aber im Handy einspeichern. Eine Übersicht dazu gibt es hier.


    Apothekennotdienst 0800 00 22 8 33

    Ihr benötigt dringend Medikamente? Ähnlich wie der ärztliche Bereitschaftsdienst nennt euch der Apothekennotdienst die nächstgelegene (Notfall-) Apotheke.


    Euer Hausarzt kennt euch am besten!

    Speichert euch deshalb seine Nummer! Zu regulären Praxiszeiten bekommt ihr dort zuverlässig Hilfe in nicht lebensbedrohlichen Situationen.



    Wenn etwas auf der Seele brennt

    Telefonseelsorge 0800-1110111 (evangelisch) oder 0800-1110222 (katholisch) oder 116 123.

    Bei Problemen, Sorgen und akuten seelischen Notfällen stehen euch die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Telefonseelsorge mit Rat und Tat und absolut anonym zur Seite.


    Nummer gegen Kummer 116 111

    Hilfe in allen Lebenslagen für Kinder und Jugendliche gibt es bei der Nummer gegen Kummer montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr.


    Samstags könnt ihr euch hier außerdem von jungen Mitarbeitern zwischen 16 und 21 Jahren beraten lassen. Diese sind genauso gut ausgebildet wir ihre älteren Kollegen, können sich aber häufig besser in junge Menschen von heute hineinversetzen. Klasse Sache :thumbup: !



    Liegen geblieben?
    ADAC Pannenhilfe 22 22 22 oder 089 20 20 4000

    Wenn ihr mit dem Auto in der Pampa liegen geblieben seid, helfen euch die "gelben Engel" vom ADAC kompetent weiter. Ihr müsst kein Mitglied sein, um die Hilfe in Anspruch zu nehmen. Mitglieder erhalten allerdings deutlich bessere Konditionen für Serviceleistungen. Für einen Anruf können je nach eurem Mobilfunktarif Gebühren für Sonderdienste bzw. reguläre Anrufe anfallen.


    Deutschlandweiter Taxiruf 22456

    Dieser Service verbindet euch direkt mit dem nächstgelegenen Taxiunternehmen. Hier fallen für einen Anruf Gebühren für Sonderdienste an.



    Da fehlt noch was: Euer Feedback!

    Hab ich wichtige Rufnummern vergessen? Habt ihr sinnvolle Ergänzungen? Wie sind eure Erfahrungen? Ich freue mich auf Feedback!


    Passt auf euch auf!


    LG


    Mark

    Liebe Kunden und Community-Mitglieder,


    wir alle geben tagtäglich Geld aus: Im Geschäft, beim Friseur oder am Fahrkartenautomaten.


    Spätestens seit Corona und der Angst vor Ansteckung ist das Bargeld längst auf dem Rückzug: 2020 wurden ca. 75 % aller Zahlungen in Deutschland elektronisch durchgeführt. Rein virologisch gesehen war Bargeld aber schon immer eine ziemlich eklige Angelegenheit.


    Durch die Pandemie vorangetrieben könnt ihr mitterweile eigentlich überall mit eurer Bankkarte zahlen, weitgehend sogar kontaktlos. Tatsächlich ist die Zahlung per Smartphone noch cleverer. Werfen wir einen Blick auf Pros und Kontras des Mobile Payments mit dem Handy!



    Saubere Sache!

    Ähnlich wie bei der Bankkarte könnt ihr auch mit eurem Smartphone kontaktlos bezahlen. Es ist also nicht erforderlich irgendwelche Terminals anzufassen oder gar eine PIN einzugeben. Ihr solltet dabei aber nicht vergessen, gelegentlich euer Gerät zu reinigen.



    Kein exklusiver Club!

    Um Mobile Payment (mobiles Bezahlen) nutzen zu können benötigt ihr ein Handy mit integriertem NFC-Chip. NFC steht für Near Field Communication und ermöglich so eine Verbindung zwischen eurem Endgerät und dem Terminal eures Händlers über sehr kurze Distanzen. In der Regel sind Smartphones seit etwa 2015 mit NFC-Chips ausgestattet. Im Zweifelsfall solltet ihr euch beim Hersteller eures Gerätes darüber informieren.


    Wenn ihr ein passendes Gerät nutzt, benötigt ihr noch eine entsprechende App um Zahlungen durchführen zu können. Je nach Betriebssystem sind hier vor allem Apple Pay und Google Pay sehr populär. Im Regelfall reicht es hier, eure Kartendaten einzugeben und zu bestätigen um loszulegen. Eventuell ist vorab noch eine Abstimmung mit eurer Bank erforderlich.


    Alternativ stellen mittlerweile viele Banken eigene Apps für Mobile Payment bereit.



    Smarter als die Bankkarte!

    Der NFC-Chip eurer Bankkarte ist permanent aktiv. Das heisst, kriminelle Elemente können aus der Nähe relativ einfach eure Karte scannen und damit eine Zahlung von bis zu 50,00 € auslösen.


    Beim Mobile Payment seid ihr besser geschützt: Hier aktiviert ihr die Bezahlfunktion bei vielen Anbietern erst bei Bedarf. Diese solltet ihr unbedingt durch eine PIN oder biometrische Entsperrmethoden schützen. Durch diese Sicherheitseinstellungen ist euer Handy bzw. die Zahlungsmethode auch bei Verlust deutlich sicherer als das Plastikkärtchen.


    Auch in Punkto Datenschutz kann Mobile Payment an einigen Stellen punkten: Während bei Kartenzahlung eure Bankverbindung und PIN an das Kartenlesegerät übertragen und dort im schlimmsten Fall von Dritten ausgelesen werden können, wird bei Zahlung mit dem Handy lediglich ein einmaliger Transaktionscode für jede Zahlung übertragen. Mit diesem können etwaige Hacker nicht das geringste anfangen.


    Auch für viele Menschen wichtig: Der Platz in der Geldbörse. Ihr habt das Handy eh immer dabei. Warum also noch zusätzliche Plastikkarten rumschleppen? Ein genereller Verzicht auf das schont langfristig auch die Umwelt.



    Eine gute Sache also. Ganz ohne Nachteile geht es aber leider auch beim Mobile Payment nicht:


    Payback of the Datenkrake

    Während der Datenschutz, wie oben beschrieben, beim Mobile Payment durchaus wichtige Punkte regelt, gibt es dabei aber durchaus auch Stolpersteine: Je nach Payment-Dienstleister werden mitunter eine Menge Daten von euch erhoben und diese ggf. an andere Unternehmen weiter gegeben bzw. verkauft. Grundsätzlich solltet ihr immer daran denken: Elektronische Zahlungen - auch mit Bankkarte - sind niemals anonym und können zurückverfolgt werden. Theoretisch ist es so möglich, ein ziemlich genaues Profil von euch zu erhalten.


    Lest euch daher unbedingt die Datenschutzbestimmungen durch bevor ihr diesen zustimmt! Gilt nicht nur bei Mobile Payment!



    Nicht alles im Blick?

    Auch verleiten euch Elektronische Zahlungsmethoden dazu, spontan mehr Geld auszugeben, da ihr nicht auf begrenztes Bargeld im Portmoniae angewiesen seid. Nicht jeder kann damit umgehen. Ihr könnt euer Geld nur einmal ausgeben und solltet daher prinzipiell eure Abrechnunen im Blick behalten!



    Zahlt es mir heim!

    Ihr seid nun gefragt: Zahlt ihr mit der Bankkarte? Nutzt ihr das Handy? Seid ihr Barzahler aus Überzeugung? Ich freue mich wie immer über euer Feedback zum Thema!


    Und nun viel Freude beim Geld ausgeben!


    LG


    Mark

    Hallo liebe Kunden und Community-Mitglieder,


    heute befassen wir uns mit einem der schönsten Themen der Welt: Essen! Natürlich kann kochen viel Spaß machen und interessante Kreationen hervorbringen. Manchmal hat man aber einfach keine Lust darauf und lässt sich etwas kommen. Etwas zu essen mit dem Handy bestellen ist in den letzten Jahren sehr populär geworden. Befassen wir uns deshalb mit dem Thema Lieferapps!


    Den orangenen Marktführer kennt ihr alle. Dieser hat in den letzten Jahren auch viele kleinere Konkurrenten aufgekauft. Auf Monopolstellungen stehe ich persönlich nicht so. Ich möchte euch heute daher ein paar unabhängige Alternativen vorstellen. Diese sind zwar (noch) nicht überall verfügbar aber definitiv auf dem Vormasch!



    Wolt

    2015 in Finnland an den Start gegangen und bereits in 23 Ländern vertreten ist Wolt. Hier könnt ihr die Bestellung sowohl über die App als auch über eine klassische Internetseite aufgeben.


    Die App besticht dabei durch appetitliche Fotos und macht die Suche nach dem Objekt der Begierde durch Kategorien einfach und komfortabel. Ihr füllt euren Warenkorb dabei durch einfaches Wischen nach rechts auf dem Handybildschirm. Auch eine Bestellung mit Freunden ist hier möglich. Ihr sucht gemeinsam aus und nur einer aus der Gruppe zahlt. Klasse!


    Pro Bestellung fällt je nach Entfernung eine feste Liefergebühr von 1,90 € - 2,90 € an. Dafür bekommt ihr aber auch ein recht zuverlässiges Zeitfenster für die Lieferung und könnt den Weg des Fahrers verfolgen.


    Übrigens können mittlerweile auch Lebensmittel und Blumen über Wolt bestellt werden.



    DiscoEat

    Der Name dieses Anbieters hat nichts mit den bekannten Partytempeln zu tun, sondern leitet sich von dem Wort Discount ab. Ursprünglich wurde DiscoEat entwickelt, um Reservierungen in Restaurants außerhalb von Stoßzeiten attraktiver zu machen und lange Leerzeiten in den Lokalen zu reduzieren. Mit der Corona-Krise wurde dann aber auch die Online-Bestellung unter diesem Aspekt mit aufgenommen.


    Heißt im Klartext: Wenn ihr über DiscoEat außerhalb von Stoßzeiten bestellt, könnt ihr bares Geld sparen!


    Reservierungen sind dabei sowohl per App als auch über die Homepage möglich, Bestellungen können ausschließlich über die App getätigt werden. Ihr könnt euer Restaurant entweder über die entsprechende Kategorie oder nach einer Map finden. Da DiscoEat keinen eigenen Lieferdienst beschäftigt, erfolgt die Lieferung immer über das entsprechende Restaurant selbst.


    Positiv: Bei Bestellung könnt ihr zusätzlich zum Bestellvolumen auch einen Spendenbetrag mit angeben, wenn ihr euer Lokal unterstützen möchtet!


    Es natürlich auch noch weitere Lieferdienste als Alternative!



    Gut zu wissen!

    Lieferdienste bzw. -Apps tragen gerade in Zeiten der Corona-Krise einen wichtigen Teil dazu bei, damit Restaurants für Kunden erreichbar bleiben. Auch wenn die Situation aktuell etwas lockerer ist als noch vor ein paar Monaten, ist das ein Faktor den man nicht unterschätzen sollte.


    Da allerdings diese Dienste ebenfalls Wirtschaftsunternehmen sind, lassen diese sich ihre Arbeit auch bezahlen. In der Regel fällt für die Bestellung über eine Lieferapp bereits eine Provision von ca. 10 - 15 % des Bestellwertes an. Wird über den Dienst geliefert, sind das je nach Anbieter das ganz schnell 30 - 40 % des Auftragsvolumens. Da summiert sich einiges.


    Daher bieten mittlerweile viele Lokale und besonders Ketten einen eigenen Lieferdienst an. Dieser ist zwar ebenfalls mit finanziellem Aufwand verbunden, scheint sich aber dennoch gegenüber einem externen Lieferdienst zu rechnen.


    Der Haken: Auch wenn eigene Lieferdienste vorhanden sind, geht dennoch ein Großteil der Bestellungen über externe Lieferdienste ein. Das hat ganz einfach den Hintergrund, dass sich diese Plattformen mittlerweile sehr in unserer Gesellschaft gefestigt haben und auch über Suchmaschinen deutlich besser gefunden werden als Lokale selbst. Da man natürlich nicht auf diese Bestellungen verzichten möchte, will es sich auch niemand mit Bringdiensten verscherzen.


    Grundsätzlich gilt: Lieferapps sind eine tolle Sache und praktisch. Wenn ihr aber speziell euer Lokal unterstützen möchtet, solltet ihr direkt dort bestellen oder am besten abholen. Das spart dem Betreiber einiges an Geld.



    Und was gibt es bei euch?

    Nutzt ihr Lieferapps? Wenn ja welche und warum? Oder seid Selbstabholer aus Überzeugung? Feedback ist immer gerne gesehen!


    LG

    Mark

    Hallo holger.schmidtnr1,


    die Nutzung von Musikstreams und Internetradios verbraucht je nach Einstellung nicht viel Datenvolumen. Eine Übersicht gibt es hier.


    Je nach dem wie viel du mit dem Auto unterwegs bist, kannst du gerne mit einem mittleren Tarif anfangen. Hier wäre z. B. der Prepaid wie ich will Tarif mit 3 GB für 8,00 € eine Möglichkeit.


    Solltest du mit dem Volumen nicht auskommen, kannst du jederzeit über Datapass.de Datenvolumen nachbuchen. Der Aufruf der Seite ist kostenlos mit den mobilen Daten möglich. Aus dem WLAN kann die Seite nicht aufgerufen werden.


    Wenn du weitere Fragen hast, bin ich gerne für dich da.


    LG


    Mark

    Liebe Kunden und Community-Mitglieder,


    bei uns im Kundenservice tauchen immer wieder Fragen zur eSIM auf. Grund genug diesem relativ neuen Feature ein Thema der Woche zu gönnen!



    Was ist eine eSIM?

    Der Begriff eSIM ist ein Kürzel für embedded SIM. Es handelt sich dabei also um eine SIM-Karte die direkt im Handy verbaut ist. Auf dieser sind alle nötigen Informationen gespeichert, damit ihr euren Mobilfunktarif nutzen könnt.


    Viele aktuelle Handymodelle bieten euch bereits die Möglichkeit neben einer herkömmlichen auch eine eSIM zu verwenden. Seit geraumer Zeit bietet auch congstar eine eSIM an. Dies gilt jedoch nicht für eine Multi-SIM, mit der ihr mehrere Geräte gleichzeitig betreiben könnt.



    Wo krieg ich sie?

    Ein Wechsel von klassischer Karte auf eSIM ist kostenlos jederzeit über einen Servicekanal eurer Wahl möglich. Das gilt natürlich auch für Prepaid Tarife.


    Wichtig: Wenn ihr einen komplett neuen Vertrag oder Prepaid-Tarif bestellt, bekommt ihr in jedem Fall zunächst eine physische SIM. Ab dem zweiten Nutzungstag eures Tarifs stoßen wir aber gerne den Wechselprozess für euch an :) .


    Tipps und Infos zur Aktivierung einer eSIM haben wir bereits für euch vorbereitet.



    Worauf sollte ich achten, wenn ich ein neues Handy kaufe?

    Wenn ihr euch ein neues Handy besorgt habt und auf diesem euren bisherigen congstar Tarif mit eSIM nutzen möchtet, senden wir euch gerne ein neues eSIM-Profil zu, welches ihr dann wie gewohnt auf dem neuen Endgerät aktiviert.


    Wenn ihr die Aktivierung des neuen Profils startet, wird eure bisherige eSIM sofort deaktiviert. Ihr seid also kurzzeitig nicht erreichbar. Beachtet, dass dieser Vorgang durchaus 30 - 60 Minuten kann.


    Falls ihr davon ausgeht, dass ihr in dieser Zeit Dienste mit Zwei-Wege-Authentifizierung nutzen müsst, solltet ihr diese vorher beim jeweiligen Anbieter deaktivieren, da viele Apps auch das Endgerät als Authentifikation mit einbeziehen.



    Wie sind eure Erfahrungen mit der eSIM?

    An dieser Stelle seid wie immer ihr gefragt! Nutzt ihr eine eSIM? Habt ihr euch dagegen entschieden? Wie waren eure Erfahrungen mit dem Wechsel?


    Ich freue mich auf euer Feedback!


    LG

    Mark

    Meine App des Monats: AntennaPod



    Erforderliche Android-Version: 4.1 oder höher
    Art der App: Open-Source Podcast-Manager für Android



    Hallo liebe Community,
    monatlich stellen wir Support-Agenten auch im Jahr 2021 wieder unsere Lieblings-Apps vor. Hierbei handelt es sich um persönliche Empfehlungen - daher kann es natürlich vorkommen, dass ihr ganz andere Apps bevorzugt. Ihr dürft und sollt dann gerne eure vergleichbare Lieblings-App vorstellen. Verwendet bitte immer nur Links aus den Original-Stores. APKs und Installationen aus Drittquellen werden hier gelöscht.


    Teilt mir daher gerne eure Meinung mit und welche Apps ihr für diesen Zweck benutzt!



    Alles unter einem dach!

    Ihr hört gerne unterschiedliche Podcasts - wie etwa unsere hauseigene Reihe Fairsprochen - und wünscht euch eine einfache Handhabung? Kein Problem: Bei AntennaPod handelt es sich um einen Podcast-Manager und -Player. Dieser ermöglicht euch schnellen und einfachen Zugriff auf unzählige kostenlose und zahlungspflichtige Podcasts weltweit. Die App bietet euch dabei eine leicht verständliche Menüführung in deutscher Sprache.



    Alles Im Griff!

    Mit integrierten Manager-Funktionen könnt ihr Podcasts aber nicht nur bequem aufrufen und hören. Auch etwa das Abonnieren, Downloaden oder Sortieren von Episoden wird hier zum Kinderspiel. Clever: Ihr könnt einen automatischen Download für neue Episoden einrichten. Auf Wunsch werden neue Inhalte dabei nur im WLAN geladen, um euer Datenvolumen zu schonen!


    Natürlich könnt ihr eure Lieblingsbeiträge auch direkt auf diverse Social Media-Plattformen hochladen. Tolle Features wie eine Schlummerfunktion oder eine einstellbare Abspielgeschwindigkeit runden das Gesamtpaket ab.



    Alles gratis!
    AntennaPod wurde von Menschen entwickelt, die richtig Lust auf Podcasts haben und ihre Leidenschaft teilen möchten. Auch soll das Medium Podcast dezentral und unabhängig bleiben. Daher ist die App grundsätzlich kostenlos. Auch Werbung gibt es hier nicht. Klasse!



    Alles von allen!
    AntennaPod wird permant von Freiwilligen weiterentwickelt, um ein noch besseres Erlebnis zu erzielen. Dabei könnt ihr übrigens auch selbst mithelfen: Im eigenen Forum findet ein reger Austausch zwischen Entwicklern statt und wenn ihr einmal Hilfe benötigen solltet, werdet ihr sie dort auch sicher schnell bekommen. Ganz wie in unserem Forum ;) .


    Probiert die App gerne mal aus! Feedback - auch zu etwaigen Alternativen - ist wie immer herzlich willkommen!



    LG

    Mark

    Ich bin nicht ganz sicher, ob ich dich richtig verstanden habe, daher zur Sicherheit:

    Ein Tarifwechsel in einen Datentarif auf Rechnung ist grundsätzlich nicht möglich. Du könntest höchstens einen solchen zusätzlich abschließen. Beachte außerdem, dass mit einem Datentarif keine Telefonie möglich ist.


    Einen Prepaid Datentarif gibt es im übrigen nicht mehr. Wenn du jetzt auf http://www.congstar.de auf den Prepaid Datentarif klickst, wird dir der Prepaid wie ich will Tarif (2. Generation) angezeigt. Das ist der Tarif den du schon hast ;) .


    LG


    Mark

    Die Aktivierung der neuen Karte war durchaus erforderlich. Unter dem von Conny verlinkten Weg wäre das auch für dich möglich gewesen.


    Der Link von dir ist hingegen ausschließlich für die Erstaktivierung von Prepaid-Karten nutzbar.


    LG


    Mark