Das eine strikt getrennte Trennung erfolgt, stimmt auch nicht. Ich habe hier z.B. eine Pressemeldung von congstar, zu ja! Mobil Tarifen. Bei Rückfragen soll man sich an die Pressestelle von congstar wenden, nicht an irgend eine Pressestelle von "ja! Mobil!".


    https://www.congstar.de/upload…_sammeln_mit_congstar.pdf


    Jetzt mal Butter bei die Fische, es geht doch hier nur darum, den Anschein einer eigenen Firma mit "ja! Mobil" zu erwecken, um den Kunden die knapp 30 € aus der Tasche zu ziehen. Aber eigentlich sollte auf diese, bei einem wechsel von einem ja! Mobil Tarif zu congstar Tarifen, verzichtet werden. Weil der Kunde davor und danach den selben Vertragspartner hat.

    Ich würde es verstehen, wenn es sich um einen Wechsel von der Telekom zur congstar handelt, weil es tatsächlich unterschiedliche Vertragspartner sind.


    Aber wie innerhalb einer Firma, sprich congstar, intern etwas organisiert wird, interessiert mich doch als Kunden überhaupt gar nicht. Ich habe einen Vertrag mit der Firma congstar, das ist das einzige was für mich zählt. Wenn ich dann einen anderen Tarif annehmen möchte, den ebenso die Firma congstar anbietet, dann ist das doch kein Providerwechsel.


    Im besonderen verstehe ich dann auch nicht, zumindest aus der Sicht des Kunden, weshalb dann eine Portierungsgebühr anfällt, als ob ich den Anbieter wechsel.

    Anbei ein Auszug aus den AGB von Ja! Mobil:


    "III Vertragsbeginn/-dauer und beendigung/ Nutzung von ja! mobil


    1 Der Vertrag kommt aufgrund einesAngebotes des Kunden und dessen Annahmedurch congstar zustande, indem congstar die ja! mobil Prepaid-Kartefreischaltet.


    2 Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeitgeschlossen.


    3 Das Vertragsverhältnis kann durch denKunden ohne Einhaltung einer Frist unddurch congstar mit einer Frist von einemMonat gekündigt werden. Eine Kündigungmuss in Textform (z. B. per Brief,Fax oder E-Mail) erfolgen. Das Rechtbeider Vertragspartner zur fristlosenKündigung aus wichtigem Grund bleibthiervon unberührt.


    4 Nach Vertragsbeendigung hat der KundeAnspruch auf Erstattung eines vonihm entgeltlich aufgeladenen Restguthabens.Von congstar unentgeltlichüberlassenes Guthaben (geschenktesGuthaben) wird dem Kunden nicht erstattet. "

    Ja! Mobil und Penny Mobil sind ausschließliche Tarifbezeichnungen. Der Vertragspartner ist Congstar. Ich stehe in keinem Vertragsverhältnis mit REWE, die Ja! Mobil vertreiben, als noch Penny Markt, die Penny Mobil vertreiben.


    Vertragspartner und Leistungserbringer ist Congstar, nicht eine nicht existierende Firma unter der Bezeichnung Ja! Mobil noch Penny Mobil.

    Weshalb muss man für einen Congstar Internen Tarifwechseln, z.B. von dem "ja!Mobil Smart Tarif" zum "Congstar Prepaid Smart Paket" zuerst eine Kündigung aussprechen und auch Portierungsgebühr bezahlen, als ob man den Vertragspartner wechseln würde?


    Die Betreiber der Tarife unter dem Namen "PENNY Mobil" als auch "Ja!Mobile" ist die Firma Congstar. Als Kunde gehe ich nicht einen Vertrag mit irgend einer Firma "PENNY Mobil" oder "Ja!Mobile" ein, weil es diese Firmen gar nicht gibt. Auch gehe ich nicht irgend einen Vertrag mit REWE oder Penny ein, weil ausschließlicher Vertragspartner Congstar ist.


    Weshalb muss ich dann als Kunde der Firma Congstar, mit keinerlei Vertragsverhältnis zu einer anderen Firma, sondern ausschließlich Congstar, eine Kündigung gegenüber Congstar aussprechen, um einen anderen Tarif von der Firma Congstar zu erhalten?