Hallo liebe Community,

    heute geht es um verschiedene Arten des Medienkonsums. Die junge Generation wird sich diese Frage vermutlich kaum noch stellen: Aber gibt es Vor- oder Nachteile bei den unterschiedlichen Methoden der Mediennutzung? Unterscheiden möchte ich hier zwischen dem Streaming, dem Herunterladen oder dem Offline-Medium.



    Drei Arten der Mediennutzung

    Streaming

    Hierbei zieht ihr euch in Echtzeit die Daten aus dem Internet. Oft puffern Streaming-Player nur einige Minuten im Voraus, spult ihr zur Mitte des Musikstücks oder Videos, werden die Daten nachgereicht. Bei langsameren Internetverbindungen kann dies einige Zeit in Anspruch nehmen. Streaming ist im Mobilfunkbereich die einzige Möglichkeit, live ausgestrahlte Inhalte auch wirklich live zu empfangen.


    Herunterladen

    Heruntergeladene, offline verfügbar gemachte Inhalte, sind in Ihrer Gänze gespeichert, hier entfällt das puffern oder eine Zeitverzögerung. Hiermit belegt ihr aber dauerhaft Speicher, was beim Streaming nicht der Fall ist - könnt aber mobiles Datenvolumen sparen, wenn ihr die Inhalte über WLAN herunterladet. Vorteil bei dieser Methode ist es, vollkommen unabhängig vom Internet die Nutzung der Daten vornehmen zu können.


    Datenträger

    Ganz klassisch und wenn auch nicht mehr allzu verbreitet: Offline-Medien als Datenträger. Der Vorteil hierbei: Man ist beim Transport von CDs/DVDs/Blu-rays nicht einmal auf Strom angewiesen. Kassetten und andere Discs lasse ich mal außen vor. Jedoch wird immer ein spezielles Abspielgerät benötigt - was heutzutage auch nicht mehr überall vorhanden ist. Oder könnt ihr euch daran erinnern, wann ihr das letzte Mal eine CD-ROM genutzt habt?



    Die richtige Organisation

    Streaming

    Mal eben die eine Folge der Serie im Zug weiterschauen, oder den Nachrichten-Feed abrufen? Hierfür bietet sich das Streaming wunderbar an. Viele Dienste bieten die Möglichkeit, die Qualität der Inhalte so einzustellen, dass diese für das Streaming - oder die derzeitig anliegende Netzanbindung - automatisch optimiert werden. Diese Optionen sollte man nutzen, wenn man Daten sparen möchte. Einen Stream oder eine Playlist zum Einschlafen anzuschalten ist dementsprechend eine schlechte Idee. Dadurch kann es passieren, dass der Stream die ganze Nacht weiterläuft und ihr am nächsten Morgen ohne Datenvolumen aufwacht.


    Herunterladen

    Um seine mobilen Daten zu schonen, oder unabhängig davon zu sein, lohnt es sich oft Inhalte vorab herunterzuladen, um die ortsunabhängig verfügbar zu machen. So kann man auch im Himalaya in den entlegensten Tälern seine Lieblingsserie gucken. Mach das Sinn? Eher weniger. Aber vorab heruntergeladenen Offline-Kartennavigation kann dort ohne Internetverbindung sehr hilfreich sein. Herunterladen lohnt sich immer für Daten, die man dann benötigt, wenn man mal offline sein könnte - oder dort wo Unterbrechungen sehr stören würden - wie beispielsweise bei Musik.


    Datenträger

    Datenträger sind heutzutage bei der mobilen Nutzung so gut wie gar nicht mehr im Einsatz. Um Daten sicher zu transportieren oder länger zu speichern sind sie geeignet, aber auch hier gibt es sicherere Methoden. Die kleinen Helfer aus der Vergangenheit fristen nur noch ein Nischendasein. So langsam entwickelt sich auch ein Sammelmarkt für diese Exemplare.



    Was jetzt wo?

    Ganz trennen kann man noch nicht, ob Streaming, Download oder ein Datenträger die beste Wahl ist. Wenn wir uns bei Filmen und Serien umgucken, bekommen wir alles online - manches allerdings nur zeitbegrenzt - oder nicht vollständig. Fans schätzen Bonusinhalte der DVDs und CDs die noch lange nicht online überall angekommen ist.


    Wir merken: Streaming spart Speicher und Downloads sparen Datenvolumen. Es ist also eher eine Frage der Organisation und Ressourcen was man in welchem Bereich wählt. Habt ihr ein Handy mit viel Speicher und die Erweiterungskarte der größten Klasse installiert, sind Downloads für euch vermutlich die beste Wahl. Habt ihr schon ein etwas älteres Modell oder keine Möglichkeit euren Speicher beliebig zu erweitern, ist vermutlich Streaming das Mittel zum Zweck. Nicht benötigte Daten werden nach dem Streaming gelöscht und das Handy erinnert euch auch regelmäßig an nicht genutzte Daten. Wenn euer Speicher dennoch mal etwas knapp wird, schaut mal hier rein: Wir erläutern, wie du dein Handy entrümpeln kannst. Wird Dauerhaft mehr Speicher benötigt, lohnt sich eine Neuanschaffung.


    Und was macht ihr?

    Nutzt ihr euer komplettes Datenvolumen um zu streamen? Oder ladet ihr euch große Datenmengen auf euer Handy um diese überall verfügbar zu haben? Nutzt oder kauft ihr noch klassische Datenträger - oder seht ihr noch andere Vor- und Nachteile bei Streaming, Herunterladen oder Datenträgern?


    Teilt mir gerne mit, wie ihr so tickt!


    MFG

    Mario J.

    Hey elli75 und alle Mitleser!

    ich habe eine Antwort der zuständigen Personenkreise erhalten und möchte diese hier weitergeben:

    Das ganze lässt sich für congstar technisch leider nicht lösen. Bei Optionswechseln tritt das Verhalten nicht auf. Es bietet sich also an, eine Option zu wechseln, anstatt sie zu kündigen und eine neue zu bestellen. Das ist ein sehr ärgerlicher Zustand, den wir aber in Zukunft nicht so schnell lösen werden können.


    Tut mir leid, dass ich keine besseren Neuigkeiten hab 😒.


    MFG
    Mario J.

    Hey elli75,

    ich werde dir eine entsprechende Gutschrift einstellen. Schau nachher bitte mal auf dein Guthaben. Tut mir leid, dass du diese Erfahrung machen musst - ärgert mich tatsächlich sehr 🤬.


    Derzeit ist bei uns in einigen Abteilungen der Resturlaub im Jahr fällig - ich verspreche dir jedoch, dass ich mich um eine Eskalation deiner Anfrage kümmern werde. Technisch scheint das ganze bei der Telekom zu liegen, weswegen es für mich als congstar-Supporter nicht ganz einfach ist/wird.

    Ab dem 21. September habe ich die Möglichkeit mit verantwortlichen Menschen zu sprechen und werde mich dann wieder hier melden, falls irgendein Ergebnis gefunden werden kann. Nach so langer Zeit, finde ich, muss eine endgültige Lösung her - die ich eigentlich schon viel früher erhofft hätte.

    Ich hoffe das ist für dich erst mal okay 😨.


    MFG
    Mario J.

    Hey FailPrototype,

    wenn die SIM in einem anderen Gerät funktioniert, muss irgendwas mit deinem spitzen Ding falsch sein :D. Sorry, das konnte ich mir nicht verkneifen 8o .

    Probier es bitte mal mit der Standartkonfiguration und folgenden Daten:
    Profile Name: T-Mobile
    APN dynamisch / statisch: statisch
    Access Point Name (APN): internet.t-d1.de
    Zugangsnummer: *99#
    Benutzername: internet Passwort: t-d1


    Solle das nicht funktionieren, stehe ich etwas auf dam Schlauch. Hast du schon bei dem Hersteller um Hilfe gebeten? Google macht mich in dem Fall nicht schlauer.


    MFG

    Mario J.

    Hallo liebe Community!

    Die Antwort vorweg: Ja. Aber was genau ist NFC (Near Field Communication)? Was kann man damit machen und was gibt es zu beachten? Hier möchte ich auf die wichtigsten Punkte eingehen und euch ein wenig darüber erzählen, welche Möglichkeiten euch mit NFC offenstehen.




    Hab ich schon NFC?

    Zunächst solltet ihr wissen, ob euer Handy NFC unterstützt, also die notwendige Hardware verbaut ist. Bei Android gebt ihr bei den Einstellungen einfach "NFC" in die Suchleiste ein. Findet ihr Ergebnisse, wird NFC unterstützt und ihr könnt Einstellungen vornehmen. Bei iOS unterstützen bisher folgende Geräte die NFC-Technologie: iPhone 6 / 6 Plus / 6S / 6S Plus, iPhone 7, iPhone SE (Modell 2016), iPhone 8 / 8 Plus, iPhone X, iPhone XS /XS Max / XR, iPhone 11 / 11 Pro / 11 Pro Max, iPhone SE (Modell 2020), iPhone 12 / 12 mini / 12 pro und 12 pro Max.


    Was ist das für eine Technik?

    Ein sogenannter NFC-Tag ist ein kleiner Chip, nicht größer als ein Fingernagel, mit einer relativ großen Antenne. Durchleuchtet ihr zum Beispiel eine Bankkarte mit eurer Taschenlampe, könnt ihr diese gut erkennen. Die Chips haben eine Speichergröße von wenigen Kilobyte bis hin zu 2MB. NFC Chips zum Basteln werden im Einzelhandel als Sticker oder Schlüsselanhänger vertrieben. Dadurch kann ein NFC Chip abseits von Checkkarten in nahezu jedes beliebige Objekt eingebaut werden.


    Ist NFC sicher?

    Bei der Near Field Communication handelt es sich, wie der Name vermuten lässt, um eine Nahfeldkommunikation die kaum über Reichweite verfügt. Nur wenige Zentimeter sind möglich - dies hängt auch vom verbauten Chip und den verwendeten Antennen ab. Nicht nur euer Handy, sondern auch Bankkarten, Gesundheitskarten oder der Personalausweis haben NFC verbaut. Ältere Karten verfügen noch nicht über diese Technologie. Es gibt auch "leere" NFC-Chips zu erwerben, welche ihr selber mit beliebigen Funktionen programmieren könnt.

    Aufgrund der geringen Reichweite ist NFC relativ sicher. Wenn über den Chip jedoch regelmäßig Zahlungen getätigt werden, oder personenbezogene Daten ausgetauscht, ergibt es viel Sinn, sein Handy auf aktuellem Softwarestand zu betreiben - was generell immer eine gute Idee ist. Eine Verschlüsselung der Daten bei der Nutzung von NFC ist nicht zwingend vorgeschrieben, weshalb man bei der Nutzung dennoch achtsam sein sollte, dass Dritte die übertragenen Daten nicht auslesen können.

    Viele sorgen sich auch um das "Auslesen aus der Ferne" durch Hacker mit speziellem Gerät. Hierfür gibt es Wallets und Hüllen, die NFC-undurchlässige Materialien vernäht haben. Aber selbst das Metall des Kleingeldes im Portemonnaie macht ein Auslesen ohne herausnehmen der Karte recht schwer. Eines ist jedoch glasklar: Um euch von einer Bankkarte etwas abzubuchen, benötigt man in Deutschland ein zertifiziertes Zahlungsportal und einen Dienstleister. Somit wäre der Hacker nicht mehr anonym und nachvollziehbar.


    Was kann NFC?

    Bargeldlose Zahlungen

    Unterwegs eben ein Brötchen am Bahnhof? Geht klar: Mittlerweile hat sich die Bezahlkultur in Deutschland stark verändert. Fast überall kann man kontaktlos zahlen. In der Regel fallen keine Gebühren an und der Zahlvorgang dauert nur wenige Sekunden. Auf Bargeld ist man in der heutigen Zeit nicht mehr zwingend angewiesen.


    Aufgaben automatisch am Handy erledigen

    Raus mit dem Hund und Musik auf den Ohren? Geht klar: Ein selbst programmierter NFC-Tag an der Haustür, Handy dranhalten - und automatisch wird das WLAN abgestellt, die mobilen Daten aktiviert, der Musikplayer aufgerufen, die Kopfhörer mit Bluetooth verbunden und die Gassi-Playlist gestartet. Kein Finger muss dafür bewegt werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind hier nahezu unendlich.

    Besonders praktisch: Wenn ihr euren Gästen WLAN zur Verfügung stellen wollt, könnt ihr euch einen kleinen Chip im Wohnzimmer programmieren, an den der Gast nur das Handy halten muss und sofort Internet hat. So braucht man das Passwort nicht zu teilen und kann sogar die Gültigkeitsdauer der Verbindung festlegen.


    Datenaustausch zwischen Handys

    Haben beide Handys einen NFC-Chip verbaut, können untereinander Daten ausgetauscht werden. Die Telefone benötigen dafür keine Apps oder andere Verbindungen wie mobile Daten oder WLAN. So können Kontaktdaten, Links und Bilder problemlos ohne fremde Software ausgetauscht werden.


    Schlüsselsystem für Haus, Auto, Fahrrad & Co.

    Vorausgesetzt, die Haustür oder das Fahrzeug verfügen über entsprechende Hardware, können NFC-Chips auch als Schlüssel genutzt werden. Die Automobilindustrie plant, in Zukunft das Auto mit dem Handy zu entsperren. Nur fahren müsst ihr (noch) selber. Bei vielen Fahrradherstellern ist NFC ebenfalls angekommen.


    Smart-Home Steuerung

    Heizung, Licht, Rollladen, Heimkino, Kühlschrank, Kaffeemaschine - immer mehr Geräte unterstützten die Steuerung von Geräten per NFC. Euer Smartphone ist dabei Fernbedienung und Schlüssel in einem.


    Online-Identifikation

    Mit dem "neuen" Personalausweis können bequem Onlineidentifikationen und Altersüberprüfung genutzt werden. congstar bietet dies auch für eure Legitimation an.


    Tickets und Zugangskarten

    Mittlerweile bieten viele Festivals, Events und auch Fahrdienste die Möglichkeit an, das Tickt digital zu ziehen und vorzuzeigen. Gerade bei Bus- und Zugfahrten, sollte man aber darauf achten, dass das Handy genug Saft für die nächste Kontrolle hat, oder man nimmt immer eine Powerbank zur Sicherheit mit. Ist das Handy aus und die Fahrkarte nicht vorzeigbar, gilt die als Fahren ohne Fahrkarte. Natürlich müsst ihr bei einer vorhandenen Fahrkarte keine Schwarzfahrerkosten zahlen - jedoch erheben fast alle Dienstleister eine Bearbeitungsgebühr von 5-15€ bein nachträglichen Zeigen der Karte.


    Fazit

    Habt ihr die Vielfältigkeit der NFC-Chips schon gekannt? Nutzt ihr diese Technologie regelmäßig, oder verweigert ihr euch? Teilt mir gerne eure Meinung zum Thema mit. Besonders würde mich interessieren, welche Routinen ihr mit BNFC erledigt, die euch das Leben leichter machen. Vielleicht ist ja auch etwas für mich dabei, auf das ich noch nicht gekommen bin.


    MFG

    Mario J.

    Hey merlin1986,

    es hat verschiedene Gründe, warum eine Roaming-Sperre gesetzt wurde/wird. Wir haben zum Beispiel auch eine automatische Sperre, die unsere Kunden vor astronomisch hohen Kosten schützt. Einige Sperren werden auch von anderen Anbietern mit übertragen. Die Gründe sind vielfältig, aber mir ist keine Systematik bewusst und die Tarife werden meines Wissens auch nie generell gesperrt. Der Kunde hat immer die Möglichkeit sperren entfernen zu lassen, wenn er sich bewusst darüber ist, was er tut.


    MFG

    Mario J.

    Hey Minky566,

    diese Information wäre deutlich hilfreicher, wenn es dazu eine Erklärung, Quellen oder weitere Angaben gäbe 🤔. Da es sich hier um einen individuellen Support-Fall handelt, der nicht ohne Einsicht ins Kundenkonto final klärbar ist, handelt es sich bei deiner Aussage vermutlich um eine Empfehlung?!

    Gerne kannst du helfen, dann aber bitte auch mit oben genannten Erläuterungen - denn da ich weder bei der Post arbeite noch viel verschicke, hab ich keine Ahnung davon.


    MFG

    Mario J.

    Hallo Zusammen 😟,

    die Kunst des Streitens ist eine hohe Kunst, die nicht jeder beherrscht. Ihr könnt euch sicher sein, dass wir hier ganz genau auf dem Schirm haben, was ihr so schreibt ☝.

    Ein Forum ist dafür da um Diskussionen zu führen. Sich auszusprechen kann häufig auch zu Streitigkeiten führen, was erst einmal kein Problem ist, solange es im Rahmen bleibt.

    Hier ufert es gerade etwas aus und ich möchte alle Beteiligten bitten, sich ein kühles Getränk zu nehmen und eine Weile in die Sonne zu setzen. Auf eure Aussagen möchte ich nicht einzeln eingehen, aber Linda hat euch schon gebeten die Nettiquette zu beachten und Zyrous hat es ganz gut zusammengefasst.

    MFG 💖

    Mario J.

    Hey Salia0897,
    Conny hat ihren verdienten Feierabend, deshalb übernehme ich hier 😊.

    128GB, wie du bestellt hattest, liegen bei 649€
    64GB liegen bei 601€.

    Nur um sicher zu gehen: möchtest du nun 64- oder 128GB-Variante?


    MFG

    Mario J.

    Hey wilczokc,

    es ist keine Roaming-Sperre vorhanden. Schau bitte nach ob du Roaming in deinem Gerät aktiviert hast. Probiere außerdem mal das umschalten zwischen 3G und 4G (LTE).

    Guck bitte auch in der manuellen Netzwahl, ob du einen anderen Anbieter vor Ort wählen kannst, eventuell hat der jetzt gewählte Anbieter auch eine Störung.


    MFG

    Mario J.