Ich muss gestehen, dass mir das nicht wichtig ist, ob ich 8 oder 10 GByte zur Verfügung habe. Nutzte schon ein paar Jahre vorher die 5GByte bei O2 nicht aus. Und im Moment liege ich zw. 2 und 3 GByte pro Monat. Also ist das max. Volumen für mich unerheblich.
    Ich kann mir aber absolut nicht vorstellen, dass die Geburtstags-Kunden die LTE-Zugänge für nur 5€ mehr bekommen werden (ohne Umstellung des Vertrags). Eher, dass sie Ende März dann die 10 statt 8 GByte bekommen können. Vlt. bekommen dann recht schnell alle Kunden (also auch die neuen) die 10GByte. Nachziehen, wenn Vodafone gleichgezogen hat. Das ist doch alles marktpolitisch begründet und nichts davon technisch. Mir ist das egal. Ich streame wenig bis kein Video, wenn ich unterwegs bin, also reichen mir 8GByte.

    Ich habe eben von einem "congstar Allnet Flat Plus" (10GByte/25€ mtl.) auf einen "congstar Allnet Flat Plus" (8GByte/35€ mtl.) umgestellt. So wie es aussieht gehen mir 2 GByte verloren. Ich zahle 10€ mehr im Monat und der Download ist auf 50MBit/s beschränkt, aber Zugang voll 4G. Der Wechsel hat keine Auswirkung auf die Laufzeit meines bestehenden Vertragsverhältnisses.
    Das ist nahe an der Schmerzgrenze, eigentlich hatte ich auf 5-10€ ohne Einschränkung gehofft.
    Aber egal, Hauptsache ich kann Edge erstmal Ciao sagen.

    Natürlich spielt auch der Standort und die aktuelle Auslasung der Funkzelle eine Rolle. Schau doch also einmal, wie sich das Ganze an unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten gestaltet.

    Übertragen: Du kannst ja auch zu einer anderen Haltestelle laufen und dort in einen anderen Bus einsteigen. Oder Du wartest einfach eine halbe Stunde, dann kommt schon der nächste Bus.


    Es lebe die überragende Qualität der örtlichen Verkehrsbetriebe.

    Natürlich habe ich LTE in meinem Handy ausgeschaltet.


    Es war mir vorher bewusst, dass ich keine LTE-Daten-Geschwindigkeiten zur Verfügung haben würde. Was nicht klar war: dass damit auch alle neuen Sendemasten (LTE) empfangstechnisch nicht zur Verfügung stehen. D.h. dass es sich nicht um die "tolle D-Netz-Qualität" der Deutschen Telekom handelt, sondern nur um einen alten Teil dieses "tollen" Netzes.


    Ich fühle mich so, als hätte man mir eine Jahreskarte für die Öffentlichen Verkehrsbetriebe verkauft, die nur für bestimmte Tarifzonen gilt. Und dann (nach der Widerrufsfrist darf ich das erste Mal damit fahren) stellt sich raus, dass ich nur Busse, U- und S-Bahnen benutzen darf, die diese Tarifzone niemals verlassen. Also auch innerhalb der Tarifzone darf ich diese Verkehrsmittel grundsätzlich nicht benutzen.
    Und hätte ich das voraussehen können, wenn vertraglich festgesetzt worden wäre "nur innerhalb der Tarifzonen"?


    Die ungeschönte Wahrheit muss in die entsprechenden Medien, dass Kunden hier mit bewusster Halbinformation (42MBit-Datenturbo) in die Edge-Falle gelockt werden, und 24 Monate lange darben, wenn sie sich im Restaurant oder im Büro (in einem Gebäude) befinden.

    Mit den LTE Masten wurden natürlich die Lücken im "alten" UMTS Netz geschlossen. An all diesen Stellen, an denen heute der LTE-Mast nun die Versorgung (v.a. auch innerhalb von Gebäuden!!!) sicherstellt, herrscht für Congstar-Kunden Ebbe (neudeutsch Edge genannt).


    Man sollte jeden Freund/Bekannten warnen: Zu Congstar zu gehen heißt: das halbe Netz der Deutschen Telekom nicht zur Verfügung zu haben. Scheiß auf den Unterschied zwischen 10, 20, 40, oder 150 MBit Geschwindigkeit: Die Netzabdeckung macht mich so unzufrieden, dass ich aktiv werde, Anti-Werbung zu betreiben und jeden aufzuklären, dass er/sie ja nicht zu Congstar wechseln soll.

    Dass mein Allnet Flat Plus keine LTE-Geschwindigkeit bietet, habe ich vor Vertragsabschluss gelesen, verstanden und akzeptiert. Dass es bei dem Allnet Flat aber nur das HALBE NETZ der Deutschen Telekom gibt und dass es bedeutet, dass ich oft keinen richtigen Empfang haben würde, war NICHT vorherzusehen.


    https://www.telekom.de/start/netzausbau zeigt in meiner Stadt volle UMTS Verfügbarkeit. Aber was bedeutet dies? Dass ich komplett ohne Zugang zu den modernen LTE-Masten im Restaurant raus auf die Strasse muss, das Gebäude verlassen, die Strasse vlt. auf und abgehen muss, um mehr als Edge zu bekommen? Praktisch ist das leider so!


    HSPA(+) ist etwa 30 bis 100x schneller als Edge (optimalerweise: 40 Sek pro Megabyte)
    Bei Edge bricht sogar ein Audio-Stream ab. Tschüss Spotify, hallo Aussetzer.
    Bei Edge dauert das Laden einer Facebook-Seite ein paar Minuten. Praktisch nicht möglich.


    Liebe Cogstar-Leute: Ich wüsste gerne, ob ihr selbst Euere Tarife nutzt oder ob Euere Dienst-Handys bei der Mutter (Telekom) eingebucht sind!


    Ich fordere: gebt Eueren Kunden Zugang zu LTE Masten - von mir aus gedrosselt auf die vertraglich zugesicherten 42MBit/s von HSPA+ und ich bezahle gerne 15€ extra im Monat (Lehrgeld, weil ich so naiv war auf Euer Angbot reingefallen zu sein). Geht nicht, gibt's nicht: alles eine Frage der Verhandlungen mit der Mutter. Auf Dauer werdet Ihr so jedenfalls alle Kunden vergraulen.


    Ich würde zur Zeit jedem sofort und bedingungslos von Congstar abraten!