Hallo,


    letzte Woche Donnerstag habe ich eine Mail erhalten, in der nach einem Termin für ein Technikereinsatz gefragt wird. Seit diesem Zeitpunkt funktioniert der Zugang aber wieder ganz vernünftig, am Sonntag ist es noch zu zwei/drei Unterbrechungen genommen, ansonsten ist es ok.
    Vermutlich ist etwas gemacht worden (Portreset?) oder es ist ein großer Zufall. Den Einsatz erachte ich aber für nicht nötig. Das Ticket kann meinerseits bitte geschlossen werden.

    Hallo,


    da bin ich wieder. Nachdem AVM im letzten Jahr direkt die Firmware 7.01 veröffentlicht hatte, war das Problem der Verbindungsprobleme weitestgehend erledigt. Zwar gab es noch Synchronisationsfehler, aber die Verbindung war teilweise über Wochen/Monate stabil. Mit Version 7.11 sieht das ganz anders aus. Die Verbindungsprobleme haben wieder deutlich zugenommen und seit gestern ist es eine Katastrophe. Gestern nachmittag hatte ich in einer Stunde ca. fünf/sechs Abbrüche, so dass ich den Haken bei "Vorherige DSL-Version verwenden" gesetzt habe und mit den Einstellungen max. Stabilität bzw. Performance experimentiert habe. Daraufhin wurde die Fritzbox neugestartet und sämtliche Logs gelöscht. (Warum eigentlich? Wer programmiert sowas?) Seit 17:30 Uhr gestern kam es bis 10:30 Uhr heute zu 19 (!) Unterbrechungen. Das sind 19 zuviel! Ich selber habe innerhalb des Bereichs, auf den ich Einfluss habe - Telefondose, Leitung, Fritzbox (abgesehen von Firmwareupdate) etc. keine Veränderungen durchgeführt. Hiermit bitte ich um Überprüfung der Sache.


    Was ist gestört ?
    Kein DSL Signal ( ) Telefonie ( ) Bandbreite ( ) Abbrüche (x)


    Hat der Anschluss bereits funktioniert?
    Ja(x) Nein ( )


    Funktioniert eine Internetverbindung?
    Ja( ) Nein (x)


    Ist die Leuchtanzeige für DSL-Synchronisation dauernd grün?
    Ja( ) Nein (x)


    Sind alle Geräteverbindungen gesteckt / überprüft?
    Ja(x) Nein ( )


    Gab/Gibt es Bauarbeiten auf der Straße oder im Haus?
    Ja( ) Nein (x)


    Sind Modem / Router dauerhaft eingeschaltet?
    Ja(x) Nein ( )


    Wurde die Konfiguration (ADSL, VDSL) bereits durchgeführt?
    Ja(x) Nein ( )


    Wurde der Router bereits neu gestartet?
    Ja(x) Nein ( )


    Seit wann besteht die Störung?
    Uhrzeit/Datum: (min. 6std)
    16:00/27.07.


    Gibt es eine Fehlermeldung? Wenn ja was für eine?
    gerne inklusive Screenshot und/oder Logfile


    siehe oben


    Wurde zuvor bereits eine Störung gemeldet?
    Ja( ) Nein (x)


    Welches Routermodell wird benutzt?


    FB 7490 (FW: 7.11)


    .

    Hallo,


    der letzte Technikereinsatz war (natürlich) auch komplett sinnlos. Die neue TAE-Dose und die neue Leitung zw. TAE-Dose und FB haben keine Veränderung gebracht. Es gab wieder eine Reihe Verbindungsabbrüche und nicht behebbare Fehler. Die Ursache kann eigentlich nur noch außerhalb meines Wirkungskreises liegen. Ich tippe auf die Leitung zw. TAE-Dose und Hausanschluss.


    PS: Der Anbieterwechsel würde selbstverständlich einen Wechsel der Zugangstechnik bzw. des Zugangsmediums beinhalten. Wenn gibt es dann überhaupt neue Probleme, aber nicht diesen Quark mit Vectoring und dem maximalen Herausquetschen aus dem alten Blumendraht.
    Mir hat Vectoring außer Ärger bisher nichts gebracht.

    Hallo,


    heute war der zweite Techniker-Termin. Dieser hat den Port im MFG resettet und die TAE-Dose ausgetauscht. Nun sind die FritzBox und die Dose neu. Ich werde noch das Kabel zwischen Fritzbox und TAE-Dose wechseln (ist schon älter), neues ist bestellt und wird vermutlich Samstag ankommen. Danach fällt mir nur noch ein Wechsel des Anbieters ein :-). Gut, dass ich in einer der sogenannten GigaBit-Städte wohne. Naja, eigentlich möchte ich schon bei DSL und Congstar bzw. der Telekom bleiben. Ich werde das jetzt beobachten und berichten. Nur zuversichtlich bin ich nicht. Vor allem, weil der Techniker noch daraufhin gewiesen hat, dass die Telefonkabel im Haus uralt sind. Bemerkt habe ich das zwar auch, aber so schlimm habe ich es nicht eingeschätzt.


    PS: Das von Nafty erwähnte "Deckelprofil" interessiert mich ebenfalls. Da Congstar offensichtlich kein 100/40 MBit/s verkaufen darf, sind stabile 50/10 MBit/s ausreichend. Wenn das möglich ist, nehme ich das sofort.

    Hallo,


    seit dem Technikereinsatz am Montag kommt es immer wieder zwischendurch zu nicht behebbaren Fehlern und heute ist sechs Tage nach dem Einsatz die Synchronisation unterbrochen worden. Das ist zwar eine deutliche Verbesserung, aber störungsfrei ist es eben auch nicht. Congstar habe ich schon angeschrieben, mal sehen, ob es noch eine Idee gibt.

    Hallo,


    heute stand ein freundlicher Techniker, auf dem Polohemd war A-Tech aufgedruckt, bereits um ca. 13:45 Uhr vor der Tür und hat sich die Sache angeschaut. Was wäre eigentlich passiert, wenn ich noch nicht da gewesen wäre, der Termin war ja erst ab 14:00 Uhr verabredet.
    Er erzählte mir, dass er bereits einen Fehler im MFG gefunden hätte. Dort waren die Kabel, die letztendlich in der TAE-Dose enden nicht richtig "getackert", also aufgelegt. Die Vermutung ist, dass der Techniker oder die Technikerin, die/der den Anschluß so wie alle anderen vor ca. drei Monaten umgestellt hat, in der Hektik die Kabel nicht korrekt montiert hat. An der TAE-Dose bzw. am Übergang im Keller hat der Techniker nichts geändert. Bisher gibt es keine "nicht behebbare Fehler" und keinen Synchronisationsverlust. Nun muss ich die Sache beobachten. Wa sich nicht geändert hat ist das Signal / Rausch-Verhältnis in dB zw. Träger 512 und 768, es liegt weiterhin bei 60 dB.

    Hallo,


    nach längerer Zeit wollte ich mich mal wieder melden. Nachdem Congstar in der letzten Woche neue Screenshots (FritzBox -> DSL-Informationen) angefordert hat, ist nun ein Termin mit einem Techniker/einer Technikerin für kommenden Montag, ab 14:00 Uhr vereinbart. Habe ich das richtig verstanden, dass der komplette Zeitraum zw. 14:00 und 20:00 Uhr liegt? Schade ist, dass Congstar solche Termine nicht kurz per Mail bestätigt. Dann hätte man etwas in der Hand.


    Zyrous, danke für deine Hinweise. Ein MW-Radio und LED-Lampen besitze ich nicht. Und mein WLAN ist nicht beschränkt in Sachen Reichweite. Bei den Abbrüchen lässt sich leider überhaupt kein Muster erkennen. Mal gibt es zwei Abbrüche an einem Tag und dann einen Tag lang keinen. Das Fehlerbild ist sehr diffus [1]. Mit den Nachbarn ist das so eine Sache, die die etwas Ahnung haben, surfen per Kabelanschluss. Das Stichwort heißt 400 MBit/s ;-).


    [1] https://drive.google.com/open?…eruULUmgUhxQRwM_3ZHP2aJon

    Hallo,


    am Donnerstag hat mir Congstar geschrieben, die zwei Anrufe im Vorfeld hatte ich leider verpasst, dass laut Kollegen aus der Linientechnik der Anschluss störungsfrei funktionieren würde. Das las sich entweder so, dass nie eine Störung vorgelegen hätte oder, dass einer der genannten Kollegen einmal auf den Anschluss geschaut hätte und genau in dem Moment war alles OK. Naja, wie der Zufall es wollte, war die Synchronisation ca. 90 Minuten nach der Mail am Do. wieder mal für zwei Minuten weg. Damit war es einfach, der Aussage der Linientechnik zu widersprechen. Gestern, also Samstag, war diese dann direkt zweimal gestört. Da muss Congstar aber noch ein wenig nachlegen. So kann es nicht bleiben! Die Störung besteht nun seit Ende März.


    PS:


    Zyrous, G.Vector steht sowohl bei Empfangsrichtung als auch bei Senderichtung auf "full".

    Hallo,


    vorhin habe ich auf die Mail des Kundensupports reagiert, die ich vor ein paar Tagen bekommen habe. Das Umstellen der angestrebten Störabstandsmarge hat ja nun nix gebracht. Bin gespannt, was als nächstes passiert. Auffällig ist, dass die Synchronisation immer zw. 18:00 - 21:00 Uhr verloren geht.


    Zyrous,


    danke für den Link. Den schaue ich mir später an. Was kommt denn als möglicher Fehler in einem MFG in Frage? Ja, bin neugierig ;-).

    Hallo Zyrous,


    was kommt denn als externer Störer in Frage? Omas alter Tauchsieder :-)? Falls es eine externe Störung ist und diese beseitigt werden kann, könnte dann der Anschluß in Zukunft 100 bzw. 40 MBit/s vertragen?


    Heute gab es wieder nicht behebbare Fehler und in Folge dessen ist die Synchronisation verloren gegangen [1]. Die Angestrebte Störabstandsmarge steht weiterhin auf maximale Stabilität.


    [1] https://drive.google.com/open?…Y93A6fo9frlhO05JmIaGetSSA

    Hallo,


    PowerLAN nutze ich nicht, eventuell ein Nachbar. Aber eigentlich sollte das ja am jeweiligen Stromzähler terminiert werden.
    Eine Parallelschaltung habe ich ebenfalls nicht. Die FritzBox ist direkt an der einzigen TAE-Dose angeschlossen.


    Ich habe auf "maximale Performance" zurückgestellt und anschließend die Bilder erstellt:


    https://drive.google.com/open?…ghPbAVhVuf5J793iUEpKUNgPb
    https://drive.google.com/open?…zyRWJw_ahACm7TKU8m6aYW4x9
    https://drive.google.com/open?…gOlp4G0fRDwxgspMu_RJQ6Obw
    https://drive.google.com/open?…R0VVmsKYFuDVOHEXab247P1iZ
    https://drive.google.com/open?…MvcFY0F7Xfw0gGPp2PxubY8cn


    Die Aussage bezüglich der Firmware möchte ich noch etwas präzisieren, die FB hat die aktuelle stabile Version 6.93.
    Es gibt aber eine Laborversion mit der Nummer 6.98-48254 und bereits die Nummer 6.98-54645 hat etwas im Bereich Vectoringstabilität getan.
    Warum die Versionszahl höher ist kann ich nicht nachvollziehen, aber diese Firmware (-54645) ist älter als -48254. Naja, wie auch immer, ich werde die aktuellste Laborversion mal in Richtung Wochenende testen. Oder spricht etwas dagegen? Danke für den Hinweis bezüglich der Verkabelung. Ich hoffe noch, dass der Fall nicht eintrifft. Das hier fand ich noch interessant:


    https://www.heise.de/forum/hei…cs/posting-32441192/show/

    Hallo,


    ja, die Mail ist angekommen. Kann man darauf antworten oder ist das so eine no-replay-Sache?


    Es soll 1. die Firmware aktualisiert werden, es ist bereits die aktuelle Version installiert und 2. die Angestrebte Störabstandsmarge in Empfangsrichtung schrittweise auf maximale Stabilität gesetzt werden. Da das schon nicht bei der FB 7360 geholfen hat, verspreche ich mir wenig davon. Ich werde das aber selbstverständlich ebenso wie das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen durchführen.
    Langsam befürchte ich, dass die Verkabelung im Haus in die Jahre gekommen ist und nicht mehr Schritt hält. Weiß jemand ob man da gegenüber dem Eigentümer bzw. der Hausverwaltung eine Möglichkeit in Richtung Modernisierung hat? Oder fällt das unter First-World-Problem?

    Hallo Mark O.,


    danke für die Weiterleitung. Lässt sich abschätzen wie lange eine Störungsbeseitigung dauert und wie die Lösung aussehen könnte?
    Wenn Congstar mal schnellere Internetzugänge als 50/10 MBit/s anbietet (anbieten darf), würde ich gerne wechseln. Es wäre schade, wenn der Anschluß das nicht hergibt.