So gerade mal wieder mit Huawei gechattet und dann telefoniert. Beide Male wurde mir versichert es kommt für das Huawei P10 kein Update mehr.

    Wie so oft: Die Mitleser des Forums hier wissen viel mehr als der 1st-Level-Support irgendeines Unternehmens. Du kriegst dort Leute an die Strippe und an den Chat, die nur das Minimalwissen haben und kein Interesse sich fortzubilden.

    Hm, aber das Problem existiert nur in der BRD. Es ist typisch Deutsch.

    Bevor hier so auf Deutschland geschimpft wird: Nö.
    Das Problem existiert weltweit, aber speziell in Europa. Braucht man nur auf XDA schauen. Da gibts auch User aus Spanien, Italien, Tschechien, Indien usw. die die selben Probleme mit einzelnen Providern haben.


    Das Grundproblem ist bei Android dieses künstlisch geschaffene Flickenteppich, dass jede VoLTE- und WLAN-Call-Fähigkeit für jeden einzelnen Provider weltweit auf jedem einzelnen Modell in einer Systemdatei eingeplegt sein muss.


    Würde es stattdessen einfach wie bei Apple sein, dass jeder Provider die VoLTE-Fähigkeit einfach per Mobilfunk auf die Geräte pushen könnte, müsste man hier keine fast 50 Seiten darüber reden.

    Immer wieder erfreulich so dumme Bilder zu sehen...
    Dann sollte es jene Bilder doch bitte auch bzgl. Facebook, Twitter, WhatsApp und co geben.

    Da weiß man gar nicht wo man anfangen soll, so dämlich ist dieses Bild...

    Einer meiner Söhne sagte mir, dass er Fratzebuch und weitere gelöscht
    hat. Das wird (so er) nur noch von der Generation Ü40 genutzt, um sich
    gegenseitig lustige Bildchen zu schicken...

    Womit er auch Recht hat ;-) Ich habe Facebook gelöscht, weil da nur noch meine Ü50 Verwandschaft postet - und dabei auch nichts von Belang.

    Manche müssen aber aufpassen das sie sich nicht in einer Sicherheit fühlen, welche man eben nicht hat. 15 Minuten innerhalb von 2 Metern ist schon ne lange Zeit, welche ich beim Einkaufen nicht mit jedem haben möchte :D auch ohne Corona nicht ;)

    Ich denke, um solche Szenarien geht's bei der App nicht.


    Ich will mich wieder mit Familie und Freunden treffen können, ohne ständig auf den Mindestabstand achten zu müssen. Aber ich weiß halt nicht, mit welchen Leuten sich meine Freunde treffen und wiederum diese Freundesfreunde... (und ob dieser erweiterte Bekanntenkreis auf eine 20.000-Menschen-Demo geht oder auf Raver-Partys) usw. Und genau dafür ist die App gedacht, dass eben auch solche langen Infektionsketten (anonym) sichtbar werden.


    Im Übrigen bekommst du in der App auch keine "Du hast Corona / Du hast kein Corona"-Meldung. Es wird immer nur eine Risikoschätzung angezeigt. Aber wenn das Risiko auf "Hoch" geschätzt wird, hast Du ein Recht auf einen kostenlosen Corona-Test. Das war ja vorher so nicht der Fall, vorher musste man ja immer einen bestimmten Kontakt zu einem Infizierten nachweisen.

    Nur die normalen Smartphone-User machen sich darüber keine Gedanken und werden so "unwissentlich" zu Datenlieferanten für andere Apps.

    Die Kritik ist berechtigt.
    Andererseits würde ich argumentieren: Gerade die normalen Smartphone-Nutzer haben wohl noch nie die Einstellung "Standortdienste" gesehen und nie ausgeschaltet. Daher wird es auch vor der Corona-App bei den meisten immer an gewesen sein – daher ändert sich am Status Quo nicht wirklich etwas. Da macht die Corona-App den Kohl auch nicht mehr fett, hilft aber dafür der Gesellschaft.


    Ich kann aber, das sei nochmal betont, die Kritik bei jedem verstehen, der sich schon vor der Corona-App konsequent um Tracking-Vermeidung gekümmert hat.


    Selbst hier im Forum habe ich schon gelesen, dass man dran denken will das Smartphone bei jedem Einkauf dabei zu haben.

    Ich weiß nicht, ob ich damit zur Minderheit gehöre, aber ich habe mein Handy immer dabei ;)

    @Afralu
    Mit scheinheilig sind Leute gemeint, die wirklich jeden erdenklichen Social Media Kram aus USA und China nutzen, aber ausgerechnet bei der Corona-App Datenschutzbedenken haben. Als ich den Beitrag geschrieben habe, hatte ich nicht dich im Sinn. Wer wirklich so konsequent ist und überall drauf achtet nicht getrackt zu werden über die Standortdienste, bei denen verstehe ich die Kritik an der Android-App.

    Also ich hab die App installiert, weil ich denke, es ist ein guter Dienst für die Gesellschaft und für mich, weil Infektionsketten früher festgestellt werden.


    Kann die Diskussion andernorts (und auch bei mir selbst im Bekanntenkreis) nicht so nachvollziehen.


    Da vertraut man Huawei, Xiaomi, Whatsapp, Facebook, Instagram, Snapchat, Tiktok, etc. 100 mal mehr persönliche Daten an... aber bei Deutschland und Open Source machen alle auf einmal auf Ultra-Datenschützer. Zumal es bei der Corona-App zwecks Datenschutz auch wirklich vorbildlich umgesetzt wurde. Ich finde das schon sehr scheinheilig.


    Zugegeben, dass mit Android und den erzwungenen Standortdiensten ist suboptimal, wobei es nicht Schuld der Corona-App ist, sondern dass Google (im Gegensatz zu Apple) Bluetooth an den Standortdienst gekoppelt hat. Andererseits habe ich bei mir nicht einmal ein Dutzend Apps, die den Standort-Dienst nutzen möchten und auf meinem Pixel mit Android 10 habe ich bei allen "Standortzugriff nur, wenn App aktiv ist" eingeschaltet. Und das reicht mir persönlich dann auch.

    ich bin wirklich sehr enttäuscht von euch und zudem auch sehr sauer.

    Ich hätte niemals gedacht das Congstar so ein schlechtes Netz anbietet.

    Nur einmal so ganz allgemein: Man kann sich 10 Meter vor- oder rückwärts bewegen und dann hat man 4 Balken mehr oder weniger. Will sagen: Es kommt einfach darauf an, wo man ist. Ebenso kommt es darauf an, in was für einem Gebäude man sich befindet. Kann halt sein, dass Du zum nächsten Telekom Sendemast einen ungünstigen Winkel und/oder Entfernung hast. Das kommt leider vor.


    Ich wohnte vor ein paar Jahren mitten in einer Großstadt und ausgerechnet bei der Telekom, eigentlich ja die Nr. 1, hatte ich bei mir daheim den schlechtesten Empfang - 3G war das höchste der Gefühle. Man konnte mich daheim oft nicht einmal auf dem Handy erreichen. Und wie sah es bei o2 oder Vodafone aus? Immer LTE, voll Empfang.
    Natürlich war das draußen eine ganz andere Sache - da war ich mit der Telekom bestens bedient, gerade auf Autobahnen und Landstraßen ein himmelweiter Unterschied zwischen Telekom und o2!


    Aber genau für solche Fälle sind die 14 Tage Widerrufsrecht da. Wenn Congstar bei Dir nicht funkt (im wahrsten Sinne) - als Experiment abstreichen und einen anderen Anbieter ausprobieren.

    Ich halte es eher für fragwürdig, wie Du anderen die Worte verdrehst.

    Danke.


    @ohneLTE
    Nichts für ungut, aber wenn Du schon Englisch nicht beherrschst und keinen Entwicklerhintergrund hast, verstehe ich deine Inbrunst nicht, meine Beiträge auseinanderzupflücken und dann auch noch falsch auszulegen, und damit hier im Thread nur für Verwirrung unter Kunden zu sorgen. Nach dem Motto: Keine Ahnung, aber davon sehr viel.


    Ich zeige hier lediglich Wege auf, nicht mehr und nicht weniger. Wenn Congstar oder Google oder sonst ein Anbieter diesen oder jenen Weg nicht nutzt: Mei, dann wechsel ich halt den Anbieter. Mein Vertrag läuft bald aus.


    Ich klinke mich hiermit aus der Diskussion aus, es ist schon alles gesagt worden.

    Ich beziehe mich auf diese offizielle Dokumentation:
    https://source.android.com/devices/tech/config/carrier


    Es steht schon im ersten Satz:
    Android 6.0 and higher include a capability for privileged apps to provide carrier-specific configuration to the platform. This functionality, based on the UICC Carrier Privilegesintroduced in Android 5.1 (Lollipop MR1), allows carrierconfiguration to be moved away from the static configuration overlays and gives carriers and OEMs the ability to dynamically provide carrier configuration tothe platform through a defined interface.


    Weiter unten:
    The app is queried by the platform to provide configuration for settings including:

    • Roaming/nonroaming networks
    • Visual voicemail
    • SMS/MMS network settings
    • VoLTE/IMS configurations


    Weiterhin:

    How privilege is granted to a carrier app

    The carrier app in question must be signed with the same certificate found onthe SIM card, as documented in UICC Carrier Privileges.

    Ja, ich denke auch, dass es nicht an google liegt bei den nokia phones.

    Natürlich nicht. Es wird jetzt hier einiges an Infos durcheinander geworfen.


    Ich rede immer von Google, da ich ein Pixel-Handy verwende. Die Carrier-Config anzupassen liegt immer in der Verantwortung des jeweiliges Smartphone-Herstellers.

    Ob jetzt eine wie auch immer geartete Congstar App diese Einstellungen ihrerseits wieder Überschreiben darf bezweifele ich,

    Noch einmal: Die Congstar-App muss mit derselben Signatur signiert werden, wie die auf der SIM-Karte. Dann wird die Carrier-Config aus der App übernommen anstatt von der Datei im Systemordner. Ohne Root. Es steht so explizit in der Android-Dokumentation drin.

    Dafür muss Google aber für die entsprechende Android-Version + für das entsprechende Smartphone die Mitteilung von Congstar erhalten, dass VoLTE mit diesem Telefon und dieser Androidversion funktioniert.

    Das ist bei der Pixel-Reihe ein wenig was anderes, hier laufen alle Pixel-Phones mit derselben OS-Version. Es stimmt aber, dass Google die Build.prop für jedes Pixel-Modell anpassen müsste.



    Dafür müsste das Smartphone gerootet sein! 99,9% der Telefone sind das nicht!
    Ohne root kann die App nichts "überschreiben". Das verbietet Android.

    Nein, das stimmt nicht. Gerade aus dem Grund muss Congstar die App mit derselben Signatur versehen wie sie auf der SIM-Karte ist. Die SIM-Signatur hat nur Congstar. Dann kann die Congstar-App die Carrier-Config ersetzen, ganz ohne Root. Das steht alles in der entsprechenden Dokumentation, die hier verlinkt wurde.


    Edit: Außerdem wird stenggenommen mit so einer App auch nichts im System-Ordner überschrieben. Es wird lediglich die Carrier-Config aus der App hergenommen anstatt der Carrier-Config aus dem Systemordner. Wie gesagt, die Bedingung ist nur, dass App-Signatur und SIM-Signatur übereinstimmen müssen.

    Google, Congstar, oder beide? Der eine sagt: jeweils der andere.....

    Es gibt zwei Wege:
    - Google updatet die build.prop in der Firmware entsprechend, so dass bei der Congstar-Config der VoLTE Wert auf true gesetzt ist.
    - oder Congstar bringt eine eigene App, die mit der Signatur auf der SIM-Karte übereinstimmt, um die Carrierconfig überschreiben zu dürfen und so den VoLTE Wert auf true zu setzen.

    Gab heute eine Aktualisierung für die Pixel-Reihe. Natürlich von VoLTE und WLAN Call wieder keine Spur.


    Und das obwohl die Versionenzahl bei der Congstar-Config nach oben ging. Also wenn da schon etwas geupdatet wurde, hätte man diesen einen VoLTE-Wert von false auf true setzen können. :thumbdown::thumbdown:

    @Koenig.Frank
    Ich denke wir haben alle Verständnis dafür, dass technische Neuerungen nicht von heute auf morgen perfekt laufen. Worüber ich eher enttäuscht bin ist die mangelnde Kommunikation darüber.


    Im Beitrag von @jnns ist die Lösung ja klar für Congstar beschrieben, damit Sie sich ja gerade eben von den besonderen Wegen der Hersteller unabhängig machen. Dass Congstar bei der Kommunikation mit den Handy-Herstellern die Hände gebunden sind bzw. sie tatsächlich nicht mehr machen können, als Google und Huawei um VoLTE-Unterstützung zu bitten, leuchtet mir ein. Aber hier haben wir eine Lösung, die zu 100% Congstar selbst umsetzen kann.


    Aber ein "Wir haben die Info weitergeleitet" und knapp drei Wochen später "Wir haben keine Infos" ist halt einfach mager.


    Da kann ich als Kunde nichts damit anfangen - wird es nächste Woche umgesetzt, in 3 Monaten, in 6 Monaten oder überhaupt? Ich wäre sogar über ein "Nein, machen wir nicht" froh, dann weiß ich, woran ich bin.

    Wenn Congstar nicht dazu fähig ist, eine konkrete Stellungnahme zu einer Frage abzugeben, die viele Kunden bewegt, fühlen sich diese Kunden irgendwann veräppelt.

    Meine Vermutung: Congstar hat keine eigenen Android-Programmierer, sondern müssten welche extern beauftragen. Kostet natürlich Geld. Irgendjemand beim Congstar-Marketing sagt dann "Wie, für 10 Hanseln im Forum einen Programmierer beauftragen? Nö."
    Jedenfalls glaube ich nicht, dass sie für die Congstar-Android-App eigene Mitarbeiter beschäftigen.


    Was solls. Bin noch paar Monate bei Congstar, werde dann zu einem anderen Anbieter wechseln. Wenn man auf Kundenwünsche nicht hört, dann wandert mein Geld eben woanders hin.


    Zumindest verstehe ich Googles Dokumentation zur CarrierConfig so, dass es Telefonanbietern möglich ist, ihre Konfiguration in der Gerätefirmware zu überschreiben (z.B. per App über den Play Store). Die entsprechende App muss lediglich mit einer Signatur unterschrieben sein, die derjenigen auf der SIM-Karte entspricht.


    Ich würde mich freuen, wenn seitens Congstar jemand hierzu Stellung nehmen könnte. Danke im Voraus!


    Hey jnns,


    hier bin ich überfragt, aber ich werde mich bei Kollegen informieren, ob die weiterhelfen können. Wenn ich eine Antwort bekommen habe, melde ich mich wieder.


    Gruß Steffi


    @Steffi @Usman


    Hallo congstar-Team,
    das Posting der Lösung und die Weiterleitung an die Kollegen ist nun zwei Wochen her.


    Sicherlich werdet ihr in der Zwischenzeit eine Antwort von der Technik bekommen haben, ob das bei euch nun technisch umgesetzt wird, und zwar ganz unabhängig, welche Smartphone-Marke man hat.