Das ist ja echt ärgerlich :huh:
    Bei mir läuft es ohne Neustart und alle Änderungen werden beim Speichern übernommen.


    Telefonnummer habe ich in dem Format 492119367...
    Rufnummer ohne Ortsvorwahl ebenfalls in dem Format
    492119367...


    SIP ID bekommt man ja von der Sippgate Seite.
    SipPasswort auch.
    Beides hat nichts mit den Logindaten für die Sippgate Seite zu tun. Damit hatte ich anfangs lange zu kämpfen... Ein neues Passwort für die Fritzbox kann man sich dort neu generieren lassen und auf der Seite von Sippgate sieht man schön, ob gerade ein VoIP Gerät angemeldet ist (also die Fritzbox).
    Hoffe dies hilft etwas...


    https://app.sipgatebasic.de/ko…modelle#FritzBox-6890-LTE

    Ich glauben Sipgate bietet gar keine HD-Telefonie an. Stört mich aber nicht ?(
    Hab keine Portfreischaltungen vorgenommen.
    Nur folgendes ist gesetzt in der Fritzbox:


    Mobilfunk:


    "nicht automatisch trennen"
    "Internettelefonie über die mobile Internetverbindung"



    Anmeldedaten für die Internetrufnummer


    bei mir musste ich Anbieter "Sipgate team" Telefonnummer im Format 49211936.... SIP-ID und SIP-Passwort


    So stand es für meine Fritzbox auf der Hilfeseite von Sipgate.



    Und dann natürlich bei Telefoniegerät


    "auf alle Rufnummern reagieren"



    Hi,
    ja, kann ich gut verstehen, dass die Qualität / Geschwindigkeit sehr standortabhängig ist :S


    Aufgrund einer Stahlbetonbauweise habe ich im EG kein LTE-Empfang, im 1.OG LTE-Empfang bis ca. 8Mbit und im DG volle Homespot-Geschwindigkeit gemessen.
    Nach meiner Erfahrung sollte man unbedingt vorher mit einem Handy testen, ob der LTE-Emfpang gut ist.
    Hab bei uns eine gute Stelle gefunden, seit dem läufts bestens :D

    Habe ein congstar Homespot an einer „normalen“ (nicht LTE) Fritzbox mit USB-Stick am Laufen. Hier ein kleiner Erfahrungsbericht dazu….


    Vor nicht so langer Zeit haben wir uns für den congstar Homespot L entschieden. Geschwindigkeit deutlich über DSL aber nur im unteren VDSL-Bereich war für uns ok. Videostreaming machen wir selten, funktioniert aber prächtig. Allerdings durch die Volumenbeschränkung ist das nichts für Dauer-Streamer.


    Da die Standard-Hardware vom Homespot nicht unseren Ansprüchen genügt, habe ich mich für ein alternatives Setup entschieden.



    Fritzbox 7530 mit OS 7 (es funktioniert auch jede andere Fritzbox aber erst ab OS7 ist die USB-Schnittstelle ausreichend schnell. Bis OS6.9x erhält man über die USB-Schnittstelle nur Downloadraten um 20Mbit (getestet mit 7270 und 7390). Ab Fritz-OS7 ist die volle Homespot-Geschwindigkeit über die USB-Schnittstelle verfügbar. Außerdem gibt es die Fritzbox 7530 in weiß, die rote Fritzbox durfte ich aus ästhetischen Gründen nicht aufhängen :D


    Funktioniert also auch mit jeder älteren Fritzbox wie 7270, 7390 (OS6.x) usw. aber erst ab 7430 / 7490 / 75xx mit OS7 richtig gut.


    USB-Modem: Huwai E3372 LTE Speedstick, gibt es auch in weiß :D




    Da nur bei uns im Dachgeschoss ausreichend LTE-Geschwindigkeit zu empfangen ist (vorher mit einem Handy getestet), habe ich den USB-Stick ins Dachgeschoss gehangen.
    Die Fritzbox hängt im 1.OG mit einer USB-Verlängerung (Achtung max. 5m) sowie ein DECT-Repeater und ein WLAN Repeater 1160 im EG, weiterhin haben wir 2 DECT-Telefone angeschlossen.


    Die Einrichtung:


    Funktioniert ganz einfach. SIM-Karte in den Stick legen. Fritzbox starten. Stick in die Fritzbox stecken. Im Konfigurationsbereich der Fritzbox erscheint ein neuer Menüpunkt: Mobilfunk. Hier die PIN eingeben (ist zu finden im Kundenportal von congstar oder noch einfacher: in der congstar APP).


    Eine Festnetzrufnummer habe ich mir bei SIPGate geholt (sipgate basic). Vorteil: günstig und unkompliziert. Nachteil: Keine HD-Telefonie (G722) nur normale G711 Telefoniequalität.


    Festnetznummer in der Fritzbox einrichten, Anleitung dazu gibt es auf der Sipgate Seite für die verschiedensten Fritzbox Modelle.


    Dann noch die verschiedensten Repeater (falls vorhanden) anmelden, fertig.


    Erfahrungen:


    Cool ist, dass wir ohne Hausverkabelung, ohne Technikertermin und ohne Kabelanschluss im Haus eine ordentliche Internetverbindung haben.


    Die Geschwindigkeiten sind besser als erwartet. Der Speedtest ergibt bei uns im Download immer mehr als 30Mbit (sehr oft 40Mbit oder etwas mehr) und im Upload bei uns immer mehr als 8 Mbit (sehr oft 10 Mbit). Beides ist natürlich abhängig von der LTE-Empfangsqualität und der WLAN-Signalstärke.


    Die Stabilität ist in Ordnung. Die Fritzbox musste ich in 2 Monaten einmal neu starten, da kein Internet mehr ging.
    Das ist für mich akzeptabel (einfach Stecker raus, Stecker wieder rein – läuft).


    Also einfach, unkompliziert, ausreichend schnell, günstig aber LEIDER kein unendliches Online-Volumen...