Hallo Congstar,


    ich habe - gelinde gesagt - eine Odyssee hinter mir. Die Schritte einzeln:


    1. Ich will von meinem Mobilfunkanbieter (Mobilcom-Debitel, Vertrag endet am 12.01.2020) zu Euch wechseln und meine Rufnummer mitnehmen (!), suche mir auf der Homepage einen Vertrag aus und bestelle ihn.


    2. Nach dem Einloggen sehe ich, dass es Partnerkarten gibt. Meine Tochter ist bereits langjähriger Congstar-Kunde, an sie könnte ich mich anhängen. Ich schreibe Congstar eine Anfrage per Mail, ob es möglich wäre den Vertrag zu stornieren und die Partnerkarte zu nehmen (wohlgemerkt, ich hatte die Rufnummermitnahme gewählt - dies kommt noch zu Tragen).


    Nun nimmt das Drama seinen Lauf:
    3. Direkt am nächsten Tag kontaktiert meine Tochter Congstar und fragt nach, ob das mit der Partnerkarte klappt und wie das mit der Rufnummermitnahme ist. Es fällt die Aussage, dass man sich hinsichtlich der Partnerkarte mit Rufnummermitnahme früher darum hätte kümmern müssen, mind. 90 Tage. Die Rufnummermitnahme sei dann auch nur mit Vollmacht etc pp möglich, da der Vertragspartner zwischen dem vorherigen Anbieter und Congstar wechselt. Angesichts der nicht einzuhaltenden 90 Tage bis zum Vertragsbeginn am 13.01.2020 haben wir die Partnerkarte abgelehnt.
    Dem Mitarbeiter fiel dann auf, dass der Vertrag bereits storniert war und kann dann noch die Stornierung des Vertrages stornieren und "alles auf Anfang" setzen. MIT Rufnummermitnahme und dem Allnet Flat Plus Tarif. Ich müsste dann nur noch eine Bestätigung zur Stornierung der Stornierung erhalten und alles wäre gut. Meine Nachfrage, ob die Mail mit der Stornierung dann erledigt sei wurde bejaht. Eigentlich müsste ich ihm Danken, aber... irgendwie hat da was nicht geklappt, denn...


    4. Akt: mich erreicht eine Bestätigung der Stornierung. Nein, nicht der Stornierung der Stornierung - es wurde eine Stornierung bestätigt, ich könne doch einen Vertrag neu bestellen. Sie erinnern sich an den letzten Satz des Mitarbeiters aus 4.? Meine Mail mit der Bitte um Stornierung geisterte wohl immer noch als "unerledigt" umher und irgendwer kümmerte sich pflichtbewusst darum ohne zu wissen(?) oder gesehen zu haben (?) dass diese Stornierung eigentlich bereits erledigt und aufgehoben war. Obwohl ich mich bemüht habe, dies direkt am nächsten Tag (siehe Punkt 3) zu klären.


    5. Meine Tochter ruft erneut bei Congstar an, fragt was dort los ist: "jaaa, da ist was schief gegangen was so nicht hätte passieren dürfen"...
    Sie erzählt das komplette Drama, und es folgt die Wiederholung von 3.: Die Stornierung wird storniert, der Vertrag neu angestoßen, die Rufnummermitnahme nochmal angerollt. Der Mitarbeiter notiert sich noch den vorherigen Mobilfunk-Anbieter und legt sich das auf Wiedervorlage, er will sich drum kümmern.
    Ach - und nebenbei fiel der Satz, dass "der Kollege aus Nr. 3 bezüglich der Partnerkarte falsch liegt, die wäre problemlos möglich gewesen, die 90 Tage sind Quatsch". Sie können sich sicherlich vorstellen, dass mich dies bezüglich der Qualität der Beratung nicht gerade glücklich stimmt? Jetzt bin ich leider in Urlaub, zu Beginn (bei Nr. 3) hätte ich dies - mit Vollmacht etc. - noch herrichten können. Nun aber ist mir diese Option verwehrt. Hierüber bin ich dezent angesäuert (werden die Mitarbeiter nicht geschult?).


    6. Am nächsten Tag kommt eine Mail, die vom Mitarbeiter in Nr. 5 mündlich vorhergesagt wurde: Die Rufnummermitnahme (die mir wichtig ist!) wurde abgelehnt, der Vertrag storniert.


    7. Meine Tochter ruft (leider zu spät heute, die Kollegen der Stornierung waren da wohl gerade aus dem Haus) wieder bei Congstar an.
    Kurze Abhandlung der Geschichte, mit der Bitte die Rufnummermitnahme erneut anzustoßen. Der Mitarbeiter meinte, es wäre ein Problem da die Rufnummermitnahme zweimal im System wäre, da (so ziemlich wortwörtlich) "bei hier der ersten Stornierung ein Fehler passiert ist, der nicht hätte sein dürfen...da dürfen wir eigentlich nicht ran aber irgendwie ist da was passiert").


    8. Meine Tochter ruft am 92.01.2020 erneut an...



    So Congstar. Dass ich sauer bin muss ich nicht noch extra erwähnen.
    Ich will nur eins: einen Vertrag bei Euch mit der Allnet Flat Plus MIT Rufnummermitnahme.
    Die habt ihr hoffentlich noch nicht verkackt (sorry für den Ausdruck), also ... bringt das wieder in Ordnung. Und wenn es dafür einen dreifachen Rittberger mit ausgerissenen Armen bei Mitternacht im Mondschein Eurerseits bedeutet.


    Andernfalls verliert ihr zwei Kunden (meine Tochter und mich) anstelle einen Neuen zu gewinnen.


    Wir hören uns am 02.01.2020 ... mit hoffentlich guten Nachrichten !



    P.S.: dass auf der Homepage keine Werbung a la "Ihr Partner ist bereits Kunde bei uns? Fragen Sie ihn nach der Partnerkarte und sparen Sie ..." steht und die Info hierfür ganz versteckt und heimlich nach dem Einloggen erscheint ist auch nicht gerade transparent gelöst.