Wegen der gesundheitlichen Lage sollen Beschäftigte von zu Hause aus Arbeiten, Schüler sollen über das Internet mit Lehrern in Verbindung bleiben und weiter lernen können. Das setzt eine vernünftige Internetverbindung und entsprechendes Datenvolumen voraus.


    Viele Menschen (so auch unsere Familie) wohnen auf dem Land, wo es auch 2020 immer noch kein DSL etc. gibt. Somit müssen wir uns mit beschränkten Datentarifen durchschlagen.
    In der aktuellen Krisensituation sollte es nicht sein, dass aus wirtschaftlichen Gründen weitere Nachteile entstehen.
    Ich bin überzeugt, dass für derartige Fälle auch die Bundesregierung finanzielle Unterstützung anbieten könnte. Zur Vereinfachung der Prozesse idealerweise direkt mit den Anbietern der Infrastruktur.


    Bitte Congstar, prüft diese Möglichkeiten und nutzt das gerne auch marketingtechnisch aus.
    Aber bietet uns unbeschränkten Datenzugang in dieser schwierigen Zeit.
    Die benachteiligte Landbevölkerung wird es euch danken.