Hallo Bea,


    danke für Info. Ich hab mir die Nettiquette durchgelesen und sehe keinen Verstoß in Verbindung mit meinem Vergleich. Ich verlange ein Schiedsgericht und keine Verwarnung.


    @ingo
    Dass Du dich persönlich angesprochen fühlst, haben wir alle verstanden. Ich fand es nur fair, Congstar darüber zu informieren, dass ich juristisch gegen sie vorgehen würde. Was regst Du dich darüber auf? Im Zweigel schwäche ich damit lediglich meine Position, oder? Und das Argument anzuführen, dass ich hier den Support beschäftige, trifft ja wohl ebenso auf dich zu.

    Scheinbar fühlst du dich auch angesprochen, sonst müsstest Du dich hier ja nicht einmischen, oder?
    Ich habe nur einen Vergleich gezogen, mehr nicht. Ich kann nichts dafür, wenn sich hier jemand angesprochen fühlt. Den Schuh zieht man sich dann wohl selbst an.

    Hallo Max,


    wie ich bereits ausgeführt habe, habe ich damit nicht die Personen im Forum gemeint, sondern habe einen abstrakten Vergleich zu "arbeitsscheuem, faulem Pack" gezogen. Ich habe niemanden beleidigt. Ein abstrakter Vergleich wird ja wohl erlaubt sein. Ich hätte die Bezeichnung vielleicht in Anführungszeichen setzen sollen, davon abgesehen, sehe ich hier keinen Verstoß. Ich möchte eine zweite Meinung!

    Quatsch, der Server ist nicht überlastet...schau doch was Ingo schreibt. Alles nur Fake News. Ich hab mir das eingebildet.


    EDIT: BTW, Du hast Recht, Merich..das Banner ist ein erster Schritt. Aber das war noch nicht eingeblendet, als ich den Thread erstellt habe, also haltet mir das nicht vor.

    Hoho, beruhigt euch wieder. Ich habe nicht gesagt, dass die User faules arbeitscheues Pack sind, sondern dass der Standarduser nicht die Zeit wie beispielsweise jemand der unter die oben genannte Bezeichnung fällt. Das war ein Beispiel, keine Analogie. Fühlt euch nicht gleich auf den Sch**nz getreten..echt hier..voll die Mädchen..

    Schwachsinn. Ich habe Congstar lediglich darüber in Kenntnis gesetzt, was ich zu tun gedenke.


    Diskutieren tut ihr.


    Und um das noch mal deutlich zu sagen: Es interessiert mich nicht, was die hier ins Forum schreiben oder wie oft sie sich online entschuldigen. Der Standardkunde hat nicht die Zeit hier den ganzen Tag rumzuhängen und jeden Thread zu durchforsten. Der Standardkunde hat eine E-Mail bekommen und denkt JETZT sein Tarif wird umgestellt. Bevor nichts schriftliches rausgegangen ist, glaube ich garnichts mehr. Davon abgesehen, selbst wer hier auf die Seite kommt und die Geduld hat 2 Stunden zu warten, bis der überlastete Server ihn endlich mal reinlässt (LTE Netz ist ebenfalls down), würde sich im ersten Schritt an den Support wenden - dieser ist aber nicht erreichbar. Also bitte, das ist keine Art mit seinen Kunden umzugehen!

    Ich drohe nicht mit der Klage. Ich werde klagen. Das ist Fakt. Ich lass mich doch nicht verars**en. Irgendwann ists halt gut.


    Klar, haben die Zeit bis Montag, so ne Klageschrift schreibt sich nicht übers Wochenende. Aber wenn Montag noch nix schriftliches gekommen ist, geht die Klage raus. Fertig. Ich diskutiere hier doch nicht rum.

    Einen Thread versteckt in irgendeinem Forum zu erstellen ist keine Entschuldigung, und auch nicht juristisch bindend.


    Da hier eine E-Mail an alle Kunden rausgegangen ist, ist es das Mindeste, dass die Entschuldigung ebenfalls per E-Mail kommt (besser noch postalisch).


    Wenn ich hier irgendwo versteckt im Forum schreibe, dass die Vertragskosten sich ab nächsten Monat um 500 Euro erhöhen, ist das auch nicht bindend. Also was soll das bitte..

    Macht euch ruhig lustig. Wenn ihr nichts nützliches beizutragen habt, dann bleibt eben raus aus dem Thread.
    Sorry, ich find sowas einfach ne Sauerei.
    So ne Mail geht raus, Support ist nicht erreichbar, keiner weiß was. Find das einfach nicht ok. Fertig.

    Ist mir doch egal, was die Bandansage sagt!
    Ihr bezahle Großunternehmen wie Congstar. Sie haben die Verantwortung dafür, dass so etwas nicht passiert!
    Was ist mit den Herrschaften, die weniger routiniert sind wie wir und den Scheiß glauben?
    Eine Entschuldigung muss schriftlich an alle Kunden erfolgen! Das ist eine Riesensauerei!
    Ich muss mir sowas von einem Dienstleister nicht gefallen lassen, es gibt dutzende Konkurrenzunternehmen, bei denen ich mir das nicht gefallen lassen muss.

    Guten Tag liebes Congstar Team,


    ich hoffe, euch ist klar, dass ihr euch mit dieser E-Mail heute morgen voll in die Nesseln gesetzt habt.


    Bei einer Tarifumstellung seitens des Vertragsgebers (ihr) hat der Kunde ein Sonderkündigungsrecht, über das ihr uns nicht in der E-Mail informiert habt.


    Ich leite den Vorgang jetzt meinem Anwalt weiter und der bereitet die Klage vor.


    Ich hoffe sehr, ihr kommt noch zu Bewusstsein und entschuldigt euch in einem Widerruf für diese peinliche, dumme und vertragswidrige E-Mail.


    Grüße
    HansPeter

    Fun Fact am Rande:


    Mir wurde jetzt heute schriftlich von deinem Kollegen zugesagt, dass das Gerät (dass ich bereits vor einer Woche vollständig bezahlt habe) heute in den Versand geht, was ich daran erkenne, dass ich eine Mail mit einer Sendungsnummer bekomme.


    Es ist jetzt 16 Uhr und ich habe noch nichts bekommen. Nicht, dass das noch weiter ins Gewicht fallen würde, aber nicht mal an derartige Zusagen haltet ihr euch.


    Mehr als traurig. Ich mag ja ein Relikt sein, aber ich kenne das noch so, dass man sich, wenn etwas blöd gelaufen ist, beim Kunden entschuldigt, eine kleine Wiedergutmachung anbietet und dann alles fein ist.


    Ich bin mir nicht sicher, ob euch bewusst ist, dass ihr mich dem Fall mit eurem unsachlichen "Wir sind nicht Schuld" Gerede, von einem Kunden, der einen Mangel bemerkt hat und dies geklärt haben wollte, zu Ex-Kunden gemacht habt.
    Glückwünsch. Ich empfehle euch weiter. Vor allem bei Frau Kiehl.

    Ok, ich merke schon, es bringt nichts, mit euch zu diskutieren, denn statt einfach mal sachlich und konstruktiv darauf einzugehen, was ich sage, wird weiter geschossen.


    Ich fordere euch mittlerweile zum dritten Mal auf, mir den Bonitätsvorgang transparent darzulegen. Dazu seid ihr nicht in der Lage, daher abermals die Frage:
    Inwiefern macht es Sinn zu behaupten, die Abbuchung des Gesamtbetrages wäre nur ein Teil der Bonitätsprüfung? Was müsst ihr anschließend prüfen, NACHDEM das Geld auf eurem Konto ist? Ob ich die 15 Euro Monatsbeitrag für den Tarif oder AllNetflat (die ich seit 5 Jahren nutze) auch weiterhin in der Lage bin zu zahlen?
    Erklärt es mir bitte. Was müsst ihr NACH der Abbuchung noch an Bonität prüfen? Das macht man vor Abschluss eines Kaufvertrages, wie dir sicher bekannt sein dürfte.



    Den Begriff "Live-Support" habe nicht ich ins Spiel gebracht, sondern dein werter Kollege. Er sagte, das wäre kein Live-Support. Ich daraufhin, dass ich keinen Live-Support erwarte, aber 3 Stunden Wartezeit definitiv zu lang sind. Was gibt es daran bitte anders zu interpretieren?


    Ich habs mittlerweile mit 3 Browsern versucht. Da ist kein Button und kein Feld zum Eintrages einer Bestellnummer.


    Aber ja, hauptsache du stellst noch mal in den Mittelpunkt, dass dein Kollege NICHTS falsch gemacht hat, denn das ist es, worum es beim Kundensupport geht, richtig?
    Nicht darum, auf das Anliegen des Kunden einzugehen, sondern darum sich selbst abzusichern, dass man auch ja alles richtig gemacht hat.
    Eine Farce!


    Und ja, der Vorgang ist weitergeleitet worden. Ebenso wie aktuelle Korrespondenz. Aber hey, locker bleiben. Ihr habt alles richtig gemacht!


    Widerrufsformular & Kündigungsschreiben geht heute in die Post.


    Und ich kann euch versichern, dass das keine 14-tägige Lieferzeit hat.

    zu
    2.) Bonitätsprüfung bei einem Kunden der euch vor 5 Jahren schon ein Lastschriftmandat gegeben hat und bei dem der Betrag für das neue Gerät innerhalb von 12 Stunden gesamt (keine Anzahlung, Gesamtbetrag des Gerätes) abgebucht wurde.?ANSCHLIESSEND führt ihr eine Bonitätsprüfung durch?
    Ernsthaft? Das ist lächerlich. Ich glaube nicht, dass das der Wahrheit entspricht.


    3.) Ich habe nie behauptet dass das ein Live-Chat ist, aber einen Servicedienst den man anbietet, sollte man auch bedienen. 3 Stunden Antwortdauer ist indiskutabel, das dürfte jeder deiner Vorgesetzen ähnlich sehen.


    4.) Du hast es nicht verstanden. Es gibt KEINEN Button "Bestellstatus" auf der Homepage. Falls doch, zeig ihn mir


    Bist Du ernsthaft der Meinung, dass dies die Art und Weise ist, wie man mit einem Kunden sprechen sollte?


    Sich rechtfertigen, nicht auf die Anliegen eingehen, nach Ausflüchten suchen, in die Offensive gehen?
    Da ich der Meinung bin, dass dies nicht so sein sollte, geht eine Kopie unserer Korrespondenz an Frau Christina Kiehl, die zufälligerweise mit meiner Schwester in Stuttgart studiert hat. Mal sehen, ob sie mir recht gibt, oder eher deine Meinung teilt.