Ich kann den vorherigen Beitrag leider nicht mehr editieren, sonst hätte ich die Frage wieder zurückgezogen. Laut Hotline werden mir die Kosten für LTE-Router und homespot-Tarif nach erfolgreicher Wiederherstellung der DSL-Verbindung erstattet.


    Ehrlich gesagt bin ich positiv überrascht, daß Congstar sich doch noch zu diesem Schritt durchgerungen hat. Wenn alles so über die Bühne geht, werde ich Congstar doch weiterhin empfehlen können. Es würde mich freuen.

    Ich bin positiv überrascht, daß LTE-Router und homespot-SIM heute zeitgleich bei mir eingetroffen sind, vielen Dank dafür!


    Kann mir jemand aber Auskunft darüber geben, welchen Betrag ich für den LTE-Router zahlen muß? Telefonisch wurde mir ein Betrag von 1 Euro genannt, in meincongstar ist jedoch ein Ratenplan über 24 Raten zu je 3,41 Euro eingestellt. Bedeutet das, daß ich für den LTE-Router 82 Euro zahlen muß?

    Hallo Max,


    danke für deine Antwort, allerdings ist mir unklar, wie deine Aussagen zustande kommen.


    Ich sehe, dass ein Kollege aus unserem DSL-Team dich am 16.12. telefonisch nicht erreichen konnte.

    Korrekt, allerdings habe ich danach zurückgerufen.


    Zitat von Max S.

    Da sollte es um eine Möglichkeit gehen den Ausfall der DSL-Leitung durch einen Homespot Tarif (also Internet, bis zu 200 GB via LTE) zeitweise zu ersetzen. Da die SIM-Karte innerhalb von 2-3 Tagen bei dir sein kann, lässt sich so noch ein guter Teil der Zeit überbrücken.

    Diese Information ist für mich neu. Das hat in all den Gesprächen, die ich die letzten Male mit dem Congstar-Support hatte, niemand auch nur einmal erwähnt.


    So oder so bin ich aber wenig motiviert, denn erstens habe ich wie gesagt keinen LTE-Router, zweitens ist heute der 21.12. und somit die Chance gering, daß irgendetwas noch vor den Weihnachtsfeiertagen bei mir ankommt und drittens machst du keine Angaben dazu, ob mich das etwas kosten soll oder nicht. Nimm' das bitte nicht persönlich, aber nach den Erfahrungen bisher macht mich das skeptisch.


    Wenn das für mich kostenneutral sein wird, dann können wir es allerdings probieren. Nach aktuellem Stand habe ich ja nichts zu verlieren.

    Danke für deine Meinung, Zyrous. Leider deckt sich deine Einschätzung nicht mit dem, was mir der Kundenservice mitteilt:


    Zitat von Kundenservice

    Genau, das sind die Möglichkeiten: Neubestellung (Flex) DSL Tarif mit Erstattung der Bereitstellungskosten wobei die Bereitstellung frühestens im Januar möglich ist. Alternativ dazu unsere DSL Alternative Homespot.



    Es wurde bereits eine Eskalation durchgeführt, da ist leider auch nichts weiteres möglich. Die Kontaktaufnahme von gestern resultierte ja auf der entsprechenden Rückmeldung.


    Ich finde es dreist, wie Congstar mit langjährigen Kunden umgeht. Jemanden derart im Regen stehen zu lassen zeigt mir, daß Congstar es nicht für nötig hält, Kunden zufriedenzustellen. Ab jetzt werde ich jedenfalls von Congstar abraten.

    Nachtrag: seit dem 14.12.2020 um 3 Minuten nach Mitternacht ist mein DSL tot. Es stellt sich heraus, daß es Congstar vertrödelt hat, die Verschiebung der Kündigung auch beim Leitungsinhaber bekannt zu machen - mein DSLAM-Port ist also aufgrund der ursprünglichen Kündigung abgeschaltet worden.


    Ich bin dem entsprechend frustriert, weil das in Homeoffice-Zeiten nicht spaßig ist.


    Jetzt habe ich gerade erfahren, daß der Port nicht mehr reaktiviert werden kann, da Congstar bei diesem Leitungsinhaber keine Leitungen mehr bucht. Man müsste mich also auf die Telekom umstellen, was mindestens 14 Tage dauern würde. De facto gibt es für mich also kein DSL mehr dieses Jahr.


    Ich bin also dem entsprechend sauer.


    Den Vogel abgeschossen hat für mich aber die Tatsache, daß Congstar das offensichtlich vollkommen egal ist. Die Kündigung des Vertrages würde man jedenfalls sofort vollziehen, damit er mir keine weiteren Kosten verursacht. Erst auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, daß ich ja beispielsweise einen mobilen Hotspot buchen könne. Von Kulanz aber keine Spur.


    Habe mal geschaut und ein LTE-Tarif kostet bei 200GB Datenvolumen (die ich für die Arbeit brauche) 19 Euro pro Monat mehr als mein bisheriger DSL-Tarif. Da ich keinen LTE-Router habe, käme der nochmal dazu. Und natürlich die Bereitstellungskosten von 30 Euro.


    Danke, Congstar. So ein Weihnachtsgeschenk habe ich noch gebraucht.

    Hallo Support-Team,


    ich habe meinen Congstar Komplett 1-Tarif zum 05.12. gekündigt, muß nun aber feststellen, daß ich diesen länger benötige als erwartet. Ich würde das Kündigungsdatum daher gerne auf einen späteren Zeitpunkt legen (bspw. den 30.04.2021, aber das steht noch nicht fest).


    Welche Möglichkeiten habe ich? Ich frage mich, ob ich bspw. erst wieder zum 05.12.2021 kündigen könnte, wenn ich die Kündigung zurückziehen würde - das wäre natürlich keine Option.


    Vielen Dank!