Hallo Mark,
    es geht meine Nummer mit ****4027
    Kündigung habe ich natürlich, zum 28.02.2021. Am 10.03.2021 hat Congstar bestätigt, sieh Bild.
    Nach dem 1. fehlgeschlagene Portierung am 17.03.2021, auf Nachfragen hat Congstar nochmal die Kündigung bestätigt. Sieh Bild.
    Nach dem 2. fehlgeschlagene Portierung am 18.03.2021, auf Nachfragen hat Congstar nochmal die Kündigung und "Opt-in" bestätigt. Sieh Bild.


    und auch die Antwort im Forum ganz oben.


    Können Sie mir erklären, warum hat Congstar heute meine Kündigung gelöst, um weg Portierung erschweren?


    Danke.

    Hallo,


    Heute, zum 4 Mal, die Anfrage vom Telekom zur Rufnummernportierung wurde wieder mit "Rahmenbedingungen nicht erfüllt" von Congstar abgelehnt,


    Können Sie mir helfen von der Abteilung Portierung genaue Ablehnungsgrund erfahren?


    Vielen Dank.

    Guten Tag,


    Meine Rufnummerportierung zum Vertragsende von Congstar zum Telekom ist heute zwei Mal von Congstar angelehnt, trotz Kündigungsbestätigung und die Bestätigung opt-in Option.


    Vielleicht können die Experten im Forum mir helfen, in das System reinschauen, was genau der Grund war?


    Vielen Dank.

    Hallo Linda,


    vielen Dank für deine Klärung.


    ich zahle nur einmal bei dem alten Anbieter, die 2. Mitnahme-Gebühr meinte ich wenn ich zurück zum dem, die bei Congstar bezahlen muss.


    Es ist zwar umständlich für mich, aber wenn es nicht anders geht, dann mit der Gutschrift, die meine entstehenden Kosten (Anschluss und Mitnahme-Gebühr) kompensieren kann, bin ich OK damit.

    Am 04.03, bei mir im Warenkorb wurde mir 11 Euro monatlichen Preis angezeigt (Beweis Screenshot), dann bestellt. nach der Bestellung kam die Auftragsbestätigung aber mit 17,60 !!! (Fehler bei Congstar). Den Kundenservice angerufen und zu versichert von dem Mitarbeiter, die Stornierung kostenfrei gemacht werden.
    Am 04.03, 1 Stunde nach der Bestätigung habe nochmals den Widerruf per E-Mail an Congstar geschickt.
    Am 04.03, bestätigte Congstar Mitarbeiter über die Stornierung von Aufträgen per E-Mail.
    Am 09.03, nochmals Emailbestätigung vom Congstar:
    „… haben wir Ihren Auftrag für das Produkt congstar Allnet Flat M Flex mit der Vertragsnummer xxxx storniert.“
    Dachte ich das hat erledigt.
    Am 10.03 den alten Anbieter angerufen, hieß dort, Congstar den „Export“ Vermerk immer noch nicht zurückgenommen.
    Den Congstar angerufen, lautet Kundenservice jetzt den Widerrufen ist nicht möglich, ich muss bei Congstar kündigen, konkret heißt das, 35€ Anschlussgebühren und 2x 6,82 (hin und her RNM) und dazu anteiligen Monatlichen Preis bezahlen.
    Über meine Beschwerde hat der Mitarbeit am Telefon mir 4 mal gefragt ob ich meine Nummer beibehalten möchten, wenn ja, muss die Alle in Kauf nehmen. (Ich könnte mir nur froh sein, dass ich keinen 24 M Vertrag abgeschlossen habe)
    Ich würde fragen, handelt Congstar immer gesetzliche Widerrufsrecht = Kündigung?