"Ignorieren" ist doch der springende Punkt an der ganzen Geschichte.
    Ignorieren reicht nicht. Congstar hat eine Vertragsänderung angekündigt. Wenn man nichts tut, könnte man das als Zustimmung werten. Nichts tun hieße z.B. als Kunde eines anderen Tarifes Congstar nicht auf den falschen Tarif "von" aufmerksam machen. Nichts tun hieße, z.B. dann der Änderung nicht zu widersprechen.
    Deswegen ist es so wichtig, dass Congstar bei den Kunden, die den Tarif "von" nicht haben per Mail die Vertragsänderung widerruft, denn nur das ist bindend. Geschieht das nicht, bin ich als Kunde gezwungen auf die Mail zu reagieren, um einer möglicherweise sattfindenden Vertragsänderung vorzubeugen.

    @HansPeter
    Keine Sorge, ich habe nicht vor, dir vorzuhalten, dass das Banner bei Eröffnung deines Threads noch nicht da war.
    Ich will nur zeigen, dass Congstar durch die (zwischenzeitliche) Einblendung des Banners schon mal auf den gemachten Fehler reagiert hat. Das ist ein erster Schritt und doch besser als Schweigen, oder?

    Dass der Server überlastet und der Zugang zum Forum überlastet ist, ist angesichts der Breite der Fehlleitung (alle Kunden?) erklärbar.
    Was geschehen ist, ist keine Art mit Kunden umzugehen - richtig. Aber die Einblendung über den Forumsseiten zeigt uns auch, dass dies nicht die Absicht war und ich persönlich begrüße auch die Entschuldigung.
    Das dient dazu uns zu zeigen, dass man den Fehler erkannt hat und auch darauf reagiert. Gut so. Das entbindet unseren Mobilfunkanbieter aber nicht davon noch einen Widerruf/eine Klarstellung per Mail an uns zu verschicken.

    Sofort mit Klage zu drohen halte ich auch für ... übereilt.
    Ich bin der Meinung, man sollte Congstar zunächst die Chance geben, auf dem selben Weg auf dem sie für Verunsicherung gesorgt haben wieder für Klarstellung zu sorgen. Sollte das, ich sag einfach mal, bis Montag nicht passiert sein, kann man immer noch rechtliche Schritte in Betracht ziehen.
    Aber es tut sich ja offensichtlich was.

    Bandansage reicht mir nicht! Ist rechtlich völlig irrelevant. Ich erwarte eine Richtigstellung auf dem Kanal, auf dem der (angebliche?) Fehler gemacht wurde: per persönlicher Mail, damit ich was "in der Hand" habe.

    Das sehe ich aber ganz genau so. Congstar hat in einer Mail die Tarifumstellung angekündigt und muss auf demselben Weg die Ankündigung widerrufen. Und zwar bei jedem einzelnen Kunden, der die Mail des Antoßes fälschlicherweise erhalten hat. Da gibts kein Vertun!

    Kann mir nicht vorstellen das man einfach denn Tarif wechseln muss ohne das man etwas in Auftrag gegeben hat und ohne denn jenigen seiner Zustimmung.

    Kein Widerspruch gilt in solchen Fällen gerne als Zustimmung. Wenn im Laufe des Tages an uns als Betroffene kein Widerruf von congstar kommt, sollte überlegt werden, ob man die Mail einfach ignoriert oder nicht doch ein Widerspruch formuliert wird.
    Naja, in zwei Stunden öffnet die Hotline...

    @TKU
    Hoffentlich ist es nur ein Systemfehler. Aber nicht, dass der sich fortpflanzt und wir auf einmal mit einem neuen Tarif da stehen, weil eben gerade nicht darauf reagiert hat, nach dem Motto "Sie haben nicht widersprochen". Auf solchen Ärger habe ich (und bestimmt auch andere) nämlich keine Lust :(

    Auch ich habe vorhin diese Mail bekommen und bin verärgert. Eine Umstellung vom Tarif "congstar 9 Cent Flex" kann gar nicht sein, da ich diesen Tarif nie gebucht hatte. Die Aussage in der Mail ist also schon sachlich falsch. Hier wird sich die Congstar erklären müssen.
    Ich werde mich nachher mal in die Warteschlange bei der Servicehotline einreihen...