Beiträge von stefanbl

    stefanblFür viele Nutzer wäre für eine Nutzung im Ausland sehr wohl ein Tarifwechsel eine Alternative da man ja nach den paar Wochen Urlaub wieder in einen günstigeren Prepaidtarif wechseln kann. Für langfristiger Nutzung sind aber wohl oft lokale Sim Karten günstiger.

    Ja eben für Langzeitaufenthalt war das Ganze gedacht.

    Onlinebanking bei den meisten deutschen Banken geht nur mit deutschen SIMs, also +49er Nummern für die meist verdeckte SMS-Kommunikation.

    Auch das ist so nicht richtig, sondern gilt nur für bestimmte Länder. Dafür ist bei Prepaid Roaming in der Schweiz enthalten, was bei Postpaid nicht der Fall ist.

    Leider total verwirrend.

    Offenbar sollte man, bevor man verreist, sich konkret vorher an den Netzbetreiber wenden, um sicherzugehen, dass im Zielland mit seiner SIM-Karte auch nur die elementarsten Handyfunktionen gehen.


    Wieder was gelernt. Seufz. :rolleyes:

    Vielen Dank schlingo :)


    Billigster Tarif 12E/Monat, und für 2 Nummern das jeweils min. 2 Jahre... 4x 144 Euro, also insgesamt weit mehr als 500 Euro, und das für wenige SMS/Monat... das ist mir zu happig.


    Besonders ärgerlich finde ich dabei, dass nirgendwo in der congstar-Web-Präsentation bei den Prepaid-Tarifen eine Warnung dabei ist "Achtung nur im Inland, aber nicht im Ausland benutzbar!"


    Somit sind die beiden congstar-Nummern im Endeffekt für mich wertlos, weil nutzlos.

    Alleine den beiden Umständen, dass ich a) für etwaige Netzausfälle eine dritte deutsche SIM von blau.de gekauft hatte, welche nun meinen Zugang zur 2FA-Authentifizierung sicherstellt, und b) bei mehreren Banken Konten habe und einige davon auch ohne SMS-Verbindung Onlinebanking zulassen, habe ich zu verdanken, dass diese ungewöhnliche Entscheidung Congstars, SMS im Ausland zu blocken, mich nicht in eine plötzliche unerwartete Notlage gebracht hat.


    Meiner Meinung nach sollte Congstar bei den Prepaid-Tarifen ganz gross und prominent dazuschreiben "NICHT IM AUSLAND NUTZBAR", um frustrierte Kunden zu vermeiden.

    Das Roaming gilt ausschließlich für Rechnungstarife. Prepaidtarife aus dem Telekom-Netz können in Kolumbien kein Roaming nutzen :( .

    Das heisst also, der einzige (möglicherweise kurzfristig praktikable) Weg, meine congstar-Nummern benutzbar zu machen, ist den Prepaid-Tarif in einen Postpaid-Tarif zu wechseln?

    Dann bräuchte ich kurze Beratung hinsichtlich der günstigsten Postpaid-Tarife (ausschliesslich SMS+Telefon ist wichtig, Internet/Daten eher unwichtig, da diese ausschliesslich per Wifi bezogen werden). Und wie ich den Tarif möglichst übergangslos wechsele.

    Hallo Kenan!

    Danke für die Antwort!


    In der Netzbetreiberliste, die ich in der Netzauswahl bekomme, zeigt mir das Handy nur an:

    - TIGO

    - movistar

    - 732360

    - COMCEL 3GSM (nicht zulässig)

    Welche(n) darf ich auswählen, welche nicht?


    Mit der Legi-Nr., das ist mir neu!

    Entschuldige bitte, ist das mit der Legi-Nr. sehr wichtig?

    Bin nämlich im Moment ein wenig zu ko zum Nachsuchen.


    Edit Update 1:

    Tigo: Einloggen geht nicht.

    Movistar: Scheint auch nicht zu gehen.

    732360: Ist das nicht eine Panzerknacker-Nummer?Soll man die probieren?

    COMCEL: Da steht "nicht zulässig". Soll man die trotzdem probieren?


    P.S.:

    Ach ja zu Deinen Fragen, habe keinen Datentarif mit den Karten. Also kein Internet (das ist aber OK, es geht nur um SMS).

    Ob Telefonieren geht, habe ich nicht probiert (interessiert mich auch nicht, da ich gehörlos bin).

    Hallo,

    ich habe zwei Congstar-SIM. Beide funktionieren nicht mit SMS.


    Beim SMS-Versand kommt nur "konnte SMS nicht verschicken".

    Empfangen werden partout keine SMS. Nicht einmal die von Google.

    Sie sind daher nur sehr eingeschränkt nutzbar.


    Glücklicherweise habe ich noch eine blau.de Prepaid. Mit der funktioniert alles problemlos.


    Was muss ich tun, damit SMS-Versand und -Empfang von/nach Kolumbien funktioniert?

    So, und nun noch ein Update:


    Habe den Servicechat nochmal kontaktiert; man sagte mir, dass der Vertrag aus irgendwelchen unbekannten Gründen nicht aktiviert gewesen sei, das habe man nachgeholt, und dass daher die SIM nicht funktionieren könne.

    Warum die SIM 3 Wochen lang funktioniert hat, wusste auch keiner der Kollegen zu erklären.

    Jetzt wurde noch eine SIM verschickt, für den Fall, dass die Aktivierung der 1. Ersatz-SIM nicht innerhalb 24h funktionieren sollte. In diesem Falle muss ich diese 2. Ersatz-SIM im Kundenchat aktivieren lassen.


    Also ein wenig komisch... hoffentlich erledigt sich das Problem so bald von alleine.

    Moin Patrick,


    danke für die schnelle Aktion!


    Eine kleine Verbesserung hat sich schon getan.

    Jetzt kommt die Message "SIM not provisioned for voice"; vorher kam gar keine Message.

    Eine PIN-Abfrage kommt aber nach wie vor nicht, und bezüglich des Netzes erscheint nur "Emergency calls only - Telekom".

    Besteht die Chance, dass die SIM später doch noch funktioniert, etwa nach Ablauf von 24 Stunden?


    In dem Brief, der zusammen mit der Ersatz-SIM kam, stand, dass die Ersatz-SIM bereits aktiviert sei...


    Endgeräte/Handys sind Samsung SM-G900F und -901F unter LineageOS 18.1 bzw. 16. Funktionieren einwandfrei mit meiner anderen congstar-SIM und denen diverser anderer Netzbetreiber.


    VG Stefan

    Hallo,

    bin schon jahrelang congstar Kunde.

    Habe im April für ein anderes Handy eine weitere SIM bestellt, mit eigener Nummer.

    Diese SIM fiel nach drei Wochen aus, keine PIN-Abfrage mehr, keine Netzverbindung mehr möglich.

    Habe sie getestet auf drei verschiedenen Handys, die mit anderen SIMs alle einwandfrei funktionieren.


    Am Sonntag habe ich beim Online-Chat eine Ersatz-SIM bestellt, war zwei Tage später im Briefkasten.

    Diese funktioniert ebenfalls nicht, in keinem meiner Handys.


    Auffällig an beiden kaputten SIMs ist, dass die Perforation schlecht gemacht ist, die Nano-SIM löst sich trotz aller Vorsicht bei der Handhabung von alleine aus der Mikro-SIM-Umrandung.

    Auch sind die SIMs nicht glatt wie sonst üblich, sondern wirken gewölbt, als ob mit zuviel Kraft gestanzt worden wäre.

    Dementsprechend liegt die Mutmassung nahe, dass evtl. der Chip mechanisch beschädigt sein könnte.


    Nun bin ich ein wenig angefressen, da ich das Handy mit dieser Rufnummer ausschliesslich für Online-Banking benutze und so in der Luft hänge, bis ich eine hoffentlich dauerhaft funktionierende SIM bekomme.


    Besteht die Möglichkeit, dass die nun fällige zweite Ersatz-SIM aus einer besseren Charge genommen wird, bei der nicht so viele matschige SIMs dabei sind?