Da in euerem Chat mal wieder kein Mensch "abnimmt":


    Ich befinde mich bei euch gerade in der Weiterversorgung, da mein neuer DSL-Anbieter den Anschluß erst zum 18.05. anstatt ursprünglich 01.04. schalten kann. Gekündigt hatte ich bei euch zum 31.03., der DSL-Wechseltermin wurde von mir mit Datum 01.04.2017 beantragt.


    Am 03.04. habt ihr meinen Anschluß stillgelegt, anstatt mich von vornherein bis zum 18.05. weiterzuversorgen.


    Die Weiterversorgung erfolgte aber erst, nachdem ich mich bei der Bundesnetzagentur beschwert hatte. Dort sagte man mir, dass sich die Höhe des Entgelts nach den ursprünglich vereinbarten Vertragsbedingungen richtet, jedoch mit der Maßgabe, dass sich die vereinbarten Anschlussentgelte während der Weiterversorgungszeit um 50 Prozent reduzieren.


    Nun habe ich eben meine Congstar-Rechnung erhalten, wie gewohnt 29.99€, von den 50% kein Wort.


    Außerdem war mein Anschluß vom 03.04. bis 12.04 von Ihnen komplett abgeschalten, ich saß hier ohne Festnetz und DSL. Erst am 12.04. erhielt ich eine Mail von Congstar, dass mein Zugang wegen der Weiterversorgung "ab sofort" wieder nutzbar wäre. Schon alleine deswegen bin ich nicht bereit, hier die volle Rechnung zu bezahlen. Statement und Korrektur bitte.

    und was kam nun raus? (Konklusion und mein letzter enttäuschter-Kunde-Post hier)


    29.11.2016 - 00:14 Uhr - DSL-Synchronisation besteht mit 11659/1149 kbit/s (Screenshot oben)


    ja bis dahin war meine Congstar-Welt in Ordnung. Seit 2011 nie irgendein Problem bei euch gehabt, und ich war immer soweit zufrieden mit euerem gelieferten DSL-knapp-11000. Dann begannen die Disconnects wie oben. Das trat in der Folge noch 2, 3 mal auf, letztendlich wurde es von euerer (oder T- oder welche auch immer) Technik behoben. Nach diesem Prozedere blieben mir noch DSL ~10700 übrig, na gut, ok, kann man auch noch mit leben, dachte ich.


    Bis kürzlich neue Mieter ins Haus zogen, das T-Männchen innen Keller wollte und dort rumfrickelte (das T-Technik-Gedöns ist in meinem Keller verbaut - wenn ich vorher gewußt hätte, was das gefrickel für mich bedeutet, hätte ich dem schlecht gelaunten Blödmann die Tür vor die Nase wieder zugehauen).


    Einen Tag später reconnectet meine FritzBox und ich verfüge danach plötzlich nur noch über DSL ~8100. "Gibts doch nicht" denke ich mir... Box manuell aus-an -> DSL ~7900. Nochmal aus-an -> DSL ~7800. Daraufhin sollte ein Techniker bei mir erscheinen , um die Leitung zu prüfen, uuund...? Wer hätte es gedacht, niemand kam. Ja sauber.


    Letztes Wochenende fiel die Übertragungsrate dann noch weiter auf DSL ~6300/634 down/up ab. Angesäuert innen´ Congstar-Chat gegangen, wo eine euerer freundlichen Kolleginnen die Sache schnellstmöglich an die Technik weitergeben würde - hat sie wohl auch getan, Tags drauf hatte ich wieder satte ~7800/1024, und jemand von der Technik rief an. Lustlos, knapp und lappidar ließ er mich wissen, "tja... mehr wird die Leitung wohl nicht mehr hergeben, hängen jetzt wohl mehr Leute dran, auf Wiederhören".


    Jo "auf wiederhören" - das war dann auch mein Stichwort. Habe heute mit ziemlich gemischten Gefühlen (in etwa "sehr enttäuscht, dass es soweit kommen mußte - zuletzt wie die Pest geärgert, und ab April gehts direkt weiter zur Cholera) meinen neuen DSL-Vertrag bei der Konkurrenz ausgefüllt.


    Naja jedenfalls trotzdem "danke" für die Zeit von 2011 bis 29.11.2016 00:14 Uhr und dem immer guten, freundlichen und schnellen Support hier im Forum und im Chat. Diesbezüglich weiß ich jetzt schon, dass sich die Konkurrenz da 20 Scheiben von abschneiden kann.

    ...nur dessen Mitarbeiter liegen schon alle im Feierabend-Koma? Seit knapp einer guten Stunde versuche ichs jetzt, aber keiner "nimmt den Hörer ab"... schaltet das Ding halt offline, wenn keiner mehr am anderen Ende Lust hat?!? :cursing:


    Zur Sache:
    Betr. Technikertermin [Vorgangsnummer aus Datenschutzgründen entfernt] - ich wollte nur nochmal kurz nachfragen, ob das mit meinem Techniker-Termin morgen Mittwoch 08:00 bis 14:00 Uhr sicher feststeht? Weil der Kollege neulich im Chat das "so weitergeben werde", ich im Anschluß aber keine weitere Bestätigung dazu per Mail erhielt. Will nicht den halben Tag umsonst warten. Also danke für ne kurze Bestätigung hier.

    Was ist gestört ?



    Kein DSL Signal ( ) Telefonie (X) Bandbreite ( ) Abbrüche (X)
    DSL-Signal liegt an, aber eben PPPoe-Fehler.



    Hat der Anschluss bereits funktioniert?



    Ja(X) Nein ( )


    Funktioniert eine Internetverbindung?



    Ja( ) Nein (X)


    Ist die Leuchtanzeige für DSL-Synchronisation dauernd grün?



    Ja(X) Nein ( )


    Sind alle Geräteverbindungen gesteckt / überprüft?



    Ja(X) Nein ( )


    Sind Modem / Router dauerhaft eingeschaltet?



    Ja(X) Nein ( )


    Wurde die Konfiguration (ADSL, VDSL) bereits durchgeführt?



    Ja(X) Nein ( )


    Wurde der Router bereits neu gestartet?



    Ja(X) Nein ( )


    Seit wann besteht die Störung?



    Uhrzeit/Datum: (min. 6std) regelmäßig alle zwei Wochen, immer von Montag auf Dienstag ab 0:00 Uhr



    Gibt es eine Fehlermeldung? Wenn ja was für eine?



    PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung



    Wurde zuvor bereits eine Störung gemeldet?



    Ja(X) Nein ( )


    Welches Routermodell wird benutzt?
    Fritz Box 7270 v3



    Ist eine aktuelle Handynummer in den Kontaktdaten im meincongstar Bereich hinterlegt?



    ja.

    Hallo,


    Heute pünktlich ab 0:00 Uhr (man kann die Uhr danach stellen) war es mal wieder soweit. Alle zwei Wochen genau um diese Zeit haut es mir DSL und Telefon komplett raus. Das ist natürlich umso toller, wenn man um die Zeit noch zu arbeiten hat und man stattdessen nur noch den nervigen Status der Fritz Box anstarren kann.


    Oft ist der Spuk nach genau 30:00 Minuten vorbei. Gestern gings bis weiß-der-Geier-wie-lange. Und das geht mir echt langsam total auf die Nüsse. Mir ist es eigentlich auch absolut egal, was Sie um die Zeit treiben/Serverwartung etc. - aber haben Sie für diese Zeit keine Ausweich-Systeme?


    Ich war jetzt lange zufrieden mit Congstar, aber seit gestern komme ich zum Schluß, dass man für heutzutage hochpreisige 29.99 Euro etwas mehr verlangen kann als DSL ~11000 mit sich periodisch wiederholenden Aussetzern wie unten!


    hier (PLZ 45663) genau dasselbe, und das schon seit gestern früh. Verbindungsabbrüche im ~5-Minuten-Takt. Gestern vormittag mit einem netten Techniker telefoniert, eine Stunde später wurde alles deutlich besser. Kaum mehr Disconnects. Doch seit heute Nacht um 1 Uhr gehts wieder so richtig rund - alle paar Minuten


    09:22:10 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 10250/1149 kbit/s).
    09:21:47 Zeitüberschreitung bei der PPP-Aushandlung.
    09:21:47 Internetverbindung wurde getrennt.
    09:21:42 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).


    Telefonieren ist so auch unmöglich. Hab jetzt seit Jahren Congstar, lief jeden Tag problemlos, aber jetzt gerade flippt die Leitung richtig fett aus. Was haben Sie seit gestern unternommen, congstar Support? Jedenfalls nichts, was großen Effekt gehabt hätte.