Wie sieht es denn nun in der Praxis aus?
    Mich stört, dass es nur eine reine DATEN Geschichte sein soll.


    Angenommen: Ich bin in einer Gegend mit hervorragendem L... äh 4G Netz. Ich kann dort schön Daten empfangen usw. Aber ich muss dort telefonieren. Dort gibts aber nur das Netz mit den drei verbotenen Buchstaben wie so oft bei D1. Kein UMTS mehr usw. Dann kann ich dort mit meinem congstar All-Net nicht telefonieren?

    Dann lieber ein paar Euro mehr drauf legen und LTE Max, VoLTE, WLAN Call, Multi Sim, Hotspot Flat und kostenloses Streaming bekommen.


    Das mit dem Wechsel habe ich ja gemacht. Ich bezahle sogar weitaus weniger für all das oben Genannte. Wenn auch nicht im D1 Netz. Und eigentlich funktioniert es auch ganz gut und immer besser.


    congstar war bis dato die einzigte Alternative gewesen im D1 Netz herum zu schwirren. Ändert sich nun etwas. Nützt einem aber nicht viel weil das was sie von "T" weiter an die Dritten weitergeben an zu vielen Ecken beschnitten wird.

    Zitat: "Über die Hintergründe solcher Hirngespinste können vermutlich nur die beteiligten Marktstrategen Auskunft geben. Vermutlich weil damit viel diskutiert wird und man "im Gespräch bleibt" *Kopfschütteln*."


    Tja, als ich das so begriffen habe, dass sich da tatsächlich irgendwelche T-Strategen ausgedacht haben, das Kürzel EL TEE EHH darf nicht für das nun für dritte D1 Provider freigeschaltete EL TEE EH verwendet werden, habe ich nicht mal mehr drüber lachen so dämlich ist das. Für wie dumm halten diese Topmarketing Leute im T-Konzern die Kunden?


    Ich bin schon lange weg bei congstar. Und nur weil ich einfach kein Netz hatte wo ich mich aufhielt. Warum, wieso, weshalb ist mir als Kunde völlig egal. Ich bin davon ausgegangen mit D1 klappt es besser als mit den anderen. Es war genau das Gegenteil der Fall. Nicht mal Telefonnetz hatte ich oftmals. Das war grauenhaft. Ich bin viel unterwegs und brauche möglichst an jedem Flecken Netz zum Telefonieren und auch Internet. Das muss gar kein Superhighspeed sein aber es sollte zumindest funktionieren.


    Seitdem vor einigen Tagen bekannt wurde, dass es bei congstar nun "4G" gibt, habe ich angefangen wieder etwas zu recherchieren. Aber das Ganze ist schon wieder so halbherzig, panisch schlecht gemacht, dass ich wohl verzichten werde nochmal den Wechsel zu wagen. Zu übel waren die Erfahrungen beim letzten Mal. Kein VoLTE usw. Da frage ich mich ob man dann überhaupt telefonieren kann wenn man zwar vor einem LTE Masten, bei dem es aber kein 3G mehr gibt, steht. Dann habe ich Internet aber kann nicht telefonieren? Oder geht das trotzdem? Ich traue dem Ganzen nicht mehr.
    Wahrscheinlich ist VoLTE nicht drin weil die drei verbotenen Buchstaben drin vorkommen. Und mit einer Bezeichnung wie VoHighspeed verstehts keiner.


    Mir ist schon klar, dass die Mutter die Auflagen macht aber wozu dann überhaupt noch die Tocher congstar mit ihrer kleinkinderartigen Werbung? Wer soll überhaupt angesprochen werden mit den technisch völlig altbackenen Produkten und diesem Comicstyle?


    Letztlich soll man nun 5 Euro dafür drauf zahlen um überhaupt Netz zu haben. Denn darum geht es ja den meisten congstar Kunden und nicht um Megatempo.

    Zitat

    Laut Aussagen von Mitarbeitern hier im Forum soll die Freiminuten und SMS Abfrage in der App auch bald für Prepaid verfügbar sein.


    Jaja. Das wurde vor einem Jahr auch schon gesagt und davor auch schon. Gar nichts ist passiert seitdem. Soll ich jetzt so lange warten und bis dahin unzufriedener Kunde sein?


    Sicher, wenn sich das Modell congstar für die Beteiligten trägt können sie es weiter machen. Aber ich muss das ja nicht weiter mit machen. Zum Glück.

    Wie gesagt, das Gleiche habt Ihr vor einem Jahr auch schon geschrieben. Und ich habe es halt tatsächlich noch mal versucht.
    Es hat sich seitdem aber rein gar nichts verbessert. Jedenfalls aus Kundensicht.



    Da müssen sich die oberen Herren bei congstar oder/und der Telekom echt mal bewegen oder die Marke congstar spielt bald keine Rolle mehr. Die Leute sind ja nicht dumm da draussen und die meisten beobachten den Markt. Die einen mehr die anderen weniger.
    Vielleicht ist es ja auch so gewollt, ich habe keine Ahnung was für Planspiele da laufen und was die Vorstände vorhaben. Ist mir als Kunde aber auch egal.


    Ganz simpel zusammengefasst:
    Die Paketpreise bzw. deren Leistungsumfang müssen dem Markt angepasst werden.
    Die EU Preise und das Handling der EU Geschichten ebenfalls.
    LTE wird zur Pflicht wenn schon das 3G Netz seit Jahren nicht mehr gepflegt wird. Es geht vielerorts wirklich rein gar nichts mehr mit 3G.
    Dabei muss es gar nicht Fullspeed LTE sein aber dass man zumindest diese Technologie nutzen kann
    Und zu guter Letzt die immer noch nicht optimierte App. Guthaben, Restminuten!!! und Verbrauch muss jederzeit abrufbar sein. Ob im Netz oder WLan.


    Und natürlich und meinetwegen kann Congstar auf alles auch einen Aufschlag kassieren weil Telekom Netz usw. Aber die Leistungen müssen wenigstens stimmig sein.

    Ich habe congstar nun ein zweites Mal ausprobiert nachdem ich es vor etwas über einem Jahr schon einmal ausprobiert hatte.
    Fazit nach nur 3 Tagen: In jeder Hinsicht schlechter als mein bisheriger Anbieter der aber normalerweise nur günstige Lebensmittel verkauft und kein Mobilfunkexperte ist.


    Zunächst ist es bei congstar weiterhin nicht möglich sich die verbrauchten bzw. noch zur Verfügung stehenden Minuten in der App anzeigen zu lassen. Ob man das überhaupt irgendwo kontrollieren kann weiss ich nicht mal. Internetvolumen kann man sich nur anzeigen lassen wenn man ins D1 Netz eingebucht ist. Zuhause im W-Lan muss man erstmal umständlich das W-Lan abschalten um diese Info aus der App zu bekommen. Das kann jeder andere Anbieter auch im W-Lan anzeigen, nur congstar nicht.


    Dann noch viel schlimmer als beim letzen Versuch: Internet ist nochmal lahmer geworden als bei meinem ersten Versuch. Sehr häufig nur EDGE möglich. Außer ich befinde mich wirklich irgendwo in städtischen Gegenden. Auch da ist dann auch bei 3G das Tempo eher bescheiden.
    Da ich noch ganz genau das Feeling beim surfen mit meinem Lebensmitteldiscountertarif der ja im eigentlich "schlechteren" E-Plus/o2 Netz funkt im Kopf habe, ist das keine Einbildung. Auch habe ich mit meinem Discounter nicht an so vielen Orten EDGE oder GPRS Verbindungen gehabt wie mit congstar. Und mit diesen Standards ist Smartphonenutzung eigentlich nicht mehr möglich. Mag juristisch in Ordnung sein, technisch aber geht gar nix mehr. Und mein bisheriger Tarif hatte kein LTE! Trotzdem war alles flüssiger.


    Von der vielgelobten D1 Sprachqualität merke ich auch nichts. Überhaupt nicht der geringste Unterschied zu vorher im o2/eplus Netz.


    Da ich mich nicht auf hörensagen verlassen wollte, habe ich es halt gemacht und congstar nochmal selber probiert. Das war es aber auch nun. Einer der teuersten Prepaid Anbieter und solch schlechten Leistungen passen nicht mehr in die Zeit. Die EU Pakete (alle anderen Pakete auch) sind die Teuersten auf dem Markt und nur umständlich über eine Webseite zu buchen bzw. zu aktivieren. Standard ist heute: Das geht mit einem Klick in der App oder noch besser: Man muss gar nichts mehr tun weil EU einfach mit drin ist. Andere Anbieter können das schon lange. Selbst der direkte rote Mitbewerber kann das: EU kost nix extra, man fährt über die Grenze und das wars. Egal welcher Tarif, auch bei Prepaid. Aber die können auch LTE für alle Kunden mit Fullspeed. Das wird bei congstar und dem Entwicklungstempo wohl noch 5 Jahre dauern bis die ersten 21 Mbit/s LTE Tarife kommen. Schneller darf es nicht sein wird die Mutter mit dem T zur kleinen Tochter congstar sagen.


    Schade. Aber immerhin, ich habe es versucht.

    Das Ganze ist ein Unding. Unglaublich.


    Dass man keine jederzeitige Möglichkeit hat seine verbrauchten bzw. noch verfügbaren Minuten zu kontrollieren geht einfach nicht. Das wäre ja so als wenn ein Stromanbieter das Sichtfenster vom Stromzähler dicht macht und man sich halt drauf verlassen muss, dass die Abrechnung schon stimmen wird.
    Außerdem kann man nicht planen oder sich in seinem Telefonieverhalten auf das vorhandene Minutenvolumen anzupassen.

    Zitat

    Ist wie im Supermarkt.. Großpackungen sind nicht unbedingt preiswerter

    Zitat

    :D Haha. Sehr gut! :D


    Congstar ist, wie bei so vielen Dingen, den Mitbewerbern weit hinterher. Auch und gerade beim Roaming. Man muss zahlen wenn man angerufen wird, Roamingfunktionen können nicht per App gewählt werden sondern nur umständlich über diese Pass Webseite, die Konditionen sind mehr als schlecht usw. usw. usw.
    Ich weiss selber nicht so genau was mich geritten hat Congstar nochmal eine Chance zu geben. Kaum wieder bei denen weiss ich wieder warum ich seinerzeit weg bin. Es hat sich überhaupt gar nichts verbessert. Im Gegenteil, die Mitbewerber sind weit davon gezogen mit ihren Leistungen.


    Der ewig in den Marketingkampagnen angeführte "D1 Supertelekomnetz" Vorteil verkehrt sich ohne LTE zu einem Witz, auch im Ausland weil man ja nicht in die mittlerweile üblichen LTE Netze kommt und im Inland funktioniert es zugweise auch immer schlechter weil sicherlich ausgefallene 3G Technik oder durch LTE modernisierte 3G Sendemasten gar nicht mehr ersetzt werden. 3G wird also eher immer schlechter in der Abdeckung. Also EDGE/GRPS, was heutztage gleichbedeutend ist mit gar keinem Internet. Und nach wie vor wird auf meinen iPhone der Netzbetreiber nicht angezeigt, ein Uralt Bug der anscheinend immer noch vorhanden ist.



    Es ist mein letzter Versuch mit Congstar. Immerhin habe ich es selber probiert und mich nicht von irgendwelchen Aussagen verleiten lassen. Aber die "kleine Tochter" der Telekom hat so keine Chance zu einer ernsthaften Konkurrenz zu werden. Das war anfangs evtl. noch so, als die D1 Jokerkarte noch ausgespielt werden konnte. Ich glaube auch nicht, dass es an den bei Congstar tätigen Leuten liegt sondern die Vorgaben der grossen Mutter einfach so eng gesetzt sind, dass konkurrenzfähige Tarife und technisch durchaus machbare Lösungen nicht umzusetzen sind weil man Angst ums eigene Geschäft hat. Welches ja ebenfalls mit Abstand zum Teuersten der Branche zählt.


    Der große rote Mitbewerber bietet mittlerweile völlig kostenfreies EU Roaming für alle Tarife, egal ob Vertrag oder Prepaid. Und das konsequent in allen Tarifen mit Full Speed LTE. Man kann sein Inklusivvolumen ganz normal auch im EU Ausland verbrauchen. So muss das sein. Einfach und klar für den Kunden. Egal wo man sich in der EU aufhält, überall gelten die selben Konditionen. Man muss beim Reisen nichts mehr buchen oder beachten. Einfach hinfahren und weiter telefonieren und surfen.
    Ähnlich bei den Blauen in nahezu allen Tarifen die da mitsamt allen Discountern dran hängen. Einfach und günstig in der EU. Bei vielen Tarifen ist ebenfalls das Inklusiv Volumen ganz normal auch im EU Ausland zu verbrauchen. Teilweise ist lediglich das Volumen zum surfen auf 1 GB begrenzt wenn man in einem EU Land ist aber man muss auch hier gar nichts mehr beachten oder extra buchen.


    Ich würde mir wünschen, dass die hochbezahlten Manager bei der Telekom und bei Congstar beim nächsten Meeting sagen: Schluß mit all diesen dämlichen Beschränkungen. Telekom als Premium Produkt soll und darf einige Schmankerl und Komfortfunktionen mehr haben aber Congstar muss auf den aktuellen Stand der Branche gehievt werden: LTE bis wenigstens 50 MBit/s, 2-4 GB Volumen, EU Roaming inkl.

    Zitat

    ich wechsle auch zur "Telekom" ab Montag (24.10.16) bin ich dort Kunde



    Darf man fragen welchen Tarif und welche Konditionen?
    Ich habe die letzten Tage sehr, sehr viel verglichen, berechnet, wieder verglichen und auch alle kleingedruckten Fallstricke der Anbieter berücksichtigt. Das Ergebnis war mir vorher zwar klar aber der Preisunterschied zu allen anderen ist schon beeindruckend.

    Zitat

    Das Problem is bei mir nur, ich wäre wohl schon längst bei der "Telekom", nur ich möchte auch keinen Vertrag mehr mit Laufzeit und im Prepaidbereich bieten Sie mir nicht das was ich brauche :-/ nämlich Optionen zum zubuchen von Frei SMS und Frei Minuten in ALLE Netze!!!


    So gehts mir auch. Bei congstar gibt man einem das Gefühl, D1 Kunde zweiter Klasse zu sein (in technischer Sicht) und bei der Telekom gibts nur Vertrag oder nichts. Nicht mehr zeitgemäss zumal die Mitbewerber hier gnadenlos das Tempo vorgeben. Irgendwann zieht auch der "beste Netz" Spruch nicht mehr. Ich wäre bereit einen kleinen Aufschlag für D1 zu bezahlen aber es gibt keine Angebote ohne sich mind. 2 Jahre zu binden.







    Zitat

    Noch was zu meinem neuen Vertrag bei der Telekom (MagentaMobil S). Der ganze Spaß kostet mich 16,95€ im Monat mit Preivorteil durch Magenta1 und allgemeine Rabatte.


    Das bekommst du aber nur weil du noch mind. ein anderes Ding bei der Telekom laufen hast. Und nach zwei Jahren ist der Vorteil auch wieder weg, dann kommen wieder 8 Euro obendrauf. Man muss ja das ganze Paket sehen um die Kosten beurteilen zu können.





    Der direkte Mitbewerber im D-Netz bietet mittlerweile Prepaid Angebote die günstiger sind als die Vertragsvarianten. Das wäre noch vor ein paar Jahren undenkbar gewesen. Aber die haben - aus welchen Gründen auch immer - begriffen wohin der Zug geht. Dazu gehört das kostenlose EU Roaming, also dass man sein Guthaben genauso wie zu Hause verbraucht, zu gleichen Konditionen. Das wird ab Sommer 2017 eh vorgeschrieben aber sie haben es halt jetzt schon eingeführt.

    Habe das mit den "LTE Fullspeed für alle" Tarifen bei den Roten auch erst gesehen als ich schon die Portierung zu congstar angestossen hatte. Es ist zwar ägerlich aber ich werde gleich wieder weiter portieren sobald aktiv. Was die Roten da zur Zeit anbieten ist ein sehr gutes Angebot im D-Netz. Prepaid ist sogar günstiger als Vertrag.


    Dazu kommt die kostenfreie EU Roaming Geschichte bei denen. Man kann sein Volumen einfach im anderen EU Land weiter nutzen ohne irgendwelche lästigen EU Pakete buchen zu müssen. Das gibts momentan weder bei D1 noch im O2/E Netz. Und als ein ständig im EU Raum Reisender ist das die Erlösung.



    congstar bzw. die rosa Chefs tun sich wohl sehr schwer alte Zöpfe abzuschneiden. Die Roten haben es nach Jahren wohl endlich begriffen.

    Bin auch grad zu congstar - mal wieder - und ärgere mich darüber jetzt schon wieder... Immer 3G weg, ständig EDGE... Keine Lust mehr drauf.


    Mittlerweile hat der direkte D-Netz Mitbewerber der Telekom im Prepaidbereich mal richtig Gas gegeben: Prepaid nun günstiger als Vertrag und vor allem: Volle LTE Speed auch für Prepaidkunden. Und die Preise konkurrenzfähig selbst im Vergleich mit den Discountern. Unglaublich, stimmt aber.
    Vom mittlerweile völlig kostenlosen Roaming bzw. dass man sein Volumen auch im EU Ausland ganz normal verbrauchen kann mal abgesehen. Man muss keine Pakete mehr buchen wenn man über eine Grenze fährt, sondern telefoniert normal weiter, surft normal weiter.


    Weil ich nicht erwarte, dass congstar oder Telekom auch nur annähernd nachziehen werden, war es wohl wieder nur ein kurzer Versuch in die congstar Welt bei mir.



    Ich will es! Ich krieg es! :) Leider nur woanders :thumbdown:

    Halli Hallo....


    Nach einem Jahr Auszeit und Zurückwechsel zu meinem alten Anbieter versuche ich es nun demnächst wieder mit congstar. Mal sehen ob es diesmal eine längerfristige Beziehung wird. Der Grund des Wechsels ist klar nur einer: Das D1 Netz. Ansonsten war ich zufrieden mit dem bisherigen Anbieter.


    Ich probiere congstar nun noch einmal aus, in der Hoffnung, dass sich etwas an der Benutzerfreundlichkeit getan hat.


    Ich verstehe allerdings nicht wieso jeder kleinste Anbieter hervorragend programmierte Apps anbieten und congstar als Tochter eines der grössten Telekommunikationsunternehmens der Welt dies nicht umsetzen kann. Ein guter Programmierer sollte das doch für das Budget einer der vielen Anzeigenkampagnen von congstar mit Kußhand übernehmen und hinbekommen können. Wahrscheinlich reichem dem 10% des Budgets.


    Auf ein Neues also

    Habe keinen Thread zur aktuellen congstar app gefunden. Also mach ich mal einen auf, da mich das Thema interessiert.


    Zuerst: Ich bin vom E/O2 Netz zu congstar gekommen um das D1 Netz zu nutzen. Das war der einzige Grund, alles andere war beim alten Anbieter ganz OK gelöst, insbesondere die App mit der man alles kinderleicht buchen, ändern und Verbräuche einsehen konnte. Und das auch wenn man im W-Lan ist.


    Bin bei congstar bisher zufrieden mit der Netzqualität, für mich eine erhebliche Verbesserung zu vorher. Fast überall ausreichendes Tempo im Netz. Auch die Sprachqualität der Anrufe ist merklich besser. Die neuen Tarife sind auch konkurrenzfähiger geworden als das noch vor einigen Monaten der Fall war. Hier also soweit für mich alles OK.


    Was ich leider katastrophal finde ist die congstar app. Vor allem im Vergleich zu Mitbewerbern herrscht hier dringender Nachholbedarf!
    Die app sollte doch in heutigen Zeiten alles möglich machen und nicht nur eine halbe Sache sein - ist sie aber leider im Moment. Verbräuche kann man nur einsehen wenn man nicht im W-Lan ist. Zuhause muss man sich also ständig aus dem W-Lan buchen um hier was zu sehen. Und was man sieht ist auch nur der Datenverbrauch, keine Minuten oder SMS Verbräuche. Das aber ist doch bei Prepaid Tarifen das Wichtigste, dass man hier Kontrolle hat.


    Aufladen: Aufladen in der app ist nur per Bankeinzug möglich. Keine Möglichkeit einen gekauften Cash Code in der App einzugeben.


    Optionen buchen: Auch nicht viel möglich. Einmal im Monat kann man den "wie ich will" Tarif neu mixen. Das ist toll aber auch nur halbherzig gelöst. Denn man man mal an den Reglern geschoben hat, dann ist es fest. Eine Änderung ist danach nicht mehr möglich. Warum nicht? Es sollte doch die Möglichkeit bestehen den gewünschten Tarif so oft zu ändern bis zum Tag X an dem dann der neue Abrechnungsmonat beginnt.


    EU Pakete, Speed Buckets, andere Tarife usw. Nichts ist wirklich möglich in dieser app. Ein ständiges springen zwischen SMS schicken, Sternchen/Raute Tastatur Codes und app. Das ist nicht mehr zeitgemäss und auch von den Mitbewerbern meilenweit entfernt. Jeder Supermarkt Discount Anbieter hat hier wesentlich bessere und komfortablere Lösungen.


    Mich persönlich nervt das ziemlich. Auch wenn ich das Netz besser finde wäre das auf Dauer ein Grund, doch wieder zu wechseln weil ich bisher die app meines vorherigen Anbieters doch täglich genutzt habe und die blind bedienen konnte. Ich konnte auch wirklich alles über diese App steuern und einsehen. Auch EU Fahrten die ich oft machen muss sind so entspannter: Einfach EU Pakete über die App aktivieren, alles war erledigt. Bei congstar weiss ich noch gar nicht genau wie ich das überhaupt aktivieren muss. Im D1 Netz habe ich nicht viele Möglichkeiten auf Alternativen aber im D2 Netz gibt es auf jeden Fall Anbieter mit guten Apps im Angebot. Bei E/o2 ja sowieso, da ist die Anzahl ja kaum noch zu überschauen.


    Zu guter Letzt möchte ich nach all dieser Kritik an der congstar app doch eine positive Sache erwähnen: Die app berechnet den wahrscheinlichen Datenverbrauch auf Basis des letzten Nutzungsverhaltens. Das ist eine ganz nette Sache. Auch wenn es kaum möglich ist das zu berechnen: Wenn ich drei Tage auswärts unterwegs bin berechnet die App einen irre hohen Wahrscheinlichkeitsverbrauch, da sie nicht weiss, dass ich aber demnächst einige Tage zu Hause verbringen werde wo ich gar keinen Verbrauch haben werde. Also ganz nett aber eigentlich nicht wirklich aussagefähig.


    Bitte congstar: Schaut Euch die Apps Eurer Mitbewerber an und macht das Ding schnell neu!

    Ich persönlich kenne kein solventes Unternehmen, dass nicht bei "Rot" oder "Magenta" ist!



    Das doch damit nichts zu tun. Will keine Bindung und keinen Vertrag. Und ich komme vollends aus mit den Systemen die es gibt. Das Einzige ist ein Netzproblem in ländlichen Gebieten. Hier will ich nicht mehr länger auf Besserung beim E Netz warten, das habe ich jahrelang getan.



    Ich bin Einzelkämpfer im Übrigen. Als Unternehmen würde ich mich nicht bezeichnen. Ich achte auf Kosten und vermeide sie wenn möglich für alle betrieblichen Dinge. Sonst läppert sich nämlich nach und nach eine Menge zusammen wenn man nicht jeden Posten genau auf Einsparmöglichkeiten checkt. Und warum soll ich 30 zahlen wenn ich mit 15 auch hinkomme?
    Und wer weiss was die Zukunft bringt? Vielleicht habe ich nächsten Monat keine Aufträge mehr, dann sitze ich da mit zig Internet- Handverträgen. Nein, niemals.



    Schaun wir mal was noch so kommt :-)


    Moderator Edit Andreas M.: Threads zum gleichen Thema verschmolzen

    "dass ich AT noch etwas mehr Zeit gegeben hätte"


    Ich war dort einige Jahre. Hätte auch nicht gewechselt wenn ich nicht grad wieder aktuell Riesenprobleme bei einem Kunden in Mecklenburg-Vorpommern gehabt hätte. Ich bin abhängig von z.B. Softwarelieferungen unserer Entwicklungsabteilung die ich dann vor Ort in die Anlage einspielen muss. Dann wird geprüft, wieder was geändert und ich muss wieder neue empfangen. Oder auch was zurücksenden können (Fotos z.B.). Nur als Beispiel. Das funktionierte dort überhaupt nicht mehr. Ich musste die Anlage verlassen, 8 km weiter fahren um besseres Netz zu bekommen. Dann wieder zurück usw. Das geht natürlich nicht. Zumal ein anderer der dort einen ähnlichen Job machte über D1 kommunizierte und null Probleme hatte. Da ist bei mir der endgültige Entschluss gefallen zu wechseln.


    Ich hatte meist den 300er Tarif laufen und habe halt neues Volumen nach Bedarf für 3 Euro dazugebucht falls es verbraucht war. Mal reichen bei mir 300, mal brauche ich 600 usw. Das funktioniert ja auch spitzenmässig einfach und schnell bei AT.


    Und während ich das hier schreibe sehe ich: Lidl hat sich von O2 getrennt und ab sofort eine Kooperation mit Vodafone. Lidl Connect. Kann man sich auch mal anschauen. Aber nun bleibe ich erstmal bei Congstar und hoffe vor allem, dass sie ihre App schnellstens in eine vernünftige Sache verwandeln.

    "Gilt Omis Ratschlag auch für flex Varianten, welche sich immer automatisch um 1 Monat verlängern, aber mit einer Kündigungsfrist von 14 Tagen?"


    Ja da hätte Omi bestimmt auch weise den Kopf genickt glaube ich ;-)


    Ich bin noch nicht lange bei congstar bzw. noch gar nicht losgelegt. Muss ich mir mal genauer ansehen diese flex Geschichten. Danke für den Hinweis. Eine Flex hatte ich bisher immer für andere Dinge verwendet.


    Wie gesagt: Danke, schau ich mir an.

    Da ich exakt den gleichen Wechsel vollzogen habe, noch eine Anmerkung:


    Ich habe nämlich congstar zu früh bestellt als schon die erste SMS von e-plus kam, dass die Verzichtserklärung eingegangen ist. Man muss unbedingt auf die zweite SMS von E-Plus warten in der steht, dass der Portierung der Nummer zugestimmt worden ist bzw. die Rufnummer bereit zur Portierung ist. Erst dann congstar bestellen und seine alte Nummer angeben.
    Da diese ganzen Vorgänge im Gegensatz zu früher heute blitzschnell und automatisiert ablaufen sehr wichtig zu beachten. Genauso wie die Tatsache, dass Name, Adresse usw. genau so (1:1) angegeben werden müssen wie bei alten Anbieter.


    Sonst darf man nämlich congstar zweimal bestellen. Leider.
    Aber dann klappte es reibungslos. Nach wenigen Stunden wusste ich bereits wann die Umschaltung erfolgt. Einige Tage vorher soll die congstar Karte dann per Post kommen.

    Danke für die Antworten.


    Ob vom Ober CEO gewollt oder nicht: Ich werde niemals mehr einen Vertrag abschliessen. Wozu auch, das Angebot an günstigen Prepaid Geschichten ist groß genug. Und als Verfechter von Omis Ratschlag: Gib nie mehr aus als du hast und binde dich möglichst nirgends halte ich mich erfolgreich an diesen Ratschlag. Ich finde Prepaid ist eine faire Geschichte für beide Seiten. OK, für den Anbieter ist es schlecht zu kalkulieren wie viele Kunden er in zwei Monaten noch hat aber das führt meist zu kundenfreundlicheren Angeboten ;-) Seid lieb, dann bleibe ich.


    Wie auch immer: Ich bin im Aussendienst und ohne Netz geht bei uns gar nichts mehr. Wie bei vielen anderen auch. Und auf dem Land ging mit Aldi bzw. E-Plus/O2 trotz toller Werbung mit 2 Netzen meist gar nichts mehr. Vor allem seit dem E-Plus/02 Zusammenschluss hatte ich den subjektiven Eindruck es ist schlimmer statt besser geworden. Aber wahrscheinlich lag es einfach an der Gegend in der ich war.


    Zur App:
    Ich kann wirklich nur den Leuten bei congstar empfehlen sich wenigstens mal die Aldi Talk App anzusehen. Wer immer die auch programmiert hat, er hat sehr gute Arbeit geleistet. Einfacher und übersichtlicher kann man sowas nicht mehr machen. Man muss das Rad ja nicht zweimal erfinden.
    Dass man den Tarif bei congstar in der App wechseln kann ist toll aber ja das Mindeste. Den ändert man aber in der Regel nicht ständig. Ständig braucht man einen Überblick über: Guthaben, Restminuten, Rest SMS und Restdatenvolumen.
    Und ständig und schnell muss man aufladen können (auch mit Cash Code von der Tankstelle), frisches Datenvolumen buchen können, EU Pakete buchen usw. Das ist das was ich mit der oben benannten App ständig mache.
    Und letztlich ist jeder Druck auf einen Button für den Netzanbieter bares Geld, denn ich buche schnell und einfach, dementsprechend fliesst schnell das Geld zum Anbieter. Stattdessen macht es congstar zur Zeit dem Kunden eher schwer denen Geld zukommen zu lassen.
    Eine gute App wäre also im beiderseitigen Interesse.

    Hi zusammen.


    Ich wechsle zur Zeit von Aldi Talk bei denen ich jahrelang superzufrieden war (leider bis auf lahmes Netz in ländlichen Gebieten) zu congstar. Eigentlich nur aus dem Grund auch abseits von Ballungsräumen ausreichend schnelle Internetverbindung zu haben.


    Soweit so gut. Bei Aldi Talk gibts eine wunderbare App zum Prepaidtarif mit der man kinderleicht alle Optionen buchen oder abwählen kann. Auch kann man auf einen Blick sehen wie viele Minuten man verbraucht hat, wieviele man noch hat. Das Gleiche für SMS und Datenverbrauch. Guthaben aufladen, EU Pakete usw. Alles wirklich gut gelöst und klappt auch wunderbar seit Jahren.


    Nun habe ich mir die congstar App geladen und bin fast geschockt, dass die so rudimentär ist, dass man kaum Komfort dadurch hat. Man sieht keinen Verbrauch der Minuten und selbst den Datenverbrauch kann man nur abrufen wenn man nicht in einem W-Lan eingebucht ist. Guthaben aufladen ist mit der App auch mehr als umständlich.


    Meine Frage: Wieso bekommt congstar als Tochter eines der grössten Telekommunikationskonzerns der Welt nicht etwas besseres hin?
    So gewollt? Oder andere Gründe?