Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich wohne und arbeite auch in Düsseldorf und bin letztes Jahr von O2 zu Congstar gewechselt. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht! Ausschlaggebend für den Wechsel war, dass ich bei O2 morgens auf dem Weg zur Arbeit (von Bilk in die Innenstadt) meistens nur noch GSM-Empfang hatte (also noch nicht einmal Edge!). Mobiles Internet, um unterwegs Nachrichten zu lesen, fiel also flach.


    Mit Congstar/D1 habe ich dagegen meistens sehr guten Empfang und Datendurchsatzraten, von denen ich bei O2 nur träumen konnte (O2: 1 bis 2 MBit, Congstar 4 bis über 6 MBit). Und das auch in geschlossenen Räumen. Ja, in der Innenstadt gibt es schon mal Areale, wo es manchmal keinen 3G-Empfang gibt (z.B. Ecke Berliner Allee/Graf-Adolf-Straße, dort hat man dann allerdings zuverlässig Edge-Empfang), aber 100 m weiter habe ich dann wieder hervorragenden 3G-Empfang mit HSDPA.


    Auch die Sprachqualität ist mit Congstar deutlich besser als zuvor. Mit O2 hatte ich zwischendurch oft kurze Unterbrechungen, in denen dann ein Wort verschluckt wurde. Das gibts bei Congstar nicht. Stets einwandfreie Übertragungsqualität.


    Mein Handy: Samsung Galaxy Ace

    Na, das wäre ja wirklich ein Witz: Congstar verspricht Abrechnung in 10 KB-Blöcken, verlässt sich aber bei der Messung des Datenvolumens auf den Netzprovider T-Mobile, der selbst in 100-KB-Blöcken abrechnet. Wie unterscheidet denn pass.telekom.de, ob nun jemand Congstar- oder T-Mobile.Kunde ist? Ich vermute mal, dass das Ding pauschal auf 100-KB-Blöcke geeicht ist, egal,bei wem man nun Kunde ist.


    Congstar selbst hält sich ja aus der unbequemen Diskussion elegant heraus, indem man einfach sagt: "Da haben wir keinen Einfluss drauf." Na toll, am Ende ist mal wieder der Kunde der Gelackmeierte! :thumbdown:

    Mittlerweile beschleicht mich auch eher der Verdacht, dass nicht in 10 KB-, sondern in 100 KB-Blöcken abgerechnet wird. Werden zwischendurch nur mal ein paar Websites oder eMails aufgerufen, vergrößert sich die Differenz zwischen den Angaben von 3G Watchdog und pass.telekom.de deutlich. Beim Streaming von Internetradio, wo ja permanent volle Datenblöcke übertragen werden, ist dieses Phänomen dagegen nicht zu beobachten.

    Guten Abend,


    das ist mehr als ärgerlich, aber leider haben wir keine Möglichkeiten da einzelne Nummern zu sperren, im Zweifelsfall müsste deine Freundin sich an die Polizei wenden oder die Nummer wechseln, da es leider eben sehr schwierig bis unmöglich sein wird dies zu unterbinden!


    Besten Gruß,
    T.


    Bevor ich damit zur Polizei gehe oder meine Rufnummer ändere, würde ich es erst einmal mit einer Beschwerde bei der Bundesnetzagentur versuchen. Formblätter gibt's hier:


    Bundesnetzagentur Rufnummermissbrauch

    Ich mache hin und wieder einen Speedtest (ich wohne in Düsseldorf). Bisher habe ich bei Congstar Werte zwischen 3,6 und 6,9 Mbit erhalten. Mag sein, dass es eine Prioisierung von T-Mobile-Kunden gibt, aber auch Congstar-Kunden erhalten die versprochenen "bis zu 7,2 MBit". Natürlich weiß ich aber nicht, ob das überall in Deutschland so ist. Ich jedenfalls bin mit der Geschwindigkeit sehr zufrieden. Zuvor war ich jahrlang bei O2 und konnte mich freuen, wenn ich überhaupt mal über die 2 MBit-Marke gekommen bin. In den letzten Monaten hatte ich in Düsseldorf auf meinem Weg zur Arbeit oft sogar nur GSM-Empfang gehabt (also noch nicht mal Edge!), was letztlich dann der Auslöser für meinen Wechsel zu Congstar war.

    Genauso ist es bei mir auch! Ich habe "3G Watchdog" laufen und war vorher ebenfalls bei O2. Da wurde ich stets erst dann gedrosselt, wenn auch 3G Watchdog mir angezeigt hat, dass das Volumen aufgebraucht ist. Genauso war es auch, wenn ich im Ausland mit einer Simyo-Karte im Internet gesurft bin. Da kam dann ebenfalls fast auf die Minute gleichzeitig die SMS des Anbieters, dass ich gedrosselt werde, mit der Meldung von 3G Watchdog, dass mein Datenvolumen aufgebraucht ist.


    Bei Congstar ist es komischerweise ganz anders. Im Dezember wurde ich gedrosselt, als ich laut Watchdog gerade mal 428 MB verbraucht hatte. Ich habe bei Congstar eigentlich 500 MB Datenvolumen. Aktuell zeigt mir 3G Watchdog 125 MB an, während ich laut pass.telekom.de angeblich schon 183 MB verbraucht haben soll. Einen angeblichen Mehrverbrauch von 46 % mit 10 KB-Abrechnungsblöcken zu erklären, halte ich für völlig absurd!


    Ich bitte darum,hier schnellstmöglich eine Lösung zu finden. Mit dem Netz bin ich eigentlich super zufrieden, aber ich würde auch bitte gerne das bekommen, wofür ich auch bezahle, und das sind halt 500 MB Datenvolumen!