Naja, kann man doch irgendwo nachvollziehen, dass der Mobilfunkanbieter Fremdanbieter nicht gerade unterstützen will, die die Nutzung der eigenen Dienste 'abgraben' ;)


    Kann man verstehen. Ich wäre ja auch bei der Telekom und würde auch deutlich mehr zahlen, aber ich möchte mich nicht 24 Monate verpflichten - selbst wenn ich mein eigenes Smartphone mitbringe. Keiner der beiden Anbieter will mir ein Angebot mit VoIP und ohne 24 monatiger Vertragslaufzeit machen - egal wie viel Geld ich denen biete.


    Inwiefern soll denn die heutzutage höhere Datengröße von Youtube-Videos das Argument der Netzbelastung entkräften? Man benötigt und belegt halt viel Bandbreite...


    Macht es ja nicht. Ich frage mich nur, warum es für Youtube-HD-Videos keine Sperre gibt, aber für VoIP schon. Beide Dienste belasten das Netz. Warum muss man bei der Telekom für Youtube keinen 10 Euro Aufschlag zahlen? Warum nur für VoIP?


    Marc

    Die VoIP-Option sollte dann auch wirklich alle VoIP-Dienste freischalten, d.h.


    • FaceTime über UMTS
    • SIP (z.B. für Sipgate)
    • Skype


    Die Telekom nimmt dafür € 9,95. Lieber wären mir zwar € 5, aber ich würde es mir auch bei dem Preis überlegen.


    Allerdings will ich nochmal los werden, dass ich die Politik, Dienste unterschiedlich zu behandeln wirklich nicht gut finde und hoffe auf eine aufflammende Debatte über das Thema Netzneutralität. Welcher Dienst ist wohl als nächstes dran? Downloads aus dem App-Store? Youtube? Die Argumentation, dass VoIP die Netze belastet kann ich in Zeiten von HD-Youtube-Videos irgendwie nicht so ganz nachvollziehen. Hier geht es doch schlichtweg darum, dass man die Preise für Telefonminuten möglichst lange auf hohem Niveau halten möchte. Bei LTE wird das ganze sowieso bald total absurd, da demnächst ja auch Telefonie über LTE mittels VoIP realisiert wird.


    Viele Grüße,
    Marc