Also ich habe ziemlich genau zwei Wochen auf die Nennung meines Portierungstermins gewartet, der dann nochmal eine Woche später lag, also insgesamt gute drei Wochen.


    Ich verstehe echt nicht, weshalb Congstar diese Wartezeiten so nicht kommuniziert. Bei einer vorzeitigen Portierung ist niemand wirklich unter Zeitdruck. Nur das Gefühl, es mit einem schwarzen Loch zu tun zu haben, nervt und provoziert Unmengen unnötier Support-Anfragen. Jeder, der zumindest mal gearbeitet hat, weiß, dass Computerpannen passieren können und wie hier noch lange nachwirken können.


    Meine bisherigen weiteren Support-Incidents (z.B. Komfortdienste) konnten z.B. vom Chat problemlos und schnell gelöst werden. Insofern gibt es durchaus einen brauchbaren Kundenservice. Nur das Thema Portierung scheint echte Probleme zu bereiten.


    Achso: Rechne damit, dass Du keine Benachrichtigung über den Versand bekommst. Mein Termin wurde am Freitag für den Freitag darauf bestätigt und am Montag kam DHL Express das erste Mal. Und leider ist DHL Express <> DHL Paket.


    Was ich aber sagen muss: Es lohnt sich. Das Netz ist einfach ein Traum und irgendwo müssen Abstriche beim No-Frills-Produkt gemacht werden.



    Viele Grüße


    Flo

    Ich weiß nicht ob ich mit dieser Meinung allein dastehe, aber das ist Zeitlich völlig akzeptabel. Jeder sollte doch gemerkt haben das zwischen den Antworten von Congstar schon mal ein paar Tage ins Land gehen kann. Aber nein, hier führen sich manche auf als seien sie allein auf der Welt. Dann diese absurden Entschädigungsvorderung, in wenigen Einzelfällen sind diese wircklich begründet. Und dann noch die Leier mit den Klage und Anwaltsgedöns, ich kann es nicht mehr hören.


    Und nun von Mir ein dickes Dankeschön an das gesamte Congstarteam für die sehr gute Abwicklung.
    Lasst euch nicht bekloppt machen!


    Dem kann ich mich nur anschließen! Am 16.01. beauftragt, am 01.02. Nachricht über vorzeitige Portierung zum 08.02. bekommen, ich bin zufrieden, wenn das klappt. Allerdings hätte man halt einfach auf die lange Bearbeitungsdauer hinweisen können. Man hatte schon das Gefühl, die Bitte um vorzeitige Portierung wäre an ein schwarzes Loch weitergeleitet worden. So werden massenhaft unnötige Nachfragen generiert, die den Support von eigentlich wichtigeren Dingen abhalten.


    Aber man darf natürlich nicht vergessen, dass es hier im Thema eigentlich nicht um uns vorzeitige Portierer ging, sondern um viele Kunden, die aufgrund der Fehler bei der Systemumstellung lange nicht unter ihrer Nummer erreichbar waren. Das Problem hat man bei vorzeitiger Portierung nicht, da der alte Vertrag ohnehin noch weiter läuft.


    Jedenfalls kann man dem Support mit Sicherheit keinen Vorwurf machen, wenn die GF nicht transparent machen möchte, wieviele Kunden wirklich betroffen sind, was die wirkliche Ursache war und wie lange die Aufarbeitung dauert. Die aktuellen Vorlaufzeiten in der Portierungsabteilung sind doch mit Sicherheit noch Folgen des technischen Problems.

    So, ich wollte mal kurz meinen Wasserstand melden:


    Nach Bestellung am 16.01. habe ich jetzt tatsächlich am 01.02. die vorzeitige Portierung zum 08.02. bestätigt bekommen. Es hieß, der Versand der SIM-Karte würde kurz vor dem Schaltungstermin erfolgen. Am Montag hatte ich dann allerdings schon ohne jede Ankündigung die Karte von DHL Express im Briefkasten. Dank Home-Office konnte ich gestern erfolgreich neu zustellen lassen. Wären zum Glück aber bei mir auch nur 15km zum DHL-Standort 48 gewesen. Jetzt warte ich mal gespannt auf den 08.02., aber jetzt sieht ja alles nach Automatismus aus.


    Mein Fazit: Die Fachabteilung gibt es tatsächlich, man braucht nur viel Geduld. Allerdings wäre eine Versandankündigung echt eine tolle Sache. An DHL Express führt ja anscheinend kein Weg vorbei, da Briefpost keine zugesagten Laufzeiten bietet und DHL Paket kein Postident anbietet.

    Auch in einer Großstadt wie Berlin ist der Empfang nicht immer gleich. Es gibt Straßen wo Du nur Edge statt 3G empfang hast. Da kommt man sich manchmal auch vor als sei man in einem Dorf.

    Das gibt es ja in jedem Netz. Großer Vorteil im Telekom-Netz: Es wird flächendeckend EDGE angeboten, die anderen drei bieten EDGE nur dort an, wo sie der Meinung sind, kein 3G liefern zu können. Sobald der Empfang aber etwas schlechter ist als vorgesehen (Gebäude, metallbedampfte Scheiben in Zügen etc.) ist dort Schneckentempo angesagt. Dagegen ist gutes EDGE eine echte Wohltat, reicht zumindest gut für 64k AAC-Streaming, Email und Opera Mini.

    Hallo zusammen!


    Eins vorweg: Ich halte die neuen Allnet-Tarife aus betriebswirtschaftlicher Sicht für absolut sinnvoll. Wer sich bisher wegen 25€ Einrichtungsgebühr 24 Monate gebunden hat, war meines Erachtens selber schuld. Wenn Herr Knauer Herrn Obermann schon keinen Gewinn vermelden kann, so sind doch gesicherte Einnahmen sicher ein gutes Argument ;) Und der Verzicht auf Optionen ist ja auch im Sinne des No-Frills-Gedanken, da im Zweifelsfall erheblich mehr Aufwand dahinter steckt als man gemeinhin annimmt.


    Was aber aus den bisherigen Pressemitteilungen nicht ganz klar wird: Was genau passiert mit meiner alten Kombination? Es ist ja schließlich die einzige Variante, die sich nicht ohne Nachteil in die neue Struktur überführen lässt. Und eine Überführung ist ja anscheinend sicher geplant. Klar könnte ich dem widersprechen. Nur was wäre die Folge? Im Zweifelsfall wohl ein Sonderkündigungsrecht, oder?


    Viele Grüße


    Flo

    Ich denke mal ein LG P920 dürfte aktuell genug sein, damit man mit der ungefähr mit der Empfangsqualität eines Samsung Galaxy S2 mithalten kann.

    Na das nenne ich mal einen Irrtum. In den meisten Testberichten werden mittlerweile die m.E. wichtigsten Kriterien "Gespächsqualität" und "Empfangsqualität" völlig außen vor gelassen. Das heißt aber nicht, dass die am Markt erhältlichen Geräte auch nur annähernd gleich gut sind. Das Zusammenlöten von Halbleitern gemäß irgendwelcher Referenzdesigns kriegt halt jeder hin, bei der Empfangsqualität geht es neben geschickter Software (Handover-Strategie etc...) in erster Linie um gute analoge HF-Technik. Und da zählt in erster Linie Erfahrung. Wobei ich das S2 jetzt nicht unbedingt als Referenz ansehen würde:D

    Ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, vielleicht kann mir hier ja jemand helfen oder Tipps geben wie ich an mein Geld komme. Ich habe ehrlich gesagt keine Lust wegen so einem Spittel zu meinem Anwalt zu rennen, wenn es Congstar allerdings nicht anders versteht, dann werde ich auch diesen Weg gehen!

    Einen Anwalt brauchst Du erstmal nicht. Setze per Einwurf-Einschreiben einen angemessenen Termin, bis zu dem Du Dein Geld wiederhaben möchtest. Nach Verstreichen der Frist würde sich Congstar automatisch in Verzug befinden, was man dort mit Sicherheit vermeiden möchte ;)

    Ich würde es das nächste Mal so machen: Beim alten Anbieter das setzen des Opt-In Flags zur vorzeitigen Freigabe der alten Nummer beantragen, bei Congstar über die Homepage bestellen und alles GENAU überprüfen, denn Änderungen sind nicht möglich im Nachhinein, und unmittelbar danach über das Kontaktformular die SOFORTIGE Rufnummernmitnahme beantragen. Dann könnte es klappen.


    Also die genaue Überprüfung sollte ja eine Selbstverständlichkeit sein. Wenn ich hier von Leuten lese, dass Sie falsche Geburtsdatümer oder gar Nachnamen eingegeben haben, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Und das sich ein Discounter hier aufgrund schlanker, standardarisierter Prozesse schwerer mit tut, sollte nun keinen verwundern.


    Aber: Mit der unmittelbaren Kontaktaufnahme kann man sich auch Zeit lassen, da die E-Mail ohnehin nicht bearbeitet wird, davor die automatische Portierungsanfrage ausgelöst wurde ;)


    Ich bin aber auch gespannt, ob zuerst meine Mail vom 16.01. zieht oder aber die bestätigte Portierung zum Vertragsende am 26.04.2013 :D

    vor 2 Wochen (am 14.01.2012) habe ich eine Prepaid-SIM mit vorzeitiger Rufnummerübernahme von Vodafone bestellt - bislang gab es keinerlei Reaktion seitens Congstar, keine Auftragsbestätigung oder sonst eine Email

    Ich würde trotzdem mal den Spam-Ordner Deines Mailanbieters prüfen. Im Allgemeinen sollte sowohl für die Bestellung als auch den Eingang von E-Mails eine Bestätigung an Deine E-Mail-Adresse erfolgen.

    Du wirst keine Email mit Vorgangsnummer erhalten, nach der wirst du aber ironischerweise im Chat gefragt wenn du nach Tagen um Infos zum Status bittest.


    Das stimmt so nicht grundsätzlich! Ich habe z.B. am 16.01. um 15:55 an KONTAKT geschrieben und um 16:12 mitsamt Vorgangsnummer die Antwort bekommen, dass mein Anliegen an die Fachabteilung weitergeleitet wurde.


    Heute im Chat habe ich aber wenigstens endlich die ehrliche Antwort bekommen, dass Anfragen wegen vorzeitiger Portierung aktuell mindests 14 Tage dauern. Warum das nicht im Autoresponder stand, ist mir ein Rätsel.


    Ja, ich bin auch mal gespannt. Bis 19.03. gilt mein Opt-In-Flag bei o2 noch ;)


    Ich finde es einerseits unverständlich, Neukunden mit einem sicheren ARPU von 35€ (Full Flat 1GB) so in der Luft hängen zu lassen, wobei den Foreneinträgen nach die meisten eben von der echten Konkurrenz kommen und nicht etwa die Mutter kannibalisiert wird. In Anbetracht der inzwischen nur noch 2,2ct/min. Terminierungsentgelt lässt sich sicher auch mit der Full Flat wieder Geld verdienen. Wer telefoniert schon 21 Stunden im Monat abgehend in Fremdnetze ohne auch nur ein eingehendes Telefonat von dort zu erhalten?


    Wie ich weiter oben schrieb würde aber, wenn die Bearbeitung schon so lange dauert, ein entsprechender Hinweis enorm weiterhelfen. Denn die Abschaltung der Nummer droht wohl den wenigsten von uns vorzeitigen Portierern. Es ist bei mir eher das bis dahin fortwährende Ärgernis über die Netzabdeckung meines bestehendes Anbieters, der mir für die nächsten 3 Monate den Doppelvertrag wert wäre.

    Also ich habe mittlerweile 2x geantwortet und schon 3x per Supportchat auf mein Problem hingewiesen... hier im Forum wäre quasi der 6. Versuch ;)

    Bei mir sieht es ähnlich aus. Ich warte seit dem 16.01. In einem anderen Thread hatte jemand am 09.01. bestellt und am 21.01. Bescheid bekommen. Mit einer Aussage wie "die Bearbeitung durch die Fachabteilung wird etwa 10 Tage in Anspruch nehmen" würde man sicher viele Nachfragen vermeiden. Bei einer vorzeitigen Portierung kann der Kunde im Allgemeinen ja durchaus mit derartigen Wartezeiten leben, da ein laufender Vertrag besteht. Nur die Informationspolitik könnte echt besser sein...

    Hallllloooo wir haben das Jahr 2013. Handys und Portierungen gibt es nicht erst seit diesem Jahr! Wegen congstar bin ich seit dem 2.1.13 telefonisch unter meiner Rufnummer nicht mehr erreichbar.

    So ärgerlich das ganze sein mag, aber die Verantwortung dafür, dass Du nicht mehr erreichbar bist, liegt bei Deinem alten Anbieter. Der darf Deine Nummer nämlich erst abschalten, nachdem die Portierung erfolgreich war, was hier ja nunmal definitiv nicht der Fall war. Das TKG sieht dazu gemäß §149 TKG Abs.1 Zi. 7h in Verbindung mit Absatz 2 nicht umsonst entspannte 100.000€ Ordnungswidrigkeitsgeld vor :D

    Mails dauernd immer länger als ein Anruf. :)

    Die Beobachtung habe ich auch schon gemacht. Aus Anbietersicht verstehe ich das ehrlich gesagt nicht ganz. Denn der Kapazitätsabgleich zwischen Anfragen und Supportern sowie die gezielte Adressierung von Anliegen ist bei einem asynchronen Medium wie E-Mail ja viel einfacher als beim Telefon, wo alles in Echtzeit abgewickelt werden muss. Dazu ist für den Anbieter der gesamte Kommunikationsverlauf viel besser ersichtlich.


    Funktionieren tut aber genau das nur, wenn der Kunde mit Support per E-Mail gute Erfahrungen gemacht und ihn daher dem Telefon vorzieht. Dafür würde mir persönlich eine Antwort innerhalb von 3-4 Stunden schon reichen.

    Hallo zusammen!


    Wie bereits in einem anderen Thread kurz erwähnt warte auch ich seit dem 16.01. auf Bestätigung meiner vorzeitigen Portierung. Automatisch ist natürlich eine reguläre Portierung angefragt worden, welche wegen vorliegender Kündigung zum 26.04. bestätigt wurde. Nun muss halt auch mal meine Mail bearbeitet werden.


    Ich werde mich jetzt einfach mal gedulden. Denn wenn wir ehrlich sind: Die Congstar Full Flat mit 500MB + SMS-Flat kostet 35€ im Monat, bei der Konzernmutter kostet die im Kern gleiche Leistung unter dem Namen Special Complete Mobil XL genau das doppelte und man ist 24 Monate gebunden. Irgendwo muss man halt Abstriche machen. Ehrlich gesagt finde ich es sogar löblich, dass Congstar hier a) öffentlich in den Dialog mit den Kunden geht und b) beim Service anscheinend nicht zwischen Neu- und Bestandskunden differenziert wird ;)


    Bei o2 wartet man im Moment auf eMail-Anfragen übrigens auch eine gefühlte Ewigkeit. Freigaben für Portierungen sollten daher am besten über [email='o2-rufnummernmitnahme@telefonica.com'][/email] angefordert werden, da habe ich innerhalb von weniger als 24h eine Bestätigung per Mail&SMS bekommen.


    Viele Grüße


    Florian

    Die Karte sollte, so wie bei E-Plus (sie nutzen GIS ev/Infra), die Senderstandorte anzeigen. So läßt sich, abseits der optimistischen Prognose bereits abschätzen, wie gut die Versorgung sein wird. Bei E-Plus weiß ich, daß ich mir bei einer 10km entfernten DCS1800-BSC keine Hoffnungen auf Indoorversorgung in gut abgeschirmten Gebäuden machen muß..

    Auch wenn der Thread schon was älter ist, er ist ja angepinnt. Also ich halte die Senderstandorte keinesfalls für hilfreicher als die Prognosen der Karte, da ein Standort ohne genaue Infos zur Höhe sowie Abstrahlrichtung und -Leistung nicht viel wert ist. Dem unerfahreren Nutzer gaukelt sie dann vor, er wohnt direkt neben dem Sender aber leider darf der gemäß BNetzA nur mit halber Leistung in die entgegengesetzte Richtung funken...

    Hallo, ich habe heute einen congstar-Vertrag abgeschlossen und anschließend wie gewünscht mitgeteilt, dass es sich um eine sofortige Portierung handelt und der alte Vertrag nicht gekündigt wird.
    Jetzt habe ich eine eMail von euch bekommen, dass meine Portierung wegen fehlender Kündigung abgelehnt wurde.

    Also ich warte seit dem 16.01., nur dass bei mir die automatische Portierung zum 25.04. bestätigt wurde, da der alte Vertrag bereits gekündigt ist. Anscheind ist die Fachabteilung noch zu 100% mit der Aufarbeitung des technischen Problems beim Systemwechsel beschäftigt. Warten wir es ab.


    Naja, jeder Tag ohne doppelten Vertrag später spart nen Euro, kostet im Zug aber Nerven ;)


    Viele Grüße


    Flo