So, ich habe jetzt eine Errinnerung bekommen per Mail, dass meine Rufnummernmitnahme wegen fehlender Kündigung abgelehnt wurde.
    Gleichzeitig habe ich auch eine SMS bekommen, dass die Rufnummernmitnahme von meinem bisherigen Anbieter abgelehnt wurde. Betrifft das jetzt beides die automatisierte Portierung bei Vertragskündigung (die ich ja nicht wollte)?
    Oder anders gefragt: kann ich beide Nachrichten ignorieren, da es sich nicht um den Vorgang der vorzeitigen Portierung handelt?

    Hallo,


    erstmal vielen Dank an Lars für diese Info, die habe ich leider vorher auch nicht erhalten. Und gerade dieser Begriff 'Opt-In' ist meines Erachtens sehr wichtig, da auch jeder damit etwas anfangen kann. Bei Base wussten sie auf jeden Fall sofort Bescheid.


    so, also ich habe jetzt gestern Abend um ca. 21Uhr meine Bestellung bei Congstar aufgegeben. Wie es mir der Servicemitarbeiter zuvor am Telefon gesagt hat, habe ich auf die Email der Auftragsbestätigung mit einem Zweizeiler geantwortet, dass es sich um eine vorzeitige Portierung handelt und dies bitte berücksichtigt werden soll. Um 1Uhr dann bekomme ich von Congstar eine Email, mit dem Titel "Rufnummernmitnahme abgelehnt wegen fehlender Kündigung". Warum nur wusste ich nach den Erfahrungsberichten hier im Forum, dass das kommen wird.
    Warum hat Congstar das überhaupt gemacht? Ist das ein automatisierter Vorgang?
    Ich habe eben noch einmal mit Base telefoniert, der Opt-in ist aktiv seit dem 23.01. 15Uhr, hätte also Congstar eine ,wie gewünschte, vorzeitige Portierung vorgenommen, wäre diese auch durchgegangen. Zumindest waren alle Kriterien erfüllt.


    Tja, was nun. Congstar weiß Bescheid, Base weiß Bescheid, nur irgendwie wird nicht das gemacht was ich in Auftrag gegeben habe

    Hallo und vielen Dank für die Infos,


    also ich habe mich heute wirklich sehr ausführlich mit dem Thema beschäftigt. Zusätzlich habe ich Congstar einmal über alle Wege kontaktiert, sprich: Chat, Mail, Board und eben noch telefonisch. Lustigerweise habe ich eigentlich von jeder Stelle in gewisser Weise etwas anderes gehört. Im Chat hat man mich, obwohl ich ausdrücklich erwähnt habe, dass es sich um einen Vertrag handelt, auf eine Anleitung für PrePaid Portierung verwiesen, die aber nunmal anders abläuft als bei einem Vertrag.
    Per Mail wurde mir dann gesagt, dass eine vorzeitige Portierung gar nicht möglich ist außer aus Kulanz des Anbieters. Das ist natürlich totaler Quatsch, da es gesetzlich vorgeschrieben ist, dass in diesem Fall Base die Nummer rausgeben muss.
    Am Telefon hatte ich eben einen sehr freundlichen und gut informierten Herren, der mir sogar genaueres aus dem Paragraphen des TKG sagen konnte. Er hat mir jetzt gesagt, dass ich das Congstar Paket bestellen soll und auf die Bestätigunsmail mit einem Zweizeiler antworten soll, dass es sich um einen bestehenden Vertrag handelt und ich deshalb die vorzeitige Portierung wünsche. Damit würde ich dann Congstar den Auftrag erteilen die Nummer in meinem Namen vorzeitig von Base zu portieren. So habe ich es jetzt auch gemacht.
    Jetzt lese ich hier wiederum, dass ich bei Base meine Nummer in einen portierungsfähigen Zustand bringen soll. Das ist mir jetzt komplett neu.
    Ich habe nämlich vorhin auch mit Base Kontakt aufgenommen und gefragt ob man irgendeine Genehmigung erteilen muss damit meine Nummer von Congstar portiert werden kann. Bei Base sagte man, so etwas ist nicht nötig und der neue Provider solle sich einfach bei Base melden.


    Also ich bin sehr gespannt wie die Sache jetzt weitergeht. Ich muss aber sagen, dass ich es doch sehr schade finde dass die Mitarbeiter bei Congstar auf einem derartig unterschiedlichen Wissensniveau sind. Wenn ich mit 4 Personen von einem Unternehmen spreche und bekomme 4 unterschiedliche Informationen ist das für die Außenwirkung des Unternehmens nicht gerade dienlich.

    Hallo,


    nachdem ich nun jede Menge Beiträge im Forum gelesen habe will ich nur mal sehen ob ich alles richtig verstanden habe.
    Ich besitze einen noch einige Monate laufenden Base Vertrag aus dem ich gerne zum Ende des Monats meine Nummer portieren möchte.
    Gleichzeitig würde ich gerne einen Full Flat Vertrag bei Congstar abschließen (also von Vertrag zu Vertrag, kein PrePaid).
    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, schließe ich jetzt einfach den Vertrag bei Congstar ab und beantrage die Rufnummernportierung. Gleichzeitig schreibe ich auch noch eine Email an Congstar um zu informieren, dass es sich um eine vorzeitige Portierung handelt. An meinen bisherigen Provider muss ich mich in dem Falle ja nicht wenden, da ich den bestehenden Vertrag ja nicht kündigen muss um die Nummer zu portieren. Oder ist eine Freigabe des bisherigen Providers notwendig?
    Ist das soweit richtig??


    Grüße


    Flyer


    EDIT: Der Beitrag wurde in den richtigen Bereich verschoben