Also, ich weiß nicht direkt, warum du im ersten Bild hier VPI/VCU- Werte und MTU/MRU- Werte eingeben konntest, aber diese stimmen. Falls es nach meinem Ratschlag (siehe unten) immer noch nicht funktioniert, kannst du ja mal die MTU auf 1488 und danach auch mit 1460 Bytes testen. Kleinere Werte sind hier kein Problem, nur zu große Werte.
    Hab ich hier gefunden: http://www.nwlab.net/art/mtu/mtu.html


    Und für den Fall, dass du es nicht hast, dein Handbuch: ftp://ftp.dlink.de/dva/dva-g33…to_de_DSL-Einrichtung.pdf


    Ratschlag:
    Also entweder hast du die Daten für die Bilder fürsorglich entfernt oder sind nicht eingetragen. Schau mal, ob du diese Daten eingegeben hattest:



    Gerade mit dem Vertragspasswort kannst du in deinem meinconstar das einfach zurücksetzen:
    [HOW TO] Vertrags- oder DSL Passwort ändern


    Ohne korrekte Authentifizierung wird das nicht klappen. Versuch das mal.

    Es hängt wohl mit dem rSAP Autotelefon zusammen


    rSAP arbeitet auf einem Bluetooth-Protokoll.


    Quasi:
    [Netz]<---mögliche Telefonie---->[Handy] <-------bluetooth (Kopplungsbestätigung per virtueller SMS)---> [Auto]


    Ich würde deine Bluetooth Kopplungen untersuchen und die Sichtbarkeit deines Gerätes unterbinden.
    Und dann das Handbuch der Autos nach diesem Modus durchduchen, ob sich die SMS in der Konfig im Auto ausschalten lässt.


    ps.:
    mit "virtueller SMS" meine ich, dass es hier keine Verbindung gab, sondern die SMS im Handy über diese Schnittstelle erstellt wird. Daher auch der "Absender 0000".
    Vorteil von dieser Art der Bestätigung ist wohl der Klingelton der SMS und so. Das kann man nicht so leicht unterbinden.

    Ist doch völlig offensichtlich, die ersten Sätze sind von irgendwo geklaut, und dann wurde eine Werbezeile durch den googletranslater gejagt und drunter geknallt. Man findet den Beitrag dann rein zufällig auch noch in x anderen Foren


    Hab ich mal gemacht und leider den gleichen Text in mehreren Foren gefunden. Sogar mit gleichem Nick. X(


    Naja, aber ich vertrete Jonathans Aussage, dass andere Menschen, die zufällig auf diesen Thread stoßen, sich auch über realen Antworten auf eine Fake-Anfrage freuen.


    Witzig ist übrigens, dass die Moderatoren von anderen Foren exakt gleich arbeiten: Link rausnehmen und einfach der Diskussion freien Lauf lassen. Nur in einem Forum wurde der Thread geschlossen.

    dass der Ursprungsbeitrag reiner Werbe-Spam ist


    Warum das denn? Nur weil ein Link im ersten Beitrag von einem Moderator entfernt wurde?


    Aus meiner Sicht hat utilisation1 eine Frage, die zwar nicht direkt was mit seinem DSL-Provider zu tun hat, aber dennoch irgendwie im Zusammenhang steht.
    Dieses Forum hat leider einen sehr kleinen Off-Topic in dem auch Fragen wie "Welche App brauche ich fürs Wandern?" oder "Ich zeig euch, wie ich einen VPN Tunnel einstelle, Schritt-für-Schritt".... Die Themen sind da mannigfaltig. Aber irgendwie ist dieses Forum nicht bereit für solche Themen.... :S


    An utilisation1:


    Zitat

    Wie sind eure Erfahrungen wenn ihr auch dieses Modell habt? Wie länge hält er bei euch? Ist der Akku jetzt schon dahin?


    Ich habe einen Lenovo ThinkPad T410s gebraucht in 2014 zugelegt. Der Akku hält knackige 2 Stunden. Aber meistens ist der Laptop eh an der Docking-Station.
    Gerade bei der ThinkPad-Serie ist so eine Docking Station äußerst sinnvoll für zu Hause.


    Was du auf keinen Fall machen solltest: Akku im ThinkPad lassen und dann dauerhaft per Netzteil laufen lassen. Dann dauert es nicht lange und dein Akku hält ohne Netzteil keine 30min aus.


    [...]Die ältere Tochter gab zudem an, der Vater habe eine Blockade des Schulfreundes durch WhatsApp untersagt. Dies teilte sie ihrer Lehrerin mit. Ein Gespräch mit dem Jugendamt fand am 19.05.2016 statt. Den Kontakt zum Schulfreund brach der Vater sofort ab.


    Der Kindesvater wusste von dieser prekären Angelegenheit erst durch das Jugendamt erfahren habe. Seine Ausführung hat ihm das Jugendamt auch vollständig geglaubt. Er wunderte sich zwar über Kommunikation, jedoch gab seine ältere Tochter immer nur "lapidare Dinge" an, also kein Grund zur Sorge. Die Kindesmutter wusste hingegen seit 06.2015 von den prekären Inhalten und empfahl der Tochter eine Sperre über WhatsApp. Dies wurde auch umgesetzt, aber September / Oktober 2015 gab es erneuten Kontakt. Dies bemerkte die Mutter und empfahl eine erneute Löschung / Kontaktsperre. So gab die ältere Tochter an, der Vater wünsche dies nicht.
    [...]


    Und das sah Heise nicht wichtig im Artikel zu erwähnen? Das erklärt doch vollens das Urteil. :evil:

    Ja ich lebe noch :D


    Beste Stelle im Kommentar ist der letzte Absatz:

    Zitat

    Das Mädchen (besonders wegen seiner Naivität) bekommt jetzt vom Staat die Botschaft, dass es selbst etwas Unrechtes getan habe (was falsch ist) und dafür jetzt bestraft wird, während der Täter ungeschoren bleibt. Das richtet bei der Jugendlichen garantiert einen nicht wieder gut zu machenden Schaden am Vertrauen in den Rechtsstaat an.

    Das ist ja schon eine schlimme Sache, wenn erwachsene Männer Minderjährige mit sexuellen Äußerungen belästigen. Da gibt es auch nichts zu diskutieren. X(:thumbdown:


    Aber ich finde das Urteil in folgenden Punkten fragwürdig:


    Warum wird hier Familienvater des Opfers zu solchen administrativen Aufgaben gezwungen?
    Ich meine, man hat doch die (WhatsApp-)Nachricht und kann damit direkt zur Polizei. Früher gab es leider auch die sog. Stöhn-Anrufe. Da konnte man das nicht so schnell nachverfolgen, wer da an der anderen Leitung war. Da war eine Lösung eine sogenannte "Geheimnummer", im Festnetzbereich.
    Aber wenn sich nun andere Richter oder lass es nur Eltern/Elternverbände/Lehrer sein, die diesen Artikel gelesen haben. Nicht dass das nun zur generellen Aufgabe für alle Eltern erweitert wird.
    Nicht jeder kann und will das Smartgerät der Kinder regelmäßig durchwühlen! Denn wo bleibt die Privatsphäre der Minderjährigen?


    Wenn die Tochter im Fall oben diese Nachrichten belästigend findet, kann sich das dem Vater, der Mutter, einem Vertrauenslehrer, der Telefonseelensorge, ja sogar der Polizei selbst melden und dadurch Hilfe suchen.
    Einzig, dass diese Belästigung mehrere Monate anhielten und der Vater des Opfers das nicht mitbekommen hat, kann man das Urteil ein bisschen nachvollziehen.


    Kurzum: Ich finde, dass das Gericht zwar eine nette Idee hat, aber in meinen Augen wird ebenfalls die Privatsphäre und die Entfaltung der Minderjährigen durch eine solche Maßnahme verletzt.


    Lass uns hoffen, dass dieses Urteil keine Anhänger findet. Und dem Schulfreund des Vaters sollte man die cojones abschneiden!

    Hallo Bernhard777,


    wenn das Guthaben verbraucht ist, kannst du einfach eine Speedonoption buchen. In deinem fall kostet das 2€ pro 100mb und lässt sich beliebig häufig wiederholen.
    Hab ich noch nie genutzt, aber Infos dazu findest du hier: https://www.congstar.de/hilfe-service/speedon/


    Da steht, dass das einfach mit einer SMS geht: "Speed" an die 7277 schicken.


    Ich hoffe dass es nichts schlimmes bei dir ist.
    Gute Besserung

    Heyho,


    bezüglich der Veränderung der Platzierung der App im Menü kann ich vielleicht einen Denkanstoß geben, den ich nicht zu 100% bestätigen kann, da ich kein Andorid-Entwickler bin.
    Die alte meincongstar-App war eine Hybrid-App und die aktuelle App, die durch das "Update" kommt, ist eine native App.
    Das bedeutet, dass dieses App extra für Geräte mit Android-OS erstellt wurde und es daher kein echtes "Update" war. Daher ist es verständlich, wenn im Vorgang des Updates, die alte Version deinstalliert wurde und dann die native App installiert wurde.


    Wenn die Apps in deinem Menü nach Installationsdatum und nicht alphabetisch sortiert sind, wäre das mit der neuen Position erklärt und auch, dass die App nicht mehr auf einem Homescreen erscheint.


    War das euch verständlich? Ich habe mein Menü alphabetisch sortiert und bei mir ist nur die Verknüpfung auf dem Homescreen verschwunden.

    Hallo Zusammen,


    soweit ich weiß, benutzt die Telekom im Mobilfunk seit Sommer letzten Jahres auch Dual Stack, d.h. die Verbindung entscheidet automatisch, welches Protokoll verwendet werden soll.


    Ich kann, Gott sei Dank, in der APN den Dual Stack wählen: IPv4 / IPv6


    Das ist meiner Meinung nach auch absolut ausreichend, da es noch sehr viele, reine IPv4-Adressen gibt. Wenn man nun eine feste IPv6 Adresse bekommt, kann man doch nicht mehr auf solche Seite zugreifen. Oder nur über einen Tunnel, also einem Dritten. Frag mal einen asiatischen Kollegen. In Asien musste die Umstellung auf IPv6 schneller geschehen, daher gibt es dort viele festen IPv6-Adressen.


    Habe gerade die APN-Einstellungen in meinem Handy von IPv4 auf IPv4/IPv6 geändert und dann IPv6-Testseiten aufgerufen.
    Das Ergebnis war frappierend, soweit ich das sehe, scheint IPv6 bei meinem (LTE-fähigen) Postpaidtarif zu funktionieren.
    Oder deute ich die Daten falsch?! ?


    Mich wundert in deinem Screenshot irgendwie die Ansicht, dass du eine feste IPv6 Adresse hast. Das ist bei mir nicht so.
    Ich habe mich ein bisschen eingelesen und mit einer festen IPv6-Adresse solltest du auf dieser Seite mehr sehen als ich: ipv6.test-ipv6.com
    Kannst du das mal bei dir testen? WLAN ausschalten, versteht sich :P

    Hallo liebes congstar Team,


    ich habe eine Frage zu meinen Rechnungen!


    Warum werden die Rechnungen nicht in brutto- Beträgen abgerechnet? Immerhin kann ich diesen privaten Vertrag nicht von der Steuer absetzen, daher wäre mir da eine bessere Übersicht mit brutto- Beträgen lieber.
    Ich meine, es ist nicht schwer die Nettobeträge mal 1,19 zu rechnen, aber überschaubar, ohne Taschenrechner sind eure Rechnungen nicht.


    Daher meine Frage/Bitte:
    Kann man auf Wunsch die Rechnungen nicht in brutto- Beträgen schreiben? So kann jeder Kunde das aussuchen, wie er die Rechnung haben möchte.

    Hey Franzi Pauls und alle anderen, die das hier lesen:


    Es hat geklappt, vorzeitige Portierung von meiner Frau wurde soeben bestätigt. Und das auf eine Prepaid- Karte ohne dass eine Rufnummer von congstar zugewiesen wurde, ich neubestellen musste oder so.


    Daher ein Tipp für Alle, die sich dafür interessieren zu congstar zu wechseln und wissen, dass der alte Anbieter die Rufnummer ohne explizite Kündigung freigegeben hat:


    Ruft bei der Bestellhotline an! Das erspart Euch Ärger und unnötige Stornierungen!


    Witzig ist auch: Ich habe mich mit den Bestellhotline- Menschen nach der Bestellung unterhalten, weil ich wissen wollte warum sowas aufkommt und ob es vielleicht einen anderen Weg gibt, als diese Bestellhotline anzurufen. Er war übrigens die ganze Zeit sehr, sehr freundlich und zuvorkommend. Er meinte jedenfalls, dass es noch einen Weg gibt.
    Man kann einfach bewusst einen falschen Anbieter bei der Auswahl oder einen Zahlendreher bei der zu portierenden Rufnummer angeben oder einbauen. Dann kommt eine andere Rückmeldung und man kann die Rufnummerportierung mit direkten Kontakt zu congstar (Hotline, Mail, Chat) klären, bevor automatisch eine Rufnummer von congstar zugewiesen wird.


    Jedenfalls ist meine Frau auch bald bei congstar und ich bin voll und ganz zufrieden. Es lohnt sich echt, hier im Forum erst ein bisschen zu lesen und Fragen zu stellen, bevor man handelt. Sehr geil, dass es das Forum gibt :thumbsup:

    Hallo Franzi Pauls,


    das trifft sich sehr gut, denn ich plane, die Rufnummer meiner Frau auch nach congstar portieren zu lassen, nachdem mein Mutter und ich schon hier gelandet und sehr zufrieden sind. Danke, congstar :thumbsup:


    Ich habe mich hier ein bisschen eingelesen und lese immer wieder, dass eine Portierung von O2, Fonic und dergleichen immer fehlschlägt und man eine Rufnummer von congstar bekommt. Diese kann man dann nicht mehr überschreiben, so hier der Support.
    Bei meiner Frau ist es auch so: Fonic. Dort hatte uns ein Mitarbeiter gesagt, dass nur die Rufnummer freigegeben ist und die Rufnummer nicht gekündigt wird, wenn der neue Anbieter die Rufnummer nicht anfordert. Sollte der neuen Anbieter aber anfragen, so wird die Karte gekündigt.


    Ich habe da diesen Beitrag vom congstar Support gelesen: [HOW TO] Rufnummerportierung / Rufnummermitnahme (auch vorzeitig)


    Es gibt also zwei Arten wie man eine Rufnummermitnahme machen kann. Aber dass man angibt, dass die Rufnummer vorzeitig portieren lassen will. So findet man hier im Forum x+1 Beiträge, die besagen, dass das nicht geht. Trotz Angabe bei der Bestellung



    Ich werde jetzt mal die Bestellhotline anrufen, da ich keine Lust habe, dass ich 2-3 Karten bezahlen muss, die mit einer congstar Rufnummer geschickt werden. Ich denke, dass das der Chat aber auch machen könnte. Dort kommt man manchmal schlecht rein, aber jedesmal, wenn ich drin war, wurde mir sehr gut geholfen.


    Ich halte Euch auf den Laufenden und bis dahin würde ich dem zweiten Punkt im Bild oben keinen Vertrauen schenken.

    Moin!


    Ich wünsche mir eine Bestellstatusanzeige im Meincongstar!
    So ne Art Balken: Vorbestellbar - Lieferbar - Bestellt - Im Versand in der Warteliste - Versand (Mit Tracking ID) - Erhalten & Aktiv


    Das wäre gut für die Transparenz bei uns Kunden, denn wir wollen nicht warten, ohne zu wissen, was Sache ist! 8)