Hallo Congstar Support,


    warum macht ihr denn nur halbe Sachen, es gibt bei euch zwar jetzt den
    Smart-M-Tarif, aber wieder gesplittet in Gespräche und SMS. Warum macht ihr
    nicht einfach ein 200-Einheitenkontingent, dann ist jeder zufriedengestellt, der entweder
    mehr telefoniert oder mehr simst. Ausserdem gehört noch eine Congstar-Flat dazu
    und dann hat das Ganze Hand-und-Fuss.


    Also, vielleicht schaut ihr euch das mal beim Konkurrenten A..i an, der macht das ja recht gut,


    Achja, herzlichsten Dank, dass jetzt eure Hotline pauschal pro Anruf für 0,20€ aus dem Festnetz und
    0,60€ aus dem Mobilfunknetz erreichbar ist.


    Also weiter so , Daumen nach oben.

    Hi zusammen,


    so, dann nehmen wir mal die Datenflat mit 200MB zu 7,90 Euro und dass 100 Min. Paket mit 7,90, dass
    sind dann schon mal 15,80 Euro ohne ein SMS-Paket und ohne netzinterne Sprach- und SMS-Flat.


    Beim Discounter Aldi, allerdings im E-Plus Netz, bekomme ich 300 Freiminuten bzw. SMS, wobei die Sprache sogar noch mit 60/1 getaktet wird, 300MB Datenflat und sogar noch eine netzinterne Sprach- und SMS-Flat und das zum Preis von 7,90 Euro pro 30 Tage.


    Wenn wir jetzt noch einen D-Netz-Vorteil, sagen wir mal in Höhe von 2,00 Euro addieren, dann wären wir bei einem Congstar-Preis von 9,90 Euro, der für die gleiche Leistung, allerdings im D-Netz, absolut gerechtfertigt wäre.


    congstar, das wäre doch ein absoluter Knüller, denkt mal darüber nach.

    Hi zusammen,


    ich denke, dass es bei Congstar demnächst ebenfalls eine per "normale" Festnetznummer (nicht 0180) erreichbare oder sogar kostenlose Hotline geben wird, Sogar die Konzernmutter T-Com hat ja bereits alle Supportnummern auf kostenlos umgestellt, auch für Prepaidkunden. Immer mehr Discounter sind über eine "normale" Festnetznummer erreichbar, ich denke Congstar wird, um keine Kunden zu verlieren, bestimmt auch nachziehen.

    Servus Mirko F.,


    wenn ich das hier lese, dann muss ich unbedingt meinen Frust, den ich mit Congstar und meiner sofortigen Rufnummerportierung von Telekom Xtra (Prepaid) zu Congstar 9cent flex hatte, los werden.


    Ich muss sagen, dass Congstar sich absolut unprofessionell und unfähig bei diesem Vorgang verhalten hatte. Dieser Vorgang sollte normalerweise innerhalb von 3-4 Tagen abgeschlossen sein, bei mir hatte es fast 3 Wochen gedauert.


    Ich hatte der Telekom per E-Mail meine Absicht mitgeteilt, dass ich die Xtra Rufnummer sofort bzw. vorzeitig zu Congstar mitnehmen möchte.
    Am nächsten Tag hatte ich von der Telekom bereits per E-Mail die Zusage erhalten, dass die Rufnummer sofort freigegeben wird, sobald Congstar die Anfrage zur sofortigen Portierung stellt. Prima dachte ich, klappt ja bestens aber da habe ich die Rechnung ohne Congstar gemacht. Nachdem ich dann online den 9cent flex mit Rufnummermitnahme beauftragt hatte, und nach der Bestätigung noch eine E-Mail an Congstar gesendet hatte, um darauf hinzuweisen, dass es sich um eine "sofortige" Rufnummermitnahme handelt und die Telekom die Zusage bereits erteilt hat, ging der Ärger los. Von Congstar bekam ich innerhalb von 2 Wochen 2 E-Mails mit dem Kommentar, dass die Telekom die Portierung abgelehnt hatte, weil ich den Vertrag nicht gekündigt hätte. Natürlich habe ich den Vertrag nicht gekündigt, es handelt sich ja schliesslich um eine sofortige Portierung. Ich habe dann nochmals E-Mails an Congstar gesendet, dass es sich hierbei um eine sofortige Portierung handelt und nichts gekündigt werden muss. Langsam war ich am Verzweifeln und habe dann den Xtra-Kundenservice angerufen, da ich einfach nicht erkennen konnte, wo der Fehler liegt und wer diesen zu verantworten hatte. Die sehr kompetente Dame vom Xtra-Kundenservice hat mir dann mitgeteilt, dass der Fehler eindeutig auf der Seite von Congstar liege, da Congstar keine vorzeitige Portierung sondern eine Portierung auf Kündigung bei der Telekom angefragt hatte. Ich konnte nicht glauben, was ich da erfahren habe. Die ganze Verzögerung nur, weil Congstar nicht im Stande war, eine korrekte Anfrage zu stellen. Über den Congstar Support Chat habe ich das ganze Thema dann eskaliert und ab diesem Zeitpunkt war Congstar dann auf der richtigen Prozessschiene und nach eine weiteren Woche hatte ich dann die Congstar SIM-Karte mit der portierten Rufnummer erhalten.


    Nachträglich kann man feststellen, dass eine normale Portierung mit Kündigung / Verzicht der Xtra Prepaidkarte wahrscheinlich einfacher und schneller verlaufen wäre. Deshalb zuerst mal ein dickes Lob an die Telekom, die wusste mit dem Thema professionell und prozesskonform umzugehen, was man von Congstar allerdings nicht behaupten kann.


    Da Congstar eine Tochter der Telekom ist bzw. sein soll, würde ich den Mitarbeitern sämtlicher Abteilungen einen Lehrgang bzgl. Rufnummerportierung bei der Telekom sehr empfehlen.


    Mit sofortigen bzw. vorzeitigen Grüssen.

    Hallo zusammen,


    ich dachte, es wäre eine feine Sache, wenn Congstar ein monatlich (und nicht nur für 30 Tage) buchbares Einheitenpaket inkl. Datenflat und Communityflat (so wie z.B. das AldiTalk Paket 300) mit z.B. 200 Min./SMS, 200 MB Datenflat und Congstarflat für z.B. 6,95 Euro oder 7,95 Euro.einführen würde. Ich denke, das wäre im D1-Netzbereich der Knüller. :!:


    Also, sehr geehrte Congstar-Verantwortliche, denkt darüber nach, ob das machbar wäre. :thumbup:


    Vielen Dank.