Hallo,


    meine Frau hat seit einiger Zeit das Problem, dass sie telefonisch nicht erreichbar ist, obwohl ihr Handy an ist und vollen Empfang hat. Es ist auch nicht im Flugzeugmodus o.Ä. Wir haben die Netzsuche auch schon auf "manuell" umgestellt". Es handelt sich um ein iphone SE (1.Gen). Wenn ich sie versuche anzurufen, bekomme ich oft gar kein Freizeichen. Manchmal erhalte ich eine Ansage, dass sie nicht erreichbar ist, aber per SMS benachrichtigt wird, aber nicht immer. Die SMS erhält sie dann aber meist gleich und kann dann auch zurückrufen. Es ist, also ob der Anruf einfach nicht an sie durch gestellt würde.

    Zuletzt war das heute um 18:18 Uhr so (falls sich ein Techniker das anschauen mag). Woran könnte das liegen? Wir sind beide bei Congstar. PS: Ich habe ihre Kunden- und Vertragsnummer im Profil hinterlegt.

    Hallo,


    meine Frau war bis September Congstar-Kundin und ist nun zu einem anderen Anbieter gewechselt. Sämtliche Rechnungen wurden immer vom Bankkonto per Lastschrift abgebucht. Nun kam eine Mahnung, dass die Rechnung über die Gebühren für die Rufnummernportierung nicht bezahlt sei, natürlich gleich mit Mahngebühr versehen. Das hat uns doch verwundert, denn wie gesagt wurden bisher alle Rechnungen abgebucht. Warum Congstar dann die Abschlussrechnung nicht per Lastschrift einzieht und uns statt dessen eine Mahnung schreibt, ist ärgerlich und nicht nachvollziehbar. Wir gingen natürlich davon aus, dass die Schlussrechnung, wie alle anderen auch vom Konto eingezogen werden. Falls sich ein Mitarbeiter das gerne mal anschauen möchte: Es geht um die Rechnung Nr 750***9264.



    Mit etwas angesäuerten Grüßen!

    Hallo,


    folgendes Problem: Meine Frau hatte bis zum 19.12. den Tarif "Wie-ich-will flex" (Postpaid) mit der 100-Freiminuten Option und hat in der Zeit 33 Minuten verbraucht. Zum 20.12. wurde der Tarif gewechselt in den "congstar Basic fllex", der ebenfalls 100 Freiminuten beinhaltet. Im "Mein Congstar" werden aber nur 40 Freiminuten angezeigt, die jetzt überschritten wurden. Siehe Screenshot (anklicken zum Vergrößern):



    Ein Mitarbeiter im Chat begründete das damit, dass der Tarifwechsel mitten im Monat stattgefunden hat und die Freiminuten daher nur anteilig zur Verfügung stehen würden. Aber warum werden dann die bereits verbrauchten Minuten voll berechnet? Von den aktuell 40 telefonierten Minuten stammt der allergrößte Teil noch aus der Zeit vor dem Tarifwechsel. Immerhin war ja schon vor der Umstellung ein Tarif mit 100 Freiminuten gebucht. Es sollten also auf jeden Fall über den Monat 100 Freiminuten zur Verfügung stehen. Außerdem stehen die 500 MB Datenvolumen anscheinend auch vollständig zur Verfügung und nicht nur anteilig. Es ist mir leider nicht gelungen, mich dem Chat-Mitarbeiter verständlich zu machen. Vielleicht versteht hier jemand das Problem und kann erklären, was hier los ist.

    Seit ich eine Tarifumstellung von Laufzeit auf "Flex" zum Ende der Mindestvertragslaufzeit beauftragt habe, kann ich in meinem "wie ich will"-Vertrag die Tarifoptionen nicht mehr ändern. Es erscheint immer "Ein Optionswechsel ist derzeit nicht möglich. Bitte versuchen Sie es später nochmal." Im Chat habe ich erfahren, dass das Ändern der Optionen generell nicht mehr möglich ist, sobald eine Tarifänderung geplant ist. In meinem Fall liegt die Tarifänderung noch Monate in der Zukunft und in der ganzen Zeit kann ich dann nicht mehr die Optionen anpassen. Gerade im "wie ich will"-Tarif ist das ja der "Witz", dass man monatlich seine Optionen ja nach Bedarf anpassen kann.


    Das sollte geändert werden, so dass man auch bei einem geplanten Tarifwechsel - gerade wenn dieser nicht unmittelbar bevorsteht - seine Tarifoptionen verwalten kann.