Um zu beurteilen ob sich der Tarif für dich lohnt, müsste man dein Nutzungsverhalten besser kennen. Brauchst du wirklich eine Sprach- und SMS-Flat oder reichen auch geringere Pakete? Wie viel Daten brauchst du monatlich genau? Reichen 1GB vielleicht doch aus und wären 2GB nur "nett zu haben", aber am Ende des Monats bleibt immer noch Datenvolumen übrig?

    Da es eine große Anzahl von Anbietern mit unterschiedlichen AGB gibt, fällt eine generelle Aussage schwer. Es gibt jedoch auch andere Servicepunkte (z.B. SIM Kartentausch), bei denen Congstar nicht gerade Vorreiter ist.
    Aber zum Glück kann ja jeder Kunde selbst entscheiden, zu welchem Anbieter man geht.


    Ich bin jedenfalls auf die neue Roaming-Preisliste von Congstar gespannt.

    Ich finde es schon komisch, dass man 4 Wochen vor der Preisumstellung überhaupt nicht sagen kann, was die Kunden erwartet.


    Mich ärgert es, dass bei manchen Anbieter gefühlt der Eindruck erweckt werden soll, als würde die EU exakt diese Werte vorgeben und hat keine andere Möglichkeit, als dies so an den Kunden weiterzugeben.
    Dabei gibt die EU nur Maximalwerte vor. Die Anbieter können natürlich auch andere Preise (= niedrigere Preise) aufrufen.
    Eingehende Anrufe innerhalb der EU sind nur ein Beispiel. Da gibt es genügend Anbieter, wo dies komplett kostenlos ist (selbst im Basistarif).

    Die Rückzahlung betrifft auch nur eingezahltes Guthaben. Guthaben z.B. durch eine Rufnummernmitnahme wird nicht erstattet.


    Die Rückzahlung war bei Congstar sehr mühsam. Meine Erfahrung liegt ein paar Jahre zurück, aber ich erkenne im Forum nicht, dass es sich inzwischen gebessert hat. Ich hatte damals bereits in der "Kündigung" der Prepaidkarte meine Bankverbindung für die Auszahlung angegeben. Nach einigen Monaten war immer noch kein Geld da und als ich mich da gemeldet hatte, wusste man von nichts. Ich musste meine Bankdaten dann noch zweimal senden, bis die Überweisung endlich ankam.
    Kleiner Trost: Bei FYVE war der Ablauf leider nicht anders.

    Ich bin der Meinung, dass die Infos zu dem alternativen Roamingpartner nichts mit der erfragten Netzwahl zu tun haben. Das sind völlig verschiedene Dinge.


    Naja, die EU-Regelungen gelten für alle Provider, da wird auch Congstar sich dran halten müssen. Machst du einen Wechsel zu einem Provider von den Roaming-Kosten abhängig? Ich für meinen Teil verbringe die überwiegende Zeit des Jahres im Inland und die Kosten im Ausland sind ja mittlerweile gedeckelt, sodass horrende Kosten wie früher eben nicht mehr auftreten. Also, zumindest in der EU.


    Die Vorgaben der EU geben ja maximale Grenzen vor und ich finde es schon richtig, wenn man sich da vorher informiert. Vor allem, wenn man bei einem Anbieter wie Congstar ist, die das Maximum ja voll ausreizen und kaum EU Pakete anbieten. Es gibt ja viele andere Anbieter, die diese Grenzen nicht ausreizen und auch klar kommen.
    Ich empfinde es heutzutage jedenfalls als Frechheit, wenn man für eingehende Gespräche im EU Ausland noch etwas bezahlen muss.


    Wer vielleicht nur ein oder zwei mal im Jahr eine Woche im EU Ausland ist, der wird sich wohl kaum mit dem Thema befassen. Wer aber häufiger im EU Ausland unterwegs ist, der wird sich einen Anbieter mit anderen Konditionen aussuchen.

    Ich glaube, dass ich AT noch etwas mehr Zeit gegeben hätte. E-Plus ist in vielen ländlichen Region akzeptabel ausgebaut, leider fehlt LTE häufig.


    Was für einen Tarif hattest du denn bei AT und durch welchen hast du ihn hier ersetzt?

    Gestern kam endlich die letzte Rechnung von Congstar für die letzten Tage Anfang Juni. Damit ist der alte Vertrag dann endgültig komplett abgeschlossen.


    Das wollte ich als ein kleines Fazit nutzen und über die ersten beiden Monate beim anderen Anbieter sprechen.


    Ich komme mit dem 300 Einheiten Paket so gerade aus. Wird künftig aber vielleicht etwas leichter. Hab mit über meine Erfahrungen mit einigen Bekannten gesprochen und der eine oder andere erwägt jetzt auch einen Wechsel. Vor allem die Kombination aus "kleinem" 300er Paket und Community Flat klinkt für viele attraktiv.
    Es gibt eigentlich nur einen Punkt, den ich etwas komisch finde: kostenlose Gespräche zu 0800 Nummern werden anscheinend auch von de Paketeinheiten abgezogen.


    Noch ein Wort zum Netz: Ja, das Telekomnetz ist wirklich gut und wer hier bei Congstar noch das Glück hat, LTE zu empfangen, kann wirklich sehr zufrieden sein. Da kann das Netz von Anbieter X nicht mithalten. Trotzdem ist der Eindruck, dass es besser ist, als so mancher vermutet. Es kommt natürlich sehr stark auf die Region an.


    Unklar ist mir jedoch weiterhin, warum Congstar Dinge wie die Community Flat nicht bei vielen Paketen hinzufügt. Manchmal hat man ja fast das Gefühl, man wolle hier gar keine wirklich Anreize setzen, sondern ruht sich nur auf dem Netz der Telekom aus.

    Gestern war also der letzte Tag mit Congstar. Trotz der Probleme mit den hinterlegten Kundendaten konnte ich die SIM Karte bis zum letzten Tag nutzen. Trotzdem finde ich es nicht schön, dass man die letzten 14 Tage auf wichtige Daten des Verbrauchs verzichten muss. Fühlt sich so an, als würde man Kunden die wechseln noch mal einen mit geben.


    Jetzt warte ich noch auf die letzte Rechnung. Bin mal gespannt, ob die eher kommt oder zum gleichen Zeitpunkt wie immer.

    Congstar muss aufpassen, den Anschluss nicht zu verpassen. Seit vielen Jahren ist das einzige wirkliche Zugpferd das Netz der Telekom. Meiner Meinung nach hat man sich zu sehr darauf ausgeruht.
    Welche wirklich neuen Aktionen kamen denn von Congstar? Man hat eigentlich immer nur auf die anderen Anbieter reagiert und dann ähnliche Produkte teurer angeboten (mit dem Verweis auf das Telekomnetz).


    Ich war mit Congstar wirklich zufrieden, aber wenn ich für einen Tarif, der mehr auf mich zugeschnitten ist anstatt 22€ nur 8€ bezahle und diesen flexibel alle 30 Tage ändern kann, ist das nunmal ein wirklicher Vorteil. Von Dingen wie EU Roaming reden wir lieber erst gar nicht.

    Seit Montag gibt es leider ein Problem. Ich kann mich nicht mehr in der App anmelden und bei "meincongstar" taucht mein Vertrag auch nicht mehr auf. Bis dahin war dort immer ein gelber Punkt und der Vermerk, wann der Vertrag ausläuft. Seit Montag ist da ein roter Punkt und es steht dort gekündigt.


    Der fehlende Zugriff auf die App ist schon sehr ärgerlich. Ebenfalls kann ich bei "meincongstar" jetzt nicht mehr die aktuell verbrauchten Einheiten kontrollieren.


    Das ganze ist bereits über den Chat an die Fachabteilung weitergeleitet worden und man will sich bis Freitag melden. Mal abwarten.

    SMS ist noch lange nicht tot. Nicht jeder will Whatapp machen.


    Gerade das fehlen einer integrierten Community Flat (CF) ist aktuell ein großer Nachteil. Wenn man bei anderen Anbietern mehr Einheiten inkl. CF für deutlich weniger Geld im Monat bekommt, zieht auch das Argument mit dem Telekom Netz nicht immer.

    Die Idee ist nicht schlecht. Die vorhandenen Smart Tarife müssten quasi nur aufgestockt werden. Der größte Nachteil von congstar ist jedoch, dass dabei keine Community Flat inkludiert ist. Heißt also: Gespräche congstar - congstar (egal ob Mobil oder Festnetz) wären kostenlos. Gerade das ist ja ein großes Plus bei anderen Anbietern. Wenn das Umfeld beim gleichen Anbieter ist, lässt sich so viel sparen.
    Das mindeste sollte jedoch eine Reduzierung des Preises für interne Gespräche sein.


    Ich glaube aber, dass wird es hier nicht geben. Ohne LTE wächst man nur, wenn die Angebote sehr attraktiv sind.

    Ist mir bekannt, dass es da auch eine große Spanne gibt. 0€ muss ja gar nicht sein. Ein fairer Betrag wie z.B. 5€ dürfte beim Anbieter die Kosten für Produktion und Versand mehr als abdecken.
    Auch wenn ich das Wort nicht gerne gebrauche, aber alles über 20€ für eine neue SIM Karte ist Abzocke.


    Wir regeln ansonsten so viel in D. Warum kann man da nicht einen Betrag festlegen?
    Die Absicht hinter einer so hohen Gebühr ist klar. Das geht in die gleiche Richtung wie diese SIM Karten Pfand.


    Anfang Juni 2015 läuft mein Allnet Flat S Vertrag aus. Auch wenn meine Erfahrungen eigentlich gut ausfallen, verlängere ich meinen Vertrag nicht und wechsle den Anbieter.


    Hintergrund
    Mein erster Anbieter war E-Plus und dort war ich 12 Jahre.
    Danach bin ich ins Congstar Prepaid gewechselt und war dort knapp 2 Jahre.
    Anschließend bin ich zu FYVE (nutzt das Vodafone Netz) gewechselt, weil es Congstar zu dem damaligen Zeitpunkt nicht geschafft hatte, Datenpakete anzubieten. Leider war die Sprachqualität damals bei Vodafone schlechter als bei Congstar. Dafür gab es jedoch Datenpakete.
    Nach knapp 2 Jahren bin ich dann wieder zurück zu Congstar und hab meinen aktuellen Allnet Flat S Vertrag abgeschlossen. Die mtl. Grundkosten belaufen sich auf 19,99€, da es für 24 Monate einen mtl. Bonus von 5€ gab. Dieser Allnet Flat S Vertrag deckt alle nationalen Gespräche ins Fest- und Mobilnetz ab und enthält 500MB mit max. 7.2MB/s. SMS werden mit 9ct abgerechnet.


    Der Wechsel von FYVE zur Allnet Flat S
    FYVE ist ein Prepaidanbieter. Daher gab es - wie vorher auch bei Congstar - Probleme mit der Auszahlung des Restguthabens. Es waren zwar ‘’nur’’ knapp 12€, aber dabei geht es ums Prinzip. Es hat gut 2 Monate gedauert, bis des Restguthaben auf dem Konto war.
    Ich habe mich damals für die Allnet Flat S entschieden, weil ich meinen Festnetzanschluss gekündigt hatte und daher das Telefonieren beim neuen Vertrag im Vordergrund stand. Da hat mich Congstar auch nicht enttäuscht - das möchte ich noch mal deutlich unterstreichen.
    Der mtl. 5€ Bonus in den ersten 24 Monaten war natürlich ein weiteres Argument. Denn auch vor 2 Jahren wären mir 25€ im Monat zu viel gewesen.
    Wirklich positiv überrascht war ich damals über das Datennetz von Congstar. Bei FYVE war es bis Mitte 2013 leider oft so, dass es außerhalb der Städte kaum 3G gab und weil man das EDGE Netz auch nicht gut ausgebaut hatte, bliebt einem dann nur GPRS. Ganz anders bei Congstar. Wenn man kein 3G vorhanden ist, dann gibt es quasi auch überall EDGE. Das reicht zu mindestens für eine Kommunikation per Email völlig aus.
    Mein Allnet Flat S Vertrag gehört noch zu den Verträgen, die auch das LTE Netz nutzen können. Die Geschwindigkeit von 7.2MB/s ist dabei auch völlig ausreichend für meine Zwecke.


    Mit der Kundenbetreuung von Congstar habe ich mehr oder weniger gute Erfahrungen gemacht bzw. keine richtig schlechten. Anfang 2013 hat man glaube ich den Chat eingeführt. Zu mindestens ist er mir damals das erste Mal aufgefallen. Damals war das wirklich eine tolle Sache, weil man quasi immer sofort dran gekommen ist. Heute sieht das leider anders aus!


    Warum ich dennoch wechsle
    Hätte ich nicht gekündigt, hätte sich der Vertrag um 12 Monate verlängert, aber der 5€ Bonus wäre weggefallen. Bei einem Wechsel in einen der neuen Allnet Flat S Verträge hätte sich nicht nur das Datenvolumen halbiert, sondern auch der Zugang zum LTE Netz wäre weg. Das halbierte Datenvolumen wäre auch noch machbar, allerdings nicht zu dem Preis. Inzwischen hat man wohl bei der neuen Allnet Flat S nachgebessert und bietet wieder 500MB an.


    Ich habe zudem festgestellt, dass eine Allnet Flat für mich eigentlich zu viel ist. Bis vor ein paar Monaten musste man sich als Allnet Kunde auf den Zähler des Telefons verlassen. Inzwischen wird einem Online (oder über die App) angezeigt, wie viele Minuten man zu Festnetz- und mobilen Anschlüssen telefoniert. Da wird mancher auch feststellen, dass eine Allnet eigentlich zu viel ist.
    Ich telefoniere zwar recht viel, allerdings nur zu einer begrenzten Gruppe von Leuten. Das hat die Entscheidung für einen Anbieterwechsel einfacher gemacht, weil die meisten aus dieser Gruppe schon bei Anbieter X (ich nenne ihn X, damit es keine Probleme mit der Moderation gibt) sind oder in der nächsten Zeit auch dorthin wechseln. Bei Anbieter X kann man nämlich für 3ct pro Min oder SMS netzintern kommunizieren. Bucht man ein Paket aus Min, SMS und/oder Daten, kommuniziert man kostenlos untereinander.
    Da reicht mir dann auch das Paket mit 300 Einheiten aus. Und wenn nicht, dann buche ich halt im Folgemonat das Paket mit 600 Einheiten oder die Allnet Flat.


    Ein anderer großer Nachteil bei Congstar sind die schlechten Konditionen im europäischen Roaming. Natürlich hält man sich an die gesetzlichen Vorgaben, aber auch kein Stück mehr. Es gibt kein Sprachpaket und das Datenpaket liegt mit aktuell 10€ für 100MB auch im oberen preislichen Bereich. Einziger Vorteil hier die Laufzeit mit 8 Tagen statt der üblichen 7 Tage und das es wohl wirklich ein reines Paket ist (heißt: wenn die 100MB aufgebraucht sind, stehen keine mobilen Daten mehr zur Verfügung).
    Bei Anbieter X gibt es Pakete für Sprache und Daten und mit 150 Einheiten für jeweils 5€ auch in einem akzeptablen Rahmen. Vor allem aber sind eingehende Anrufe kostenlos und abgehende Anrufe zu anderen Kunden bei Anbieter X werden auch nur mit 3ct berechnet.
    Ein kleines Preisbeispiel (Stand 04/2015), um die Unterschiede mal deutlich aufzuzeichnen: innerhalb der EU, 20 Min abgehend (netzintern) und 15 Min ankommend

    • Congstar: 4,40€ + 0,75€ = 5,15€
    • Anbieter X: 0,60€ + 0€ = 0,60€


    Auch ohne Sprachpaket hat man also bei Anbieter X ganz gute Konditionen. Wenn dies im Urlaub 1, 2 oder 3 mal vorkommt, summiert es sich schon ganz schön.


    Ich war neulich eine Woche in Frankreich und habe dort schon den neuen Anbieter getestet und meine Congstar SIM zu Hause gelassen. Die Abrechnung hat wirklich gut geklappt.


    Dann gibt es noch so ein paar ‘’Kleinigkeiten’’, die einfach nerven:

    • Keine Möglichkeit, Inklusiveeinheiten im EVN aufzuführen. Von der Hotline oder dem Chat gibt es die schlaue Antwort, dass die Einheiten ja inklusive sind. Es soll jedoch Leute geben, die mal nachschauen müssen, wann sie jemand bestimmten angerufen haben.
    • Keine aktive Drittanbietersperre, sondern als Kunde muss man sie aktiv setzen lassen.
    • SIM Karten Tausch: Wer durch einen Telefonwechsel eine neue SIM Karte z.B. Nano SIM braucht, muss bei Congstar ordentlich zahlen. Aktuell 15€, aber bis vor ein paar Monaten waren es noch 20€. Bei Anbieter X gibt es eine neue SIM Karte umsonst.
    • Kein VVM, auch wenn das für mich zu verschmerzen war.


    Die Smart Tarife von Congstar sind zwar ein guter Ansatz, aber die inkludierten Einheiten sind einfach zu gering und es gibt keine netzinterne Flat. Schade.


    Bedankomat aktiviert. Max S.

    Mit der neusten iOS Version ist nun auch Sprint in USA und EE in UK mit dabei. Gerade das mit EE ist ziemlich interessant, denn EE ist ein Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Telekom und France Telecom.
    Und es ist ein weiteres Beispiel, dass in UK beim Thema Mobilfunk viel mehr geht als bei uns. EE hat in der Vergangenheit ja mehrfach Akzente gesetzt.


    Nach wie vor sehr schade, dass wir wifi calling in D wohl nicht erleben werden.