So, ich habe sehr gute Nachrichten.


    Nachdem ich mich mit meinem Fall an die geniale Teltarif Redaktion gewandt hab, wurde mein Problem prompt von Ihrer Kontaktperson bei Congstar gelöst. So wurde sowohl der Kündigungsfehler anerkannt, als auch das nicht verrechnete Startguthaben.


    "Im Falle von Herrn [...] wurden zwischenzeitlich alle offenen
    Posten erstattet. Leider kam es bei der Bearbeitung der Kündigung der
    beiden gleichen Verträge zu einer Verwechslung, so dass die Kündigung
    des einen Vertrages versehentlich erst zu einem späteren Zeitpunkt
    bearbeitet wurde und dadurch zunächst Abbuchungen erfolgten. Aus
    technischen Gründen erfolgt die Gutschrift eines Startguthabens erst
    einige Wochen nach Beginn der Vertragslaufzeit".


    Ich kann also nur jedem raten:
    Nicht klein bei geben vor großen Konzernen. Unberechtigten Zahlungsaufforderungen unbedingt widersprechen. Falls sich das Unternehmen querstellt, sofort eine Lastschriftrückbuchung beantragen, dann habt Ihr erst mal euer Geld wieder und das Unternehmen muss (letztendlich) vor Gericht beweisen, dass die Forderung legitim war.

    Selbstverständlich hast du die Möglichkeit dein Anliegen uns per Kontaktformular nochmal zu schildern.


    Gruß
    Adrian

    Das habe ich auch bereits getan als Widerspruch zu den Forderungen per Brief.


    Der neu zugewiesene Mitarbeiter erdreistet sich jetzt sogar zu sagen
    "wir haben Ihren gekündigten Vertrag congstar Smart S flex XXXXXXXX
    geprüft und teilen Ihnen mit, dass wir Ihnen im Rahmen Ihrer Bestellung
    vom 16.07.2015 eine 50,00 €-Gutschrift durch den exklusiven
    Amazon-Vorteil gebucht haben
    ."


    Also mittlerweile reichts mir wirklich. Jetzt wird mittlerweile sogar schon behauptet, mir wurde das 25€ Startguthaben verrechnet. :!:

    Was Ihr interner Prozess ist, hat hier keinerlei Belang.


    Ihr habt einfach falsche Angaben gemacht. Nirgendwo im Bestellprozess, Auftragsbestätigung etc. stand etwas davon, dass das Startguthaben nicht zum Start, sondern im 2ten oder 3ten Monat verrechnet wird.


    Wenn ihr z.B. in der Bestellbestätigung angegeben hättet. "Das Guthaben von 25€ wird im 2ten oder 3ten Monat Ihrem Congstar-Konto gutgeschrieben." müssten wir diese Diskussion nicht führen.


    Es wird aber explizit (sogar auf dem Amazon-Foto selbst) groß Startguthaben beworben. Dies ist bei Ihnen nicht der Fall.


    Inkassounternehmen können nur berechtigte Forderungen durchsetzen. Ob Ihre Forderung berichtigt ist, muss ein Gericht feststellen.
    Ich bin bereits so transparent und sage Ihnen, dass Sie von mir keinen Cent sehen werden. Ich würde mir gerne ein Gerichtsverfahren sparen. Falls Congstar es aber unbedingt darauf anlegt über den Begriff "Startguthaben" vor Gericht diskutieren zu wollen für 44,12€...

    So, mittlerweile hat sich fast alles geklärt.


    Meine Lastschriftrückbuchung hat funktioniert. 44,12€ sind wieder auf meinem Bankkonto.
    Ich kann nur jedem empfehlen eine Lastschriftrückbuchung zu veranlassen, wenn man von Congstar abgezockt wurde.


    Nicht anders zu erwarten kamen heute zwei Briefe zu mir als "Zahlungserinnerung" mit der Aufforderung der Zahlung von 44,12€ + 10€ (2x5€) Rücklastschriftgebühr. Congstar denkt immer noch sie wären im Recht mit ihrer falschen Startguthabenverechnung :D :rolleyes:


    Ich denke der "Kampf" geht nun in die nächste Runde.
    Congstar wird allerdings von mir keinen einzigen Cent mehr sehen.


    Im Schreiben steht "Bitte kontaktieren Sie uns [...], damit wir den Sachverhalt gemeinsam mit Ihnen zu Ihrer Zufriedenheit klären können." Vielen Dank, das ist bereits durch meine Bank passiert.


    Wäre schön, wenn Ihr mich nun nicht mehr per Post belästigen würdet.

    Das war übrigens Vorgang: X vom 16. Juli. Diese Kündigung wurde im Juli nie bearbeitet. Musste zwei mal bei Ihnen anrufen und einmal ihnen schreiben, um dann endlich am 17. September! die Bestätigung zu bekommen.


    Die andere Kündigung mit Vorgang: X vom 16. Juli wurde ganz normal bearbeitet und mir am 20. Juli bestätigt.


    Moderator Edit Jonathan W.: Persönliche Daten (Vorgangsnummern) aus Datenschutzgründen entfernt.

    Den anderen Vertrag habe ich auch fristgerecht im ersten Monat, am selben Tag wie den anderen, gekündigt. Wurde mir aber nie bestätigt!
    Da musste ich auch dafür nochmal extra 2 mal anrufen, um das zu lösen. Guthaben der nicht benutzten, aber berechneten 2 Monate wurden mir auch nie auf das Congstar Kundenkonto gutgeschrieben.


    Guthaben sollte also eigentlich immer noch 25€ sein!


    Ich rechne aber mittlerweile schon gar nicht mehr damit, dass Congstar das Ganze zufriedenstellend löst. Daher letzte Frage:


    Wie lange sind die vorhandenen 11€ noch gültig? Ich würde wohl gerne darauf warten, dass mal wieder die Congstar wie ich will Pakete auf 5€ reduziert sind, damit ich dann 2 davon kaufen kann mit dem restlichen Guthaben.

    Hallo Max,
    wenn wir mal die Diskussion über Startguthaben, das nicht zum Start verfügbar ist, also kein Startguthaben ist, weglassen, hast du mir ja eventuell schon ein bisschen weitergeholfen.


    Ich verstehe Sie also richtig:

    • ich logge mich in mein Kundenkonto ein
    • hier ist nur die Rechnung vom Juli 2015 aufgeführt, es steht nichts von Restguthaben
    • ich gehe nun z.B. oben links auf Prepaid und kaufe "Congstar Prepaid wie ich will" für 7,99€
    • bei Zahlungsdetails ist automatisch Lastschrift von meinem Bankkonto eingetragen
    • dennoch wird der Betrag von 7,99€ nicht per Lastschrift eingezogen, sondern wird vom gekündigten Vertragsrestguthaben abgebucht


    Ich würde gerne das ganze nochmal Schwarz auf Weiß von Ihnen bestätigt haben. Das letzte was ich will ist, dass mir wieder unberechtigt was von meinem Bankkonto abgebucht wird.



    Wenn das ganze so wie oben geschildet möglich ist, dann haben wir ja endlich eine Lösung.

    tl;dr Congstar verrechnet Startguthaben erst im zweiten Monat, dank Kündigung wurde es aber nie verrechnet und so wurden mir unberechtigt 44,12€ abgebucht


    Lange Version:


    Ich habe im Juli 2015 bei Amazon zwei Smart S Postpaid bestellt bei einer Aktion mit (von der Auftragsbestätigung):
    " Ihr Vorteil: Kein Anschlusspreis und 25€ Startguthaben (amazon Vorteil): 50,00 EUR".
    Da überraschenderweiße beide Tarife doch kein LTE mehr bieten und die beiden Tarife für mich und meine Mutter geplant waren, habe ich direkt fristgerecht gekündigt.
    In der Annahme, dass ich also laut Angabe von Auftragsbestätigung & Amazon Beschreibung immerhin noch 25€ Startguthaben besitze, habe ich für beide Verträge durch Zusatzdienste 22,06€ verbraucht (inkl. anteilige Monatsgebühr). Doch mein Startguthaben wurde mir im ersten Monat nicht verrechnet (das stand nirgendwo so auf den Vertragsunterlagen oder Auftragsbestätigung), lediglich die 25€ Anschlusspreis wurden mir ordnungsgemäß erstattet "Rabatt auf Vertrag", weshalb
    mir insgesamt 44,12€ von meinem Konto abgebucht wurden (statt 0,00€).


    Als ich dann bei Congstar angerufen habe (und mit Fr. *zensiert* verbunden wurde), hat mir diese nach Rücksprache mitgeteilt, dass das Startguthaben erst im zweiten Monat verrechnet wird und mir dann das restliche Guthaben auf mein Bankkonto ausgezahlt wird.


    Einige Tage später habe ich nochmals angerufen, um mir den Sachverhalt nochmal bestätigen zu lassen.
    Dort teilte mir eine andere Mitarbeiterin plötzlich mit, dass Startguthaben, dass nun im zweiten Monat verrechnet wurde, nicht auf mein Bankkonto ausgezahlt werden kann.


    Das kann ich verstehen, doch das ändert nichts an der Tatsache, dass nirgendwo in meinen Vertragsunterlagen stand, dass mein Startguthaben erst im zweiten Monat verrechnet wird, auch nicht in der Auftragsbestätigung. Es war lediglich von "Kein Anschlusspreis und 25€ Startguthaben" die Rede, weshalb die ursprünglichen 22,06€ Rechnungen von Juli 2015 mit dem Startguthaben verrechnet hätten werden MÜSSEN. Somit hätte sich für mich jeweils ein Congstar Restguthaben von 2,94€ im ersten Monat ergeben, sodass niemals Geld von meinem Bankkonto weggehen hätte dürfen.


    Ich habe nun noch desöfteren, auch schriftlich den Congstar Kundendienst kontaktiert und immer nur wieder dieselbe Antwort erhalten.


    Die letzte Antwort war "wir haben Ihr Anliegen geprüft und können Ihnen mitteilen, dass es sich
    bei dem Startguthaben um ein geschenktes Guthaben gehandelt hat. Diese
    Guthaben sind nicht auszahlbar. Die Gutschriften werden immer mit den
    ersten beiden Rechnungen spätestens verrechnet.


    Wir bitten um Ihr Verständnis."


    Diese Antworten gehen völlig am Thema vorbei. Ich will nicht mein Startguthaben ausgezahlt bekommen, sondern ich möchte, dass die fehlerhafte erste Rechnung korrigiert wird und ich deswegen eine Auszahlung erhalte.


    Da ich seit mittlerweile 4 Monaten mit Congstar keine Einigung erreichen konnte, bin ich heute zu meiner Bank gegangen und habe eine Lastschriftrückbuchung beantragt.
    Selbstverständlich wird sich Congstar hier wieder querstellen, daher wollte ich jeden Leser nur vor Congstars Startguthabenverrechnung warnen.


    Guthaben, das erst mit der zweiten statt ersten Rechnung verrechnet wird, ist kein Startguthaben.

    Okay, das macht es immerhin teilweise besser.


    Wird man dann beim Internetaufruf im Browser (irgendeine Website) automatisch auf datapass.de weitergeleitet oder muss man datapass.de manuell aufrufen?

    Du wirst auf 2 kbit nur gedrosselt, damit der Speed / Zugriffszeiten gerade so für Chat-nachrichten ausreichen. So habe ich es verstanden.


    Wäre es 0 würde ja gar nichts gehen.

    Naja, da hat Eric aber gerade das Gegenteil behauptet. "Wenn dein Tarif eine Drosselung auf 2 Kbit/s erhält, dann ist in der Praxis keine Nutzung von Messaging Diensten mehr möglich."

    Die Option war durchaus interessant, mit dem 30 tägigen Neubuchen über datapass.de allerdings nicht mehr.

    Schade, dass die Messaging Option jeden Monat neugebucht werden muss. Hier hinterlässt das "kostenlos" einen faden Beigeschmack. Für mich als interessierten Kunden sieht es so aus als wäre es eine geplante Kostenfalle. Meinen Eltern dies zu vermitteln, dass sie dieses Paket jede 30 Tage (nicht jeden Monat!) über datapass.de buchen müssen, wird sicher nicht möglich sein bzw. wird sicherlich mal vergessen (vorallem da eben 30 Tage und nicht monatlich) und schon ist man in der Kostenfalle.


    Auch kann ich nicht nachvollziehen, weshalb auf 2 kbit gedrosselt wird (was laut Ihnen zu keiner Anfrage mehr reicht) und nicht gleich auf 0 kbit.

    Ich habe gerade von den neuen Prepaid Tarifen gelesen. Die neue Messaging Option ist wirklich sehr interessant für meine Eltern, die wenig bis gar nicht telefonieren und ab und zu ein paar SMS verschicken (was durch Telegram, Whatsapp etc. ersetzt werden könnte).


    Allerdings habe ich noch ein paar Fragen zu dieser Option:

    • "Wähle zwischen der Surf Tagesflat und der Messaging Option unter http://datapass.de". Muss dies monatlich gemacht werden oder muss man einmal die Messaging Option auswählen und hat diese dann jeden Monat automatisch bis man sie abbestellt?
    • " Ab einem Datenvolumen von 1 GB wird die Bandbreite im jeweiligen 30-Tage-Abrechnungszeitraum von max. 32 Kbit/s (Download) und 32 Kbit/s (Upload) auf max. 2 Kbit/s (Download) und 2 Kbit/s (Upload) beschränkt (Abrechnung im 10-KB-Datenblock). Nach Bandbreitenbeschränkung ist die Nutzung der Messaging Option nicht mehr möglich." Was soll genau dieser letzte Satz bedeuten? Mit 2 kbit down/up sollte ja eigentlich Messaging noch möglich sein, oder?
    • Wie wird das nur für Messaging-Dienste technisch realisiert? Deep Paket Inspection? Oder stehen mir "inoffiziell" die 1GB mit der entsprechen Geschwindigkeit von 32 kbit/s für alle Dienste zu Verfügung (außer VOIP das per DPI geblockt wird)?

    Leute, es gibt bereits 7,2mbit LTE bei Congstar. Einer meiner Kameraden hat sogar den Smart L am 1.1.15 aktiviert bekommen und hat weiterhin LTE. Zur Erinnerung: Smart L ist eigentlich einer der neuen Tarife, der nach der inoffiziellen "LTE-Abschaltung" (die es nie wirklich gab außer für Allnet) rauskam. Dennoch LTE.



    Sehe auch nicht ein für LTE extra zu zahlen, vorallem wenn es auf 7.2mbit beschränkt ist. Sobald LTE bei mir abgeschalten wird, ist das beste Argument für Congstar weg und ich suche mir einen billigeren Anbieter mit mehr Leistung, der dann auch kein LTE hat.

    Ich habe 10GB LTE im Telekom Netz für 18€/Monat. Mir wurde sogar letztens LTE Max (300 mbit) freigeschalten, bei Vertragsabschluss waren es noch 150 mbit/s. Nachdem die 10GB verbraucht sind, kann ich für 15€ nochmal 10GB nachbuchen. (bis jetzt haben für mein Surface Pro 3 + Handy aber immer 10GB gereicht im Monat)


    Insofern reicht mir fürs Telefonieren/SMS auch der Congstar Smart M Flex aus, auch wenn hier LTE nur bis 7,2mbit geht. Den Hotspot hab ich meistens dabei und wenn nicht reichen da dann auch 200 MB.

    So, die App ist nun endlich draußen.


    Nennt sich "meincongstar" (https://play.google.com/store/…=de.congstar.meincongstar)
    Ist ab Android 4.0 erhältlich, eine Version für iOS soll demnächst folgen und einen Support ab iOS 7.0 bieten.


    Funktionen der App:

    • Zugriff auf Prepaid und Postpaid Produkte
    • Verbrauchsübersicht für Telefonie, SMS und Daten
    • Gebuchte & buchbare Optionen einsehbar und bequem buchbar
    • Rechnungsübersicht der letzten 12 Monate
    • Prepaid Guthabenaufladung (via Bankeinzug 15,30,50€)
    • Einsehen persönlicher Vertragsdaten (Kundendaten + PIN/PUK)


    Geplante Features:

    • Optionskündigung (wird Anfang kommendes Jahres per Update nachgeliefert)


    Nicht bestätigte, aber Vorschläge "under consideration":

    • Widget für Android

    Mir ist bewusst, dass die Initialladung 5-7 Tagen dauert und habe dies auch gelesen.


    Das dies aber rein aus Zinszwecken und Gewinnmaximierung praktiziert wird können sie natürlich hier nicht offiziell bestätigen, ist aber trotzdem eine ....



    Durch ihre Antwort beweist es nur ein weiteres Mal, dass der Online-Bereich nicht sinnvoll ist


    Punkt 1:


    Wenn ich eine Option abbuche kann ich nicht bereits für den nächste Monat eine neue Option buchen, sondern muss warten bis die vorherige Option abgelaufen ist und bin geg. paar Stunden ohne Internet. Die Kündigungsfrist von Prepaid-Optionen ist auch übertrieben hoch.


    Punkt 2:


    Guthaben nicht aufrufbar sondern nur unter der Telekomseite


    Punkt 3:


    Initialaufladungsdatum ist nicht angeben stattdessen ein Text, wo man meinen könnte dass die Initialaufladung fehlgeschlagen ist


    Zitat

    Aktuell ist keine lastschriftbasierte Aufladung dieser Prepaid Karte möglich.

    Wieso nicht einfach das Datum ( 12.07.2013 23:38 ) direkt nennen? Wieso muss ich erst nachfragen und wieso wird es nicht direkt angezeigt?


    Ihr Online-System hat einfach keine Transparenz. Bei O2 oder E-Plus habe ich bei Discounter und auch direkt viel bessere Online-Systeme entdecken können, deutlicher Transparenter und man musste auch nicht so häufig den Kundendienst kontaktieren.


    Allein bereits bei mir sind zwei Systemfehler aufgetreten, die einem großen Unternehmen nicht passieren sollten:


    1) nur 29 statt 30 Tage


    2) Option erst am darauffolgenden Tag buchbar, obwohl bereits gekündigt


    Dies sind Fehler, die wenn man sogar ein bisschen weiterdenkt, eventuell absichtlich gemacht werden um schön Guthaben abzuzocken. Denn nicht jeder wie ich meldet sich wegen 50 Cent und bekommt diese dann gutgeschrieben. Anderen 50 z.B. ist dies egal und Congstar betreibt nochmal schön Gewinnmaximierung.

    So die nächsten Probleme:


    Ich habe momentan nicht genug Guthaben für die neue Surfflat, weil meine Initialladung nach 6 Tagen immernoch nicht gutgeschrieben wurde.


    Dachte ich mir also: Geh ich zum Online-Banking meiner Stadtsparkasse und dort gibt es die nette Funktion "Handyguthaben aufladen".Gut also 15€ aufgeladen, da laut Bank nach 10 Minuten das Guthaben auf der Karte ist.


    NICHT aber bei Congstar! Die Buchung steht bei mir als "vorgemerkt" , also rufe ich an bei meiner Kasse, was das denn soll und dann sagen die:


    Der Mobilfunkanbieter muss erst das ok geben, dann wird es abgebucht. So also Congstar hat es mal wieder verkackt, ich habe immernoch kein Guthaben und zusätzlich habe ich jetzt bald unnötige 30€ Guthaben, obwohl ich eigentlich nur 15€ brauche, aber alles braucht ja bei Congstar solange.


    So dann will man den Support Chat kontaktieren, dass sie die Überweisung ablehnen sollen, damit mir nicht die 15€ abgebucht werden, weil ich sowieso auf die Initialaufladung warten muss, aber der ist gerade besetzt.


    Gäbe es bei Congstar kein ungedrosseltes Volumen, was momentan nur auch ja!Mobil anbietet (Congstar Tochter) wäre ich hier sofort weg.


    Nichts funktioniert, wegen alles muss man den Support kontaktieren und nichtmal der ist immer ansprechbar.