Bei mir ist die Bestätigung auch eingetroffen. :thumbup:
    Ich finde das Forum auch absolut Klasse, wie man sich Problemen und Wünschen annimmt. Bei so manchem anderen Anbieter ist so etwas nicht zu finden und daher auch weiter ein Punkt für mich, bei Congstar zu bleiben.


    Ich denke es ist so wie immer bei Congstar, man kann beliebig oft wechseln und die Abrechnung erfolgt dann tagesgenau bzw. das Volumen wird genauso anteilig angerechnet. Bei den Postpaidtarifen ist das zumindest so.

    Die Abrechnung erfolgt tagesgenau, richtig. Das Volumen erhält man allerdings voll. Das war bei mir seit Vertragsbeginn so und hat sich bisher nicht geändert, das das Datenvolumen des gebuchten Tarifes ab Buchungsdatum bis Monatsende voll zur Verfügung steht.

    @Usman der Wechsel hat super geklappt. :thumbup: Wenn ich jetzt wieder auf den 200er möchte, werden mir nur die 200 angezeigt, nicht die 250GB.
    Von daher geht die Bitte nun doch wieder an euch, ob ihr mich jetzt zurück auf den 200er mit 250GB schieben könnt? :D


    Aber mal ganz so nebenbei..., wie oft kann jemand eigentlich diesen Tarifwechsel treiben? Jeden Monat einmal wechseln verschafft immerhin 100/125GB zusätzliches Datenvolumen gegenüber dem Homespot 200. Ein Schelm wer böses denkt...!?
    Ich hätte die 125GB jetzt auch erstmal voll auskosten können, aber ich glaube nicht das ich die zusätzlich verbrauchen würde. Außerdem bin ich froh in den Genuss der 250GB zu kommen. ^^

    Alles schön und gut, mein Vertrag läuft aber noch bis Dezember (100GB) und ich brauche jetzt mehr Datenvolumen...

    Warum du dann keinen Tarifwechsel machst, erschließt sich mir allerdings auch nicht. Der Wechsel auf 200GB ist in 3 Tagen vollzogen und wenn man in einigen Wochen nicht mehr so viel braucht, kann man problemlos zurückwechseln.
    Das ist übrigens ein Punkt, den ich beim Homespot toll finde. Trotz Vertrag ist man tarifmäßig wirklich flexibel.

    Bei Neubestellung zahlst du logischerweise auch Bereitstellungsgebühr.
    Und die 2 Verträge zahlst du auch solange, bis der gekündigte Vertrag ausgelaufen ist. Dann hast du zwar 450GB/Monat, die dich aber 90€ kosten. Das wäre ja eigentlich irgendwo unsinnig, sofern das nicht nur 1 oder 2 Monate sind.

    Danke für die Info. ;)


    Einen Weg gäbe es vermutlich: Tarifwechsel von 200 auf 100, hier bekäme ich auch als Bestandskunde die 125GB. Dann müsste man wieder zurück zu 200 wechseln und würde vermutlich 250GB bekommen. Aber ob das bis zum Ende des Aktionszeitraumes klappt...!?

    Hallo,
    gibt es denn eine Möglichkeit als Bestandskunde mit dem Homespot 200 in den Genuss der 250GB zu kommen?


    Und weil ich gerade beim Fragen bin: Ich bin aktuell beim Umzug. Gibt es denn aktuell Einschränkungen im Chat/Service? Ich wollte morgen oder am Wochenende per Chat den Nutzungsortwechsel beantragen.


    Besten Dank! :)

    Das ist mir schon klar. Wenn ich aber den Homespot am aktuellen Nutzungsort nicht mehr benötige...
    Ich habe den Homespot jetzt 20 Monate am aktuellen Nutzungsort gebraucht..., als Pendler sehe ich mich daher nicht.


    Übrigens, wenn das begrenzte Datenvolumen nicht wäre, würde ich den Homespot als DSL-Alternative ein "Leben lang" behalten, da man ihn ganz simpel bei Umzug mitnehmen kann. Ein DSL-Anschluss mit Kündigung und Neubeantragung finde ich da wesentlich komplizierter.

    Das hilft auf jeden Fall weiter! Zwischen beiden Orten liegt ein Fahrweg von etwa 25min.
    Da ich bisher immer den Chat verwendet habe und diesen auch wieder nutzen würde, könnte ich dort quasi die neue Adresse angeben, mich ins Auto setzen, zur anderen Adresse fahren und dort im Idealfall den Homespot wieder einstecken und weiter surfen?
    Klingt sehr gut!


    Das die Umstellungsdauer lediglich vom gewählten Kontaktweg abhängt, hätte ich so in erster Linie nicht gedacht.


    Eine neue SIM samt Validierung gibt es also auch nicht, wenn man Vertragsadresse und Nutzungsadresse ändert?

    Nutzungsortwechsel-Fragen gibt es ja schon des öfteren, nur bringen mich die Aussagen dazu in den Jahren 2016-2019 etwas durcheinander.
    Zu meinen Umständen: Ich nutze den Homespot bisher nicht an meinem Wohnort (Vertragsadresse!?), möchte ihn aber ggf. von meiner jetzigen Nutzungsadresse dort mit hinnehmen.
    Nun gibt es zum Wechsel und Dauer folgende Aussagen zu lesen:
    Nach Angabe der neuen Nutzungsadresse wird der Wechsel binnen 30min vollzogen.
    Nach Angabe der neuen Nutzungsadresse dauert der Wechsel 5-7 Tage, man bekommt eine neue SIM und muss Video-Ident durchführen.
    Nach Angabe der neuen Nutzungsadresse dauert der Wechsel 3-4 Tage.


    Ich hätte daher gern konkrete Auskünfte zu Ablauf und Dauer im Falle eines reinen Nutzungsadressenwechsels (wie bei mir) und bei einem Nutzungsadressenwechsel in Verbindung mit einem Wohnortwechsel/Umzug (Vertragsadressenwechsel).

    Ja, habe ich schon probiert, da ich in einem Smartphone eine o2-SIM als zweite SIM habe, konnte ich das schon probieren. Vor dem Homespot stand o2 ebenfalls schon mal zur Wahl.
    Der Empfang ist einen Balken weniger als Telekom, die Geschwindigkeit pendelt sich bei 30-40Mbit ein, zumindest mit Handy...
    Für mich geschwindigkeitsmäßig noch immer vollkommen ausreichend.

    Ich bin nun so langsam fast 2 Jahre beim Homespot dabei und habe die Upgrades der Homespot-Tarife die in der Zeit erfolgt sind sehr begrüßt. Innerhalb dieser bisher 1,5 Jahre ging der Homespot von glaube anfangs 60 oder 80GB über 100 bis zu 200GB nach oben. Ich habe hier im Telekom-DSL-Loch daher immer einen Tarifwechsel nach oben vollzogen und wollte Congstar auch nach den 24 Monaten die Treue halten.
    Nun bietet o2 seit August einen Data Spot unlimited für 39,99 als DSL-Alternative an. Allerdings widerstrebt mir der Wechsel zu diesem Anbieter etwas, wobei dieser echte DSL-Ersatz sehr verlockend ist...


    Nun wollte ich einfach mal wissen ob bei Congstar vielleicht zeitnah ein weiteres Upgrade für die Homespot-Tarife ansteht?


    o2 bietet unlimited, Vodafone immerhin 500GB (allerdings für teuer Geld) an und Congstar hinkt aktuell mit Datenvolumen und Geschwindigkeit hinterher. Die 50Mbit (die ich fast vollkommen erreiche) langen mir, allerdings reicht das Datenvolumen nur aufgrund eines weiteren nachgeschalteten Routers, mit dem ich für Streaming-Geräte separat die Bandbreite auf 10Mbit drossele und die Anwendungen so die Streamingqualität reduzieren, was zu geringerem Verbrauch führt.
    Da ja aber auch das Datenvolumen von Apps, Updatehäufigkeiten, etc. immer weiter steigen, sind die 200GB für 3 Personen doch langsam grenzwertig...