[quote='Ledidi','https://www.congstar-forum.de/Tarife/Postpaidtarife/57336-Nach-Tarifwechsel-nicht-mehr-brauchbar-kein-LTE?postID=383498#post383498'Wie soll ich denn die Leistung prüfen, wenn am 15. Tag erst freigeschaltet wird?
    [/quote]


    Das alte Streitthema mit der 14-tägigen Widerrufsfrist.
    Hat mich auch mal geärgert, exakt am 15. Tage nach dem Tarifwechsel LTE unwiederbringlich verloren zu haben. Also haben sie mich auch als Kunden verloren.


    Dabei hat das mit der Widerrufsfrist ne simple Erklärung, die ich im Telekom-Forum gelesen habe (auch dort haben die Kunden ähnliche Probleme!):


    Warenhandel, zB Handys: Frist beginnt mit dem Erhalt der Ware und dient dem Testen der Ware.
    Dienstleistungen und somit Mobilfunkverträge: Frist beginnt mit dem erhalt der Auftragsbestätigung und dient dazu, in aller Ruhe die Vertragskonditionen zu studieren. Nicht um die Vertragsleistungen auszuprobieren!


    Wenn die hiesigen Moderatoren dies erwähnen würden, gäbe es hier deutlich weniger Ärger, bin ich mir sicher.


    Andereseits dürfte Congstar auch nicht mit dem „Besten Netz“ werben! Das ist eine echte Kundentäuschung!

    Ich würde mich auch sehr über LTE freuen, aber wie wäre der enorme Preisunterschied zu erklären, wenn Congstar das gleiche bieten würde, wie der Mutterkonzern?

    Ganz einfach: weil das heutzutage oft de Fall ist!
    Beispiel: VW Sharan und SEAT Alhambra sind identische Fahrzeuge, laufen vom selben Band in Portugal, aber die Preisdifferenz kann durchaus im 5-stelligen Bereich liegen.
    Die meisten kaufen trotzdem den VW, ohne dass der SEAT künstlich verschlechtert werden müsste :D

    Google einfach mal nach z.B. "telekom allnet lte deal" oder so.


    Man kriegt bei diesen Tarifen vielleicht keinen neusten Telekom Premium Schnickschnack wie VoLTE oder Wifi Calling, aber auch Congstar ist meilenweit davon entfernt.

    Der große grüne Anbieter mit dem doppelten Namen verkauft D1-Verträge mit LTE, und zwar nicht nur als reine Datenflat oder Dual-Sim Kombi, sondern auch als vollwertige Allnet+LTE.


    Besonders günstig über eigene Tochterfirmen, wo es dann darauf dreistelligen Cashback gibt.

    Glaubt ihr denn wirklich, dass ein Riesenkonzern Zehntausenden von Kunden eine unbezahlte Leistung über Jahre hinweg nur AUS VERSEHEN zur Verfügung stellte?


    und dass die ganzen begeisterten Berichte und Weiterempfehlungen zahlloser User und Testportale, jahrelang weder von Congstar noch Telekom bemerkt wurden?


    WIe kann man da noch von "einem Versehen" sprechen? Haltet ihr eure Kunden für so doof, liebes Congstar-Team?

    Kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen. Der Anbieter wäre bei mydealz in kürzester Zeit ganz weit oben und da ist aber nix von zu sehen?

    Auf mydealz stand der Tarif schon mal ganz oben, da haben die Magentas sogar 16-22-28 gekostet (1-3-6 GB LTE Allnet). Die haben auch ne Suchfunktion ;)

    Die freundlichen Congstar-Mitarbeiter werden dir jetzt antworten, dass es möglicherweise an deinem Handy, APN, Netzstörungen in deiner PLZ usw. liegt.


    Die unangenehme Tatsache ist jedoch, dass der 3G-Ausbau im Telekomnetz einfach deutlich schlechter ist als LTE. Außerdem ist 3G in etwas höheren Frequenzen angesiedelt, und ist deshalb - falls überhaupt vorhanden - in manchen Gebäuden nicht zu empfangen.

    Als Telekom Tochter ist es eine Schande, dass man hier die
    Entwicklung verschlafen hat.

    Nö. Jahrelang gab's bei Congstar LTE! Das war ne geile Zeit :thumbup:

    Nun geht es mit LTE los - mal sehen, was als nächstes kommt.

    Stimmt auch nicht ganz. Der LTE-Ausbau bei der Telekom ist schon sehr gut, und besser, als 3G es je war.



    Mein Vertrag läuft noch bis Mitte 2017. Bis dahin gebe ich Congstar noch Zeit
    für LTE. Ansonsten beende ich hier meinen Vertrag und wechsle zu Vodafon und
    nicht zur Telekom. Denn die Preisgestaltung bei der Telekom ist immer noch zu
    teuer. Selbst der Kombivertrag von Festnetz und Handy ist bei der Telekom nicht
    billiger, sondern teurer.

    Naja, wenn man solch hohe Ansprüche hat (betrifft auch mich 8) ), dann gibt es einfach keine Alternative zu Telekom-LTE.
    Aber: Man muss sich einfach lange genug auf dem Markt umsehen.


    Kurz vor Ostern gab's die Magenta Allnet-Flat mit 3GB LTE - nach Abzug aller Rabatte und Gutschriften von zwei hintereinander "geschalteten" Resellern - für 21,95/Mtl. Da zögerte ich nicht lange und bin mit meiner Rufnummer dorthin gewechselt, obwohl mein Congstar-Vertrag ebenfalls bis ca. Mitte 2017 läuft (mittlerweile halt mit einer neuen Nummer :) ).


    Beitrag in den passenden Sammelthread verschoben. Werbung entfernt/angepasst. Moderator Max S.

    ronny508, dass du in deinen Nutzungsgebieten 3G hast, ist erfreulich, aber für andere nicht repräsentativ.


    Sogar die Netzabdeckungskarte der Telekom spricht da eine andere Sprache -- UMTS ist schon sehr lückenhaft.
    Dabei ist die Karte eher optimistisch ausgelegt.
    Häufig ist es so, dass selbst bei gleichzeitig vorhandener 3G- und 4G-Versorgung, in Gebäuden nur noch LTE (oder eben GPRS) übrig bleibt, da es in niedrigeren Frequenzbändern funkt.

    Endlosdiskussion.
    Bin auch grad am Überlegen was ich mache, da ich gerne Musikstreaming ausprobieren möchte.

    Wer suchet, der findet. Ein Beispiel:
    Die hellgrüne Discounter-Tochter eines großen Netzunabhängigen Anbieters verkauft zB D1-Fullflat mit 1 GB LTE für unter 20 € im Monat (schlaf gut, Congstar!).


    Lässt sich auch mit Spotify so kombinieren, dass das Streaming vom Datenvolumen NICHT abgezogen wird.

    Das halte ich bei MOBILfunk für völlig illusorisch, da einfach Realitätsfern. 100 % Netzabdeckung sind einfach unmöglich, sei es in Gebäuden, abgelegenen Gegenden oder im Keller...Wie soll das laufen? abgestufte Garantien für jeden m² Fläche der Republik?

    Nein, es geht um etwas anderes.


    Die Telekom rüstet vielerorts die bereits vorhandene 3G/HSDPA-Mobilfunkinfrastriktur auf LTE um, zumal dies ja wohl technisch unproblematisch ist.

    Trotzdem vermarkten die D1-Discounter incl. Congstar weiterhin ihre "ohne-LTE"-Tarife mit Verweis auf "Das beste Netz Deutschlands". :P


    Ihre leichtgläubigen Kunden landen dann vor allem außerhalb der Großstädte (und z.T. sogar noch innerhalb des Ballungsgebiets) im EDGE-Netz und können ihr "Daten-Turbo" sons... naja... sag ich jetzt nicht :D


    Die Frage wäre für mich persönlich: darf man mit dem "besten Netz" werben, wenn man den Zugang zum dessen wichtigsten Bestandteil (LTE) nicht anbietet?


    ?(

    Hallo MickeyMouse23,



    sieh das doch als Chance, dem zweifelhaften Spaß zu entkommen, im kastrierten "besten Netz" mit überwiegend EDGE-Speed surfen zu dürfen :D


    Ich selber bin von Congstar bei der Vertragsumstellung reingelegt worden, als mir verschwiegen wurde, dass LTE seitens Congstar abgeschaltet und 3G seitens Telekom zurückgebaut wird!


    So musste ich trotz des noch 13 Monate laufenden Vertrages mit meiner Nummer zu einem anderen Anbieter ziehen, und Congstar darf von mir weiterhin 30 €/Mt. kassieren :S

    Hallo Gerrit,


    danke für deine Antwort. Ich habe vor kurzem Ähnliches erlebt, wie der Threadstarter.


    Was ich noch nicht verstehe -- wenn an einem bestimmten Ort mit der vorhandenen APN im 2G-Netz gesurft werden kann, wie kann die APN-Neueinrichtung das 3G-Netz verfügbar machen? Im 2G-Netz wird die APN ja akzeptiert, so falsch kann die dann nicht sein?

    Bzgl. des eigentlichen Themas (und weil es um APN-Einstellungen ging) würde mich Folgendes interessieren:


    Wie kann ein APN-Wechsel helfen, wenn der Kunde in seiner Wohnung einen so schlechten Empfang hat, dass er nicht mal angerufen werden kann?
    Bzw. ist APN nicht bloß für den Internetzugang innerhalb einer bereits bestehenden Mobilfunkverbindung verantwortlich?