Achso... Dann war das "Instant Messaging" und nicht "Peer-to-Peer" was ich eigentlich meinte. Aber "Skype" konnte ich schonmal über das Mobilfunknetz mit Videotelefonie nutzen! Das hat auch funktioniert! Ist zwar mal abgestürzt, aber funktionierte. Habe mich da damals selber drüber gewundert, dass das klappte. Die Abstürze lagenen aber auch an der App. Die war da noch nicht so gut ausgereift am iPhone. Jetzt habe ich das bei meinem neuen Handy noch nicht ausprobiert. Da ist mir das Datenvolumen doch zu schade für... :) Muss ich mal ausprobieren.

    Anfangs waren die "Peer-to-Peer" - Dienste nicht Gegenstand der Tarife, wo auch ausdrücklich dabei stand, dass z.B. VoIP nicht nutzbar wäre. Dies wurde auch irgendwann mal geändert, wo die AGBs aktualisiert wurden. Seitdem kann man auch mit Congstar jetzt skypen. Aber das schlägt ganz schön aufs Datenvolumen. Aber auch bei anderen Anbietern wird nach der Drossel "Skype" nicht vollständig funktionieren! Zwar nur noch der Chat, aber Videotelefonie eher nicht. Wenn man selbst während der Drossel flüssig telefonieren kann, würde mich das wundern.
    Denn das Telefonieren über VoIP, besonders das Videotelefonieren kostet richtig viel Datenvolumen! Sonst könnte ja jeder immer skypen. Dann bräuchte man aus kein Mobiltelefonieren über das normale GSM Netz mehr.

    Erst hatte ich ganz zu Anfang den "Prepaid 9ct. Tarif" (ohne Vertragslaufzeit), damit hatte ich hier auf dem Land auch nur EDGE Geschwindigkeit. Das war noch zu Zeiten, wo ich ein iPhone 4S hatte. Dann bin ich aber auf ein Android Gerät (HTC ONE M8) umgestiegen, welches im Gegensatz zum iPhone 4S auch LTE empfangen konnte. LTE wird von Congstar zwar nicht offiziell angeboten, aber da habe ich hier im Forum einen nützlichen Tipp gelesen, wie sich das Smartphone trotzdem ins LTE Netz einwählen kann. Die Telekom und Vodafone strahlen in unserem Örtchen auch LTE aus, somit wäre das optimal. Dann habe ich auch gleich mal meinen alten "Prepaid 9ct. Tarif" zu einem "Surf Flat M - Tarif" als Vertrag (ohne Vertragslaufzeit) gewechselt. Dann nach zwei Wochen, habe ich hier auf dem Land das schnelle LTE, was ich mit Congstar auch nutzen kann. Zwar nicht mit voller Geschwindigkeit, wie von den richtigen Telekom Verträgen, aber dafür die volle (von Congstar angebotenen) HSDPA Geschwindigkeit mit 7,2 MBit/s.
    Dabei habe ich auch keine Vertragslaufzeit und kann jederzeit kündigen. Das ist wirklich super!

    Es gibt zwar Anbieter die vielleicht etwas billiger sind, als Congstar, z.B. bei den ganzen Discounter. Aber da verbirgt sich meistens immer ein (schlechtes) Netz von O2 oder E-Plus dahinter. Diese Netze sind in Deutschland flächendeckend noch nicht so gut ausgebaut. Besonders auf dem Land. Ich lebe auf dem Land, kann zwar alle Netze mittlerweile empfangen (O2 und E-PLus kamen erst vor ein paar Jahren dazu), aber nur die beiden größten Netzbetreiber, Telekom und Vodafone bieten auch das schnelle LTE. Die beiden anderen haben nur sehr langsames EDGE oder auch nur GPRS. Das ist aber auch nicht nur in meinem Örtchen so, auch in vielen anderen. Deshalb muss man sich beim Kauf einer Sim-Karte genau überlegen, welchen Mobilfunkanbieter man wählt. Die billigsten taugen nicht immer etwas. Ich habe damals Congstar gewählt, weil man hier noch einen guten Service mit dem Support Chat hat, Congstar im Telekom Netz ist und alles klar strukturiert ist. Das sucht man bei den anderen meistens vergebens.

    Das sind aber schon ein paar Euros zu viel hin und her! z.B. der WeekPass (8 Tage) für 9,90€ mit 100 MB Datenvolumen: ein paar Seiten im Internet besucht, dann noch auf Google Maps nach einer Route gesucht (besonders im Urlaub!?!), Facebook, Twitter, YouTube "abchecken" und schwups, sind die 100 MB innerhalb von knapp mhhh... ca. einer Stunde weg (im harten Fall!, sonst vielleicht auch schon eher oder später!). Heutzutage verbrauchen die Seiten immer mehr an Daten. Sonst müsste man nur noch im EDGE Netz surfen, damit man sich sicher sein kann, das man auch nicht zu schnell sein Datenvolumen verbraucht. :)

    Eigentlich ist das immer noch die beste Lösung!
    Nur der Wechsel der Sim Karten und der Beschaffung einer extra Sim ist, besonders wenn man im Ausland Urlaub machen möchte, etwas nervig. Wenn man dann auch nur eine Woche in dem Land verbringen möchte und man nicht so oft Urlaub im Ausland macht, lohnt es sich meistens nicht, eine extra Sim Karte zu beschaffen. Ist halt je nach den gewünschten Bedürfnissen abhängig.

    Hallo,
    seit dem 01. Juli 2014 ist bei den Datenpässen ein neuer Pass hinzugekommen, nämlich der "WeekPass" mit 100 MB für 9,90€ (8 Tage gültig). Aber warum nur 100 MB? Besser wären für den Preis so etwa 500 MB bis 1 GB! Den Daten-Eurotarif, wo 1 MB 0,23€ kosten, ist ja total lächerlich und der DayPass M ist vielleicht für ein paar Rentner, die vielleicht nur WhatsApp nutzen möchten. Aber auch total überteuert.
    Nur ich frage mich, warum? Warum wird damit so abgezockt? Für den Mobilfunkprovider wären geringere Preise doch immer noch profitabel! Wenn es weniger kostet, wird auch mehr gekauft! Somit bleibt dem Anbieter immer noch einen Gewinn übrig. Die Netze sind mittlerweile auch schon so gut ausgebaut, dass diese die Datenmengen aushalten würden. In Österreich soll es Tarife geben, die keine Datenvolumengrenze haben, warum ist das dann bei uns in Deutschland so?


    Gruß


    Swisstec93