Vielleicht hat es die SD-Karte sogar zerschossen?
    Ich hatte mal einen ähnlichen Fehler, weil die SD-Karte mal im Endgerät eines anderen Herstellers war. Windows bietet z.B. eine Funktion an, SD-Karten zu formatieren. Vielleicht erspart dir das ja den Neukauf!? ?(
    Falls möglich solltest du natürlich vorher die Daten sichern!

    Hi Sebastian,


    warum bestellst du den Homespot-Tarif dann nicht einfach auf eigene Gefahr auf die Nutzungsadresse deines Nachbarn?! ?(
    Die Rechnungsadresse muss ja eh deine Meldeadresse sein, aber den Nutzungsstandort kannst du doch frei wählen. Wenn das wirklich nur 10 Meter sind solltest du den Tarif auch zu Hause nutzen können, auch wenn congstar wahrscheinlich an deiner Adresse selbst keine stabile Verbindung mehr garantierern kann und deswegen die Bestellung ablehnt.


    Sonst frag doch deinen Nachbarn, ob du den Router im schlimmsten Falle bei ihm unterbringen kannst..

    Also im Telekom-Forum gibt es dazu die folgenden allgemeinen Infos:



    Also W-LAN ausschalten auf jeden Fall und den Kauf über das mobile Internet abwickeln.
    Die Bezahlmöglichkeit wird aber wohl nicht automatisch für alle App-Entwickler freigegeben, bzw. irgendwas stört die Kompatibilität.

    Geht ihr auch in den Supermarkt und beschwert euch über die teuren Tomaten von letzter Woche, weil die jetzt im Angebot viel günstiger sind?
    - Auch hier schließt ihr einen Kaufvertrag ab, der nur keine Vertragslaufzeit von mindestens 24 Monaten beinhaltet.


    Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Datenvolumen ist in Deutschland in den letzten Jahren deutlich besser geworden. Die besten Angebote von heute mit Tarifen von vor einem oder gar zwei Jahren zu vergleichen macht daher nur wenig Sinn. Ihr solltet euren Ärger daher vielleicht weniger auf euren Anbieter lenken und euch eher darüber "ärgern", dass nun mal die durchschnittlichen Preise für Datenvolumen immer günstiger werden, von denen ihr doch dann aber auch bei eurem nächsten Vertragsabschluss profitieren könnt.


    Außerdem kann man ja wie hier bereits erwähnt auch als Bestandskunde die Geburtstagsdatenturbos buchen. Für 5€ mehr im Monat 3GB oder sogar 8GB mehr Datenvolumen zu bekommen ist auf jeden Fall immer noch ein günstiges Angebot und rechnet sich erst recht im Vergleich zur Buchung von SpeedOn.
    Wo hat congstar also die Bestandskunden vergessen? Nur weil man nicht automatisch in die super günstigen, aktuellen Tarifangebote wechseln kann? ?(

    Ich würde mir an deiner Stelle vorher erst mal Prepaid-Karten der großen Anbieter zulegen und ausloten, ob sich denn ein Netzanbieterwechsel für dich wirklich lohnt.


    LTE spricht zwar für schnelles Internet, aber per 4G lässt sich leider noch nicht standardmäßig telefonieren. Wenn du zu Hause eh im W-LAN unterwegs bist und die Gesprächsqualität bei congstar besser für dich ist als bei deinem alten Anbieter, würde ich mir den Wechsel sparen.

    Congstar Homespot gibt es nur als Postpaid-Flex-Tarif. D.h. du bekommst eine Rechnung, dessen Betrag von deinem Bankkonto abgebucht wird. Guthaben, wie du es von Prepaid kennst, gibt es also nicht sondern es läuft grundsätzlich per Lastschrift.


    Modi-Edit: Bedankomat aktiviert! VG, Gerrit

    An deiner Stelle würde ich auch auf jeden Fall die 1 Jahr währende Garantie von Apple nutzen. Der Akku gilt ja als Verschleißgerät, den der Verkäufer eigentlich nicht austauscht.


    Ich meine auch, dass Apple dir bei Abholung des vermeintlich defekten Gerätes direkt ein Austauschgerät da lässt. Dazu musst du einen Termin mit Apple vereinbaren. Das geht über deren Support - einfach hier klicken. :thumbsup:

    Bei Congstar mußt du aktiv werden damit zusätzliches Highspeedvolumen gebucht wird. Bei einigen anderen Anbieter gibt es eine Datenautomatik. Das heißt bei Verbrauch des Highspeed-Inklusiv-Volumen wird automatisch und kostenpflichtig Highspeedvolumen zusätzlich gebucht.


    In meinen Augen ist dieses automatische Vorgehen die reinste Abzocke.


    Wobei man ja nicht vergessen darf, dass man die Datenautomatik bei den meisten Anbietern auch abbestellen kann. Wer die AGB und Leistungsbeschreibungen des Vertrages liest, den er oder sie egal bei welchem Anbieter abschließt, ist in der Regel klar im Vorteil. :thumbsup:
    Aber diese Option per "Default"-Einstellungen zu aktivieren, halte ich auch für ziemliche Geldeintreiberei, die noch eine Menge Kundenärger heraufbeschwören wird. Da werden die kurzfristigen Gewinne mal wieder über die Langzeitbindung der eigenen Kundinnen gestellt... :wacko:


    Glücklicherweise sind wir ja aber bei congstar! :thumbsup:

    Wenn es so schwer ist die Restminutenanzeige in die App einzuarbeiten wäre es schön wenn es eine andere Möglichkeit der Abfrage zB über Kurzwahl oder dem Kontoservice geben würde. Dann hätten auch die Computerlosen Tastenhandybesitzer etwas davon


    Oder per Faxabfrage vielleicht?! Computerlose Tastenhandybesitzer...


    Wenn euch das so wichtig ist, solltet ihr vielleicht zu Postpaid wechseln. Da gibt es ja eine solche Minutenanzeige, die problemlos funktioniert.
    Außerdem - wenn du hier ins Forum posten kannst, müsstest du dann ja auch auf http://www.meincongstar.de gehen können. Wenn du da unter "Meine Produkte" einen Vertrag anklickst, wird dir auch der bisherige Verbrauch angezeigt. Voraussetzung: Postpaid-Tarif. ;)


    Der Postpaid wie ich will-Tarif ist doch nur komfortabler. Keine Aufladung, man weiß, dass die Optionen immer zum ersten des neuen Monats zurückgesetzt werden, ... ist doch perfekt! :thumbup:

    Robby555: Die "Langzeitkundin" hätte sich das Leben ja gar nicht schwer machen brauchen. Gerrit hat doch in zwei Antworten exakt erklärt, wie die Kundin vorgehen muss, um eine störungsfreie Portierung abzuwickeln. Wer sich dann jedoch die Zeit nicht nehmen will, diese Antworten durchzulesen, darf sich doch auch nicht über "unzureichenden Service" beschweren. Das Ganze wäre auch erfolgreich verlaufen, wenn die E-Mails bei congstar angekommen wären. Dass sie das aber nicht sind, muss natürlich an congstar liegen!? Während täglich tausende Mails problemlos bearbeitet werden? :wacko:


    Ich habe persönlich schon einige Portierungen hinter mir, und bei congstar gab es dabei nie ein Problem. Man muss nur wissen, wie man es machen muss. Und genau das erfährt man in den Antworten der ModeratorInnen in diesem Topic. Bei Prepaid-Tarifen geht das Ganze nämlich auch ohne E-Mail oder Fax, es hätte ein einfacher Chat mit Hinterlegung der Opt-In und anschließender Portierungsanfrage durch den neuen Provider ausgereicht. Das war der Kundin ja aber offenbar zu viel.


    Wirklich frech finde ich es, dann auch noch persönliche Unzulänglichkeiten bzw. technische Probleme auf den Provider zu schieben, der ja in jedem Fall der Schuldige sein muss und dann auch noch die angebotene Lösung auszuschlagen, bzw. eben einfach nicht zu lesen. Erst will man eine Klärung, dann bekommt man eine, aber diese zu "lesen" ist zu viel verlangt. Aber wundern, dass die Portierung bislang nicht funktioniert.. :thumbsup:


    "Du willst es. Du kriegst es." heißt für viele offenbar, dass congstar Gedanken lesen kann.

    Du kannst sonst auch immer am Anfang des Monats bspw. 55€ an congstar überweisen und dabei deine Kundennummer angeben. Das Abbuchungssystem prüft zunächst im congstar Kundenkonto, ob hier noch eine Gutschrift vorhnaden ist, bevor dann eine Abbuchung gestartet würde. Über die manuelle Überweisung würde dir eine solche Gutschrift erstellt.
    Dabei musst du natürlich drauf achten, dass das nur für ein Kundenkonto aufgrund der Kundennummer gilt. Wenn du die Verträge auf zwei Kundenkonten laufen lässt, so wie Gerrit das gesagt hat, müsstest du immer doppelt überweisen, sonst würde der andere Rechnungsbetrag trotzdem noch abgebucht.

    Zitat

    Wenn ich die Karte in ein anderes Telefon (HTCOneS) stecke funktioniert es aber in dem anderen nicht.


    Ein Komma hätte hier vermutlich geholfen, das zu klären. Also:
    Funktioniert die Karte in einem anderen Handy?
    Ja oder Nein? :thumbsup:

    Also ich finde ja, dass iPhones, entgegen des Rufs immer sehr gut verarbeitet waren ... und bald soll eventuell wieder ein 4 Zollgerät mit neuer Technik kommen. Hatte mein iPhone 6 damals bei 7mobile gekauft und das ist mir echt mindestens 10 mal aus hoher Höhe auf Stein und sonstwas geklatscht, hatte jedes mal voll Schiss, dass da was kaputt ginge. Aber nichts ... nur mal Kratzer. Ich verstehe nicht so richtig, wo diese Videos herkommen, wo iPhone angeblich totalschrott sind, wegen einem 5 cm Fall auf Fliesen oder ähnliches ... komische Sachen, wohl doch wieder dieser Fanboikrieg da am Ende! Gibt doch bei beidem Gutes ...


    Also ich habe live einige iPhone-Brüche miterleben dürfen und muss dir daher klar widersprechen. Teilweise vom Tisch auf die Küchenfliesen gefallen oder aus der Hand auf den Bürgersteig - es kommt eben immer auf den Winkel und die Kraftverteilung an. Natürlich halten die Geräte einiges aus, aber wenn man sich eben sicher sein will, kommt man um ein "Outdoor Smartphone" nicht herum. Und das "Bendgate" wurde nun mal auch physikalisch erwiesen, wobei es in der Tat andere Hersteller auch nicht viel besser hinbekommen haben.. ;)

    Du kannst der Kündigung eh nur durch eine Guthabenaufladung widersprechen.
    Im Anschluss kannst du aber einen kostenlosen Tarifwechsel in den Vertrag (Postpaid-Tarif) deiner Wahl wechseln. In keinem congstar Postpaid-Tarif gibt es eine automatische Kündigung bei Nichtnutzung. Tarifwechsel selbst sind bei congstar immer kostenlos, egal in welchen Tarif. Dein Prepaid-Guthaben würde dann als Rechnungsgutschrift übernommen.
    Ohne monatliche Grundgebühr kommt zum Beispiel der "wie ich will" Tarif aus, in den du im meincongstar-Bereich wechseln können solltest. Falls nicht, kann dir auch der Service Chat den Tarifwechsel einstellen.

    congstar hat in der Vergangenheit ja eigentlich immer die neuesten Endgeräte der großen Hersteller ins Portfolio aufgenommen, so wird es auch beim Galaxy S7 sein. Mein Tipp: Bis spätestens zum 20.03. gibt es das Gerät auch im congstar Handyshop.


    Aktuell gibt es ja noch das Galaxy S6 als Aktionsmodell bei Buchung mit oder innerhalb eines Allnet Tarifes für 361€ Gesamtpreis. Preislich ziemlich unschlagbar, im Internet gibt es das sonst nirgends für unter 400€, eher 450€.

    Also ich habe auch einen SIM-Kartentausch hinter mir und kann weiterhin LTE nutzen. Das liegt an den technischen Einstellungen der jeweiligen Verträge (nutze noch den ersten Allnet Flat Tarif von 2012), die SIM-Kartennummer hat darauf keine Auswirkungen. Alle SIM-Karten, die congstar aktuell ausgibt, sind von der Technik her LTE-fähig, es wird jedoch vom Provider diesen Verträgen nicht eingerichtet.


    Beim "Zuschneiden" der SIM auf ein kleineres Format müsst ihr darauf achten, dass die nano-SIM auch ein wenig dünner als die micro-SIM ist. Einigen Bekannten ist es leider passiert, dass sie dadurch Ihren SIM-Kartenslot geschrottet haben, bzw. Ihre SIM-Karte nicht mehr selbst heraus holen konnten, v.a. iPhone-Besitzer.. :thumbsup: