Habe auch den 9cent flex, die Option gibts trotzdem für 24 Monate. Das ist unabhängig von flex oder Laufzeit des Vertrages.


    Für deine zweite Frage würde ich mal im Chat vorbeischauen. Den findest im Forum oben.


    Bei meiner Optionsbestellung wurde auch in den E-Mails der normale Preis angezeigt, im Chat wurde mir aber der Aktionspreis bestätigt. Und auch auf den folgenden Rechnungen.

    Also ich finde die Idee an sich recht gut, allerdings: SMS-Nutzung geht immer mehr und mehr zurück, den Platz nehmen nun häufig diverse Messaging-Dienste ein, wie eben WhatsApp etwa.


    Der genannte Dienst bietet mittlerweile nebenbei bemerkt auch eine Web-Ansicht für das Browserfenster: https://web.whatsapp.com/.
    Nutze ich selbst auch, sehr praktisch. Bietet eben genau die Vorteile, die du auch nennst. Glaube aber nicht, dass für SMS es wirtschaftlich wäre so etwas zu basteln. Aber cool wäre es :thumbup:

    Eigentlich dachte ich ja, ich könnte meine Kündigung zu einem T-Punkt bringen und mir die Abgabe der KÜndigung bestätigen lassen.
    Aber nein - der T-Punkt hat die Annahme meiner KÜndigung verweigert. Congstar ist zwar eine 100%ige Tochter der Telekom und der T-Punkt verkauft einem auch Verträge von Congstar, aber die Kündigung nehmen wir nicht an. Damit haben wir nichts zu tun.


    Soll ich Euch meine KÜndigung etwa mit Postzustellungsurkunde zuschicken oder wollt Ihr es haben ?


    Steht einem Beitrag über deinem.

    Ziehst du diesen Schluss, weil die App für Android erschienen ist?
    Ich glaube so einfach ist das nicht. Man beachte z.B. die zeitliche Differenz bei dem Spiel Hearthstone für iOs und Android ;)

    Ich würde weiter fragen wollen:
    Was wird denn genau angezeigt, bei eingelegter SIM-Karte?
    Welche Anhaltspunkte habt ihr, dass die SIM-Karte noch nicht freigeschaltet ist?

    Es ist in der Tat so, dass ich selbst nie den Anrufbeantworter benutze und daher auch nicht brauche. Daher mein Eindruck, dass es sich um ein überflüssiges Ding handelt, dass seinen berechtigten Zweck überlebt hat. Ich möchte aber hervorheben, dass ich auf Grundlage eines persönlichen Eindruckes diesen Schluss zog und das auch äußerte.


    Wie dem auch sei, deine Darstellung hat mich überzeugt und eine neue Perspektive eröffnet. (Kein Sarkasmus/Ironie, deine Argumentation war gut und hat mich meinen Standpunkt überdenken lassen.)


    Wo ist der Bedankomat ?! :thumbup:

    Der Vorstandsvorsitzende wird sich bestimmt gleich hinsetzen und nen freundlichen Post hier ablassen für dich ;)
    Findest du nicht, dass du etwas übertreibst? Wegen ner bisschen umfassenderen Mobilbox? Diese Antiquität halte ich für vollkommen überflüssig. Auch wenn es lediglich mein subjektiver Eindruck ist, so erkenne ich doch nicht die Brisanz im Fehlen und verstehe nicht den Wind, den man darum macht.


    Grüße!

    Ich bin offen gestanden SEHR skeptisch was die hohe Anzahl an defekt gemeldeten SIM-Karten angeht. Selbst wenn man berücksichtigt, dass sich hier im Forum natürlich nur die melden, die ein Problem/Defekt haben und somit ein verfälschter Eindruck über tatsächliche Zahlen entstehen kann; selbst dann halte ich es für unwahrscheinlich, dass bei einem so großen Teil wirklich die Schuld beim Hersteller zu suchen ist.


    Vielmehr halte ich es für wahrscheinlich, dass der Defekt auf vielfältigen Wegen zustande gekommen sein kann, die letzlich gar nichts mit congstar zu tun haben. Denn unwahrscheinlich ist die Massenproduktion defekter SIM-Karten ab Werk oder das plötzliche Versagen von zig SIM-Karten "einfach so".


    Unter Berücksichtigung dieser Annahmen würde der Schluss naheliegen, dass die Kunden die Kosten selbst zu tragen hätten.


    In Einbezug des Vorschlages und in Hinterkopf die Hypothese, dass den Defekt der Kunde in der Regel selbst verschuldet hat (Frech wie ich bin behaupte ich das :D ), würde der kostenlose Umtausch ohne Wenn und Aber bedeuteten, dass congstar fröhlich kostenlose Hardware an den Kunden verschicken kann. Das ist sicherlich nicht - auch wenn die realen Kosten einer SIM-Karte vermutlich unter 14,99€ liegen - wirtschaftlich. Schon gar nicht, wenn man die Karten für lau einrechnet, die wegen unzureichender Prüfung auf Defekt verschickt werden.


    So ein Vorschlag ist für eine Firma wie congstar sicher nicht wirtschaftlich.


    Soweit zumindest meine Annahmen und daraus hier dargestellte Schlüsse.


    Grüße!

    Zitat

    Leute, diskutiert doch den Vorschlag nicht schon im Vorfeld kaputt. Wenn man ordentlich zu programmieren weiß, ist dies alles kein wirkliches Problem.


    Dem stimme ich nicht zu. Eine hitzige Diskussion ist das reinigende Feuer der Erkenntnis :D
    Watto hat bereits sehr gute Punkte angeführt, die zeigen an welchen Stellen die Umsetzung des Vorschlages scheitern könnten sowie die Schwierigkeiten des Vorhabens stecken.
    Um diese Aspekte wird congstar auch ohne unsere Diskussion hier im Forum - dessen Sinn die Hilfe und auch Diskussion ist - wissen.


    Grüße!

    9cent-Tarif
    + congstar 100 Minuten Option
    + congstar Festnetz Flat Option
    + congstar Surf Flat Option X


    100 Minuten-Option ist natürlich nicht optimal und kein vollwertiger Ersatz für eine Mobilfunk-Flat (um das zum Teil abzudecken, gibt es ja die von congstar-zu-congstar-Flat).


    Ich denke, was deinen Vorschlag betrifft, sind schon eine weite Bandbreite an individuellen Optionen gegeben durch die verschiedensten Flats und den Tarifbaukasten.
    Allerdings könnte man die angebotenen Optionen vielleicht noch - in Hinsicht auf die Telefonie - ausbauen durch eine Mobilfunk-Flat.


    Grüße

    Mein Wechsel von der Telekom lief auch problemlos über die Bühne - einige Tage zuvor die SIM-Karte erhalten, am Schalttag gegen Nachmittag eingelegt und los gings :thumbup:
    Wenn man sich an die Anleitung hält, sollte eine Portierung immer problemlos laufen.