Da ja congstar die Sparschienen-Tochter der Telekom darstellt drängt sich mir der Verdacht auf, dass congstar z.B. aus der Vergangenheit noch 20Millionen falsche SIM-Karten(also ohne Betreiberinfo) produziert hat und bunkert. Dieser Bestand wird erst einmal sukzessiv an die Kunden verteilt, bevor neue funktionierende Karten in Umlauf gebracht werden. Es gibt bestimmt genügend Kunden, die die fehlenden Infos im Display nicht stört.


    Ich persönlich glaube nicht daran, dass man daran arbeite. Congstar ist derart auf Kosteneffizienz getrimmt, dass sich um solche "kosmetischen" Fehler weniger als stiefmütterlich gekümmert wird.


    Aus dieser Sicht wäre es nicht korrekt zu schreiben, congstar sei "unfähig", vielmehr congstar sei kosteneffizient (natürlich im Sinne von congstar).



    ...nur mein bescheidener Verdacht.


    PS. was passiert denn, wenn ich mich im Ausland befinde, bekomme ich dort ebenfalls keine Betreiberinfo angezeigt?
    DAS wiederum wäre dann kein kosmetischer Fehler mehr.