Als "Betroffener" der letzten Chaos-Wochen bin auch ich der Meinung, dass xxmarkus55 die Schwächen, die uns congstar zuletzt gnadenlos aufgezeigt hat, gut aufgezählt hat und stimme den Verbesserungsvorschlägen voll und ganz zu.


    Mir persönlich ist es sehr übel aufgestoßen, und da war ich wirklich negativ überrascht, dass die tatsächlichen Verfügbarkeiten der Geräte anscheinend ERST geprüft werden, sobald der Bestellvorgang an den Versand weitergeleitet wird, sprich: nach gut 2 Wochen. So, wie es aktuell ist, kann man sich die Anzeige der Verfügbarkeit direkt sparen, da sie keinerlei Aussagekraft hat. Ob sie absichtlich vorhanden ist, um Kunden zu locken und zum Bestellen zu bewegen in der Hoffnung, dass nur ein verschwindend geringer Teil der Kunden den Auftrag wieder storniert, sei dahin gestellt und reine Spekulation meinerseits.


    Ich als Kunde gehe ja eigentlich davon aus, dass ein Gerät, welches zum Zeitpunkt der Bestellung laut Homepage (und in meinem Fall sogar laut telefonischer Auskunft einer Mitarbeiterin bei der telefonischen Bestellung) verfügbar ist, SOFORT für mich reserviert/geblockt wird, indem eine automatische Mitteilung an das Lager oder die Versandabteilung geht, so dass dieses Gerät direkt verschickt werden kann, sobald der Bestellvorgang abschließend bearbeitet wurde.


    Die mangelnde Kommunikation innerhalb der Congstar-Mitarbeiter/Abteilungen kann ich ebenfalls bestätigen, da ich während meiner Wartezeit mehrere, verschiedene Aussagen erhalten habe und am Ende nicht wirklich wusste, woran ich denn nun bin, was mich dazu bewegt hat, die Bestellung letztendlich zu stornieren.


    Aber auch hier zeigen sich wieder die Kommunikationsschwierigkeiten innerhalb des Hauses, da trotz schriftlicher Bestätigung meiner Stornierung per E-Mail die erste Rate für das Gerät vom Konto abgebucht wurde. Da weiß eine Hand nicht, was die andere tut.


    Gruß


    ROYal79