Screenshots von der Fritzbox.


    1a und 1b sind von VOR dem erneuten Neustart (dabei vergisst sie ja immer solche wichtigen Aufzeichnungen)


    Hab sie also nochmal neu gestartet. VORHER war sie komisch-krank mit 90/20 gesynct, JETZT wieder mit 100/40, wie es die Leitung hergibt.
    Gebucht ist VDSL50 und genau das kommt laut http://speedtest.t-online.de/ auch an.


    Screenshot 2 und speedtest sind NACH dem Neustart.


    Fragt sich nur, ob das jetzt stabil bleibt?!

    Hallo,


    bereits vor einigen Tagen kam es abends zeitweise zu dem selben Phänomen,
    nun ist es wieder so weit.


    Konkret gab es heute um 5:54 Uhr den ersten Verbindungsneuaufbau nach einem Abbruch.
    Meine Fritzbox schickt mir jedes Mal bei Erhalt einer neuen IP-Adresse eine Mail.
    Weitere Verbindungsabbrüche gab es demnach jeweils um 10:39, 11:31, 12:05, 12:29, 12:55, 13:05 und 13:55 Uhr.
    Meine Fritzbox trennt die Verbindung nicht von sich aus, es kann nur an der Gegenstelle liegen.


    Die genannten Abbruchzeiten wirken auf mich seltsam regelmäßig, aber dafür habe ich keine Erklärung. Fährt die Bahn über das Kabel? :)


    Eine Nutzung des Internets wie vorgesehen ist so nicht möglich. Ich bitte um schnellstmögliche Behebung.
    Möglicherweise ist bei schlechtem Wetter vor einigen Tagen Feuchtigkeit in den "Telekomkasten" (steht 5m vorm Haus) eingedrungen oder ein Techniker hat beim Auflegen eines Anschlusses nach irgendeinem Umzug in der Nachbarschaft versehentlich einen Wackelkontakt verursacht?


    Was ist gestört ?
    Kein DSL Signal ( ) Telefonie ( ) Bandbreite ( ) Abbrüche (X)


    Hat der Anschluss bereits funktioniert?
    Ja(X) Nein ( )


    Funktioniert eine Internetverbindung?
    Ja( ) Nein (X)


    Ist die Leuchtanzeige für DSL-Synchronisation dauernd grün?
    Ja( ) Nein (X)


    Sind alle Geräteverbindungen gesteckt / überprüft?
    Ja(X) Nein ( )


    Sind Modem / Router dauerhaft eingeschaltet?
    Ja(X) Nein ( )


    Wurde die Konfiguration (ADSL, VDSL) bereits durchgeführt?
    Ja(X) Nein ( )


    Wurde der Router bereits neu gestartet?
    Ja(X) Nein ( )


    Seit wann besteht die Störung?
    Uhrzeit/Datum: 18.05.2017 05:54 Uhr


    Gibt es eine Fehlermeldung? Wenn ja was für eine?
    DSL-Verbindung getrennt
    PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.


    Wurde zuvor bereits eine Störung gemeldet?
    Ja( ) Nein (X)


    Welches Routermodell wird benutzt?
    Fritzbox 7360, die ich mit Vertragsabschluss bei Congstar gekauft habe, mit aktueller Firmware


    Ist eine aktuelle Handynummer und E-Mail-Adresse in den Kontaktdaten im meincongstar Bereich hinterlegt?
    Ja(X) Nein ( )


    Hilfe! ;(

    Was sich inzwischen ereignete, möchte ich auf jeden Fall hier noch ergänzen.
    Am 30.12.2016 erhielt ich um 16:57 einen Anruf, dass mein Anschluss wieder OK sei.
    Ich war aber nun aber einige Tage nicht zuhause, daher konnte ich den Anschluss erst jetzt wieder selbst testen.
    Und tatsächlich, alles paletti. läuft anscheinend wieder flott wie vor der Vectoring-Aktivierung, wenn nicht sogar etwas schneller.
    Mit speedtest.t-online.de habe ich gemessen: 50,03Mbit/s down, 10,46Mbit/s up und 9ms Ping.
    Und speedtest.net (Server in Verden bei Bremen)) sagt: 50,46Mbit/s down, 10,11Mbit/s up, 20ms Ping.
    Da gibt's nun absolut nichts mehr zu meckern.
    Ob diese guten Werte nun konstant bleiben, kann ich natürlich nur über längere Zeit beobachten, aber ich erwarte da keine Probleme.


    Also vielen Dank für das erfolgreiche Supporten!
    Und gute Besserung an alle, die das hier lesen, weil sie vielleicht ein ähnliches Problem haben.

    Die 5Mbit/s Upload bei VDSL 25 hatte ich mir kurz als üblichen "bis zu"-Wert ergoogelt. Da bei uns voher die 10Mbit/s Upload von VDSL 50 auch knapp erreicht wurden, ging ich davon aus, dass dies auch bei VDSL 25 mit eben jenen 5Mbit/s so wäre. Ich sehe aber gerade, dass bei einigen Anbietern aber auch nur 2,5Mbit/s üblich sein sollen.


    Dass nun auch ein Vodafone-Kunde betroffen ist, lässt nichts Gutes befürchten. Andererseits, je größer das Problem, desto größer der Druck es zu lösen?


    Und dass es eine Weile dauern wird, bis es der Mehrheit auffällt, glaube ich auch. Einige bemerken es womöglich nie.


    Ich trinke dann mal weiterhin Tee und warte ab, dass die Untaten des Öddels gefunden und behoben werden.

    Vorhin hat mich eine gutgelaunte Dame vom Congstar-Support angerufen. (Das ging flotter als ich dachte!)


    Im Gesprächsverlauf stellte sich heraus, dass bei dem eröffneten Ticket keinerlei Informationen zu Speedtests oder sonstige Zusatzinfos, die ich in diesem Forenthread oben gepostet habe, angehängt wurden. Das hätte laut der Supporterin ruhig jemand machen können. :thumbdown:


    Mir wurde mitgeteilt, dass der Leitungsinhaber keine Probleme mit der Leitung feststellen konnte. Ach!? Na die Verbindung funktioniert ja auch prinzipiell, nur wird sie leider mit den falschen Datenratenlimits gefahren, wie sich leicht der Eindruck aufdrängt.


    Nachdem ich darauf den Unterschied zwischen meinen alten, gewohnten Datenraten vor der Vectoring-Aktivierung und den jetzigen Werten geschildert hatte, hieß es, dass da nun auf jeden Fall nochmal nachgehakt würde.


    Angeblich können eure Supporter dieses Forum gar nicht lesen. Wie praktisch!


    Es bleibt spannend.

    Nachbarn sind wir dann doch nicht, wohne etwas östlich der Alster.


    Dass die geringeren Datenraten Absicht sind, glaube ich noch nicht.


    - Für den Fall "VDSL 25" wäre der Upload zu gering, dann sollten es an die 5Mbit/s sein, denn die Leitung gäbe das ja her.


    - Für den Fall, dass jetzt knallhart nur noch gerade so das vertraglich zugesicherte Minimum ausgeliefert wird, sehe ich demnächst die Verbraucherzentrale tätig werden. Denn die Mindestwerte sind begründet worden durch technische Einschränkungen (Kabellängen etc.) die es vielerorts gibt, so dass man eben nicht überall die beworbenen "bis zu"-Datenraten ausliefern _kann_, aber trotzdem etwas auch im Kundensinne erkennbar Flotteres (VDSL 50 mit vielleicht 75% der beworbenen Leistung) als in günstigeren Tarifen (VDSL 25) anzubieten als sinnvoll erachtet. Davon abgesehen, hätten wir dann bestimmt schon viel mehr Supportfälle hier, insbesondere auch, weil wir doch keine Nachbarn sind.


    Derzeit gehe ich davon aus, dass wirklich nur etwas falsch konfiguriert wurde bei der Vectoring-Aktivierung und sich das sogar relativ einfach glattziehen lässt.
    Ich kann mir gut vorstellen, wie da jemand entweder gewisse datenratenbegrenzende Einstellungen auf ihren Defaultwerten gelassen oder die Minimal- bei den Maximalwerten eingetragen hat.

    Ich las inzwischen an verschiedenen Stellen, dass bei VDSL 50 Mindestdatenraten von 27.900kbit/s im Download und 2.700 kbit/s im Upload üblich wären. Und diese decken sich erstaunlich genau mit meinen aktuellen Maximaldatenraten. (Bei Anschlüssen, die solche Mindestwerte nicht erreichen, würde VDSL 50 auch gar nicht angeboten.) Möglicherweise hat da also jemand etwas verwechselt und bei meiner Gegenstelle im Zuge der Vectoring-Aktivierung versehentlich die Minimalwerte als Maximalwerte eingestellt?
    Eigentlich hätte das aber auffallen müssen, denn es hätten noch die Maximalwerte auf 50Mbit/s down und 10Mbit/s up eingestellt werden müssen, da die Leitung - wie man an den Sync-Werten sieht - noch deutlich mehr hergäbe.

    Hallo nochmal,


    vermutlich das Gleiche Problem wie bei
    - https://www.congstar-forum.de/…ch-schlechter-als-vorher/
    und
    - https://www.congstar-forum.de/…er-vorherigen-bandbreite/


    Seit Langem erhielt ich konstante Datenraten von ca. 47,5Mbit/s down und 9,5 Mbit/s up. (PC per LAN-Kabel an der FritzBox) Meine Hardware ist die Gleiche geblieben.
    Der "graue Kasten" steht direkt vorm Haus, etwa 10m Luftlinie entfernt.
    Nun ist Vectoring aktiviert worden und die FritzBox synchronisiert sich mit 109.344 kbit/s sowie 41.996 kbit/s.
    Trotzdem sind Datenübertragungen deutlich langsamer. (siehe entsprechende Anhänge)
    aktuell ca. 27Mbit/s down und 2,7Mbit/s up machen sich im Vergleich doch arg negativ bemerkbar, wenn man mal etwas mehr Daten überträgt
    Die neuen, langsameren Datenraten sind konstant.


    FritzBox: 7360
    FritzBox-Firmware: 124.06.50 (FritzOS 6.50)
    FritzBox DSL-Version: 1.100.133.42
    DSL-Vermittlungsstelle: Broadcom 177.140 B5004244434D 7631312E 65715F6E


    Was ist gestört ?


    Kein DSL Signal ( ) Telefonie ( ) Bandbreite (X) Abbrüche ( )


    Hat der Anschluss bereits funktioniert?


    Ja(X) Nein ( )


    Funktioniert eine Internetverbindung?


    Ja(X) Nein ( )


    Ist die Leuchtanzeige für DSL-Synchronisation dauernd grün?


    Ja(X) Nein ( )


    Sind alle Geräteverbindungen gesteckt / überprüft?


    Ja(X) Nein ( )


    Sind Modem / Router dauerhaft eingeschaltet?


    Ja(X) Nein ( )


    Wurde die Konfiguration (ADSL, VDSL) bereits durchgeführt?


    Ja(X) Nein ( )


    Wurde der Router bereits neu gestartet?


    Ja(X) Nein ( )


    Seit wann besteht die Störung?


    Uhrzeit/Datum: bin mir leider nicht ganz sicher. Auf jeden Fall mindestens seit gestern abend. Vermutlich schon einge Tage länger. Es fiel natürlich erst auf, als gestern ein größerer Download (Windows 10 Installationsdaten) ungewöhnlich langsam war und auch einige Uploads (Fotos in die Cloud) länger als gewöhnlich brauchten.


    Gibt es eine Fehlermeldung? Wenn ja was für eine?
    gerne inklusive Screenshot und/oder Logfile


    Siehe Anhänge.


    Wurde zuvor bereits eine Störung gemeldet?


    Ja( ) Nein (X)


    Welches Routermodell wird benutzt?


    Die FritzBox 7360, die ich damals bei Vertragsabschluss bei Congstar gekauft habe.
    die Firmwareversion ist 6.50


    Ist eine aktuelle Handynummer in den Kontaktdaten im meincongstar Bereich hinterlegt?


    Ja(X) Nein ( )

    Hallo,


    ich habe EXAKT die selbe Situation bei mir. (Sind wir zufällig Nachbarn? Falls nicht, ist da womöglich ein größeres Problem im Busch...) Die Sync-Werte in meiner FritzBox 7360 sind jetzt höher (früher: 50/10, jetzt 100/40), aber die Verbindung ist trotzdem langsamer (statt 50/10Mbit/s gehen jetzt nur noch ca. 28/2,8Mbit/s durch)
    http://www.speedtest.net/result/5889324615.png


    Das möchte bitte schnellstmöglich behoben werden! (Immerhin soll ich ja weiterhin den vollen Preis für 50/10 Mbit/s zahlen... oder soll ich das ändern?)
    Und ja, ich weiß, dass Weihnachten vor der Tür steht, aber das macht es nur noch viel schlimmer. :(


    Also: Hiiilfe!


    LG an die Supporter

    In Deutschland sind alle aktuellen Karten mit DSE3 gesichert und somit sicher ;).


    Es geht hier um alte Karten.


    ("DSE3" ist vermutlich ein Tippfehler, es handelt sich wohl um DES3, also Triple DES)


    Wie alt müssten denn "alte Karten" sein, um unsicher zu sein?
    Bzw. ab wann (circa) wurde in Deutschland nur noch DES3 für SIMs benutzt?

    Hallo,


    es gibt da jemanden, der herausgefunden haben soll, dass ein großer Anteil der weltweit genutzten SIM-Karten nicht sicher ist.
    nachzulesen hier: http://www.golem.de/news/sim-k…ndows-95-1307-100522.html
    (bitte den verlinkten Artikel unbedingt lesen!)
    Da ich weder eine Micro- noch Nano-SIM, sondern eine Mini-SIM von Congstar habe, frage ich mich natürlich, ob ich auch betroffen bin.
    Mal angenommen, dass es auch Congstar-Kunden betrifft, gehe ich davon aus, dass unsere SIM-Karten ausgetauscht werden.
    Ist das richtig? Und wann wird das passieren?


    Vielen Dank,
    Christian