Heute wurde meine SIM aktiviert. 12 Tage nach dem Empfang per Post. Insgesamt hat es nun ziemlich genau einen Monat gedauert von der Zerstörung der alten Karte bis zur Funktionsfähigkeit der neuen (erst warten auf neue SIM, dann warten auf Aktivierung), obwohl ich mich jeweils sofort, d. h . am gleichen Tag, meldete.


    Es ist ja "nett", dass ich einen Monat Grundgebühr erstattet bekomme, allerdings musste ich diesen Monat auch Gebühren für die Weiterleitung der eingehenden Anrufe auf eine Ersatz-Prepaid-SIM zahlen und musste teure Gebühren für Datennutzung der Ersatz-SIM zahlen. In Summe ist das deutlich mehr als die Erstattung, eher ein Vielfaches davon.


    Aber ich muss wohl froh sein: Die Anrufweiterleitung hatte funktioniert, und jetzt kann ich wieder mit Congstar telefonieren. So gut haben es nicht alle Kunden in diesem Thread.


    Jetzt Daumen drücken, dass meine neue schwarze Karte nicht nur 4 Wochen durchhält sondern ein paar Jahre wie sonst üblich. ;)

    Das Netz akzeptiert die neue OPO-taugliche Karte weiterhin noch nicht. 10 Tage sind nun vorbei! Für einen Postpaid-Kunden ist das ein untragbarer Zustand.



    Von der hier schon sprichwörtlichen "Fachabteilung" hatte ich nie was gehört, außer dass mir vor 10 Tagen die neue SIM zugesandt wurde, deren Aktivierung anscheinend eine Herausforderung darstellt.

    Bei mir hat es 15 Tage gedauert bis die schwarze SIM im Briefkasten lag.


    Die Aktivierung habe ich per Hotline versucht. Die Dame wirkte informiert und sehr freundlich. Allerdings war es seltsam, dass ich gleich 2x die SIM-Nr diktieren musste. Einmal, um mich im System finden zu lassen und noch einmal zur Aktivierung. Sie sagte 24h Aktivierungszeit zu. Fehlanzeige.


    Danach probierte ich den Supportchat. Er sagte, es dauere tatsächlich 48h (die noch nicht um waren). Okay, aber heute nach diesen 48h: wieder Fehlanzeige. Heute dann noch mal eine Mail mit der SIM-Nr. an den Support per Mailformular gesandt, mal sehen, wie lange es bis zur Aktivierung dauert.

    Meine SIM ist im Oneplus-One heute wenige Wochen nach dem Tausch wieder zerstört worden (hatte dazu in diesem Thread geschrieben.). Im Supportchat sagte man mir vorhin: "congstar überprüft noch wie mit dem SIM-Kartentausch weiter zu verfahren ist. Ich kann dazu aber leider keine genauen Angaben machen." und lehnte es ab, mir umgehend eine neue SIM zu senden. Ich bestand darauf und erhielt dann die Aussage "Die neue SIM-Karte umgehend wäre dann aber nicht kostenfrei." (was ich zwar anders sehe, aber ich wollte auf jeden Fall eine neue SIM und bat trotzdem um Übersendung) und kurz danach "Nach Rücksprache kann ich Ihr Anliegen nur weiterleiten. Die Fachabteilung wird sich darum kümmern."


    Beim letzten Mal erhielt ich wenigstens eine neue Karte und jetzt stehe ich ganz im Regen, kann nicht mehr telefonieren. Der Supportchatter wollte keinen Zeitraum nennen, innerhalb dessen ich auf eine neue SIM hoffen kann. Er bot nur an, dass ich bis auf weiteres keine Postpaidgebühren zahlen muss, solange ich nicht telefonieren und IP nutzen kann. Faktisch wurde seitens Congstar der Vertrag jetzt beendet bzw. ausgesetzt, leider ist meine Rufnummer aber damit blockiert. Das ist schlicht dreist! So teuer ist eine SIM-Karte nicht, dass man mir nicht einfach erneut eine neue zusendet und weiter parallel an der Problemlösung arbeitet. Ein paar Wochen hätte die Ersatzkarte wohl wieder gehalten. Aber nein: Ich wurde nun "rausgeworfen" bis sie irgendwann mal eine Lösung für das OPO haben. Das ist wirklich maximal kundenunfreundlich. Man rechnet mit vielem, aber das überstieg dann doch meine Befürchtungen.

    Hi,


    bei mir war es zuerst Oppo N1 (2 SIMs defekt) und jetzt auch Oneplus One (1 SIM defekt). Innerhalb eines halben Jahres waren drei SIM-Karten betroffen. Gemeinsamkeit von Oppo und Oneplus ist, dass es chin. Hersteller sind. Mit den Smartphones war/bin ich jeweils zufrieden.



    Aktuell hat die SIM in meinem OPO (Oneplus One) aufgegeben. Am 30.10.2014 habe ich die SIM in das neue Handy eingelegt. Heute (05.01.2015) hat sie während der Benutzung des Handys plötzlich den Geist aufgegeben und ist seitdem auch nach Reboot oder Test in anderem Handy völlig stumm (keine PIN-Abfrage, keine Erkennung). Die beiden SIMs vorher haben im Oppo N1 einmal nur ein paar Stunden (!), das andere Mal nur ein paar Wochen durchgehalten.


    Ärgerlich ist, dass die Neuanforderung der SIM wegen überlasteter Hotline und überlastetem Chat recht aufwändig ist. Über Stunden ist kein Mensch zu erreichen. Bin jetzt aufs Mailformular ausgewichen. Zudem wurde ich beim letzten Mal gezwungen, die neue SIM zu bezahlen, die alte zuzusenden und dann auf Gnade (Gutschrift) zu hoffen. Fand ich nicht kundenfreundlich.


    Mit Congstar war ich sonst sehr zufrieden; aber jeder SIM-Wechsel kostet Zeit und Geld (Prepaid-Ersatzkarte aufladen, Anrufe umleiten, Daten bezahlen). Drei Mal war jetzt nun wirklich zu oft.


    Habe über Twitter immerhin kurz menschlichen Kontakt zu Congstar gehabt: https://twitter.com/greveler/status/552037012854026240