Ende Januar 17 wurde meine SIM Karte getauscht, weil meine alte nach vielen Jahren Congstar - Nutzung nun anscheinend defekt war. Auf der neuen SIM Karte steht eine völlig andere Rufnummer als die von mir. Vorher kannte ich das Problem nicht.

    Hast du die alte SIM-Karte auf Nano Größe gestanzt/geschnitten? Ältere SIM-Karten sind nicht nur größer, sondern auch dicker. Wenn du über einen langen Zeitraum eine dickere SIM-Karte im SIM-Kartenslot hast kann das dazu führen, dass der sich ein bisschen dehnt. Das kann wiederum dazu führen, dass eine neue, dünnere SIM-Karte nicht perfekt im SIM-Kartenslot liegt.

    Auf gut Glück ne neue Karten kaufen mit der Gefahr, dass das dann wieder passiert ist eigentlich auch keine Option.

    Könnte dir doch genauso gut passieren, wenn du eine neue Nummer von congstar erhalten würdest. Sehe da keinen Unterschied. ?(


    Die Rufnummer zu ändern bietet congstar nicht an. Bei einer Prepaid Karte ist das aber eigentlich kein Problem, da man sich ja einfach eine neue Karte besorgen kann.

    Den Wegfall der "alten" LTE Funktion ist mir bekannt und hier nicht das direkte Problem.

    Doch, das wird wohl das Problem sein. Deaktiviere mal in den Einstellungen deines iPhones LTE (Einstellungen > Mobiles Netz > Datenoptionen > Sprache & Daten). Dein iPhone versucht sich ins LTE Netz einzuwählen, was den schlechteren Empfang im Vergleich zu deinem Bruder erklärt.

    Ich kann mir irgendwie beim besten Willen nicht vorstellen, dass congstar hier nachliefern muss, wenn sie es lt. Sendungsverfolgung verschickt haben. Das würde ja bedeuten, dass ich einfach einen Garagenvertrag mit DHL abschliessen muss, für eine Bestellung einmal bezahle, und mir dann alles, was ich bestelle beliebig oft zuschicken lassen könnte vom Verkäufer. Und das, obwohl die Bestellung lt. DHL zugestellt wurde.

    Ich würde mal probieren die Netzwerkeinstellungen des Handys auf Werkeinstellungen zurückzusetzen. Wahrscheinlich sind noch die APN Einstellungen von Aldi Talk hinterlegt. Wenn es diese Möglichkeit nicht gibt, probiere mal das gesamte Handy auf Werkeinstellungen zurückzusetzen. Beachte dabei, dass alle deine Daten, Kontakte etc. dabei gelöscht werden. Die solltest du also vorher sichern.

    Ich hab zwar Verständnis dafür, dass man sich über so eine hohe Rechnung ohne wirkliche Gegenleistung wahnsinnig ärgern muss.


    Andererseits kann ich aber auch nicht ganz nachvollziehen, wie man einfach eine SIM-Karte ins Handy einlegen kann, mit der man vorher noch nie mobiles Internet genutzt hat und auch die Preise für mobiles Internet nicht kennt. Wie Zyrous sagt musst du ja mehr als 1GB verbraucht haben, was ja auch nicht gerade wenig ist. Dass man sich zu keinem Zeitpunkt mal fragt, wie und wieviel man dafür bezahlen muss verstehe ich nicht. Und wenn du nicht so versiert bist was Smartphones angeht, hätten deine Kinder, die dir das Handy geschenkt haben ja mal drauf hinweisen können, dass mobiles Internet Geld kostet.


    Ich will dich nicht angreifen oder so, aber das ganze würde ich als Lehrgeld verbuchen. Auch wenn es natürlich schon hart ist 300€ für Unwissenheit bezahlen zu müssen.

    Wie du richtig sagst ist congstar nicht sofort verpflichtet das Gerät bei Defekt auszutauschen. Der Händler hat zwei Mal die Möglichkeit das Gerät zu reparieren bevor er gesetzlich verpflichtet ist es auszutauschen. Ein sofortiger Austausch wäre reine Kulanz des Händlers und wird von congstar nicht angeboten.


    Dass Bea dem Kunden dann die Möglichkeiten aufzählt, die er jetzt hat und dabei auch die Herstellergarantie nennt ist in meinen Augen absolut legitim. Wäre ich in der Situation würde ich die Herstellergarantie in Anspruch nehmen. Und da der Threadersteller ja selbst sagt, dass er kein repariertes Handy will bleibt ihm auch nur noch die Garantie oder die Retoure, wobei die Garantie natürlich die deutlich schnellere und für den Kunden angenehmere Variante ist.


    Zitat

    Schon gut, ich gebe auf. Du willst oder du kannst es nicht verstehen :rolleyes:

    Was verstehe ich nicht?

    Und da Bea auf alle Möglichkeiten im Falle eines Defekts hinweist (Retoure, Reparatur, Hersteller Garantie) finde ich es etwas mies den Mitarbeiten hier unterschwellig zu unterstellen den Kunden zu seinem Nachteil zu beraten, wie kee8O es getan hat.


    Aus eigener Erfahrung und aus dem Freundes- und Bekanntenkreis weiß ich, dass Apple innerhalb des ersten Jahres sehr kulant ist und eine Abwicklung direkt bei Apple bei einem Defekt oft schneller und komfortabler ist als wenn man sich an den Händler wendet.


    Quelle: Apple Webseite

    Ja, Gewährleistung und Garantie habe ich im vorletzten Post vertauscht. Apple gibt ein Jahr Garantie. Im konkreten Fall hier im Thread könnte der Kunde sich also direkt an Apple wenden ohne dafür zahlen zu müssen und wie du schon sagst tauscht Apple die Geräte oft kostenlos aus.



    Natürlich nimmt sich Apple der Sache an. Der Unterschied ist hier aber dass Apple es NICHT muss, sondern freiwillig macht.

    Natürlich müssen die das machen. Apple gibt ein Jahr Garantie auf seine Produkte.


    Das ist falsch.


    Auch das ist im Allgemeinen falsch.


    Du erkennst, welchen Unterschied das für den Kunden bedeutet?

    Wow. Da hast du ja meine Aussagen astrein widerlegt. Da fällt mir natürlich auch nichts mehr zu ein :D


    Ausser natürlich, dass meine Aussagen absolut richtig sind. Ich hatte schon mehrere Produkte von Apple, die ich nie direkt bei Apple gekauft habe. Und bei Garantie Fällen kann man sich immer direkt an Apple wenden. Die verweisen einen definitiv nicht an den Händler. Und inwiefern dem Kunden Mehrkosten entstehen musst du mir bitte erklären. Am besten etwas ausführlicher als: Ist halt so


    Zitat

    Du erkennst, welchen Unterschied das für den Kunden bedeutet?

    Nö. Erklär mal bitte.