Internet funktioniert immer noch nicht. Auch noch keine Rücksprache mit neuem Techniker Termin. Am Freitag sind es übrigens 2 Wochen... :thumbdown:

    Hallo in die Runde!


    ich habe nunmehr seit 4 Wochen (!!!) exakt das gleiche Problem, wie hier geschildert wird.


    Seit dem 14. September ist meine Internetverbindung zu Hause verloren gegangen, obwohl ich die Fritzbox (Neu in 2014) räumlich und strommäßig unverändert laufen habe.


    Die Fritzbox diagnostiziert, dass der Provider keine PPPoE-Pakete zurücksendet. Der Fritzbox Leitungstest ergibt, dass die Leitung ca. 15m vor der Box gestört ist.


    Die Statusanzeigen sind unverändert ggü. den letzten Monaten und Jahren. Auch die Kabel sind in Ordnung und seit Jahren am selben Steckplatz. Eine DSL-Verbindung zur DSL-Vermittlungsstelle (Telekom) wird sauber aufgebaut und es gibt den üblichen DSL Up- und Downstreamwert, den ich zu Hause immer habe. Alle Einträge in der Statusübersicht sind OK und so, wie sie immer waren. Lediglich der Eintrag zu "Internet" zeigt einen Fehler an.


    Ich habe meine Fritzbox mittlerweile über Nacht vom Strom genommen, die Kabelverbindungen überprüft, die Box auf Werkseinstellungen resettet, die seit Monaten funktionierende Konfiguration wieder aufgespielt, eine davor seit Monaten funktionierende Konfiguration aufgespielt.
    Die Fehlermeldungen, dass der Provider keine PPPoE-Pakete zurücksendet bleibt unverändert.


    Der Elektriker des Vermieters hat den Hauszugang im Keller überprüft und keine Auffälligkeiten gefunden. Congstar erklärt (eine Woche nach meiner Störungsmeldung und auf meine erneute Nachfrage), sie hätten die Leitung überprüft und auch keine Störung festgestellt. Congstar erklärt gleichzeitig aber auch, sie hätten versucht, mich anzurufen, was nachweisbar nicht den Tatsachen entspricht!!


    Frage an die Runde und insbesondere den Congstar-Supportmitarbeiter:


    Ist es nicht vorstellbar, dass hier kein Hardwarefehler im Leitungs- oder Schaltkastenbereich vorliegt, sondern dass die Telekom/Congstar hier (z.B. beim Anschalten eines anderen Anschlusses) meine Zugangscodes an der Gegenstelle/Verbindungseinheit zerschossen hat und dies nicht geprüft/bemerkt hat?


    Ich würde mich riesig über eine fachliche Einschätzung und vor allem Lösung freuen!
    Vor allem würde ich mich freuen, wenn Congstar ENDLICH SERIÖS und Fallabschließend zu einer Lösung beitragen würde!!


    Danke in die Runde!


    Slatibartfas