Hallo Harry,


    danke für die Antwort. Wie gesagt, rechtlich ist mir das klar.
    Meine Frage ist eher folgende:
    Das Thema kocht wie ich mittlerweile feststelle seit Monaten in diesem und anderen Foren hoch.
    Warum greift congstar das Thema nicht auf, warum wird nicht informiert bei Tarifwechsel? Das wäre doch das mindeste um sich als zuverlässiger Dienstleister zu präsentieren.
    Gibt es Kulanzregelungen irgendeiner Form?
    Das mag alles rechtlich ok sein, aber wenn dieser Vorgang so viele Kunden verärgert muss doch in irgendeiner Form Handlungsbedarf gesehen werden. Was unternimmt congstar also dagegen?


    Diese Frage hätte ich gerne beantwortet.

    Habe gerade meinen Tarif gewechselt innerhalb von congstar. Seit dieser Umstellung habe ich auf einmal kein LTE mehr. Dann direkt heute im chat mit einer Kundenbetreuerin gesprochen, die mir sagte dass es generell nun kein LTE mehr gäbe bei congstar und in allen neuen Tarifen abgestellt sei. Ich könnte aber auch nicht vom neuen Vertrag zurücktreten, da die 14tägige Widerrufsfrist bereits bei Vertragsabschluss beginne und nun somit zum Zeitpunkt der Umstellung bereits abgelaufen sei.


    Es mag sein dass das rechtlich alles so in Ordnung geht, ich finde es allerdings sehr enttäuschend und ein wirklich unverschämtes Verhalten von congstar seinen Kunden gegenüber. Weder bin ich bei Vertragsabschluss darüber informiert worden dass mir danach kein LTE mehr zur Verfügung steht, noch hatte ich überhaupt eine Möglichkeit das innerhalb der Widerspruchsfrist zu überprüfen. wenn ich das gewußt hätte hätte ich selbstverständlich nicht gewechselt.


    Hier muss meines Erachtens dringend die Informationspolitik verändert werden bei solchen Umstellungen.