Ich habe zum oben genanntes Thema Zweifel geäußert, dass korrekt abgebucht wurde.


    Es ist eine Tatsache: ich hatte tatsächlich Zweifel und bin anscheinend in diesem Forum damit nicht alleine.


    Ich habe mir jetzt die Mühe gemacht, die Abrechnung im letzten Monat nachzurechnen.
    Das war extrem umständlich, weil das Guthaben auf einer Seite erscheint, die Aufladungen auf eine andere Seite, die Nutzungsereignisse auf eine 3. Seite, jedoch ohne Anzeige der Kosten, die man wiederum mit viel Mühe aus einem tief verschachteltes PDF heraus fischen muss.


    Ergebnis: die Abrechnung ist korrekt. Meine Zweifel konnte ich somit selbst ausräumen. Einfach war das allerdings nicht.
    Meines Erachtens hat allerdings CongstAR ein dringendes Handlungsbedarf für mehr Transparenz in der Kostenabrechnung zu sorgen.


    Bitte liebe Congstar, baut doch auch, wie es euren Mitbewerbern tun, für prepaid Kunden einen EVN auf, der die einzelnen Kosten anzeigt, und macht somit ihre Abrechnung endlich transparent. Das baut Vertrauen auf und vermeidet Missverständnisse, wie die meinige.


    Insofern verbleibe ich ohne Zweifel an der Abrechnung, werde mich allerdings für meine Äußerung nicht entschuldigen, ich halte immer noch Congstar für selbst verantwortlich, dass es solche Missverständnisse gegeben hat.



    Den Prepaid "Tarif" den ich selber noch nutze kann ich momentan niemanden empfehlen da es dort zur Zeit noch keine Möglichkeit gibt sich die noch vorhandenen Restminuten anzuzeigen zu lassen.

    Auch gibt es gar keine Möglichkeit die Kosten zu überprüfen, die Nutzungsdaten werden ohne Kosten angezeigt, so dass man blind vertrauen müsste, dass korrekt abgerechnet wird.

    Mein letzter Stand zu den Kosten war, dass das Minutenkontingent schon dafür genutzt wird, aber der Aufschlag für die Sonderleistung noch dazu kommt. Wenn du magst, kann ich mich dahingehend aber auch mal schlau machen.

    Nein, danke. Das ist nicht erforderlich.
    Ich weiß, dass ich eine eigentlich grundlos extrem verteuerte Rückruffunktion grundsätzlich meiden werde.
    Mein Android bietet mir ja auch den Rückruf ganz ohne diese sinnlosen Mehrkosten an.

    Wenn Du das annimmst, ist das eine Direktwahl aus der Mobilbox und damit eine Sonderleistung, die anders berechnet wird.

    Danke für die Info.
    Üblich ist jedoch, dass ein solches Gespräch zu den gleichen Konditionen, wie ein normales Telefonat geführt wird.
    Das kostet jedoch bei Congstar das Fünffache! Wie ich es schon ahne, wird es wahrscheinlich nicht aus einem etwaig vorhandenes Minutenkontingent genommen, nicht wahr?
    Jetzt bin ich informiert und weiß, dass ich nicht in diese Congstar-Kostenfalle tappen sollte.

    ich habe nun schon zum dritten Mal den Fall, dass mein Guthaben sich in Luft aufloest und das auch noch ohne Nutzung.

    Auch bei mir löst sich der Guthaben bei sehr geringe Nutzung in der Luft.



    Das schlimme ist, dass die Nutzungsdaten von Congstar -entgegen der Gepflogenheiten der Branche- keinerlei Kosteninformation enthalten, so dass man nicht wirklich die Berechung überprüfen kann. So muss man Constar blind vertrauen, dass sie korrekt abrechen und daran habe ich immer mehr Zweifel.


    Unsäglich ist auch, dass sie -in 2016- immer noch rund 1,5€ pro Minute für ein Mobilfunkgespräch z.B. nach Belgien abrechnen! Ich muss immer peinlich darauf achten, um nicht in dieser unzeitgemäße Kostenfalle zu tappen.
    Es war auch im letzen Monat garantiert nicht der Fall, dennoch wurde viel abgebucht, obwohl ich nur wenige Minuten zu einem französischen Festnetzanschluß telefoniert hatte. (soll: 9ct / min) Ich habe den Eindruck, dass auch dann Mobilfunk abgerechnet wurde, kann es aber nicht überprüfen.